mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Miteinander!

Da die Diskussion zum Thema "Nirvikalpa Samadhi und Yoga Vidya" so große Resonanz nach sich zog, gehe ich davon aus, dass es hier einige geben mag, die danach dürsten, die Erfahrung dessen zu machen, was Jenseits der Begrenzungen der physischen Existenz liegt.

Da der gerade genannte Beitrag auf einen Rahmen aufbaute, welcher eher zur Diskussion einlud, als dieses Ziel anzustreben, soll hier ein neuer Rahmen zum Austausch entstehen, um das Ziel des spirituellen Prozesses für die Leser so greifbar wie möglich zu machen.


Die Rahmenbedingungen:

Jeder Sucher ist herzlich dazu eingeladen, hier die Fragen zu äußern, welche er sich zum spirituellen Prozess und der Selbstverwirklichung stellt.

Jeder, dem es möglich ist, die Grenze der Illusion mit Leichtigkeit hinter sich zu lassen, ist herzlich eingeladen, sich den gestellten Fragen, den aufkommenden Antworten in ergänzender Form und jeglichen kreative Einfällen, um die Maya zu demaskieren im Rahmen dieses Beitrags zu widmen. Auch ist es willkommen, die Rolle eines Suchers zu spielen, um Themen aufzubringen, welche den Lesern nützlich sein könnten.


Es gibt genau eine Regel, um an diesem Projekt teilzunehmen:

KEINE SPEKULATIONEN!!!

Es ist hier absolut nicht erwünscht, dass jemand mit Theorien über Themen um sich wirft, welche außerhalb seiner gemachten Erfahrungen liegen, dazu zählt vor allem, Suchende durch Schriftwissen, welches einfach geglaubt wird, ohne, dass es bisher zur Erkenntnis des Selbst geführt hat, anleiten zu wollen.
Ganz nach dem Motto: Was du weißt, weißt du, was du nicht weißt, weißt du nicht.

Jedoch ist es auch willkommen, Fragen zu Bemerkungen in den Schriften zu stellen, wobei das Antworten auf diese Fragen jenen vorbehalten ist, welche in der Erfahrung des Selbst verankert sind.


Damit sollte ein zielgerechter Rahmen gegeben sein, auf einen bereichernden Austausch! :)


Liebe Grüße,

Dominik

Tags: Mukti, Samadhi, Satsang2.0, Selbst, Turiya

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3470 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Aurelia!

Immer wieder beeindruckend, wie viel Hintergrundwissen du mitbringst, da macht es in meinem Fall auch Sinn, dass Ahamkara bei mir oft fast schon penetrant Offensichtlich seine Runden zieht, ist wohl der Prozess, welcher mir bisher den Körper aufrecht erhalten hat, denn bis jetzt war meine Meditation zumeist direkt auf das Sahasrara ausgerichtet, oder über das Manipura, momentan gliedere ich das auf Ajna um, was bereits Auswirkungen mit sich bringt.

(auch @satyavan) Mit der Aussage Wahrheit vor Liebe war keinesfalls gemeint, dass die Liebe in ihrer Wichtigkeit anzuzweifeln ist, das Ziel dieser Aussage war es, dem Bhajan klar zu machen, dass Gut gemeint doch etwas anderes als Gut ist, vor allem, wenn es um den Austausch von Wissen geht.
Das mit der Blase des transzendierten Egos klingt interessant, kannst du das mal genauer ausführen?
Dass im Endeffekt ein gutes Herz und ein scharfer Verstand die Idealkombination sind, ist offensichtlich.

Und da kommst du schon an einen Punkt, wo du mit deiner Aussage über Liebe die Klarheit ins wanken bringst, denn ein jeder Mensch hat für den Blödsinn, den er macht eine Philosophie parat, frag z.B. mal einen Alkoholiker warum er trinkt, er wird dir dazu eine Philosophie präsentieren können, diese anzuerkennen währe jedoch alles andere als zielführend.

Der von dir beschriebene Grundsatz könnte sich noch als nützlich erweisen, ich nehm ihn mal in mein Repertoire auf. ;)

Liebe Grüße
???? Bitte was heißt das jetzt übersetzt???? Was willst Du damit sagen ??? Klicke sammeln?

Dominik B. sagt:
Hi Mario!

Es gehört schon ein Funken Wahnsinn dazu, sich überhaupt in die Welt von Name und Form zu begeben, jedoch währe es ein Funken Wahnsinn zu viel, zu erwarten, dort Perfektion vorzufinden, oder erzeugen zu können. Bestenfalls eine Annäherung daran, doch niemals kann sie in dieser Welt aus Beschränkungen zur Gänze erreicht werden.

Liebe Grüße.
wie meinst´n das "lektorieren" aurelia




Aurelia sagt:

Lieber Dominik,

in der Regel macht es für einen Menschen in unseren Breitengraden nichts, wenn er mal kurzfristig auf das Sahasrara-Chakra meditiert. Da sowohl Ahamkara als auch Kal ihren Sitz im Bereich des dritten Auges haben, reichst das bei den allermeisten Menschen als Blockade, um sie im Körper zurückzuhalten. Eine dauerhafte Meditation mit dem Ziel der Erweckung sollte jedoch über das dritte Auge erfolgen.

WAHRHEIT VOR LIEBE!!!
Das halte ich persönlich für recht gefährlich und kann sich als großes Hindernis auf dem Weg erweisen. Abgesehen davon, dass es verdammt einsam macht – Wahrheit ohne Liebe geht meines Erachtens nicht. Damit begebe ich mich in die Blase meines transzendierten Egos. Die Brillianz und Schärfe meiner Verstandesurteile haben keine Aussagekraft über den Grad meiner Erleuchtung. Diese Form der Wahrheit trennt, Liebe verbindet. (Mit Liebe meine ich nicht Sympathie oder Gefälligkeit, sondern die Substanz, die unserem Wesen zugrunde liegt, immer bereit sich zu verwandeln und aufzuopfern, und doch in ihrem Wesenskern ewiglich eins.) Liebe bedeutet, die Wahrheit eines anderen Menschen – wesensgleich mit mir – anzuerkennen und zu inspirieren.

Ein Grundsatz in der Pädagogik (in erster Linie bei Kindern, aber auch immer dann, wenn andere Menschen einem anvertraut sind) lautet: Antworte immer nur auf die Fragen, die dir gestellt werden. (Das Gras wächst nicht schneller, wenn du daran ziehst...)

Liebe Grüße

P.S: Na, die Bücher von Satyavan möchte ich nicht lektorieren. :) Das überlasse ich dann dir...

Hey kshama,

Das bedeutet, dass alles, was du durch deine Sinne wahrnehmen kannst, dich niemals zur Gänze erfüllen können wird und wenn doch, dann nicht auf Dauer.

Das, wonach der Mensch mit Verzweiflung in der Welt sucht, kann er in der Essenz einzig und allein in sich Selbst finden, sobald er sich von den Sinnen und allen durch sie gesammelten Eindrücken abwendet und den stummen Zeugen dieses ganzen Schauspiels kennenzulernen beginnt.

Dieser formlose Zeuge kann weder von der vergänglichen Freude, noch von dem damit Hand in Hand gehenden Leid berührt werden, da er das Einzige ist, was nicht ist und dadurch alles, was jemals bleiben kann.

Liebe Grüße.

Lieber Dominik, 

ich möchte dich bitten, Yoga Vidya als den Gastgeber für dieses Forum zu akzeptieren und zu respektieren. 

Solltest du eine negative Meinung von Yoga Vidya haben, und diese Meinung darfst du gerne haben, steht es dir jederzeit frei, die Infrastrukturen, die Yoga Vidya dir für deine Aussagen zur Verfügung stellt, nicht zu nutzen. 

Daher mache ich jetzt von meinem Recht als Gastgeber Gebrauch und lösche deine negative Aussage über Yoga Vidya. 

Om Shanti
Chandrashekara



Dominik B. sagt:

Hallo Chandrashekara!

Hier ist keinerlei Ausschluss passiert, bloß die bitte, sich den zu Beginn dieses Forenthemas festgelegten Regeln zu fügen und sich als Sucher zu beteiligen und Fragen zu stellen, falls dies eher dem Entwicklungsstand entsprechen sollte, was aufgrund der anderweitig geteilten Inhalte anzunehmen ist.

Du scheinst hier anzunehmen, dass meine Antwort auf diesen Kommentar darauf beruht, dass es mich auf persönlicher Ebene berührt, doch worum es hier im Kern geht, ist es, in diesem Austausch Wissen in möglichst reiner Form erhalten zu können, was Konstruktivität par excellence darstellt.

Desshalb möchte ich dich darum bitten, es mir gleichzutun und dazu aufzurufen, sich an die Teilnahmebedingungen für diese Diskusion zu halten, anstatt sie durch gut gemeinte Belehrungen deinerseits zu sabotieren.

(... gelöscht durch die Redaktion ...)

Mit freundlichen Grüßen

Dominik

Lieber Dominik,

dieses Gebet zeigt für mich, dass jeder und wirklich jeder willkommen sein sollte. Und auch jeder, der auf einer anderen Ebene steht, darf Fragen stellen, Beiträge bringen und willkommen sein. Nur so können wir voneinander lernen, auch, wenn es nicht immer zum Thema passt.
Dann kann man denjenigen da abholen, wo er steht, wenn man wirklich Hilfestellung geben möchte.

Oh anbetungswürdiger Gott
voll Barmherzigkeit und Liebe,
Gruß Dir, in Demut gebeugt.
Sein ist Dein Wesen, Wissen und Seligkeit.
Allgegenwärtig bist Du,
allmächtig, allwissend.
Im Innern aller Wesen wohnst Du.
Gib uns ein verstehendes Herz,
die rechte Einsicht,
ausgeglichenes Gemüt,
Vertrauen, Hingebung und Weisheit.
Lege in uns geistige Kraft,
Versuchungen zu widerstehen,
und Denken und Wollen zu
beherrschen.
Befreie uns von Selbstsucht,
Gier, Zorn und Hass.
Erfülle unser Herz mit göttlichen Tugenden.
Lass uns Dich erschauen
in all den Namen und Gestalten.
Lass uns Dir dienen
in all den Namen und Gestalten.
Lass uns allezeit Deiner
gedenken.
Lass uns stets Deine Herrlichkeit singen.
Lass Deinen Namen
stets auf unseren Lippen sein.
Lass uns in Dir bleiben allezeit.

Schade, das erlebe ich hier nicht, auch wenn vieles sehr interessant ist.

Trotzdem danke ich dir für deine Mühe und wünsche dir für deinen spirituellen Weg alles Liebe.

Om Shanti

Liebevolle Grüße
Bettina

Ich sehe über Deine verbalen Attacken hinweg, und frage Dich noch einmal zu Deiner Aussage:

Dominik B. sagt:

Hi Mario!

Es gehört schon ein Funken Wahnsinn dazu, sich überhaupt in die Welt von Name und Form zu begeben, jedoch währe es ein Funken Wahnsinn zu viel, zu erwarten, dort Perfektion vorzufinden, oder erzeugen zu können. Bestenfalls eine Annäherung daran, doch niemals kann sie in dieser Welt aus Beschränkungen zur Gänze erreicht werden.

Liebe Grüße.

Bitte erkläre es mir als Unwissende, OM OM OM

???? Bitte was heißt das jetzt übersetzt???? Was willst Du damit sagen ???
viele Grüße
Hallo Bettina!

Es ist hier jeder willkommen, meine Aussage war ein weiterer Versuch, Bhajan mitzuteilen, das er hier auch lernen kann, es mag sein, dass meine Verhaltensempfehlung an ihn etwas zu weit ging, diese hatte jedoch keine bösen Absichten.

Danke für das schöne Gebet!

Liebe Grüße!
Lieber Bhajan,

Ich hoffe du liest diesen Kommentar.

Versteh meinen ursprünglichen Kommentar an dich nicht falsch.
Du bist herzlich willkommen hier, trau dich ruhig mal aus deiner Lehrerrolle raus, wir haben hier alle unsere Stellen an denen wir zu arbeiten haben und so lange wir dafür offen sind, können wir hier wunderbar durch diesen Austausch lernen.
Es mag sein, dass die Auseinandersetzungen vom letzten mal den Rahmen in dem ich dein Verhalten betrachte verzerrt hat, das lässt sich ledoch jederzeit ändern.

Liebe Grüße und auf einen guten Austausch!

Dominik

Hallo Dominik,

zu: Das mit der Blase des transzendierten Egos klingt interessant, kannst du das mal genauer ausführen?

Unterschätze nicht die Macht von Ahamkara (Ego)! Bei deinen ersten spirituellen Erfahrungen hast du – wie du mir auch bereits bestätigt hast – ein starkes Energieerleben im Kopfraum. Das hängt (u.a.) mit der Umwandlung des Ahamkara zusammen und bringt es bisweilen mit sich, dass es sich aufbläht und dir eine kristallklare Wahrheit präsentiert, die den ganzen Weltraum zu umfassen und alles zu erklären scheint, die aber gleichzeitig völlig am Leben und der Liebe vorbeigeht. Es geht einem alles buchstäblich gegen den Strich. Man neigt dazu, weil das Erleben so stark ist, alles, was dieses Ahamkara einem serviert, für die alleinseligmachende Weisheit zu halten. Darauf zielten schon meine ersten Beiträge in der letzten Diskussion, die ja nun leider gelöscht ist. Ich sagte dir damals bereits, dass man an dieser Stelle (die einen ggf. in die Isolation treibt, wie du gerade im Augenblick in diesem Forum erleben darfst) nicht stehen bleiben darf, das wäre spiritueller Suizid!

Mein Vorschlag wäre dieser: Nimm dir irgendeinen Menschen, dessen Wahrheit dir völlig gegen den Strich geht, den du also völlig ablehnst, und versuche alle Liebe in dir zu mobilisieren, die du nur aufbringen kannst, und diese auf ihn zu richten. Versuche ihn dabei in seinem WIRKLICHEN Wesen zu erfassen, nicht in der (tragik-komischen) Rolle, die er dir vordergründig vorspielt. - Pass aber auf, die Energien, die dabei entstehen, können außerordentlich stark sein! Und sie können die große Ego-Blase zum Platzen bringen.

Nur so aber kann es uns gelingen, die Wahrheit, die JEDEM Menschen innewohnt, zu erkennen (das allein würde ich WEISHEIT nennen) und jeden da abzuholen, wo er gerade steht, wie es Bettina so schön formuliert hat. - Ansonsten besteht die Gefahr einer manipulativen Indoktrination, wie wir es z.B. bei den IS-Kämpfern sehen.

Liebe Grüße

P.S. Mit diesem Begriff von Liebe komme ich nicht ins Wanken, wie von dir beschrieben: Und da kommst du schon an einen Punkt, wo du mit deiner Aussage über Liebe die Klarheit ins wanken bringst, denn ein jeder Mensch hat für den Blödsinn, den er macht eine Philosophie parat, frag z.B. mal einen Alkoholiker warum er trinkt, er wird dir dazu eine Philosophie präsentieren können, diese anzuerkennen währe jedoch alles andere als zielführend.

Es geht an dieser Stelle um keine Philosophie, sondern um das, was auch einen dummen Alkoholiker zum göttlichen Menschen macht.

Lieber Satyavan,

bevor Bücher in den Druck gehen, werden sie gründlich Korrektur gelesen, Rechtschreibung, Satzzeichen, Grammatik, Stil, Logik, auch Inhaltliches wird geprüft und ggf. korrigiert. Das nennt man Lektorat. Ich habe mir den scherzhaften Kommentar erlaubt, dass deine Texte noch recht viel Arbeit erfordern, bis sie wirklich druckreif sind... Lass dich aber durch meinen Kommentar nicht von deiner Kreativität abhalten! :)

LG

Hallo Kshama!

Ich gehe mal davon aus, dass die Antwort, die du zuvor auf deine Frage erhalten hast nicht ausreichend war, um den Inhalt dieser Aussage auf dich zugeschnitten zu übersetzen, darum hier nochmal mit anderen Worten:

In deinem Wesenskern bist du ohne jeglicher Beschränkung, ohne dass du etwas brauchst, um zufrieden zu sein, allein die Erkenntniss dessen, was du in deinem Innersten bist reicht aus, um dich mit ewiger Freude zu erfüllen, doch das ist etwas, was der Geist nicht erfassen kann, weshalb er versucht, diese Freude durch die Sinne zu erfahren.

Wenn du dich in der Erfahrung deiner innersten Wesensnatur befindest, gehört wirklich ein Funken Wahnsinn dazu, um dich wieder in die Gefilde von Gedanken, Körper und der Welt zu begeben, wesshalb man Kindern vor einem gewissen Alter auch keine Meditaion beibringen soll.

Sie sind klüger als Erwachsene, da sie den Wahnsinn der Welt noch nicht so tief in sich verankert haben, sie bleiben drinnen, und kommen nicht mehr nach außen, in die Welt, welche von Geist und Körper beherrscht wird, wenn sie mal in ihrem Innersten angekommen sind.

Der Zustand von dem ich hier spreche wird im von Bhajan geteilten Video als der Zustand nach der Erwachsenenwelt beschrieben, in dem dann wirklich alles heil ist.

Nach diesem Heil-sein in der Welt zu suchen ist der Moment, wo der Funken Wahnsinn zu weit geht.

Falls noch Fragen offen sind, bin ich gerne weiter dienlich.

Liebe Grüße

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen