mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Miteinander!

Da die Diskussion zum Thema "Nirvikalpa Samadhi und Yoga Vidya" so große Resonanz nach sich zog, gehe ich davon aus, dass es hier einige geben mag, die danach dürsten, die Erfahrung dessen zu machen, was Jenseits der Begrenzungen der physischen Existenz liegt.

Da der gerade genannte Beitrag auf einen Rahmen aufbaute, welcher eher zur Diskussion einlud, als dieses Ziel anzustreben, soll hier ein neuer Rahmen zum Austausch entstehen, um das Ziel des spirituellen Prozesses für die Leser so greifbar wie möglich zu machen.


Die Rahmenbedingungen:

Jeder Sucher ist herzlich dazu eingeladen, hier die Fragen zu äußern, welche er sich zum spirituellen Prozess und der Selbstverwirklichung stellt.

Jeder, dem es möglich ist, die Grenze der Illusion mit Leichtigkeit hinter sich zu lassen, ist herzlich eingeladen, sich den gestellten Fragen, den aufkommenden Antworten in ergänzender Form und jeglichen kreative Einfällen, um die Maya zu demaskieren im Rahmen dieses Beitrags zu widmen. Auch ist es willkommen, die Rolle eines Suchers zu spielen, um Themen aufzubringen, welche den Lesern nützlich sein könnten.


Es gibt genau eine Regel, um an diesem Projekt teilzunehmen:

KEINE SPEKULATIONEN!!!

Es ist hier absolut nicht erwünscht, dass jemand mit Theorien über Themen um sich wirft, welche außerhalb seiner gemachten Erfahrungen liegen, dazu zählt vor allem, Suchende durch Schriftwissen, welches einfach geglaubt wird, ohne, dass es bisher zur Erkenntnis des Selbst geführt hat, anleiten zu wollen.
Ganz nach dem Motto: Was du weißt, weißt du, was du nicht weißt, weißt du nicht.

Jedoch ist es auch willkommen, Fragen zu Bemerkungen in den Schriften zu stellen, wobei das Antworten auf diese Fragen jenen vorbehalten ist, welche in der Erfahrung des Selbst verankert sind.


Damit sollte ein zielgerechter Rahmen gegeben sein, auf einen bereichernden Austausch! :)


Liebe Grüße,

Dominik

Tags: Mukti, Samadhi, Satsang2.0, Selbst, Turiya

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3450 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

yo domenik,,,wa geht ab alter... du bist noch hier auf erdend? oder? willst de weg von diesem schönen planeten, von dem so sagt man der traum vom paradies stammt? ha dennoch gönn ich jeden den letzten flug ins wahrlich unbekannte.
ich musste ob ich gewollt habe oder nicht, einem freund eine schmerzliche rückenwunde zufügen( ...), weil er so verdammt schnell nach oben ist, er hat seinen energiekörper so schnell beschritten und hatte nicht die geringste ahnung, welche geistformen dort die bedingungen stellen. da gibt es echt üble wesen, neben den weniger üblen ,-)....wie du hier siehst kommen auch die verletzten wesen als menschen hier im satsang auf dich direkt zu, um dir zu beweisen, dass ihre ansichten, aus ihrer ebene für dich die besseren wären...wobei ihr schicksal hier schneller zum karma gereicht, als sie gewohnt sind..hihi...ist doch noch ein schönes spiel... für die wachen hier im satsang ist es ein spiegel für die klarheit, welche uns ja auch betrügt!

yo und wer sagt denn, dass zeit/raum wirklich so existierten, wie du sie wahrnimmst...mm?
noch nie geträumt...blöde frage ich weiß
"Wende dich ab von solcherlei Dingen, sie werden dir nichts bieten können,..." sicher? ich habe heute einen granadapfel, eine bannane und einen Apfel gegessen und ich kann dir in 20 jahren noch sagen, wie es schmeckte. oh bin ich gerade die schlange oder die frau aus der biebel hihi
"da es immer die Zeit ist, welche das letzte Wort spricht, während das eine, jenseits von Zeit und Raum das Einzige ist, was seit Anbeginn der Zeit erhaben über all das ist, was auf der Bühne aus Namen und Form geschieht.
"
jetzt hören sich seine zeilen in mir auch ganz nach einem fluchtpunkt an....niemand kann sagen wie es dort ist, von dem du geschrieben hast.denn die welche dahin sind, könne nicht mitteilen, weil es keine worte gibt, denn dort gibt es kein wort, das gibts nur hier auf erden als mensch...und jeder geist der dir etwas anderes ins ohr, oder herzchen träufelte von wegen da ist es so oder so, ist eine lüge....
es gab keine welt, die andere und ich betretten haben, welche nicht verlangte bevor sie gab, ganz gleich in welcher form. und wenn wir dachten da wäre eine gewesen, hat das lernen danach uns gezeigt, das jedem etwas "e" genommen wurde...einverstanden oder nicht...solche räuber..;-)
ha le lu ja für die aufmerksamkeit

yo und das mit der lupe...ye man du siehst ...habe gänsehaut...jetzt gehts über den satsang hier in 2-D hinaus..

ich blick ganz bestimmt etwas verdreht auf deine zeilen, wie ich ja ausdrückte...an dieser stelle ärrgere ich mich immer noch darüber das worte nicht wirklich zum absoluten verständniss führen können..ha

mfg satyavan

mfg


Dominik B. sagt:
Und da ist es mal wieder passiert:

Das winzige Ich, welches mit diesem Körper geliefert wurde, hat einen Sieg gegen einen anderen dieser Winzlinge errungen

Noch bevor es seinen Stolz kundtun konnte, nahm ich es zur Seite und machte ihm klar: Erfolge wie dieser sind wertlos, sie werden nicht länger bestehen, als dieser Körper und spätestens zusammen mit ihm vergehen. Selbst wenn es die ganze Welt ist, welche du hier eroberst, wirst du doch elend zu Grunde gehen, sobald die Zeit damit beginnt, gnadenlos ihre Zähne in das Fleisch zu schlagen.

Wie süß der Nektar auch schmecken mag, er ist durch das Gift von Geburt und Tod verseucht. Erkenne den bitteren Geruch, der damit einhergeht.

Wende dich ab von solcherlei Dingen, sie werden dir nichts bieten können, das bleibt. Gib dich hin, dem was nie Geburt, Alter und Tod erfahren hat. Koste von diesem Nektar, er ist es, welcher dir Ewiges Glück bescheren wird. Erkenne, dass all das was hier in der Welt passiert ein bloßes Spiel ist, welches nicht gewonnen werden kann, da es immer die Zeit ist, welche das letzte Wort spricht, während das eine, jenseits von Zeit und Raum das Einzige ist, was seit Anbeginn der Zeit erhaben über all das ist, was auf der Bühne aus Namen und Form geschieht.

Brahmananda Swarupa Isha Jagadisha
Akhilananda Swarupa Isha Mahesha

Namaste

das Thema dieses Thread heißt "von der Illusion zum Selbst" Wer nette Worte sucht (und findet) versteht nicht wirklich, worum es in diesem Thread Version 2.0 geht. Schleier für Schleier für Schleier zu lüften, an Illusionen nicht festzuhalten, sie loslassen. Die Aktionen und Reaktionen einzelner zeigt, wie wenig sie bereit sind, zu sterben, sich einfach hinzugeben.

Anzumerken ist, dass bei etlichen Kommentaren, egal von wem, reine Spekulationen und Interpretation, im Kontekt mit eigenen Erfahrungen und meist der jeweilig eigenen Vorstellung, bzw. der eigenen Sichtweise vorangestellt sind. Womöglich um eigene Thesen zu untermauern. Decken sich eigene Vorstellungen und Ansichten zum Thema mit der Ansicht oder Erfahrung des anderen, oder scheinen ähnlich, werden sie schnell mit dem Allgemeingültig- und Allgemeinanwendbar-Stempel versehen.

Extrem verkompliziert, für beinahe unerreichbar erklärt.

So "funktioniert" es mit dem Sein allerdings nicht. Es lässt sich nicht in ein vorgefasstes oder vorgedachtes Schema pressen. Und von willentlichen Anstrengungen bleibt Sein gänzlich unberührt.Es gibt nichts zu tun. Gerade der Wille, erweist sich als Hinderniss.

Sein hat nicht den Anspruch, von anderen erkannt oder gar anerkannt zu sein. Sein ist immer heilig. Leben immer heilig.

Soweit meine Erfahrungs-Thesen ;-)

aum
miramuun

bhajan schön das du dir damit zeigen kannst, welch wichtiges ereigniss ein jeden mensch ereignen kann, wenn die eigenen worte gefunden worden....dass wir als menschen ausrutschen und hinfallen ist doch klar. keine schuld...wir lernen, ja?! :-) hier meine hand, steh auf und komm mit, wir bringen uns hier bei, wer wir sind, weil wir einen recht brauchbaren spiegel finden können, wenn wir uns darauf einlassen. es würde für uns alle eine bereicherung sein dich hier dabei zu haben, wenn du mit deinem selbst hier ankommst.
alles liebe bhajan
satyavan

Bhajan Noam sagt:

Lieber Herr Narada, der Herr Bhajan steht zudem was er sagt, indem er es löscht. Es wurde gesagt, es wurde gelesen, es wurde teils verstanden und teils nicht verstanden, es bedarf keiner weiteren Kommentare, es hat seine Aufgabe erfüllt. Amen.

Ich möchte euch und uns allen in diesem Ringe um Wahrheiten und Erkenntnis ein paar wunderbare Gedanken aus der Bibel mitgeben, die gerade für Dich, lieber Dominik, eine zeitlose Anleitung sein könnte. Ich wünsche Dir, dass Dir die große Implosion nach Deinem aktuellen spirituellen Hype erspart bleiben möge. Ich wünsche Dir, dass Du das Leben in dieser Deiner aktuellen Inkarnation wertschätzen lernst. Ich wünsche Dir gute Lehrer für Dein Suchen. Mögest Du frei von Leid sein und bleiben. Möge Dein Leben voll von Liebe sein, ganz im Sinne der folgenden Worte aus 1. Korinther,13:

DIE LIEBE

Ohne Liebe bin ich nichts.
Selbst wenn ich in allen Sprachen der Welt, ja mit Engelszungen reden könnte,
aber ich hätte keine Liebe,so wären alle meine Worte hohl und leer,
ohne jeden Klang, wie dröhnendes Eisen oder ein dumpfer Paukenschlag.

Könnte ich aus göttlicher Eingebung reden, wüsste alle Geheimnisse Gottes,
könnte seine Gedanken erkennen und hätte einen Glauben, der Berge versetzt,
aber mir würde die Liebe fehlen, so wäre das alles nichts.

Selbst wenn ich all meinen Besitz an die Armen verschenken
und für meinen Glauben das Leben opfern würde,
hätte aber keine Liebe, dann wäre alles umsonst.

Die Liebe ist geduldig und freundlich.
Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht, sie prahlt nicht und ist nicht überheblich.
Liebe ist weder verletzend noch auf sich selbst bedacht, weder reizbar noch nachtragend.
Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt.
Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles und hält allem stand.

Einmal werden keine Propheten mehr zu uns sprechen, das Beten in anderen Sprachen wird aufhören,
die Erkenntnis der Absichten Gottes mit uns wird nicht mehr nötig sein. Nur eines wird bleiben: die Liebe.

Denn unsere Erkenntnis ist bruchstückhaft, ebenso wie unser prophetisches Reden.
Wenn aber das Vollkommene - das Reich Gottes da ist, wird alles Vorläufige vergangen sein.

Als Kind redete, dachte und urteilte ich wie ein Kind. Jetzt bin ich ein Mann und habe das kindliche Wesen abgelegt.
Noch ist uns bei aller prophetischen Schau vieles unklar und rätselhaft. Einmal aber werden wir Gott sehen, wie er ist. Jetzt erkenne ich nur Bruchstücke, doch einmal werde ich alles klar erkennen, so deutlich, wie Gott mich jetzt schon kennt.

Was bleibt sind: Glaube, Hoffnung und Liebe. Die Liebe aber ist das Größte.

Om Namah Shivaya Gurave
Sat Chid Ananda Murtaye

Cornelia


Hallo, Dominik,
Titel interesiert mich wenig.
Mich interessiert der "goldene Schnitt".
Der Goldene Schnitt besagt, dass der Mensch die Aufteilung einer Fläche im Verhältnis von etwa 3 : 5 , genauer
1 : 1,618 als besonders harmonisch empfindet.
Wie baue ich diese Verhältniss in alle meine Handlungen ein?
Wenn jemand hier noch ein interessanten link findet, freue ich mich.
http://www.golden-section.eu/kapitel5.html
Liebe Grüße

... Dass du hier mit Gefühlen argumentierst zeugt von deiner infantilen Geisteshaltung. Wenn du denkst, damit irgentwo hinzukommen, außer zurück in die Vorschule wünsche ich dir viel Glück damit.... .
Also klein Dominik, in aller Freundschaf,t und als Mutter. Mit diesen Äußerungen hast Du jegliches Maß an Höflichkeit und Achtung eines Gesprächspartners gegenüber weit überschritten. Dies bestätigt meine Aussagen. Du hast mein tiefstes Mitgefühl. Ich verabschiede mich nun wieder von diesem Blog. OM OM OM

cooles wesen, auf dem erfahrungs-thesen-auskuck, war ich auch schon, doch ich getraute mich nicht dies auszuschreiben, da ich kurz innehielt sah ich den spiegel "meiner handlungen" und schon gings für mich weiter..dennoch geht es auf das selbst zu, um die karre aus der illusionmaschiene zu ziehen. dazu gehört ganz klar der wille, hinderlich wirds erst, wenn du die karre nicht loslassen kannst hihi
extrem ist was anderes glaub mir, doch verkompliziert und beinahe unerreichbar, klingt wie musik in meinen augen...eine chance es doch zu schaffen erfüllt mich mit purer freude, selbst wenn das die chance einer chance wäre, ye ich würd es dennoch erleben wollen
heilig heißt heilen, so weit ich weiß und glaube hihi doch das sein ist weder heilig noch verdorben unheilig, oder gar rosig ha;-) es ist nicht beschreibbar...das wort "alles " könnt es auch nicht beschreiben, doch ist es das letzte in der reihe berührter wörter. dennoch kann sich keiner vorstellen was "alles" bedeutet, da gefühl fehlen wird.

doch doch es gibt etwas zu tun, solange du das nicht tun nicht erreicht hast...und das haben wir nicht, deshalb schleichen wir hier durch den dschungel der wahrheitenlichen lügen, genau so wie du es ähnlich beschrieben hast...ja da die chance von dir auch gesehen wurde, sind wir dem ja schon ein stück näher...ich kann nur aus meiner vergangenheit und aus dem hier/jetzt schöpfen, ich weiß dass darin eine form alter ego ist...tja geht nicht so schnell, wat soll ick denn machen...bin nur ein mensch, der verstehen will wie erde und himmel zusammen passen, weil ich dazwischen bin und überall hinwill, wo ich hin kann....
leben ist heilend ...ich nicke

komm mal wieder vorbei und kick es, wenn du etwas schönes wie eine chance siehst

mfg satyavan

Hey, Satyavan, Du bringst mich zum nachdenken und zum lachen, wie schön. Vielen Dank!

feige ist er nicht, das wäre eine unterstellung und damit eine hypothese, du brichst gesetze hahahahahaha
na spaß beiseite, bhajan weiß es nicht, deshalb tragt ihm nicht noch hinterher....trägst du eigentlich immer noch dreistreifen-anzüge aus china und hältst vorträge über ahimsa...wenn ja haha du narr, hör auf darüber zu sprechen und behalte die anzüge, wenn nicht...: freude mit uns...siehst du narada wie schnell es geht selbst in eine schusslinie zu geraten....schön auf deinen kumpel bhajan aufpassen, verat ihn nicht deinet willens, er verät sich schon selbst, wo wir wieder beim thema wären..das selbst
wie komme ich zum selbst, dazu mich selber in allem was mich ausmacht zu sehen...ooohohoh ich-mir-meine-mich, ist bei mir zur alarmklocke geworden!! doch wie dann herankommen an dieses sein.? wie weit ist wer gekommen? und wie weit geht es sich das deutlich vor augen zu halten, wenn 4 oder 5 hehe ;-) die korrespondenz darüber hier mitlesen können?...kommen wir ans licht oder kommen dazu doch lieber spazieren zu gehen, als hier mit zu machen selbst-wörter zu schreiben?. narada verstehst du? das sind die fragen hier und wat kam von dir? reinschnuppern jemanden auf den deckel hauen , noch kurz ein lob ( welches echt voll daneben lag, doch verständnis für deine lage nehmend angekommen ist. haaach hihi ) und nichts dazugebend ...tür auf pubs raus und bis bald, och schön hier,tür zu.ich sitz da und denk ließ noch mal vieleicht ist dir ja was entgangen, doch siehe da ...nichts..... innerer dialog mmm...alles nur wegen dir und pups;-) so seh ich das illustre weise...so iss er halt!

mfg satyavan






Narada sagt:
Interessante Selbstwahrnehmung.
Klingt zunächst huldvoll, aber wenn man genauer drüber nachdenkt, sieht es wie eine Rechtfertigung für einen weiteren feigen Rückzug aus. Nochmal: schade, dass du nicht zu dem stehst was du gesagt hast.


Bhajan Noam sagt:

Lieber Herr Narada, der Herr Bhajan steht zudem was er sagt, indem er es löscht. Es wurde gesagt, es wurde gelesen, es wurde teils verstanden und teils nicht verstanden, es bedarf keiner weiteren Kommentare, es hat seine Aufgabe erfüllt. Amen.

was machst du denn da mm? schöne wörter, doch im kontex der begegnung hier drinn, kann dies nichts bringen, ausser einen konflikt, den du sicherlich nicht willst, denn der entsteht genau dann, wenn wir sagen, du bist nicht das was du seins sollst , bitte ändere dich doch du ungezogener, was erlaubst du dir...und dann noch die worte entlehnt, geborgt, denn da war doch was, oder kann ich nur dies hier, was wir alle lesen können....wenn es dir auch mal so klar ergangen ist, wie dem domenik und du genau so damit umgegangen bist, wie du ja so schön formuliert hast, dann kannst du nicht wissen ob du jetzt richtig liegst, da du nicht weiß was gnadenlosigkeit gepaart mit sanftmut ergibt...wenn deiner meinung der oder die oder gar ich auch dort sind, heißt das noch lange nicht das wir den bewusstseinsfokus nicht doch umlegen können....danke für die biebel.
gibt es eigentlich jemand der wahrlich liebe zeigen kann beim hassen. ist gnadenlosigkeit das gegenteil von unserer auch so großen liebe?
... liebe...liebe ...rufen sie alle, doch wenn ich sie liebe, bin ich allein in liebe, ich muss solange warten unter 1000 ist ein mensch der liebt...wie kommt das nur? nur gut dass ich drei von ihnen kenne ;_) sonst würde ich denken die meinen alle den zustand nach dem tod des fleisches, wenn sie alle über liebe reden. nicht weil ich makaber sein will, nein weil es hier solange schon keinen liebenden gegeben haben würde. das kamel wäre auf der suche nach einem brunnen verdurstet....also sollten wir uns nicht über liebe unterhalten, da doch wenige darin reif sind...lass uns über die illusionen herziehen, spaltwerkzeuge für den nebel der erkenntniss eventuell ausgraben oder bauen...ach was für liebe darin sein kann...findest du nicht auch...sag mal
oder suchts du liebe?

mfg


Cornelia sagt:

Ich möchte euch und uns allen in diesem Ringe um Wahrheiten und Erkenntnis ein paar wunderbare Gedanken aus der Bibel mitgeben, die gerade für Dich, lieber Dominik, eine zeitlose Anleitung sein könnte.

@satyavan

Diese Worte aus der Bibel drücken das aus, was ich bei der Lektüre dieses Threads empfinde. Ob es was im Kontext dieser Begegnung "bringt", kann ich nicht wissen. Ich habe mich damit ausgedrückt. Gegen entlehnte Worte ist nichts einzuwenden, denke ich, wenn man findet, das andere Menschen Dinge besser verstanden und ausgedrückt haben, als man selber das vermag. Hier geht es ja nicht ums Copyright des originellsten Gedankens oder des klügsten Satzes, oder?

Übrigens halte ich micht nicht an Master D.s Regel, dass nur beitragen möge, wer die Höhen seines Selbst im Scheitelchakra erklommen hat. Ich halte mich nicht daran, weil ich gegen männliche Rechthaberei allergisch bin und gerne rebelliere. Teil meines Karmas in dieser interessanten Inkarnation.

Und ja, es gibt Menschen, die wahre Liebe zeigen und leben und verschenken. Mal mehr, mal weniger, mal unbeholfen, mal üppig verströmend. Heute Morgen z.B. hat mich voll eine Breitseite von meiner Obstverkäuferin erwischt. Ich war sehr berührt. Auch ich habe Liebe zu verschenken und übe mich darin beharrlich. Hierin würde ich gerne Meisterin werden.

Anders als Du, der die Liebe mit vielen Fragen und Zweifeln umsäumt, bin ich mir der Liebe Gottes sicher und meines liebenden Herzes. Und das schon vor dem Tod! Denn dazu ist Leben da und dazu bin ich durch meine Geburt reif geworden. Du nicht?

Über Illusionen mag ich nicht "herziehen", weil mir das zu gewaltätig klingt. Ich schmunzle lieber über das Spiel der Maya, z.B. in diesem Thread.

Suche ich Liebe? Ja, jederzeit. Warum fragst Du das?

Om namah shivaya!
Cornelia

Lieber Satyavan,
die Erkenntnis, welche an dem Ort gefunden werden kann, der von dir hier als "wahrlich Unbekanntes" bezeichnet wird ist, dass das Selbst nie auf Erden war.
Selbst wenn der Traum vom Pardies hier entsteht, was ist dieses Paradies schon, als eine etwas bequemere Begrenzung, welche einen im Wechselspiel zwischen Jehnseits und Diesseits gefangen hält?

Wie Zeit und Raum im Detail aufgebaut ist, ist ultimativ gesehen nebensächlich, da das Selbst außerhalb dieser Spielweise zu finden ist.

Versuch mal davon auszugehen, dass dieses dort überall ist, da es keiner Begrenzung in irgendeiner Form unterliegt, also kann es genauso hier sein, in diesem Moment, wo diese Worte entstehen, parallel dazu wahrgenommen werden, denn wie gesagt, das ohne Begrenzung ist überall.

Welcher Geist auch immer meint, darüber Konstrukte bilden zu können, welche diesen Geist nicht gleichzeitig als bloßen Teil des begrenzten Daseins hinter sich lassen und ihm selbst eine Autorität in diesem Belang zusprechen, kann bloß in die Irre führen.

Liebe Grüße, von hier und überall anders.

Satyavan sagt:
yo domenik,,,wa geht ab alter... du bist noch hier auf erdend? oder? willst de weg von diesem schönen planeten...

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen