mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namasté!

Gestern hatte ich einer Yogastunde in die Endentspannung eine Fantasiereise eingebaut. Auch nach dem "Zurückholen" der Teilnehmer blieb ein junges Mädchen bewegungslos liegen. Zunächst hatte ich vermutet, dass sie in einen tanceähnlichen Zustand gefallen war, was sich dann nicht bewahrheitete.

Allerdings ist dies für mich der Anlass, einmal zur Diskussion zu stellen, wie ich einen Teilnehmer aus der Trance zurückholen kann, wenn dies einmal unbeabsichtigt erfolgen sollte?

Tags: Tiefenentspannung, Trance

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 392 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Naumi!
Jede Phantasiereise und Tiefenentspannung löst eine Trance aus. Schon ein wenig Tagträumen ist ein solcher Zustand, genannt Alltagstrance.
In diesem - sehr angenehmen - Zustand verbleiben die Teilnehmer gern, weil es für viele einfach ungewohnt ist sich so tief zu entspannen und den Alltag mal völlig außen vor zu lassen.
Zum "Zurückholen" gibt es aus der Hypnose und dem NLP zahlreiche Techniken. Sicheres Aufwecken durch Zählen, Atem- oder Körperpacing (dem Atemrhythmus mit den Händen auf den Schultern folgen), etc.
Ich habe auf deinem Profil gelesen, dass du auch eine Ausbildung zum HP Psych machst, sprich doch deine Ausbilder einmal an. Sie können dir mit Sicherheit solche Pacing-Leading-Techniken zeigen oder dir Tipps für eine praktische Anwendung geben. Solche Trancen werden dir auch im Beruf begegnen wenn du psychologisch beratend tätig bist, viele Menschen gehen entweder gern in Trance (weil es so angenehm ist oder auch nur um sich zu erinnern) oder sie dissoziieren sich aus anderen Gründen (Traumata, Angst, ...).

Viele Grüße
Myriam
Liebe Myriam,
vielen Dank für Deine Antwort. Es bestätigt mich in meiner Annahme, dass ich das Rückwärtszählen einsetzen kann und von dem Atempacing hatte ich auch schon gehört; diesbezüglich werde ich mich noch genauer erkundigen.
Namasté
Namasté
ich setze mich seit einiger Zeit mit dem Thema selbst auseinander, weil mir das von 10 mal sicherlich 8 mal selbst passiert. Und ich kann nur sagen, entweder entwickelt der Yogalehrer ein Gespür wenn man kurz vor dem wegknicken ist und holt einen rechtzeitig aus dem Zustand zurück oder man braucht einfach mehr Zeit(es kann sich auch um Stunden drehen) um einen aus der Entspannung rauszukommen. Hilfreich ist es, wenn ein Yogalehrer selbst in sich ruhig ist und dies auch verbreitet, das gibt Sicherheit. Anderst löst dies nur Panik aus und man braucht nur länger um wieder im Körper anzukommen. Fakt ist auch, das man selbst alles mitbekommt, was in der Umgebung passiert, wenn man aus dem Körper rausgedizzt wird, man kann jedoch oftmals nicht reagieren, was kein böser Wille ist. Wichtig ist das in der Umgebung keine schlechte Schwingungen sind, das verwirrt einem nur und verhindert das direkte zurückkommen, da man sich erst von den Schwingungen abkapseln muß, um sich selbst wieder zu finden. Was auch immer das Selbst ist. Nämlich ab da fängt man sich anzu fragen, wer ist das selbst. Lebt man in der Wirklichkeit und was ist wirklich.

Hari Om Tat Sat
Susanne

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen