mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben


Ich hatte in der letzten Woche mit meinem Bruder eine E-Mail Diskussion über leidige Familienthemen, bei denen schon lange Uneinigkeit unter uns 5 Geschwistern herrscht, es gibt zwei Lager. Wie ihr euch schon denken könnt, gehört besagter Bruder dem einen Lager an und ich dem anderen. Ich wusste ja schon länger, dass er anderer Meinung ist als ich, aber durch diese Diskussion habe ich jetzt erst erfahren, wie schlecht seine Gedanken wirklich sind.
Eigentlich ist mein Bruder ein lieber, gutmütiger Mensch, aber seit er mit seiner zweiten Frau zusammen ist, hat er sich völlig verändert. Von ihr habe ich keine gute Meinung, sie ist kein guter Mensch, im Gegenteil. Jedenfalls war ich gestern nach der letzten E-Mail von meinem Bruder direkt entstetzt, wieviel Boshaftigkeit mir aus dieser E-Mail entgegensprang. So kenne ich meinen Bruder überhaupt nicht, also führe ich das auf den überaus schlechten Einfluss meiner Schwägerin auf ihn zurück. Dieser E-Mail Austausch und besonders die letzte E-Mail beschäftigt mich seitdem sehr, es ist direkt so, als ob mir jemand einen Knäuel aus Stacheln eingepflanzt hätte der, sich jetzt fortwährend in meiner Brust dreht und scheuert. Es ist unglaublich wieviel Macht solche böse Gedanken haben und wie stark sie wirken.

Meine Frage an euch, wie wird man diesen Knäuel aus Stacheln wieder los ? Wie löst man sich aus der Macht von bösen Gedanken ?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 872 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Ursula,
klasse ist deine Antwort.
Om

Diesen schönen Spruch über Wahrheit und Täuschung habe ich gerade gefunden:

Das Auge sagte eines Tages: "Ich sehe hinter diesen Tälern im blauen Dunst einen Berg. Ist er nicht wunderschön?"
Das Ohr lauschte und sagte nach einer Weile: "Wo ist der Berg? Ich höre keinen!"
Darauf sagte die Hand: "Ich versuche vergeblich, ihn zu greifen. Ich finde keinen Berg!"
Die Nase sagte: "Ich rieche nichts. Da ist kein Berg!"
Da wandte sich das Auge in eine andere Richtung.
Die anderen diskutierten weiter über diese merkwürdige Täuschung und kamen zu dem Schluß: "Mit dem Auge stimmt etwas nicht!"

Khalil Gibran, (1883 - 1931)

Bravo!

Ist eben nur auf eines Verlass...!

- ॐ -

Oder man müsste sich gegenseitig ernstnehmen und vertrauen und sich ab und zu auch selbst hinterfragen....

Wow, wie machst hast du das schöne Om auf der Tastatur ????

- hari om -

Konsequent wie energisch am Guten und am Fortschritt arbeiten ist die Antwort, weil Mensch immer nur sich selbst "aendern" kann, die einen umgebenden Umstaende sind erst mit erarbeiteten Siddhis eventuell umzugestalten und vor deren Erwerb, wie Gebrauch sollte Mensch sich hueten - also....

das - ॐ - ist c & p aus google mail script add on , kann mensch sich auch auf eine taste legen gibt's das nicht auch in wingdings oder charactermap in windoofs?... aber so geht's ja auch, ja schoen nich.. ;-)

Ja in - Start, Programs, Accessoires, System Tools, Charactermap, oben im klapp feld wingdingsauswaehlenok klicken und dann kannst du waehlen, also das System hier, laesst den Gebrauch von Wingdings nicht zu,,, gerade getestet.

Jai... lernen wir das Göttliche in uns selber zu achten - lieben, das ist das yoga- Ziel ! ! ! hari om tat sat

Klar kann man sich nur selbst ändern, aber ändern kann man sich wiederum nur, wenn man bereit ist, seine Erkenntnisse zu erweitern und dazu muss man manchmal auch mit anderen auf die eine oder andere Art kommunizieren.

Der Dialog hätte ja auch so laufen können:

Das Auge sagte eines Tages: "Ich sehe hinter diesen Tälern im blauen Dunst einen Berg. Ist er nicht wunderschön?"
Das Ohr lauschte und sagte nach einer Weile: "Ich höre den Berg nicht, also strahlt er Stille aus !"
Darauf sagte die Hand: "Ich versuche vergeblich, ihn zu greifen, der Berg muss also in der Ferne sein und er muss groß sein, weil das Auge ihn trotzdem sieht!"
Die Nase sagte: "Ich rieche nichts, am Berg muss klare Luft sein !"

So ergab sich für alle ein schönes und vollkommens Bild vom Berg ! ;-)

- ॐ - (<- geklaut bei mk)

Ja es geht, yipiiiiiiiihh! Es sei dir vergeben "kleine Baerin"! ;-) ( - ॐ - ist ausserdem nicht "meins" sondern nur eine Buchstabenkombination)

Das was du mit der gegensaetzlichen Darstellung ".....hätte ja auch so laufen können:...." beschreibst, verdeutlicht recht gut wie die Dinge in der Pluralitaet eben liegen, das Ding ist allerdings, das es uns immer so erscheint, wie es erlebt wird, wie die Sinne, nur ueber die nehmen wir die "Geschehnisse" wahr, uns die Welt "einspeisen", und was unser Denken, Empfinden; dann jeweils aus den eingespeisten Daten auf die Grossbildleinwand der Wahrnehmung projeziert!

Die "Welt" an und fuer sich, ist reines "So-Sein", mit der ganze Palette von Eigenschaften, naemlich das was in den vedischen Wissenschaften als Tanmatras* verstanden werden, alles, von gut und boese, falsch und richtig, hell und dunkel , rot und gruen, warm und kalt und, und, und, das kommt durch unsere "Denke", das heisst durch das Unterscheidungsvermoegen, mit all seinen Konditionierungen, dann ins Spiel, und wir "picken" uns dann immer gerade das heraus wie wir gerade gestimmt sind, oder wie esgrad in die Verhaeltnisse passt, "karmische Konditionierungen" kommen selbstverstaendlich auch noch hinzu.... das grosse rasa lila

So schwer es uns auch fallen mag das zu erkennen, dran ruettlen laesst sich nichts, wir sind's immer und in jedem Falle, das Ziel da heraus, der Ausweg heisst: "Kaivalya" - Unabhaengigkeit und "Moksha" totale Befreiung, voellige Losloesung!

Der Weg, die Methode dafuer wird wie u.A. Yoga-Vidya lehrt, ueber den achtfachen Pfad (ash-tanga) yama, niyama, asana, pranayama, pratyahara, dharana, dhyana und letztendlich samadhi... erreicht.

Es gibt auch andere Methoden wie Anapanasati ( das Gewahrsein des Atems) Koans, Umstaende ad absurdum zu fuehren um daraus Erleuchtung zu schoepfen, Zen.. naja will das hier nur aufzeigen, darueber wissen tun die meisten von uns, besonders di, die sich schon hier eingefunden haben, ja im Grunde eigentlich wir alle, der/die eine tut sich schwer, andere hadern mit "glauben" und "Glauben", fuer manch einen ist's "schwierig", es gilt ueber Wissen herauszufinden was eigentlich wirklich Sache ist und dazu ist das Selbststudium (Meditation) unerlaesslich, das kann einem auch keine Methode und kein noch so guter Lehrer abnehmen - den Weg zur Erkenntniss muss jede/r selbst gehen.

Anfangs ist es vielleicht nur ein jaemmerliches, von Zweifeln durchtraenktes Kriechen, bis das irgendwann der "Phoenix aus der Asche" aufsteigt und das Licht der Erkenntniss alles Dunkel und seine finsteren Schatten vertreibt und die letzten Ueberreste alten karmas auf dem Altar der reinen Erkenntniss verloeschen!

*tanmatras - eigentlich tat-matra "dieses Eine" oder "dies/das allein", das was hinter allen Erscheinungen und Materie steht - reine Energie!

deswegen heisst es auch "तत् त्वं असि - tat tvam asi"!

schoenen Sonn-tag!

- ॐ -

Deine Antworten sind immer so umfangreich, ich lese zwar immer alles sehr aufmerksam, manches davon kenne ich schon, manches nicht. Eigentlich habe ich gar nicht die Zeit, immer alles genau zu recherchieren, um herauszufinden, was du meinst, aber ich denke, ich weiß längst, worauf du hinaus willst und ich habe ja auch diesen Weg begonnen, aber ich stehe noch ziemlich am Anfang.

Die andere Seite ist die, dass wir in der matierellen Welt der Dualität leben, ständig damit konfrontiert sind und damit auch zurechtkommen müssen. Außerdem ist der Mensch ein soziales Wesen, der Kontakte zu anderen Menschen hat und sucht (oder warum schreibst du in diesem Forum ?), wobei man sich manche selbst aussuschen kann und andere nicht. Und ich möchte gerne auch mit denen gut auskommen, die ich mir nicht aussuchen kann und wenn ich nicht gut mit ihnen auskomme, frage ich mich warum das so ist und sehe eine Reberei als Möglichkeit für alle Beteiligten, daran zu wachsen.

Warum gibst du dir eigentlich mit deinen langen Antorten so viel Mühe, mir dies alles so ausführlich zu eklären und näher zu bringen, wo liegt da dein Interesse, wenn ich doch selbst den Weg finden muss ? Es sind doch genaugenommen nur "deine dir eingespeisten Daten, deine Gedanken und Wahrnehmungen, die auf deiner Grossbildleinwand projeziert werden"

Auch dir einen schönen sonnigen Sonntag !

- hari om -

Meine Frage an euch, wie wird man diesen Knäuel aus Stacheln wieder los ? Wie löst man sich aus der Macht von bösen Gedanken ?

Kann nicht anders, sorry, Selbstgespraeche, Reflexionen....Anregungen, Hilfe, Unterstuetzung...Beistand.... auf die Eingangsfrage, will auf keinen Fall missionieren, bestenfalls teilen!

Dalai Lama @ Doon School in Dheradun, India, on October 28, 2011 plaudert zu Schuelern ueber sein Leben und das Leben an und fuer sich...lang aber ist ja Sonntag und Thanksgiving!

Ja, du hast recht, ich habe schließlich nach eurem Rat gefragt. Aber ich hatte tatsächlich nur danach gefragt, wie man die Auswirkung der schlechten Gedanken anderer wieder los wird und doch ist aus dieser Diskussion beinahe eine Familientherapie geworden, das hatte ich so gar nicht gewollt. Von daher waren deine Antworten sogar immer ziemlich nahe an meiner Ausgangsfrage.

So ist das eben, wenn man sich nicht nur als Einzelwesen sieht, sondern auch als soziales Wesen, dass mit anderen in Kontakt und Austausch steht.

 

"Wir" sind eben doch (nicht) "allein"  ;-)

 

 

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2021   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen