mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Ich habe zum einen gelesen, dass die Chakras sich von unten nach oben öffnen.
Andererseits habe ich gelesen, dass die Chakras auch oben sich öffnen können und wenn sie unten verschlossen sind, dass man dann die Erdung verlieren würde. Was stimmt da?

Tags: Chakra

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1596 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Für mich wäre es logisch, dass sie sich von unten nach oben öffnen. Bin allerdings keine Expertin.
ich kann mir schon vorstellen, das beide wege möglich sind, vor allem wenn jemand gut geerdet ist und gleichzeitig sehr durchlässig. da ich mich auch für chakras interessiere, bin ich mehr damit beschäftigt, zu spüren, wo was wie in fluß kommt, sich öffnet oder auch wieder verschließt. om shanti, elke
Ich kann mir ja auch vieles vorstellen, woran macht man das aber wirklich fest, dass ein bestimmtes Chakra 'offen' ist ? Welches sind die Parameter, an denen man die Öffnung bzw. das Schließen eines Chakras festmachen kann?

Besteht auch die Möglichkeit, dass eines 'in der Mitte' aufgeht ? Welche Folgen hätte das ?

shanti om

M.
Ich denke eher von unten nach oben, denn wenn ich an die drei Granthis denke, werden sie ja auch von unten nach oben durchbrochen.

Hab hier einen kleinen Ausschnitt gefunden, der dies behandelt http://books.google.de/books?id=RSJk6VrdI7cC&pg=PA71&lpg=PA...
Lieber Michael,

nach meinem Gefühl öffnen sich Chakras nicht (sind ja ‚Räder’); sie werden u. a. durch Yoga belebt, gereinigt, aktiviert, ausbalanciert ... Ich kenne das so auch aus dem Reiki.

Aber es kann durchaus zeitweise ein einzelnes Chakra stärker aktiviert sein, andere schwächer. Sie gehen einher mit den entsprechenden Lebensthemen. Da heißt es wieder Ausgleich schaffen. Ziel ist immer ein Gleichgewicht, wie bei den Doshas.
Mit der Rishikesh-Reihe werden alle Chakren angesprochen, da kann man nichts 'falsch' machen. Hiermit wird die Erdung genauso gestärkt wie das Wachstum.

Einzig, sobald die Kundalini aufsteigt, werden bestehende Blockaden in den Chakras durchstoßen. Das bedeutet, dass die Kundalini so lange an dem betreffenden Thema ‚bohrt’ – in diesem Fall sehr wohl von unten nach oben (Materie, Sinnlichkeit, Selbstermächtigung, Liebe, Ausdruck, Vision, …) – bis dieses ‚gemeistert’ ist. Die ‚Meisterschaft’ ist dann ganz oben ;-)

Om Shanti *PETRA*
Es gibt durchaus einige Fälle, da sind noch nicht alle Chakras komplett rein...und da arbeitet dann Kundalini ziemlich heftig und reinigt. Das passiert oft, wenn Kundalini erwacht und man hatte vorher nicht wirklich die Gelegenheit sich vorzubereiten. Aber wer kann das schon wirklich sagen, dass er körperlich vorbereitet ist. Wenn Kundalini aufsteigt, dann macht sie auch vor 'unreinen' Chakras keinen Halt. Es äußert sich dann je nach dem bei dem einen etwas heftiger und bei dem anderen eher sanfter. Jedenfalls sind die Erfahrungen sehr individuell und können nicht pauschalisiert werden. Je nach dem welches Thema gerade 'bereinigt' wird, hält sich Kundalini dann auch genau dort auf, wo sie 'gebraucht' wird. Eines kann ich aus Erfahrung sagen, je mehr Widerstand, desto heftiger wird es ... je mehr Vertrauen, desto leichter kann sie ihre 'Arbeit' machen ;-)
Die Chakren sind rotierende Energiezentren, die sich abwechselnd gegen den Uhrzeigersinn (reinigende Wirkung) und mit dem Uhrzeigersinn (energetisierende Wirkung) drehen. Das Wurzelchakra hat z. B. seine Öffnung nach unten (Erdverbundenheit), das Kronenchakra öffnet sich nach oben (zum Kosmos), das vordere Herzchakra nach vorne, das hintere nach hinten.
Jedes Chakra hat einen bestimmten Versorgungsbereich im physischen Körper und eine bestimmte Bedeutung für die verschiedenen Energiekörper (Äther-, Astral-, Mentalkörper).
Mithilfe von Prana-Anwendung (nach Master Choa Kok Sui) können die einzelnen Chakren gezielt gereinigt und energetisiert werden, sowohl im physischen also auch im emotionalen und mentalen Bereich.
Die Chakren können genauso wie ein Badezimmer durch "Gebrauch" (unsaubere Nahrung, negative Gedanken und Gefühle, unsaubere Umwelt, psychische Angriffe und Attacken etc. ) auf unterschiedlichen Ebenen "verschmutzen". Dadurch entstehen an der einen Stelle sog. Energiestaus, an anderer Stelle Energiemangel.
Grundsätzliches Ziel ist es, alle Chakren so sauber und rein wie möglich zu halten, damit die Energie in den verschiedenen Körpern ungehindert fließen kann. Je weiter und tiefgreifender Energieblockaden in den einzelnen Energiekörpern aufgelöst sind, desto freier können wir unsere Kundalini sowohl von oben nach unten (vom Kronen- zum Wurzelchakra), als auch von unten nach oben (vom Wurzel- zum Kronenchakra) fließen lassen und durch Übung/Meditation bewusst kontrollieren und steuern. Wir können uns dann jederzeit mit unserem höheren Selbst verbinden, in vollkommenem Bewusstsein und damit mit dem ganzen kosmischen Bewusstsein verbunden sein.
Um dahin zu kommen, bedarf es sehr qualifizierter Anleitung durch einen erfahrenen spirituellen Lehrer, ebenso wie man das Autofahren von einem erfahrenen Fahrlehrer lernen sollte, bevor man alleine am Straßenverkehr teilnimmt. Es kann nämlich genauso wie im Straßenverkehr auch "im spirituellen Verkehr" ganz schön gefährlich werden.
Wichtig ist in der Tat die Verbindung sowohl nach oben (höheres Bewusstsein) als auch nach unten (Erdung), da man ohne genügend Erdung im wahrsten Sinne des Wortes abheben kann und den Weg zurück nur noch schwer findet.
Ein spannendes umfangreiches Thema wie die zahlreichen Beiträge zeigen.

Liebe Grüße,
Felicitas
Liebe Felicitas :-)

Find ich eine sehr schöne Erklärung, allerdings würde ich gern etwas hinzufügen. Du schreibst: "Je weiter und tiefgreifender Energieblockaden in den einzelnen Energiekörpern aufgelöst sind, desto freier können wir unsere Kundalini sowohl von oben nach unten (vom Kronen- zum Wurzelchakra), als auch von unten nach oben (vom Wurzel- zum Kronenchakra) fließen lassen und durch Übung/Meditation bewusst kontrollieren und steuern."

Kundalini kann nicht bewusst gesteuert werden, das ist Prana, was wir steuern lernen können. Kundalini ist eine eigenständige und zu uns gehörende 'Intelligenz', ein Potential, welches, wenn es aktiv ist, nicht wirklich steuerbar ist. Das Einzige, was wir tun können, ist uns entspannen und vertrauen, dass sie genau das tut, was wir brauchen. Je mehr Widerstand, desto stärker die Reinigung und der 'Schmerz'.

Liebe Grüße,

Sandra
Es ist schon möglich, dass obere Chakras geöffnet sind, die unteren jedoch nicht. Ebenso können die Chakras unterschiedlich stark ausgerichtet sein und arbeiten. Vorsicht ist geboten, wenn die oberen (6./7.) geöffnet sind, sollten das Wurzelchakra, Sexualchakra und Bauchchakra auch vorbereitet sein. Erdung findet über die ersten 2 Chakren statt. Wer oben offen ist, unten aber nicht verbunden ist, kann schnell "abheben". Alle Yogis warnen davor, alle Transzendenzerfahrungen brauchen offensichtlich Standfestigkeit.
Gruß
Claudia sanjam k. kapsalis

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen