mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

liebe yogis und yoginis,

ich bin seit jahrzehnten vegetarier und seit 1 jahr strikt veganerin.
neuerdings habe ich das gefühl, dass mir doch etwas abgeht, ich werde einfach nicht satt. zumindest fühlt es sich so an.
ich aß bis vor einem jahr nur käse, keine anderen milchprodukte.
hat jemand erfahrung in einer umstellung wie dieser. (an die umstellung zur vegetarierin erinnere ich mich nicht, ist 25-30 jahre her).
wie lange dauert so eine umstellung? kann es sein, dass ich tatsächlich nach 1 jahr vegan das gefühl habe, dass mir etwas abgeht.
ich könnte aber, nachdem ich bei der milchproduktion nun besser bescheid weiß, keinen käse mehr essen...es ist ja tatsächlich der fleischproduktion gleich zu setzen.

bitte bitte gebt mir doch ein paar tipps, würde mich sehr freuen, vielleicht hat jemand eine idee, oder kann einfach seine erfahrung schildern..

besten dank!

Leena

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1202 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Leena,

was isst du denn so? So pauschal kann man die Frage nicht wirklich beantworten.

LG Dominik

Om Namah Shivaya!

Liebe Leena, Du schreibst auf der einen Seite, dass Du seit 1 Jahr strikt vegan lebst und auf der anderen Seite keinen Käse mehr essen könntest. Das widerspricht sich doch!?

Ich esse einmal am Tag aber reichlich und würde ohne Käse nicht satt werden. Würde ich mehrfach täglich essen, müsste ich auf Pranayama, Pfau und längeres Halten der Umkehrstellungen verzichten.

Om Shanti Olaf

Ich sehe keine Widerspruch.
Seit einem 1 Jahr vegan und seit einem Jahr kein Käse.

Leena, ernährst Du dich abwechslungsreich?
Viele Sportfreunde erleben ein energetisches Plus durch diese Kochbücher :)
http://www.attilahildmann.com/kochbuecher

Das Du nicht satt wirst, das kann viele Gründe haben. Z.B. macht Grünzeug ohne Öl und Fett eben nicht so satt, da die Nährstoffdichte nicht stark ist. Aber um da was zu sagen zu können, müsstest du erst beschreiben was du isst. Unterm Strich können aber alle Veganer die ich kenne Ironman und anderen Triathlon und Marathon machen, so lange sie sich abwechslungsreich ernähren (siehe Bücher)

lieben dank für eure antworten!

und danke gleis24 für die antwort auf olaf.
(lieber Olaf, es ist so gemeint, dass nachdem ich den hintergrund der milchproduktion durchleuchtet habe, ich mir nicht mehr vorstellen kann wieder mit käse anzufangen, obwohl ich genau hier das gefühl habe, dass mir vielleicht der fehlt).

ich esse sehr viel nüsse, auch wenn sie bei der yogischen ernährung nicht unbedingt an erster stelle sind. hab starkes verlangen danach. aber irgendwie scheint der körper trotzdem zu mangeln, vom gewicht aber nicht, sondern vom gefühl / oder "verlangen" nach etwas.

ich esse auch keinen zucker mehr seitdem ich strikt vegan lebe. also seit 1 jahr.

danke für den link; "vegan for fit" kenne ich und gefällt mir.
vielleicht koche ich mir auch zu wenig. auch wenn ich gemüse esse, brauche ich danach nüsse.
so lasse ich manchmal das gemüse weg uns esse gleich nüsse, wenn die mir so abgehen.
aber das war oftmals vorher genauso - als ich nur vegetarierin, noch keine veganerin, war.

es ist wohl schwierig merke ich gerade, wenn ich es nicht mal genau beschreiben kann.
tofu tut mir manchmal gut, manchmal weniger.
manches esse ich wirklich nur damit ich mal anderes als nüsse esse, glaube ich schon fast. oje...

ich weiß auch nicht ob mir da eiweiß oder fette abgehen? es im blut testen zu lassen ist mir zu teuer.

ich dachte vielleicht hat jemand die erfahrung gemacht, dass eine gewisse zeit nach der umstellung der körper erst diese erfährt und plötzlich verlangen nach etwas anzeigt, wie ich beschrieben habe...
Ravi, dir geht es ähnlich, seit wann lebst du vegan, wenn ich fragen darf?

danke für jeden einzelnen beitrag von euch!

Leena

Liebe Leena,

ich lebe seit einiger Zeit Vegan, vielleicht ungefähr 1,5 Jahre, allerdings war der Übergang fliessend. Seit mehr als 20 Jahren bin ich Vegetarierin, Eier esse ich auch seit Jahren nicht mehr.

Neulich hatte ich ein extrem starkes Verlangen Eier zu essen.... Und das Verlangen kam immer wieder zurück.

Trotz meiner ethischen Einwände dachte ich, dass streng/strikt sein wenig bringt. Also habe ich einfach ein Spiegelei gegessen.... Und es hat mir nicht geschmeckt, lag viel zu schwer im Magen ect... Aber seitdem ist das Verlangen wie weggeblasen. (Hätte natürlich auch anders ausgehen können..) :-)

Viel Glück!

Lieber Gruss,
Om shanti,
Rama Shakti

Hallo, danke für deinen Vortrag. Milch kann nicht wirklich einem Fleischprodukt gleichgesetzt werden. So wie Pflanzen,
welche von Kühen- Schafen- Ziegen... als Nahrung aufgenommen werden, nicht als Fleischrodukt dargestellt
werden. Dies wird gesendet zur Erleichterung als auch Symbiose der Nahrungskette insgesamt.
Viele Grüße von Ruth Elisabeth Kremer aus Bad Neuenahr Kurzentrum

Liebe Rama Shakti, danke für deinen ehrlichen beitrag, hab über das spiegelei momentan geschmunzelt... das verlangen nach eiern (hab diese auch paar jahre früher weg gelassen, als der strikte beginn vegan zu leben) kenne ich auch, das hatte ich vor 2 jahren oder so mal, ich ging auch 3 x in den laden zu den freilandeiern...immer wieder, ich ließ es dann aber. wer weiß wie es bei mir ausgegangen wäre ;-) freue mich, dass es bei dir so ausgegangen ist, dass es für dich danach erledigt war, dein verlangen gestillt. vielleicht wäre das bei mir momentan mit dem käse so. danke also für deinen beitrag.

Liebe Ruth Elisabeth, ich meine es vom ethischen standpunkt her, dass für mich milchproduktion der fleischproduktion gleich zu setzen ist, denn kühe geben nur milch, wenn sie mindestens 1 x (jährlich?) kälber bekommen, welche dann zu hauf geschlachtet werden, so ist man wieder bei der fleischproduktion gelandet.
Sukadev hat das ganz klar erklärt auch mit dem sozialen verhalten der kühe, die unheimlich leiden, wenn die kälber weg sind, somit ist dieses leid in der milch...

liebe grüße
Leena

Bei Gier zu einem Nahrungsmittel, ist oft ein Mangel an einem Nährstoff damit verbunden, hört sich bei Dir an, wie Vitamin -B- Komplex Mangel. Eine sehr gutes Ernährungsmittel ( Soundso !) ist Hefe. Frische Biohefe 3 x 1 Haselnussgroßes Stück bei den Mahlzeiten und Du hast so ziemlich alles was der Mensch an Vita -B- Komplex benötigt in Dir ! ! ! Hefe steht an "oberster" Stelle der Nahrungsmittel.

Leena sagt:

lieben dank für eure antworten!

und danke gleis24 für die antwort auf olaf.
(lieber Olaf, es ist so gemeint, dass nachdem ich den hintergrund der milchproduktion durchleuchtet habe, ich mir nicht mehr vorstellen kann wieder mit käse anzufangen, obwohl ich genau hier das gefühl habe, dass mir vielleicht der fehlt).

ich esse sehr viel nüsse, auch wenn sie bei der yogischen ernährung nicht unbedingt an erster stelle sind. hab starkes verlangen danach. aber irgendwie scheint der körper trotzdem zu mangeln, vom gewicht aber nicht, sondern vom gefühl / oder "verlangen" nach etwas.

ich esse auch keinen zucker mehr seitdem ich strikt vegan lebe. also seit 1 jahr.

danke für den link; "vegan for fit" kenne ich und gefällt mir.
vielleicht koche ich mir auch zu wenig. auch wenn ich gemüse esse, brauche ich danach nüsse.
so lasse ich manchmal das gemüse weg uns esse gleich nüsse, wenn die mir so abgehen.
aber das war oftmals vorher genauso - als ich nur vegetarierin, noch keine veganerin, war.

es ist wohl schwierig merke ich gerade, wenn ich es nicht mal genau beschreiben kann.
tofu tut mir manchmal gut, manchmal weniger.
manches esse ich wirklich nur damit ich mal anderes als nüsse esse, glaube ich schon fast. oje...

ich weiß auch nicht ob mir da eiweiß oder fette abgehen? es im blut testen zu lassen ist mir zu teuer.

ich dachte vielleicht hat jemand die erfahrung gemacht, dass eine gewisse zeit nach der umstellung der körper erst diese erfährt und plötzlich verlangen nach etwas anzeigt, wie ich beschrieben habe...
Ravi, dir geht es ähnlich, seit wann lebst du vegan, wenn ich fragen darf?

danke für jeden einzelnen beitrag von euch!

Leena

Liebe Leena,

du schreibst dir ist ein Bluttest zu teuer. Ich möchte dir trotzdem dringend empfehlen einen zu machen. Wenn du einen verständigen Arzt hast, werden auch die Kosten von der Kasse übernommen. ich mache regelmäßig einen und finde es einfach genial um Fehlentwicklungen zu erkennen bevor Krankheits- o Mangelsymptome beginnen. So hat mein erster Bluttest nach einem halben Jahr veganer ERnährung ergeben, dass ich insgesamt tolle WErte habe, aber tatswahrhaftig einen Eiweißmangel u mein B12 stand auch nicht zum Besten. Durch die Aufnahme von Haferflocken und 2-3 mal Hülsenfrüchte die Woche essen hat sich dies wieder normalisiert. Hülsenfrüchte sind im übrigen das sättigenste was ich kenne. Ich finde es (im Grunde f jeden Menschen egal wie er sich ernährt) sehr sinnvoll regelmäßig einen Bluttest mit guter ERnährungsberatung zu machen.
Lieben Gruß
Mik

Es gibt ja auch Bio-Kaese, wo die Kuehe nicht gefoltert und diesen ungeheuerlichen Qualen ausgesetzt werden, ich wuerde mal ein Stueckchen Bio-Kaese probieren!

Wenn es das bringt... ist doch der Belzebub mit einem Schlag erledigt.

Was mich aber wundert ist das auf den Vorschlag "Tofu" von Mitforisten Ravi Glueckspilz-Chuzpe garnicht eingegangen wird!

Dann gibt es neben Tofu noch die Variante "Tempeh" mit Tempeh steht eine wertvolle und preiswerte, vegane Eiweissquelle zur Verfuegung, die z.B. in Indonesien ganze Bevoelkerungsschichten, besonders die Landbevoelkerung mit pflanzl. Eiweiss versorgt.....

....und die wunderbare Beitragsreihe hier im YV Forum, ueber "gruene Smoothies"...auch smoothies aus/mit Nuessen, Kokos, Mandelmilch die wirklich konzentrierte Nahrungsergaenzungen bieten, wer nach dem Verzehr eines solchen smoothies noch "hungrig" ist, hat ein anderes "Problem"!

Zu dem "Ei-Verlangen"... da mit einem Spiegelei zu kontern, ist wie einem Fuehrerscheinfrischling die Schluessel fuer einen Ferrari zu ueberlassen!

Aber naja - so sind wir Menschenkindlein nun mal gepolt....

Hallo Mk,

Bio Käse kommt in aller Regel von ganz "normal schlimm" gehaltenen Kühen, die mit selbstangebautem Futter genährt werden.
Einer Kuh kann man nur dann Milch entlocken, wenn man sie kalben lässt u das Kalb wegnimmt. Das ist für beide Beteiligten sehr schrecklich.
Selbst Kühe, die danach relativ "nett" gehalten werden (wie vielleicht in Demeter Betrieben) gehen danach in einen konventionellen Schlachthof und das ist definitiv Massenvernichtungslager mit nicht selten gleichgültig oder auch sadistisch veranlagtem Personal!
Davon abgesehen ist Käse aufgrund der hormonellen Konzentration das schädlichste aller Milchprodukte. Das Milch ein guter Kaliumlieferant ist stimmt im übrigen auch nicht, da die Verstoffwechslung mehr Mineralien benötigt als zugeführt wird. Somit ist Käse u Milchprodukte nicht nur ethisch zweifelhaft, sondern auch gesundheitlich wahrlich nicht empfehlenswert.
Zu den grünen Smoothies: ich finde sie nicht sättigend, da sie den Magen schnell wieder verlassen

Lg Mik

Ich weiss, ich weiss...war ja nur so ein Gedanke zum Thema - wenn das alles so grauslich ist - also ich wuerde dann keinen Gedanken an Kaese verschwenden - denk nur einer an die graesslichen karmischen Konsequenzen - und wenn selbst die besten smoothies nicht satt machen was dann?

Also ich habe trotz intensiven ("deep immersion") Bikram Yoga ueber 3 Monate - Morgens und Abends 90 Minuten lang NUR von Obst, Wasser und "Yogi Tee" (nach Yogi Bhajan) gelebt, wenn ich wirklich mal Heisshunger hatte, Reis mit Gemuese soviel ich wollte, oder kalte Reisnudeln mit einer duennen Kokos-Curry Sosse - mir hat einfach nie was gefehlt und echten Hunger hatte ich auch sehr selten - wie gesagt und dann habe ich auch gegessen bis ich das Gefuehl hatte satt zu sein.

Und ja, VIELEN Dank fuer die Hinweise.. und immer noch kein Echo auf Tofu und Tempeh.... oder besteht da wieder die Gefahr von GMO Soya?
Mik sagt:

Hallo Mk,

Bio Käse kommt in aller Regel von ganz "normal schlimm" gehaltenen Kühen, die mit selbstangebautem Futter genährt werden.
Einer Kuh kann man nur dann Milch entlocken, wenn man sie kalben lässt u das Kalb wegnimmt. Das ist für beide Beteiligten sehr schrecklich.
Selbst Kühe, die danach relativ "nett" gehalten werden (wie vielleicht in Demeter Betrieben) gehen danach in einen konventionellen Schlachthof und das ist definitiv Massenvernichtungslager mit nicht selten gleichgültig oder auch sadistisch veranlagtem Personal!
Davon abgesehen ist Käse aufgrund der hormonellen Konzentration das schädlichste aller Milchprodukte. Das Milch ein guter Kaliumlieferant ist stimmt im übrigen auch nicht, da die Verstoffwechslung mehr Mineralien benötigt als zugeführt wird. Somit ist Käse u Milchprodukte nicht nur ethisch zweifelhaft, sondern auch gesundheitlich wahrlich nicht empfehlenswert.
Zu den grünen Smoothies: ich finde sie nicht sättigend, da sie den Magen schnell wieder verlassen

Lg Mik

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2021   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen