mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo, ihr Lieben!

Mir fällt gerade die Decke auf den Kopf und ich weiß echt nicht weiter.

Ist hier ein Platz dafür? Ich hoffe es!

Bin alleinerziehend, 3 Kinder (7/11/14), berufstätig.

Der Vater nimmt die Kinder nie.

"Frei" habe ich, wenn ich nicht arbeite (was ich schon alleine deshalb mache, weil ich das Geld brauche) am Freitag ca. 4 Stunden (oft sind dann Termine und "dringendes"), ich mache täglich freiwillig Überstunden.

Ich kann nicht mehr!

Mehr meditieren - geht nicht. Ich habe keine Ruhe, in mir kreisen Gedanken, und nicht gerade nette... Ich stehe um 5 auf, damit ich "meditieren" kann... aber schon lange ist es "ich sitze möglichst still und die Gedankenmaschine rattert".

Mehr Yoga - ja, überhaupt mal wieder was machen... kein Platz... keine Zeit... noch mehr tun "müssen" geht nicht. Manchmal mache ich ganz wenig und zwei mal die Woche geh ich zu einem Wellness-Studio mit Bewegungsliegen (da komme ich ein bisschen zur Ruhe).

Mal loslassen und entspannen... wow, ich weiß schon gar nicht mehr, wann das letzte Mal war, wo ich mich "entspannt" fühlte - bzw. überhaupt was fühlte.

Wenn ich was fühle, ist es Schmerz, Ohnmacht, Traurigkeit, Hilflosigkeit, Angst. Die Wut, die hab ich mir wohl angewöhnt zu unterdrücken - tut auch nicht gut.

Seit Monaten habe ich eine wehe Zehe, die nicht heilt. Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich alles probiert habe. Na, der Kreislauf ist auch nicht der beste - wen wundert das?

Nachdem ich eine neue Wohnung gefunden habe, schimmelt es hier seit etwa einem Monat wie wild. Der Vermieter (auch noch Anwalt!) sagt, ich solle mehr lüften. Ha - eine Kammer, die hat gar kein Fenster und keine Heizung. Die Wände sind nicht gedämmt, das Dach auch nicht - das hat wohl zu diesem Problem geführt (sagt mein Vater, mein Chef und ich auch). Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich kann mehr lüften - aber das ändert nichts an der Ursache. Ich hab jetzt Schimmelex besorgt, aber das ist keine langfristige Lösung.

Ein Umzug ist völlig illusorisch. Ich habe 1 1/2 Jahre hier in der Umgebung (die Kinder sind auf ihren Schulen gut integriert und haben hier ihre Freunde) gesucht nach etwas, was ich mir leisten kann - und wo Kinder und 2 Katzen erlaubt (gerne hätte ich "willkommen" geschrieben) sind. Geld ist keines mehr da und für ergänzendes ALG II verdiene ich gerade ein bisschen zu viel (denk ich mir, der Antrag wird seit Wochen bearbeitet).

Ich hab einen neuen Job und strenge mich an, den zu behalten. Er macht mir Spaß, aber wenn ich einen Fehler mache, dann mache ich mir mit Selbstvorwürfen das Leben zur Hölle.

Ich mach mir ständig zu viele Sorgen.

Ich bin ziemlich selbstreflektorisch und leider viel zu selbstkritisch.

Ich fühl mich alleine und da ich ziemlich zurückgezogen bin hab ich nicht gerade viele Freunde. Wann denn auch? Ich gehe morgens zur Arbeit, komme erst nach Hause wenn die Kids da sind, freue mich, wenn ich den Haushalt irgendwie noch schaffe... und dann bin ich einfach fertig und gehe zeitgleich mit den Kids ins Bett.

Ich habe eine lange Liste, was ich sollte, aber keinen Plan, wie ich das machen soll

Ich sollte:
- mehr Yoga machen (auch wenn ich mich manchmal "zu schwach fühle überhaupt zu sitzen")
- mehr positiv denken (wenn ich wüßte wie, würd ich das ja tun)
- weniger tun (ich lass schon alles liegen, was nicht sein muss)
- mehr tun (aufräumen/meditieren/Yoga/mehr für meine Kinder da sein...hab keine Kraft)
- mehr akzeptieren (äh, bei Schimmel in der ganzen Bude fällt das schwer)
- mich durchsetzen (kollidiert mit dem "akzeptieren", deshalb fällt mir das schwer
- mir jemanden suchen, der zuhört (ich hab schon so oft Zurückweisung erlebt, mittlerweile mag ich keinen mehr ansprechen)
- endlich mal die doofen Muster/Gedanken "ich bin nichts wert", "alles, was ich mache ist nicht gut genug", "ich mache alles falsch" loswerden (meine Güte, ich weiß gar nicht mehr, was ich in meinem Leben alles gemacht hab....)
- meine Lebensfreude wiederfinden - irgendwie ist sie auf meinem Weg verloren gegangen
- Vertrauen haben - aber wie? immer, wenn es ein bisschen besser wird, kommt meist ein derber Rückschlag
- mehr die Kleinigkeiten schätzen, die "gut" sind - hält leider nicht lange an und löst meine Probleme nicht
- überhaupt aufhören mit dem bewerten
- mein schlechtes Gewissen in die Wüste schicken
- abnehmen
...
was weiß ich, was ich alles noch "sollte"...

Will ich einen Rat?

Wenns einer ist, der noch mehr Anstrengung bedeutet, dann lieber nicht. Ich wäre wahrscheinlich nur noch frustrierter, wenn ich wieder was nicht hinbekomme.

Mitleid - will ich auch nicht. Ist eh schon genug, dass ich leide, mich mit Gefühlen identifiziere und an unhilfreichen Gefühlen/Gedanken festhalte.

Vielleicht will ich einfach nur einen Platz, wo ich sein kann, wie ich bin.

Wo ich mal ein bisschen zur Ruhe kommen kann.

So verkorkst, traurig, wütend, übellaunig... wo das einfach sein darf... auch wenn es in einem Forum ist, wo auf den ersten Blick nur "erhabene" Themen sind...

Ich will Hoffnung und Glaube, dass es besser wird... und dass ich die Geduld habe, so lange auszuharren, bis es sich besser anfühlt.

Vielleicht will ich auch nur gehört werden - dass ich merke, dass es der Welt doch nicht völlig egal ist, dass ich existiere.

Claudia

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 963 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Claudia,

deine Probleme sind wirklich echte Probleme, kein Wunder, dass es dir momentan nicht gut geht.

Ich denke, du bräuchtest dringend echte Menschen, mit denen du über deine Probleme reden kannst und nicht ein Forum. Das Forum kann vielleicht nur einen ersten Anstoß geben.

Wenn du keine gute Freundin oder keinen guten Freund hast, mit dem du reden kannst, die/der dir wirklich helfen kann und will, dann empfehle ich dir, unbedingt Hilfe von außen zu suchen. Zum Beispiel bei einer Beratungsstelle von der Caritas, der AWO, ProFamilia oder andere, was es bei dir vor Ort eben gibt. Da gibt es Menschen, die sich auskennen mit solchen Problemen und können dir helfen, schrittweise erst einmal die äußeren Probleme zu lösen. Wenn dir diese Last genommen ist, kommst vielleicht auch mehr zur inneren Ruhe und findest wieder mehr zu dir selbst.

Om Shanti

Hallo, Ursula!

Nein, ich hab nicht wirklich jemand, der sich Zeit für mich nehmen kann oder mag. Hat jeder wohl genug mit sich selber zu tun...

Danke den Tipp. Ja, es gibt so eine Beratungsstelle sogar im Ort. Ich hab mir mal die Nummer rausgesucht, die haben sogar nachmittags auf... Auch wenn die keine Wohn-und-Rechtsexperten sind, mir mal das von der Seele reden tut sicher gut.. Oder ich probiers mit der Telefonseelsorge... Ist ja gut, dass es solche Institutionen gibt..

Wie gerne hätte Hilfe, vor Ort, auch jemand, der mit anpackt... *seufz*

Wegen dem Schimmel (jetzt fängt es auch noch über dem Etagenbett an - die Kleine schläft seit Tagen im Wohnzimmer)... wenn ich nur wüsste, wie anfangen... der Vermieter war schon da, seine "Tipps" bringen nix... ein Gutachten? Woher und wie zahlen? Mieterschutzverein? Meine Güte, da gibt es eine Menge, keine Ahnung wer zuständig ist... und die besorgen und zahlen auch kein Gutachten... *seufz* Ich probier es mal mit wer-weiss-was, vielleicht hab ich Glück und ein "Experte" hat einen Rat..

Vijaya,

ja, das Jugendamt kann schon helfen. Aber nur bei echten Notsituationen - und es dauert Monate. Ich bekam von denen Unterhaltsvorschuss, hat fast ein halbes Jahr gedauert...

Könnt ich viel schreiben über die Hilfe von Ämtern...

... eigentlich sollte mich das gelehrt haben, Geduld zu haben... :-)

Claudia

Hallo Claudia,

finde ich gut, dass du dir wirklich Hilfe suchen willst, das ist doch schon mal ein Anfang.

Wegen des Schimmels in der Wohnung weiß vielleicht die Verbraucherberatung Rat, auch im Internet gibt es viele Informationen, was man in solch einem Fall tun kan bzw. tun muss.

Zum Beispiel hier oder hier.

Bleib dran !

Om Shanti

Hallo Claudia,
wenn es eine Mietwohnung ist und diese schimmelt und nicht nur ein bisschen, würde ich auch wenn es nicht einfach ist und umständlich ist eine neue Wohnung suchen. Den darum zu kämpfen wieso weshalb der Schimmel da ist nützt auch nichts und ändert ja auch nichts, denn wenn der oberflächlich entfernt wird ist er nächsten Winter wieder da, ansonsten kame nur eine Sanierung in Frage und wenn der Anwalt ist hat man dort keine Chance, auch wenn die Wahrheit eine andere ist, das gilt leider in machen Fällen nicht.
Zu dem anderen würde ich auch jedenfall zu einer Therapie raten, den die kann alles mit dir sortieren und dahinter blicken und dir somit gezielt helfen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft dabei und immer daran denken alles im Leben hat einen Sinn und egal wie grausam das jetzt ist wird es dich weiterbringen und du kannst dich darüber freuen, das du die Chance hast, das jetzt zu ändern.
Diana

1. Du bist gut so wie du bist und wie Gott dich gemeint hat!
2. Du bist ein wertvoller Mensch!
3. Genau so wie du bist, kannst du dich akzeptieren!
4. Sage dir jeden Tag: Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin. Ich bin ein wertvoller Mensch!

Es hilft wirklich...und stärkt enorm dein Selbstwertgefühl, denn du bist einfach toll. Ich bewundere, was du alles zu leisten im Stande bist, dir fehlt nur ein gutes Gefühl dazu-dein Selbstwertgefühl.

Ich wünsche dir, dass du dich so annehmen kannst wie du bist. Liebe deinen Nächsten---wie dich selbst.

Viel Glück und Vertrauen in dich selbst. Namaste, Lini

Liebe Claudia,
ich verstehe dich, kenne dieses Gefühl. Als Mutter von sieben Kindern, alleinerziehend, ging es mir so wie dir.
Es werden immer wieder solche Momente kommen.
Du hast es bis hierhin geschafft. Du bist also stark! Jetzt darfst du auch schwach sein!
Wollte schon herausfinden, ob du in meiner Nähe wohnst.
Deine Probleme könnte ich dir nicht wirklich nehmen, doch wir könnten zusammen darüber lachen. Tun wir es doch einfach hier, im Netz.
Claudia, Selbstgespräche, lachen mit dir selbst,ist gar nicht schlimm!
Fange neu an!
Suche dir ganz schnell eine andere Wohnung. Es ist schon, sich mit neuen Zielen zu beschäftigen. Beziehe in diese Suche deine Kinder ein. Sie sind nicht n u r eine Last. Sie werden, vielleicht, so wie bei mir, deine besten Freunde.Fange von vorne an. Auch Schimmel an den Wänden kann für etwas gut sein- z. B. als Grund für einen neuen Anfang. Bitte versuche über deine Situation zu lachen und fang neu an!
Ich würde sehr gerne wieder was von dir hören.
Liebe Grüße
isolde

Liebe Claudia,

auch wenn es NOCHMAL so SCHWER faellt - DU musst was tun und das waere in erster Linie unbedingt mal loslassen, wen auch nur fuer ein "paar Minuetchen" - TIEF durchatmen, gaaaaanz, gaaaaaaaanz TIEF durchatmen, Arme in die Hoehe und beim ausatmen, als ob du was ausstoesst (alles Schlechte und Negative), Kopf, samt Rumpf nach vornueber "fallen" lassen und die Arme baumeln, den Kopf durch die gespreizten Beine durch "baumeln lassen, allmaehlich beim einatmen wieder hoch kommen, Arme in die Luft, bis "zur Decke" rekeln und beim ausatmen wieder "fallen lassen" dabei ALLES los-lassen,raus blasen - die Seele LUEFTEN!

Hin und wieder gibt es fuer die allgemeine Entwicklung notwendige Herausforderungen die den Menschen aus der gewohnten Komfortzone "pushen", wenn er/sie das nicht aus eigenen Antrieb durchfuehren kann oder will oder sonst irgendwelche "Umstaende" das zu verhindern scheinen.

Hinzu kommen verschiedene andere Aspekte auf die wir selbst sehr wenig Einfluss haben das z.B war am 10./11.12. eine Mondfisterniss, bei Vollmond in den Zwillingen, der letzte Vollmond im Jahr und Uranus bewegte sich (um den 11.Maerz - Tsunami Japan, GAU) in das Sternzeichen Widder, Uranus steht fuer Unruhe, Chaos, Revolte, als "Brandbeschleuniger" fuer Veraenderungen, ein "Oeffner fuer Neues", eine Konstellation der Herausforderung fuer den Abbruch mit althergebrachten Gewohnheiten wie auch Autoritaeten, die in Fragestellung gewohnter "Wahrheiten" (arabischer Fruehling, Demos gegen Putin's Regime, "Erdbeben" in der Euro-Zone) auch der "grosse Erwecker"!

Der "Schimmel in der Kammer" und der Zwang "viel zu lueften" sind deutliche Zeichen das etwas geschehen muss, "lueften" in deinem Leben ist angesagt, der "Schimmel" ist offensichtlich als physisches aeusseres Merkmal/Zeichen schon da!

Gewissenhafter, zielbetonter Mars in der von Effizienz gepraegten Jungfrau, bilden zusaetzlich ein stressvolles Quadrat zum Mond...das bildet Druck zu agieren, dazu sind klar gesetzte Prioritaeten unerlaesslich!

"Hausputz" ist angesagt, wir bewegen uns auf die Wintersonnenwende (21.12.), einen neuen Aufwaertsziklus und somit neuem Werden, laengeren Tagen, mehr Licht entgegen, dazu ist moeglichst viel "alter Ballast" aus dem alten, absteigenden Zyklus abzuwerfen!

Schaffe Platz fuer Neues, die menschliche "niedere" Natur hat die tendenz sich gegen Neues, gegen radikale Veraenderungen zu verschliessen, sich zu wehren, je mehr wir uns dem jedoch entgegenstellen, desto hoeher wird der Druck werden - Gesetz von Ursache und Wirkung. Schaffe mehr Raum und Klarheit fuer Licht und Luft raeume die "Hindernisse" beiseite die deinen Lebensfluss, die Energien blockieren, begruesse das Licht, lass es heinein, lass es dich ganz und gar er-fuellen, dein Inneres, deine Seele erhellen!

Uranus in das Zeichen des Widder bedeutet auch die Bewegung des Geistes in die Materie, in die physische Ebene...es ist wie mit dem Licht das schon lange vor Sonnenaufgang zu sehen ist und den Tag erhellt, diese Konstellation bringt mehr Licht und somit Klarheit in die Schoepfung, wie auch in das Bewusstsein!

Mensch wehre sich nicht dagegen, habe keine Angst, das kann niemand aufhalten oder abwehren, egal was!

Wer sich dem hingibt, ganz oefffnet, kann daraus massive Kraefte schoepfen, Anworten koennen ganz urploetzlich, wie Blitze der Intuition aus dem Nichts enschlagen, Neues wie Fruehlingsstuerme auftreten! Derweil wir uns mental wahrscheinlich erschoepft, veraengstigt und ohne Ziel und Mitte fuehlen, einige die tiefe Erdegbundenheit haben, werden sich bedraengt, zerruettet und bedroht fuehlen, ein Gefuehl der unabaenderlichen Notwendigkeit...Fokus auf EINES, auf das Wurzelchakra, unseren "Ur-Grund", Konzentration auf das EINE, ein Problem nach dem anderen, wie die einzelnen Schichten einer Zwiebel angehen..viel Ruhe, Ausgeglichenheit suchen, keine elektronischen Medien, Musik etc. vor der Schlafens-Bettzeit, Kerzenlicht, milde Rottoene, weiches Orange bis sanftes Gelb, umarme Morgens, wann immer, nimm dir die Zeit dazu, stehlen brauchst du sie nicht - einen starken, grossen Baum im Garten, im Park oder im Wald...trink frisches, reines Quellwasser, spuere die Kraft dieser Reinheit, saug die Luft durch die Nase in deine Lungen, spuere die Reinheit, die Feinheit, die Energie die darin steckt, durch deine Nasenfluegel stroemen, lass dich von den Dueften der Erde, der Hoelzer des Laubes betoeren und erheben - danke Mutter Erde mit ganzem Herzen, spuere wie es sich eoffent, ganz weit oeffnet, wie ein Kreis von Licht aus den Tiefen deines Herzens ausgeht und alles in reines weisses Licht taucht, spuere das sie, Gaia, Mutter Erde dich traegt, behuetet, ernaehrt und erkenne in ihrer Groesse, deine Kraft, ihre Kraft die sie dir staendig zukommen laesst - danke ihr dafuer, lass die Dankbarkeit in deinem Herzen keimen, Sprossen aussenden in diese Welt, zurueck zu Mutter Erde, versuch zu empfinden wie sehr du EINS mit ihr, den Sternen, den Planeten - mit ALLEM bist!

- योगश चित्त वृत्ति निरोधः तदा द्रष्टुः स्वरूपे अवस्थानं -

Wow, danke für die großartige Rückmeldung...

Kann jetzt gar nicht so viel schreiben...

Danke Ursula und Vijaya!

Diana, ja es ist eine Mietwohnung.
Ich bin erst diesen Sommer umgezogen.
Ich habe absolut kein Geld für einen Umzug!
Selbst wenn ich genug Leute kennen würde, die mir helfen könnten (und das nicht nur versprechen sondern auch tun) - ich habe kein Geld für Farbe/Tapeten (und was man alles so an Kleinkram braucht) - schon gar nicht das Geld für eine Kaution und noch doppelt Miete.
Ich hab knapp über HarzIV.
Das Amt hat damals den Umzug bezahlt, nach ewigen monatelangen Hickhack.
Jetzt bin ich in einem anderen Kreis, die zahlen noch weniger. Forget it.
Außerdem sind "arme" Alleinerziehende mit 3 Kindern und 2 Katzen bei Vermietern soweit von unten auf der "will ich in der Wohnung haben" - Liste... Frag mich mal, wie viele bezahlbare Angebote es gab (sehr, sehr wenig, ich habe JEDEN Tag über Internet + Zeitung gesucht, 1 1/2 Jahre lang) - und wie viele ich besichtigen durfte (oft durfte ich mir die Wohnung eben nicht mal ansehen).

Danke, ich hatte vor der Scheidung eine Langzeittherapie. Ich wüßte echt nicht, wie ich jetzt wieder eine beantrage bzw. wann ich das auch noch machen sollte. Ich hab ne Menge Theorie draufe – was ich bräuchte wäre Zeit nur für mich, um wieder mal zur Ruhe zu kommen.

Regenbogenteddybär,

wow, Du hast mich ertappt! :-)

Ja, das „schlechte Gewissen“, das ist nicht wirklich hilfreich.

Ich kann aber sagen, ich hab schon einiges gelernt, immerhin kann ich jetzt einiges liegenlassen. ;-)

Hach, Lini,

Danke, das tat gut.

Schade, dass es kein Selbstwertgefühl bei ebay gibt, ich würd mir glatt einen Vorrat bestellen. *g*

Hallo, Isolde!

Ich wohne in 67304 Eisenberg.

Neue Wohnung – hab ich schon oben geschrieben, nicht einfach.

Solange ich den Gedanken hab „kann ich nicht zahlen“ (und mein Kontoauszug beweist es mir leider auch noch), wird es wohl nicht viel Sinn machen, eine neue Wohnung zu suchen.

Ok, ich könnte evt. bei einem Bekannten einziehen – aber da ist Baustelle, das dauert noch ein Vierteljahr. Außerdem müsste ich alle Kinder aus ihren Schulen reißen – und in ein Haus ziehen, an dem mein Herz nicht aufgeht. Ich brauche viel Platz, Luft, Licht, Sonne und Ruhe. Ich habe schon erlebt, wenn ich wo einziehe „weil es bezahlbar ist“ und es mir „schönrede“... das geht nicht lange gut... Ich brauche mit meinen Kindern einen Platz, wo ich mich WIRKLICH wohl fühlen kann und nicht nur „Notlösung Schimmelflucht“.

Wow – wie hast Du das mit 7 Kindern geschafft??? Respekt!

Mk, wow, so viel Text von einem Mann *grins* *duck und weg*

Hihi, „loslassen müssen“ funktioniert leider nicht.

Ich mache morgens Atemübungen, nicht viel, aber besser als nix. Entspannen kann ich auf diesen Bewegungsliegen, selten gönn ich mir mal ne halbe Stunde auf dem Massagetisch. Stehen und schütteln tut mir auch gut. Oder Mantra singen im Auto. Hab heut auf der Hinfahrt nur geheult, war wohl das perfekte Mantra...

Ich hab schon gesagt „ich weiß, alles ist eine Möglichkeit zu wachsen“ – aber mal ehrlich „wenn ich sooooo viel wachse wie ich grad Herausforderungen habe, pass ich bald durch keine Tür mehr“... ;-)

Danke für das Horoskop. Nach Weihnachten hab ich endlich mal frei, da werde ich nicht nur aufräumen, ausmisten sondern auch viel „gammeln“, einfach mal nix tun...

Wow, Du hast mir echt viele Tipps gegeben... ich hab auch wieder ne Freundin angerufen, sie macht Energiearbeit... tut auch gut...

@ alle die es interessiert, es gibt was Neues und wieder Grund zur Hoffnung...

Heute habe ich den Vermieter angerufen, er kommt morgen mit seinem Messgerät (und will damit beweisen, dass ich zu wenig lüfte).

Ich dachte ich in meinter Not "ruf mal den Joachim an", das ist mein Exexexchef (Bauingenieur) ... ich hab lachen müssen, als ich seine Seite gegoogelt hab. Er ist mittlerweile der totale Schimmelexperte, ich fass es nicht...

Drückt mir mal die Daumen, dass der Vermieter das auch für eine gute Idee hält – einen echten Experten, der sagt wo die Ursache ist und was man machen kann. Und: er ist Mediator und macht auch Deeskalierung, auch vor Gericht.

Ich pack es nicht....

Claudia

Hallo Claudia,
genau so habe ich das mit sieben Kindern geschafft: Du denkst es geht nicht weiter- genau in diesem Moment verändert sich um dich herum alles zum Guten!
Das leben ist so und ob du dich mit Gedanken verrückt machst oder darüber lachst, es wird alles wieder gut! So, als hätte da einer die Hand über dir und wüsste ganz genau, was du jetzt brauchst. ( Ist auch sicher so! )
Es geht auf und ab und, mit der Zeit, wirst du ruhiger. Du denkst, nein, nicht schon wieder so eine harte Zeit, freust dich aber schon auf die bessere.................
Meine Kinder sind erwachsen, 38, 36,28,26,22,21,18 Jahre alt und es hat nicht immer so ausgesehen, als würde ich das jemals schaffen, glaube mir!
Inzwischen bin ich stolze Oma von vier Enkelkindern.
Mein Leben ist anstrengend geblieben, aber, ICH LEBE!
Viele liebe Grüße
isolde

Hallo Claudia,

das klingt jetzt aber schon ganz anders, wie du schreibst. Wenn ich deinen letzten Beitrag lese, finde ich, der sprudeld nur so vor Lebensenergie, ich nehme auch viel mehr Selbstwusstsein und Zuversicht wahr.

Ich denke auch, dass bei dir kleine machbare Schritte angesagt sind und nicht der nächste Umzug, die große Umwälzung oder die Therapie. Kleine machbare Schritte, einer nach dem anderen und dich nicht zurückziehen, sondern Kontakte und Unterstützung suchen.

Ich finde, man muss nicht unbedingt durch alle möglichen Mittel und Rituale wieder gute Laune und Optimismus erzeugen wollen. Ich finde es durchaus angebracht, sich auch mal auszuheulen, wenn einem danach ist, das befreit von drückenden Gefühlen und klärt den Kopf. Wenn es dann tatsächlich einen Schritt vorangegangen ist, stellen sich Optimismus und neue Ideen von selbst wieder ein.

Ich drücke dir die Daumen, dass dir dein Exchef beim Schimmelproblem helfen kann !

Om Shanti

Hallo, Ursula!

Heute war der Vermieter da. Ist ganz gut gelaufen, ich bin echt verblüfft... als ich ihn vor 2 Wochen das erste Mal angerufen habe, war er noch auf ist-ja-meine-Schuld-ich-lüfte-zu-wenig.

Mir hat mein Exchef ja gesagt, dass es ganz wichtig ist keine Schuld zuzuweisen sondern die Ursache zu finden und fachmännisch zu beheben.

Der Vermieter meinte, er schickt einen Maler, der die Kammer entschimmelt, die Gammeltapete abmacht und neu streicht, ich solle dann die Tür auflassen. Das ist natürlich nix für langfristig... Er meinte, man könne auch die Heizung in der Küche unters Fenster verschieben (nächstes Jahr frühestens). Na, und ich soll viel heizen (weia, das wird teuer...) und gut lüften...

Mittlerweile überlegt er jetzt doch, das Haus zu dämmen - weiß aber nicht, wie teuer das wird.

Wow, ich bin echt geplättet... vor ein paar Tagen hat er noch gesagt "das ist zu teuer"...

Ich kann ein kleines bisschen aufatmen, auch wenn natürlich nicht alles sofort erledigt wird.

Danke noch mal fürs Daumendrücken - hat echt gut funktioniert!!!!

So wie es ausschaut kommt "mein Exchef, der Experte" *g* nächste Woche - und dann sind wir sicher schlauer.

Alles Liebe,
Claudia

Das klingt ja richtig gut, wow.

Ich glaube auch, dass das Daumendrücken von uns allen geholfen hat und auch, dass du diese Unterstützung gespürt hast. Nutze also weiterhin die Kraft der Gedanken und stelle dir vor, wie sich alles regelt. Der Exchef hilft dir, der Vermieter dämmt das Haus, weil nur das den Schimmel langfristig beseitigt, und wie es dir gelingt, auch die anderen Probleme nach und nach in den Griff zu bekommen. Wichtig dabei ist, dass du dir vorstellen musst, wie alles schon gelöst ist, wie du zufrieden und glücklich bist. Dieses Bild stelle dir recht oft richtig bildhaft vor, am besten vor dem Einschlafen und freue dich, weil es dir da gut geht.

Auch dir alles Liebe, Ursula

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen