mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namaste,

Sollte man bei chronischen Entzündungen des Darms Kapalbhati meiden oder kann man bedenkenlos üben?

Vielen Dank
Ernst

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 197 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om lieber Ernst,

ich habe gerade mit einem Yogalehrerinnen-Ausbilder gesprochen und dieser meinte zu deiner Frage, dass Mensch sanftes Kapalabhati praktizieren kann - selbstverständlich sehr achtsam und vorsichtig, um die Bauchdecke nicht allzu sehr zu reizen. Besser ist es jedoch, dass du zuvor einen Arzt konsultierst und diesen fragst, ob Kapalabhati praktiziert werden kann.

Om Shanti
Liebe Grüße
Omkara

Hallo Ernst,

alle Übungen, die die Durchblutung der Bauchorgane durch Bewegung stimulieren, sind bei Colitis ulcerisa und Morbus Chron mit Vorsicht zu genießen. Das gleiche gilt übrigens auch für Magengeschwüre etc. Geübt werden sollte in den *schubfreien* Perioden. Während eines akuten Schubs kann es zu vermehrten Schmerzen kommen, die den Schüler sehr bald davon abhalten werden, weiter zu üben.

Dazu gehören neben der Kapalabhati auch Uddhijana Bandha, Agni Sara und Nauli. Diese Übungen sind prinzipiell sehr zu empfehlen, denn sie regen die Regeneration der Bauchorgane an! Nur eben in anfallsfreien Zeiten, Schritt für Schritt und mit Bedacht einführen. Eine sanfte Einführung dieser regenerierenden Übungen könnte sein zuerst Uddhijana Bandha, dann Agni Sara, Kapalabhati und zum Schluss Nauli.

Ob ein Arzt den Sinn der Kapalabhati einzuschätzen weiß, sei mal dahin gestellt. Es muss schließlich auch der zu erwartende Vorteil, also die positive Wirkung der Übung mit beurteilt werden. Wie viele Ärzte kennen sich damit aus? Daher würde ich eine sanfte Herangehensweise befürworten und den Schüler ermuntern, sich und seinen Bauch im Yoga besser kennen zu lernen, um sich selber einschätzen zu können.

Grüße
Karfried

Hallo Karfried,

Namasté und Danke
Ernst

Kannst du da auf dich hören und reinfühlen wie dir die Übung bekommt? Ich denke wenn du es langsam angehst müsste es klappen.

Namasté und Danke für diesen Chat. Ich war nämlich gerade auf der Suche nach Informationen zum Zusammenhang mit Collitis Ulcerosa gewesen. Ich war letzte Woche bei Yoga Vidya und hatte eine sehr schöne Woche (Waldbaden), in den Yogastunden auch immer intensiv Feueratmung geübt, aber im laufe der Woche bis gestern hat sich mein Darm immer stärker zu Wort gemeldet, so dass ich gestern Abend dachte, ob es vielleicht im der Feueratmung (Stress für den Darm) zu tun haben könnte. Nun bin ich so froh, dass ich diese Info hier finde. Nachdem ich heute morgen die Feueratmung weggelassen habe, fühlt es sich schon besser an.
Ich übe normalerweise Pranayama für mich selbst auch, allerdings halt sanfter als in BM. Und obwohl ich die Übung so gerne mag, werde ich sie nun zum Wohle meines Darmes erst mal nicht ausüben, bis alles wieder zur Ruhe gekommen ist. Darüber bin ich so froh! Und vor allem auch, dass ich meinem Körpergefühl trauen kann, meiner inneren Weisheit ;-)
Danke an Euch!
Love & Light
Beate

Liebe BeateM,

was du statt Kapalabhati machen könntest, ist Brahmari. Das wird deinem Darm auch in stressigen Zeiten gut tun!

Falls du mehr Tipps brauchst, einfach melden...

Grüße
Karfried

Lieber Karfried, vielen Dank. Das ist lieb. Ich kenne das nicht. Aber Brahmari findet sich sicherlich auch hier im Wiki (oder Google).
Viele Grüße
Beate
Sorry ich nochmal. Hab eben nachgeguckt. Die Bienenatmung ! Kenne ich doch. Wirkt sich auf die Schilddrüse aus. Und ist was für den Darm? Könntest du mir das nochmal erklären. Danke! Namaste und einen schönen Tag.

Hallo BeateM,

ja, physisch wirkt sich Brahmari zunächst auf den Schilddrüsen- und Kehlkopfbereich aus, weil dort die Vibration entsteht. In längeren Brahmari-Sitzungen, das können 10 Minuten und mehr sein, kannst du die Schwingung zu jedem beliebigen Bereich in deinem Körper ausdehnen. Dann schwingt dein Darm, dein Knie, deine Niere, dein was-auch.immer mit.

Du kannst es ausprobieren: wenn die anderen in der Gruppe die Kapalabhati machen, summst du vor dir hin. Möglichst entspannt lässt du das Summen weicher werden und nach einigen Minuten konzentrierst du dich auf den Bereich im Körper, den du schonend aktivieren möchtest (Darm). Falsch machen kannst du eignetlich nichts, denn "Brahmari erfreut das Herz des Yogi", wie es in den alten Schriften heißt.

Obwohl Brahmari eigentlich sehr simpel ist, wäre eine persönliche Anleitung gut, wenn du längere Sitzungen damit machen möchtest. Ansonsten gibt es noch ein Buch "Das Buch vom Summen" von Julie Henderson.

Liebe Grüße und viel Erfolg!
Karfried

LIeber Karfried,

ganz lieben Dank für die Tipps und Infos. Ich werde das ausprobieren und üben. Das Summen der Biene kenne ich auch, allerdings war das mit verschlossenen Ohren und ohne das "Schnarchgeräusch". Mochte ich ganz gerne :-)
In diesem Sinne, viel Herzensfreude!

Viele Grüße
Beate

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen