mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hessen_Lady

Ich brauche (spirituelle) Hilfe - akute Erdungsprobleme & spirituelle Sehnsucht - wie zu vereinen?

Hallo,

mein Gefühl ist, dass sich in diesem Forum einige weise, erfahrene Menschen tummeln und ich brauche (spirituelle) Hilfe.

In den letzten Tagen bin ich hier im Forum deutlich aktiver geworden, als ich dies verarbeiten kann. Natürlich wäre es naheliegend, einen Gang runterzuschalten und einfach mehr Distanz/Abstand einzunehmen. Aber offensichtlich kann ich das nicht.

Mit meiner psychischen Erkrankung (Psychose) bekomme ich so massive Erdungsprobleme. Was ich so theoretisch zum Erden machen kann, weiß ich. Aber anscheinend bin ich zu schwach dafür, um dies (alleine) hinzubekommen.

Der spirituelle Weg (Weg der Liebe) ist für mich das wichtigste in meinem Leben.
Einerseits stellt mir das Leben seit ein paar Jahren manchmal (u.a.) spirituelle Wegbegleiter an die Seite (Sufis), die mir auch helfen. Mein Gefühl ist, dass ich mich in einem Teufelskreis befinde:

Ich brauche definitiv mehr Erdung (und Ausgeglichenheit) um gesünder zu werden.
In den letzten Jahren habe ich aufgrund dessen die Spiritualität oft einfach komplett aus meinem Leben gestrichen, weil ich damit nicht wirklich/gesund umgehen kann. So bin ich sicherlich oft falsch verstanden worden, dass ich etwas gegen Spiritualität hätte. Dies ist überhaupt nicht so. Nur lebe ich mit der Psychose in so einer schwarz/weiß-Welt, die sich radikal äußerst in "Alles" oder "Nichts".

Da ist richtige Panik, dass ich aufgrund meiner gravierenden Erdungsprobleme so meinen derzeitigen Wegbegleiter verliere. Gestern habe ich Panik bekommen und ernsthaft überlegt, mein Konto hier im Forum zu löschen. Wie gesagt, der spirituelle Weg / Weg der Liebe ist das wichtigste in meinem Leben und daher ist das alles ein Alptraum. Ich würde so gerne einen Weg finden, hier im Forum zu bleiben, wenn es irgendwie möglich ist, denn einerseits bin ich ein ziemlicher Internet-Mensch (was ich auch anscheinend derzeit ziemlich brauche) und andererseits brauche ich Kontakt zu sehr spirituellen Menschen. Andere können bestimmte Sehnsüchte von mir doch gar nicht verstehen.

Hier habe ich eine Liste, was für Unterstützung ich mir hier in der Gesellschaft holen könnte durch Therapie o.ä. . Diese Liste ist direkt auf mich zugeschnitten (von mir selbst geschrieben) und das ist alles sowieso schon so enorm schwierig, denn eine normale Psychotherapie kommt für mich aufgrund meines Krankheitsgrades gar nicht in Frage. Meine riesige Panik ist, dass ich es nicht schaffe, die Zeit zu überbrücken, bis ich dort einen Termin bekomme (So in der Hinsicht gemeint, dass ich dann in der Zwischenzeit doch alle spirituelle Kontakte kappe, weil ich jeden Tag kämpfe, in dieser Gesamtsituation (mit spirituellem Wegbegleiter) am Boden zu bleiben).

Dann frage ich mich auch, ob Sehnsucht einen irgendwie blockieren kann. Ein Teil von mir lehnt diese gesellschaftlichen Angebote sehr ab, weil diese auch enorm einschränken. Es gibt ja sogar auch für mich Therapien, die eine spirituelle Komponente haben (oder bei mir wird in der Therapie auch diese Seite mit berührt). Da sind einfach so verschiedene Sehnsüchte & Bedürfnisse in mir und ich habe riesige Probleme, die unter einen Hut zu bekommen.

Ich glaube, dass mir die Spiritualität enorm viel Halt gibt. Sie gibt mir so viel Hoffnung. Mir ist schon bewusst, dass es auch bodenständige Spiritualität gibt, aber dieser Bereich ist eben meine große Schwäche.

Vielleicht wäre es auch sinnvoll, den Sufi dringend um Rat zu fragen, bevor ich aus einer Handlung heraus Schritte tue, die ich dann kurz darauf zutiefst bereuen würde.

Und dann gibt es auch noch Gott und seine (direkte) Hilfe. Und ich wäre schon offen, mir auch von Ihm mehr helfen zu lassen (Auch, wenn mir klar ist, dass ich dies vielleicht Ihm direkt sagen sollte. Da wäre ich dann bei der besten Adresse).

Ganz herzliche Grüße aus Frankfurt am Main
Viviane

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1372 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Yoginis und Yogis,

sehr wichtig ist auch die Ernährung, es hat keinen Sinn, dass jemand mit einer Vata Übersteuerung den ganzen Tag V+ Nahrung (Rohkost, Kartoffeln, ...) isst und dann versucht durch Schwimmen sich wieder zu erden.

Das Buch "Kochen nach Ayurveda" von Pirc und Kempe ist für Anfänger sehr gut.

Als Soforthilfe gibt es den Vata Tee. Aber man sollte ihn nur am Anfang und im Notfall trinken und lieber daran arbeiten die Doshas mit Ernährung, Lebensstil und Ayurveda ins Gleichgewicht zu bringen und zu halten.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Hmm ... nichts gegen Tee und Gewürze. Das ist sicherlich ein wichtiger Aspekt. Aber ein schweres Leiden mit Vata Tee betreuen zu wollen, auf Basis einiger Bücher, - so gut die auch sind - verursacht in mir ein flaues Gefühl.

Musikliebhaberin ich kann Dir keinen Tipp geben. Weder für Erdung noch für Hilfe auf dem spirituellen Weg. Ich verfüge diesbezüglich über keinerlei praktische Erfahrung und habe bisher mit Niemanden zusammen gearbeitet. Ich durfte einige Zeit mit Menschen verbringen die einen Zugang gefunden haben eigene schwere Traumata aufzuarbeiten. Dies geschah über die die Zeit und Achtsamkeit. Die Summe vieler, kleiner Schritte. Jeder sehr für sich unspektakulär und trotzdem oft schmerzhaft. Gleichzeitig hat sich diesen Menschen eine völlig neue Freiheit ermöglicht.

Mir hilft, wenn ich die "Erdung verliere" die Beobachtung und Konzentration auf meinen Atem.
Lieber Gleis24,

wer will ein schweres Leben mit Vata Tee betreuen?

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Ich hatte heute morgen deinen Beitrag so (miss)verstanden das das Leiden von Musikliebhaberin auf eine Vataübersteuerung reduziert wird und dann durch z.B. Tee oder Kräuter auskuriert werden kann.
Dabei hast Du das allgemein formuliert?
Liebe Viviane,

wie geht es dir?

Uns fehlen deine inspirierenden Diskussionen, die auch immer so schön geschmückt waren mit Bildern.
Das ist nicht schön, dass du uns jetzt das entziehst.
Wir waren alle gut zu dir, wir haben alle versucht dir zu helfen, das kann schon weh tun, dass du uns nicht mehr schreibst.

Vielleicht hattest du das Gefühl dass wir dich nicht richtig verstehen, dann habe Mitgefühl mit uns...
Wir wollen auch von dir lernen!

Alles Liebe
Rafaela
Hallo zusammen,

ich habe gestern mit Vivinae telefoniert. Es geht Ihr den Umständen etsprechend gut.

Sie hat mir ein Nachricht für Euch gemailt. Ihr der Text. Angelika

Hier schreibt Viviane. Einerseits möchte ich Euch meinen Dank ausdrücken,
aber auch eine kleine Entschuldigung an Euch richten.
Ich habe riesige Probleme mit meiner Erdung bekommen und wollte natürlich nicht verrückt werden.
Ich habe das Gefühl, dass es vielleicht einfach bedeutet: Später.
Und dass auf meinem (spirituellen) Weg jetzt erst einmal das normale Leben mit Arbeiten steht,
worauf ich mich auch schon ziemlich freue - Freude schöner Götterfunken ;-).

Viele Grüße
ehemals Musikliebhaberin

P.S.: Ratna, mir gefällen Deine neuen Musikstücke unter "Spirituelle Musik" sehr :).
P.P.S.: @ mk: Nein, die Musik ist nicht mein Anker. Sie steht meinem Herzen sehr nahe,
aber vielleicht steht sie auf dem 3. Platz oder so in meinem Leben... .
Liebe Musikliebhaberin,

Sivananda sagt: Serve - Love - Meditate - Realize.

Zuerst kommt Serve, also Karma Yoga.

Arbeit gehört zum spirituellen Weg dazu!

Im Zen gibt es ein Sprichwort: Vor der Erleuchtung hackt man Holz und trägt
Wasser, nach der Erleuchtung hackt man Holz und trägt Wasser.

Auch im Raja Yoga kommen zuerst die Yamas und Niyamas und viel später kommt die
Meditation.

Viel Erfolg bei der Arbeit!

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
~ Om ~

„ Serve, love, give, purify, meditate, realize“ „Diene, liebe, gib, reinige dich, meditiere, verwirkliche“ genauer gesagt, sagt Sivananda :-).

~ Om ~ Brigitta
Liebe Brigitte,

stimmt. Ich hab die Kurzform benutzt: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Divine_Life_Society,_crest.jpg

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Om ihr Lieben,

es freude mich von Musikliebhaberin zu hören, dass es ihr so wie ihre derzeitige Lebenslage ist gut geht, dass sie Energie und Schaffenskraft spürt und dem folgt.
Hoffentlich, baut sie keine neue tiefe Idendifikation, somit Unbewußtheit mit der Erdung auf.

Lichtvolle Frühlingsgrüße
Rafaela
Om Nama Sivaya

Hari om Viviane,

aus der Darstellung Deiner derzeitigen Empfindungslage, entnehme ich, daß Du aus Deiner Mitte geraten bist und befindest Dich in emotionalen Ebenen, die sich in der Periferie befinden. Ich glaube, daß es vielen Menschen so geht. Schließlich leben wir in einer Zeit in der es viel Wirrwar, Unsicherheit und Probleme gibt, die wir nicht direkt verändern oder denen wir manchmal auch nicht entkommen können. Diese äußeren Einflüssen wirken auf unser inneres Wesen ein. Dabei geraten wir oftmals aus unsere Mitte und verlieren dabei unser Selbstverstrauen oder eine Gefühl der inneren Sicherheit. Es erfordert viel Anstrengung, um nicht Opfer des äußeren Einflüße zu werden. Das Gute ist, daß es einen Reihe von Lösungswegen gibt, die uns aus einer solchen Lage herausführen können.

Pranayama: Tiefe Atmung
Meines Erachtens ist es sehr hilfreich tief und sanft zu atmen und eine Mantrarezitation mit dieser Atemübung zu verbinden. Stelle Dir vor, daß Du mit jeder tiefen Einatmung und der Rezitation eines Mantras Deiner Wahl einen heilende und reinigende Kraft in Dich hinein führst und beim Ausatmen alles Negative ausatmes. Tiefe Atmung beruhigt unser Nevernsystem, entspannt die Muskeln und reduziert auch einen möglichen Bluthochdruck.

Asana - Sanfte Asanapraxis
Es ist erstaunlich, daß selbst eine kleine aber regelmäßige Menge an sanfte Asanapraxis uns sehr weit bringen. Asanas und Körperübungen bringen unseren Geist weg von Gedankentrukturen, die uns aufwühlen würden. Unsere physische Energie steigt und wir erhalten eine Gefühl etwas Gutes geschaft zu haben. Diese positiven Gefühlsregungen haben auch einen beruhigenden Enfluß auf die bio-chemischen Prozesse im Gehirn, die unseren Geist beruhigen und das verändert unsere Denkungsweise, weil wir feststellen, daß wir tatsächlich auf schöpferrische Weise für unser Wohlergehen sorgen können und das gibt uns Mut und Selbstvertrauen. Daher würde ich Dir empfehlen sanft Asanas auszuführen, die Du länger hällst. Bei den Körperübungen werden Endorphine ausgelöst, die zu Schmerzlinderung und einem Glücksgefühl führen.

Meditation:
In Deinem Fall würde ich Dir eine geleitet Meditation empfehlen. Eine Energiemeditation, die von einem Menschen gesprochen wird die/der sanft und in einer entspannten Weise spricht. Eine Lichtmeditation, bei der Du in ein Kerzenlicht schaust und dann die Augen verschließt und dieses Licht in unterschiedliche Teile Deines Körpers führst ist sehr hilfreich, weil das Licht die Dunkelheit, die sich im Innern befindet, erhellt. Du kannst diese Meditation systematisch ausführen und Dir dabei die verschiedenen Körperteile -und Regionen visualisieren. Eine Vipasana Meditation ist auch sehr effektiv.

Musik:
Ich finde, daß Musik unsere geistig-emotionale Lage am stärksten verändern kann. Sie kann uns geistig erheben, traurig machen, romatische Gefühle auslösen, unseren Tatendrang verstärken, oder uns entspannen und beruhigen und sogar unsere Lernfäigkeit verstärken. Mantra, Kirtan, Bhajans oder Lieder die Gott preisen geben uns unendlich viel Kraft und vermögen unsere innere Unruhe in positive Energie zu transformieren. Selbst das Hören von Musik kann Wunder bewirken. Denn, obschon wir beim Zuhören ansich nichts Bestimmtes tun, so leben wir dabei dennoch sehr intensiv: Das ist besonders bei der spirituellen Musik der Fall. Aber auch andere Musik ist ganz wunderbar. Denn dabei, begeben wir uns auf eine Reise in die Welt der Klänge, und der Mantras die uns durch unser Wesen hindurch zu unserem höheren Selbst tragen, dem wir dann ansich lauschen. Musik kann uns also ein Darshan bei unserem höheren Selbst ermöglichen. Deshalb ist Musik so unwahrscheinlich wirkungsstark. Wenn wir dann aus dieser Musikmeditation heraus kommen oder erwachen, dann fühlen wir uns stärker als vorher und sind von neuer, frischer Enegie erfüllt.

Ernährung:
Ich würde Dir eine frische, leichte, vegetarische und nicht scharfe Kost empfehlen oder mit anderen Worten eine satvige Kost empfehlen. Versuche Abends nicht viel zu essen. Besonders keinen Reis. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß der abendliche Verzehr von Reis, zu starken Träumen führt, die den Körper nicht ganz entspannen. Morgens bin ich dann sehr müde und brauche dann noch mehr Schlaf. Gedünstetes Gemüse ist sehr geeignet und außerdem auch eine Tasse warme Milch mit Honig, etwas Kurkuma, Kardamon, etwas geriebenen Ingwer, eine Gewürznelke, einen Pffeferkorn, eventuell etwas Safran und Zimt. Das alles sollte gekocht und warm vor dem Schlafengehen getrunken werden. Diese Milch hat eine stark entgiftende Wirkung und man hat angenehme Träume und erwacht morgens erholt und energiereich. Ich habe als Kind immer von der Göttin Laxmi geträumt, wenn ich diese Mich getrunken hatte. Falls Du eine Laktoseintolleranz hast, kannst Du anstatt der Kuhmilch auch Soyamilch nehmen. Die Milch wird auch bei Erkältungen
verabreicht. Es ist schleimlösend, weil diese Milch Ingwer und Kurkuma enthällt. Ingwer ist entschleimend und Kurkuma wirk antiseptisch und beschleunigt die Heilung. Man sagt, daß Kurkuma auch rajasige und tamasige geistigen Regungen in satvige Strukturen zu verwandeln. Nelken sind entzündungshemmend und schmerzlindernd. Cardamon bekämpft auch Bakterien aber es beruhigt den Geist ebenfalls. Es ist auch sehr effektive wenn man Übelkeit verspürt. Man braucht nur eine Kardamonkapsel zu öffen und die dunklen Kerne langsam zu kauen. Meisten verschwindet die Gefühl der Überkeit. Pfeffer enthällt viel Vitamin C. Zimt entspannt die Muskulatur, und harmonisert den Zuckerhaushalt im Körper. Mit der Ernährung kannst Du also sehr viel zu Deinem Wohlergehen tun.

Kommunikation:
Wir Menschen sind ja alle soziale Wesen, die durch den Kontakt mit anderen Menschen im Gleichgewicht bleiben, Ruhe empfinden und Ängste abbauen. Natürlich gibt es Ausnahmen. Man sollte selbstverständlich gute Menschen um sich haben und durch die Kommunikation mit anderen neue Perspektiven und Lösungswege entdecken. Dabei ist einerseits der gedankliche Austausch sehr wichtig. Andererseits braucht jeder Stille und den Raum für sich.


Yoga:
Ich würde Dir ein Schweigewochenende im Ashram empfehlen, weil das Schweigen den Geist gewissermaßen klärt und sehr heilsam auf Körper, Geist und Seele wirkt.

Als letztes empfehle ich Dir alles was Dich beunruhig aus Deiner Wohnung zu entfernen. Schaffe eine satvige Umgebung, die Dich umarmt wenn Du nach Hause kommst. Dein Haus und Dein Körper sind ein Tempel in dem wir alles Gott darbingen können. Alles wird transformier und reformiert.

Ich wünsche den Segen von Swami Sivananda...

Om Om Om,
Haripriya-Deepa
Hari om Viviane,

ich habe gelesen, dass es Dir wieder gut geht. Das ist sehr gut.

omm shanti ommm,
Haripriya-Deepa

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen