mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hessen_Lady

Ich brauche (spirituelle) Hilfe - akute Erdungsprobleme & spirituelle Sehnsucht - wie zu vereinen?

Hallo,

mein Gefühl ist, dass sich in diesem Forum einige weise, erfahrene Menschen tummeln und ich brauche (spirituelle) Hilfe.

In den letzten Tagen bin ich hier im Forum deutlich aktiver geworden, als ich dies verarbeiten kann. Natürlich wäre es naheliegend, einen Gang runterzuschalten und einfach mehr Distanz/Abstand einzunehmen. Aber offensichtlich kann ich das nicht.

Mit meiner psychischen Erkrankung (Psychose) bekomme ich so massive Erdungsprobleme. Was ich so theoretisch zum Erden machen kann, weiß ich. Aber anscheinend bin ich zu schwach dafür, um dies (alleine) hinzubekommen.

Der spirituelle Weg (Weg der Liebe) ist für mich das wichtigste in meinem Leben.
Einerseits stellt mir das Leben seit ein paar Jahren manchmal (u.a.) spirituelle Wegbegleiter an die Seite (Sufis), die mir auch helfen. Mein Gefühl ist, dass ich mich in einem Teufelskreis befinde:

Ich brauche definitiv mehr Erdung (und Ausgeglichenheit) um gesünder zu werden.
In den letzten Jahren habe ich aufgrund dessen die Spiritualität oft einfach komplett aus meinem Leben gestrichen, weil ich damit nicht wirklich/gesund umgehen kann. So bin ich sicherlich oft falsch verstanden worden, dass ich etwas gegen Spiritualität hätte. Dies ist überhaupt nicht so. Nur lebe ich mit der Psychose in so einer schwarz/weiß-Welt, die sich radikal äußerst in "Alles" oder "Nichts".

Da ist richtige Panik, dass ich aufgrund meiner gravierenden Erdungsprobleme so meinen derzeitigen Wegbegleiter verliere. Gestern habe ich Panik bekommen und ernsthaft überlegt, mein Konto hier im Forum zu löschen. Wie gesagt, der spirituelle Weg / Weg der Liebe ist das wichtigste in meinem Leben und daher ist das alles ein Alptraum. Ich würde so gerne einen Weg finden, hier im Forum zu bleiben, wenn es irgendwie möglich ist, denn einerseits bin ich ein ziemlicher Internet-Mensch (was ich auch anscheinend derzeit ziemlich brauche) und andererseits brauche ich Kontakt zu sehr spirituellen Menschen. Andere können bestimmte Sehnsüchte von mir doch gar nicht verstehen.

Hier habe ich eine Liste, was für Unterstützung ich mir hier in der Gesellschaft holen könnte durch Therapie o.ä. . Diese Liste ist direkt auf mich zugeschnitten (von mir selbst geschrieben) und das ist alles sowieso schon so enorm schwierig, denn eine normale Psychotherapie kommt für mich aufgrund meines Krankheitsgrades gar nicht in Frage. Meine riesige Panik ist, dass ich es nicht schaffe, die Zeit zu überbrücken, bis ich dort einen Termin bekomme (So in der Hinsicht gemeint, dass ich dann in der Zwischenzeit doch alle spirituelle Kontakte kappe, weil ich jeden Tag kämpfe, in dieser Gesamtsituation (mit spirituellem Wegbegleiter) am Boden zu bleiben).

Dann frage ich mich auch, ob Sehnsucht einen irgendwie blockieren kann. Ein Teil von mir lehnt diese gesellschaftlichen Angebote sehr ab, weil diese auch enorm einschränken. Es gibt ja sogar auch für mich Therapien, die eine spirituelle Komponente haben (oder bei mir wird in der Therapie auch diese Seite mit berührt). Da sind einfach so verschiedene Sehnsüchte & Bedürfnisse in mir und ich habe riesige Probleme, die unter einen Hut zu bekommen.

Ich glaube, dass mir die Spiritualität enorm viel Halt gibt. Sie gibt mir so viel Hoffnung. Mir ist schon bewusst, dass es auch bodenständige Spiritualität gibt, aber dieser Bereich ist eben meine große Schwäche.

Vielleicht wäre es auch sinnvoll, den Sufi dringend um Rat zu fragen, bevor ich aus einer Handlung heraus Schritte tue, die ich dann kurz darauf zutiefst bereuen würde.

Und dann gibt es auch noch Gott und seine (direkte) Hilfe. Und ich wäre schon offen, mir auch von Ihm mehr helfen zu lassen (Auch, wenn mir klar ist, dass ich dies vielleicht Ihm direkt sagen sollte. Da wäre ich dann bei der besten Adresse).

Ganz herzliche Grüße aus Frankfurt am Main
Viviane

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1376 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Musikliebhaberin,

ich schreibe heute Abend spätestens morgen, muss jetzt weg.

Unternehme heute mal was, geh in die Natur, raus aus der Stadt ohne mp3 Player! Am besten mit Familie und Freunden in die Natur, in den Wald! Das erdet!

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Verzweiflung, Misstrauen, kein oder wenig Selbstvertrauen, Angst vor Verlusten sind sehr schlechte Weggefaehrten, lerne Vertrauen in Andere/s ausser dir selbst zu finden.

Vor allem aber nicht zweifeln, immer in tiefen Vertrauen verharren das Alles gut wird/ist!

Wenn uns das mal nicht so erscheint dann analysieren, warum? Meist sind es unsere eigenen Projektionen!

Alles ist So-Sein, alles ist so wie es ist, weder gut noch boes, alles wird durch unsere Sinnesfunktionen da hinein interpretiert und dan nimmtes diese Form an, aber nur fuer uns selbst, fuer unsere Wahrnehmung, das Ding, die Begebenheit an und fuer sich, bleibt in seiner Uressenz neutral so wie es ist!

Konzentration auf das Muladhara Chakra,

.

...in dem Zusammenhang auf die Farbe rot...
Als Asana Virabhadrasana, Uttanasana, Garudasana..sind hilfreich.

Zeder, Patchouli, Ylang Ylang, Sandelholz und Myrre als aetherische Duftnote..
Hallo Viviane,

kennst Du das Buch "Die eigene Persönlichkeit erschaffen" von einem Sufi namens Hazrat Inayat Khan?
Falls nicht, könnte Dich vielleicht insbesondere das 12. Kapitel, "Die Kunst der Persönlichkeit" interessieren.

Online lesbar unter folgender URL:
http://www.sufiorden.de/hik/person_index.htm

Herzliche Grüße
mic
Lieber mic,

also, ich habe das Buch "Die eigene Persönlichkeit erschaffen" noch nicht gelesen. Aber davon gehört habe ich natürlich schon. Mein Gefühl ist, dass man bei seinen Werken (generell bei spiritueller Literatur) sehr zwischen den Zeilen lesen muss (Vielleicht kann man auch sagen: Die Worte sind wie ein Lied und wie eine Einladung zugleich.).
Ein bisschen habe ich schon in Literatur von Hazrat Inayat Khan hineingeschaut, aber das meiste habe ich inhaltlich überhaupt nicht verstanden. Die Worte von ihm, die mich im Herzen berührt haben, waren seine Worte zu Musik.
Ich glaube, dies ist der einzige Artikel von ihm, den ich ganz gelesen habe.

Hier ein Link zum Thema "Text zur Musik von Hazrat Inayat Khan":
http://www.sufismus.de/cms/?q=node/5

Was hast Du denn mit Hazrat Inayat Khan zu tun?

Herzliche Grüße
Viviane
Ah, okay, mein Fehler ... als Sufi-Interessierte kennst Du das natürlich schon ... das hätte ich mir eigentlich schon denken können. ;-)

Ansonsten ... tja, genau genommen habe ich mit Hazrat Inayat Khan überhaupt nichts zu tun ... nicht einmal mit dem Sufismus im Allgemeinen. Aber mit der Idee, die dahinter steht, durchaus sehr viel.

Der Grund, warum ich Dir den Text empfohlen hatte, hatte nicht nur mit diesem Thema zu tun, sondern steht auch mit dem anderen Thema über das Beten im Zusammenhang, das Du ebenfalls eröffnet hast.

Im Wesentlichen geht es darum, dass wir alle das Göttliche in uns tragen ... dass Gott sich in uns - in jedem von uns - in der materiellen Welt zu verwirklichen versucht. Die individuelle Persönlichkeit, die jeden von uns ausmacht, ist dabei die ganz spezielle Art und Weise, wie Gott durch uns die Welt erfährt ... und in Wechselwirkung mit ihr tritt. Das könnte man vielleicht ein wenig mit einem Schauspieler vergleichen, der in viele verschiedene Rollen schlüpft, um jeden Aspekt zu erleben ... und auch auszuleben. Die Persönlichkeit zu entwickeln, bedeutet daher, nach innen zu lauschen und dem göttlichen Willen in uns bei seiner Verwirklichung zu unterstützen zu versuchen.

Das ist wirklich eine "Kunst", denn meist bemerken wir überhaupt nicht, was dieser göttliche Wille von uns will ... und oftmals stellen wir uns dem sogar regelrecht entgegen. Viele unserer persönlichen Probleme haben dort ihre eigentliche Ursache. Einerseits sehnen wir uns nach etwas, aber andererseits sperren wir uns dem aber auch ... was auf Dauer nicht wirklich gutgehen kann. Wirklichen "Frieden", "Glück" und auch "Freiheit" finden wir dann, wenn wir unsere "Persönlichkeit entwickeln" ... das heisst, das erkennen und leben, was unsere persönliche Individualität ausmacht ... und damit sozusagen "gottgewollt" ist.

Na ja ... so in etwa kann man das Prinzip, um das es geht, in ganz wenigen Worten umschreiben ...


Herzliche Grüße
mic
P.S.: Was den Link angeht:

Ja! Genau das ist es! :-)

Jeder ist eine individuelle Note, die ihren Platz und ihre Bedeutung im "Konzert Gottes" hat. Diese Note zu erkennen, und sie möglichst rein zu verwirklichen, ist das exakt das Prinzip, was ich oben zu beschreiben versuchte.
Hallo mic,

nein, ich habe geschrieben, dass ich es noch nicht gelesen habe. Ich habe nur davon gehört.
Also, hmm, eigentlich dachte ich, dass ich ein Thema "Zum bitten an Gott" und nicht zum "Beten" eröffnet habe. Das sind ja zwei unterschiedliche Dinge.

Das, was Du geschrieben hast, weiß ich theoretisch schon (Du hast es schön beschrieben). Jetzt kommt sozusagen die Umsetzung - mal langsamer, mal schneller... . (Erst Theorie, dann Praxis).

Ganz herzliche Grüße :-)
und noch einen schönen Abend

Viviane
"P.S.: Was den Link angeht:

Ja! Genau das ist es! :-)

Jeder ist eine individuelle Note, die ihren Platz und ihre Bedeutung im "Konzert Gottes" hat. Diese Note zu erkennen, und sie möglichst rein zu verwirklichen, ist das exakt das Prinzip, was ich oben zu beschreiben versuchte."

Weißt Du, meine Liebe zur Musik ist die spirituelle Erfahrung, die ich in meinem Herzen trage. Ich liebe Musik einfach.
Weißt Du, meine Liebe zur Musik ist die spirituelle Erfahrung, die ich in meinem Herzen trage. Ich liebe Musik einfach.
Schön! :-)
Das finde ich auch :-). Deshalb höre ich auch gerade von Mozart die Zauberflöte :-). (Ein sehr gutes Zeichen, ich bin etwas mehr geerdet).

P.S.: Noch einmal zu dem Hazrat Inayat Khan Buch: Es gibt ja auch das Zitat: "Den Sufismus findet man nicht in Büchern".
Stimmt. So wie es im Tao Te King heisst, dass das Tao, über das man spricht, nicht das wahre Tao ist. ;-)
Diese Aussage kannte ich so noch gar nicht.
Aber es heißt ja auch, dass Meister über ihre Erleuchtung schweigen.
Und trotzdem gibt es soo viele Bücher darüber etc.
Es ist eben der Weg der Irrationalität.
P.S.: Das Gegenteil vom Gegenteil ist auch wahr - so in der Richtung.

Und ich habe noch soooooooooooooo einen langen Weg zu gehen.
Naja, ich glaube, ich bin sowieso schon der glücklichste Mensch auf dem Planeten, wenn ich aus dieser Psychose rauskommen sollte. Manchmal habe ich das Gefühl, ich ringe mit dem unmöglichen. So, jedenfalls ist Musik sehr schön :-) (Und noch so manches/das ein oder andere)

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen