mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo Zusammen,
suche nun schon seit 2 Jahren nach meinem Problem mit meinen Herzrythmusstörungen.
Vor drei Wochen fand der Kardiologe beim Belastungs EKG zu fällig heraus, dass bei mir der der P-Wert bei Belastung ab 125 W Leistung fehlen würde.Er wollte mich sofort zur EPU Ablation in die Klinik schicken. Leider habe ich auch noch ein Angstsyndrom seit ungefähr zwei Jahren. In psychohterapie wegen der Herzgeschichte war ich auch schon.
Möchte auf keinen Fall die Katheter Ablation machen lassen, zu mal mein Heilpraktiker angedeutet hat, dass dies wohl bei 50 Prozent der Leute wiederholt werden muss.
Hat jemand die selben Probleme oder kann mir Hilfestellung geben?

Om Shanti
Frank

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 278 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om shanti, lieber Frank,

mein Mann hat neuerdings ein ähnliches Problem (und doch noch ganz anders). Jedenfalls befasse ich mich nun auch mit dem Problem Herz. Es kann psychosomatisch sein, klar. (Häufig zu viel Strss, Dauerbelastung, Verspannung, Ängste und fehlende Entspannung) Es kann körperlich sein (Fehler am Herzen, Herzklappen u.s.w.) (Empfehlung: Belastungs EKG und Stress EKG mit gleichzeitigem Ultraschall beim Kardiologen.) Interessant fand ich aber auch folgenden Hinweis: Das Blut muss immer einen bestimmten ph-Wert haben. Wird es zu sauer, so wird es lebensbedrohlich. Der Körper versucht Mineralstoffe zu besorgen. (Rasender Puls) Ist der gesamte Körper übersäuert und die Mineralstoffdepots erschöpft, droht Herzinfarkt. (Lit.: Dr. h c. P. Jentschura u. J. Lohkämper: "Gesundheit durch Entschlackung" und H. Fischer-Reska: "Die Entsäuerungs-Revolution", südwest-Vlg.)

Bei psychosomatischen Ursachen hilft u.a. Stressabbau z.B. durch Yoga, besonders auch durch bestimmte Atemübungen. (Schon langes Seufzen entlastet etwas.)Seminar hierzu ist empfehlenswert. Oder Tai Chi . . .
In Kassel gibt es die Habichtswald Klinik mit einer "Ganzheitlichen Kur" oder einer "Ayurvedischen Kur". Der Leiter der Ayurvedischen Klinik ist Dr. Chopra. Westliche und östliche Experten arbeiten Hand in Hand. (Die Kur wird mein Mann machen.)
Bei körperlichen Ursachen: Kardiologe. Eine Entsäuerungskur sollte unter Anleitung gemacht werden. Denn wird zu viel Säure zu schnell abgebaut, wird es wieder bedrohlich für den Körper. Wenn Du Dir dann Ayurveda und Yoga Lebensweise genau anschaut, so sieht man / frau, dass das ein Weg sein kann, den Körper in der gesunden Balance von Säuren und Basen zu halten und Ängste und Depressionen auf zu lösen. Interessant ist noch Hildegard von Bingen, die Tibetische Medizin und Bitterstoffe. "Was bitter dem Mund, dem Herzen gesund." Dazu gibt es Bücher.
Alles Liebe für Dich. Ich kann mir vorstellen, welche Ängste Dich momentan plagen - wir haben sie auch im Hause. Gesundheit und gute Gedanken wünscht Chris.
Liebe Christel,
vielen Dank für deine netten Worte.Über viele >Dinge bin ich mir im klaren. Mache zur Zeit auch wieder eine Entsäuerungskur mit einem Natronpräparat(vom Heilpraktiker empholen).Habe meinen ph-Wet wieder aus dem sauren Bereich heraus bekommen. Ist halt ein langer Prozeß.
Von der Ayurveda Kur in Kassel habe ich auch schon gehört. Leider kann ich nicht mal eben dorthin. Hatte letztes Jahr schon eine Kur wegen Rücken. Herzrythmusstörungen können übrings auch durch Blockaden im Brustwirbel Th1 und Th2 zusammen hängen.
Ich arbeite weiter dran.

Alles Gute auch an deinem Mann

Frank

Christel Fischer schrieb:
Om shanti, lieber Frank,

mein Mann hat neuerdings ein ähnliches Problem (und doch noch ganz anders). Jedenfalls befasse ich mich nun auch mit dem Problem Herz. Es kann psychosomatisch sein, klar. (Häufig zu viel Strss, Dauerbelastung, Verspannung, Ängste und fehlende Entspannung) Es kann körperlich sein (Fehler am Herzen, Herzklappen u.s.w.) (Empfehlung: Belastungs EKG und Stress EKG mit gleichzeitigem Ultraschall beim Kardiologen.) Interessant fand ich aber auch folgenden Hinweis: Das Blut muss immer einen bestimmten ph-Wert haben. Wird es zu sauer, so wird es lebensbedrohlich. Der Körper versucht Mineralstoffe zu besorgen. (Rasender Puls) Ist der gesamte Körper übersäuert und die Mineralstoffdepots erschöpft, droht Herzinfarkt. (Lit.: Dr. h c. P. Jentschura u. J. Lohkämper: "Gesundheit durch Entschlackung" und H. Fischer-Reska: "Die Entsäuerungs-Revolution", südwest-Vlg.)

Bei psychosomatischen Ursachen hilft u.a. Stressabbau z.B. durch Yoga, besonders auch durch bestimmte Atemübungen. (Schon langes Seufzen entlastet etwas.)Seminar hierzu ist empfehlenswert. Oder Tai Chi . . .
In Kassel gibt es die Habichtswald Klinik mit einer "Ganzheitlichen Kur" oder einer "Ayurvedischen Kur". Der Leiter der Ayurvedischen Klinik ist Dr. Chopra. Westliche und östliche Experten arbeiten Hand in Hand. (Die Kur wird mein Mann machen.)
Bei körperlichen Ursachen: Kardiologe. Eine Entsäuerungskur sollte unter Anleitung gemacht werden. Denn wird zu viel Säure zu schnell abgebaut, wird es wieder bedrohlich für den Körper. Wenn Du Dir dann Ayurveda und Yoga Lebensweise genau anschaut, so sieht man / frau, dass das ein Weg sein kann, den Körper in der gesunden Balance von Säuren und Basen zu halten und Ängste und Depressionen auf zu lösen. Interessant ist noch Hildegard von Bingen, die Tibetische Medizin und Bitterstoffe. "Was bitter dem Mund, dem Herzen gesund." Dazu gibt es Bücher.
Alles Liebe für Dich. Ich kann mir vorstellen, welche Ängste Dich momentan plagen - wir haben sie auch im Hause. Gesundheit und gute Gedanken wünscht Chris.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen