mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Eigentlich würde ich mich lieber an die Göttliche Mutter wenden.
Vielleicht wegen der Erziehung und Gewohnheit wende ich mich aber lieber an "Gott", sogar Gottvater.
Kann/sollte ich das umpolen, indem ich mich an die Göttin wende, auch wenn sie mir bisher nichts sagt?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 200 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Gott ist schon immer Licht und Liebe gewesen und Gott ist schon immer Einheit gewesen, also auch männlich und weiblich in einem.
Daher ist es egal, an wen Du Dich wendest, Du erreichst immer beide.
Om Shanti
Peter
Hallo anonyme/r Schreiber/in!

Machs einfach - die Vorstellung ist eh' nur ein Bild der Menschen von dem Vater & Mutter Dingens, "Gott" als Person und dann noch als maennlich oder weiblich ist schon ein wenig einfach, findest du nicht auch?

Wenn du dir darueber schon Gedanken machst, geh' doch m,al weiter und frage dich warum nun ausgerechnet die Schoepferkraft weiblich oder maennlich sein muesste!

Muesste diese Schoepferkraft nicht mindestens beide Geschlechter in Einem oder gar ungeschlechtlich sein?

Wie z.B. der Plattwurm, der trennt sich einfach von seinem Hinterteil, dem waechst ein neuer Kopf, und dem Kopf ein neues HInterteil, durch Zellteilung!

Zellen teilen sich einfach, aus einer werden 2, dann 4, dann 8, 16, 32, 64, 128, 256, 512, 1024... ganz schoen viele Teilungen notwendig bis es den menschlichen Koerper mit 10 bis 100 Billionen Zellen gibt. Die z.B. nebeneinander aufgereiht eine Kette ergeben, die den Aequator ueber 50 mal umschlingen wuerde. Pro Stunde werden etwa 1 Mio. neue Zellen gebildet, also ganz schoen was los!

Oder nimm "Mutter Erde" - Gaiya..... dich selbst, spielt wirklich keine wahrhaft ernsthafte Rolle!
Hallo anonyme/r, mein Kind hat mich mal gefragt, Mama, ist Gott ein Junge oder ein Mädchen? So ähnlich kommt mir das auch gerade vor. Ich selber denke, Gott hat es überhaupt nicht nötig, sich auf ein Geschlecht festzulegen und du hast auch keinen Grund dafür. Bete doch nach Lust und Laune mal zum weiblichen, mal zum männlichen Aspekt Gottes, ganz nach Belieben.
Angelika
Hallo,
noch zu den schönen Anworten.
Gott ist dein Bewußtsein. Dem du bewußt bist, ist Gott in Form. Wenn man Gott nicht in allen Formen erkennen kann so wie die Erleuchteten, dann finde oder erkenne (eine) Hauptform an die du dich wenden kannst.
- aham brahma asmi! -

- SoHam-HamSa -

- tat tvam asi -

- Siva-Sakti -

- Mond- Sonne -

- Warm - Kalt -

- Falsch - Richtig -

- Gott - Teufel -

- Gut - Boese -

- Rot - Gruen -

- satt - hungrig -

- gluecklich - ungluecklich -


Alles nur Worte die DAS nie beschreiben koennen und bei dem Versuch immer automatisch, zwingend, das Gegenteil mit hervorrufen und so Licht und Schatten in Folge Trennung von der Einheit erzeugen - weil das Absolute jenseits aller Begrifflichkeit liegt...

yo, geh in dich, versuch zu erkennen wer DU bist,wer ist dieses "Ich bin", wer, wer, wer, wer oder was ist das nur?



"Sat - Chit - Ananda"!
Hallo anonym
wenn du Frieden erfährst das ist das Zeichen dass du dich an die richtige Gottheit wendest.

Om mk
das Bewußtsein für die Begrifflichkeit ist das Absolute.
Bewusst-Sein - Gewahrsein - Zeuge - Spiegel - Spiegelbild - das sich spiegelnde - weder Spiegel noch das Spiegelbild kann das sich spiegelnde wirklich erfassen - "unter" den fuenf Huellen Anna, Prana, Manas, Jnana und Ananda oder Annamaya, Pranamaya, Manomaya, Vijnamaya und Anandamaya ist Es verborgen!

"such sh_t Ananda!"

- om -

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen