mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Lieber Sukadev, ich möchte mich auf diesem Wege mal bei Dir bedanken, weil sich bei mir durch Yoga-Vidya so viel zum Positiven hin verändert hat. Besonders in den letzten Monaten habe ich meine Praxis zu Hause sehr intensiviert und ich war auch regelmäßig in Bad Meinberg. Ich habe dadurch nicht mehr wie früher das Gefühl, dass ich den inneren Kontakt zur Spiritualität nach den Hochphasen in und nach den Seminaren im Alltag wieder verliere, sondern ich spüre eine größere Kontinuität, die mich insgesamt stabiler und zufriedener sein lässt.
Seit dem Kurs „Kundalini Einführung“ haben sich einige mich immer noch erstaunende Wendungen in meinem Leben ergeben: Nachdem ich mir jahrelang eher sonderlich vorkam und mein Interesse am Yoga eher für mich behielt, begann ich, mich zu öffnen und erzählte einer Lehrerkollegin von mir von Yoga-Vidya , die sich daraufhin so dafür interessierte, dass sie mit ihrem Mann 2 Wochen später ebenfalls nach Bad Meinberg fuhr. Die beiden sehen seitdem fast jeden Samstagabend den Satsang im Internet und haben sich als echte Yogis entpuppt, was ich vorher nicht vermutet hätte. Ich übe regelmäßig Yoga mit ihnen zusammen und zwar meist nach Deinen Anleitungen der Yogastunden, die Du so zahlreich ins Netz gestellt hast, dass man sich kaum noch entscheiden kann. Die Internetseite ist eine ganz tolle Fundgrube und es ist unglaublich, was man dort alles finden kann.
Meine Kollegin meinte dann, wir sollten Yoga auch unseren Schülern (wir arbeiten in einer Schule in einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie) anbieten. Seitdem findet in unserer Schule eine Yoga-AG statt und wir merken, dass viele unserer Schüler und Schülerinnen (besonders die älteren Mädchen) Interesse am Yoga haben. Ich habe mich im Sommer für die 4-Wochen-Yoga-Ausbildung zum Yogalehrer angemeldet und auch meine Kollegin und ihr Mann überlegen, dies (später) zu tun. Ihr Mann erwägt ebenfalls, dort seinen Schülern Yoga in irgendeiner Form zu vermitteln. Er selbst übt ganz intensiv und vertieft sich zum Beispiel in Dein Buch über die Yogaweisheit des Patanjali, das er nach jeweiliger Beendigung wieder von vorne liest.
Um Karma-Yoga zu üben, kam ich auf die Idee, mich als Freiwilliger zu melden, um einer älteren Person vielleicht beim Einkaufen zu helfen oder mit meinem Auto für Transporte zur Verfügung zu stehen – so meine Vorstellung. Stattdessen wurde mir eine ältere Dame vermittelt, die fsehr gebildet ist und sich in geistig hervorragender Verfassung befindet, allerdings körperlich durch mehrere schwere Krankheiten sehr stark eingeschränkt ist. Sie wollte jedoch von mir keine Wasserkisten geschleppt haben, sondern sich mit mir über Reinkarnation und Spiritualität unterhalten! Jetzt gehe ich alle 14 Tage zu ihr und lerne von ihr und aus ihrem Schicksal. Mein Weltbild verändert sich auch durch sie immer mehr. Wir kamen natürlich auch auf Yoga zu sprechen und es stellte sich heraus, dass ihre buddhistisch orientierte Tochter bereits mehrfach in Bad Meinberg im Ashram war und als sie mir das sagte, fiel es mir schwer, an einen Zufall zu glauben.
Auch meine Frau war in den letzten Monaten ein paar Mal mit mir im Ashram. Und auch für sie ist Yoga zu einem stabilisierenden Faktor in ihrem Leben geworden. ...  Wir haben unser Interesse an der Spiritualität als eine alte Gemeinsamkeit wiederentdeckt...
Ich habe insgesamt das Gefühl, dass sich mein Leben und die durchlebten Emotionen durchs Yoga sehr beschleunigt haben und das bei zunehmender Ruhe in meinen yogischen Bemühungen. Trotz meines "mittleren" Alters komme ich mir zur Zeit körperlich so flexibel vor, wie vielleicht vor 20 Jahren und ich bin meinem Körper dankbar, dass er mir die Ausübung der wunderbaren Yogaübungen der Grundreihe erlaubt.
Ich freue mich auf den Lehrerkurs, lese schon regelmäßig dafür und lerne schon mal ein paar Shlokas auswendig und muss nur aufpassen, wo ich sie rezitiere. Deine Arbeit empfinde ich als echten Segen und insbesondere, dass Du alles so offen und freigebig ins Netz stellst, finde ich super!
Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg in Deinem Lebenswerk und alles irdische und überirdische Glück auf Deinem Weg. Der wohl recht vertrauliche Stil mit dem ich Dich hier anspreche kommt einfach daher, dass ich Dich so oft höre und sehe (auf CD, in den Yogastunden im Internet und manchmal auch „live“ vor Ort), dass ich Dich nicht mehr als Fremden empfinde. Liebe Grüße

 

(per Email eingegangen - anonymisiert hier reingestellt)

Tags: erfahrungsbericht

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 270 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen