mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

mein yogaweg seit 20 jahren, hat mich bereits an verschiedene stationen gebracht.
vieles verändert sich ja
manchmal kommt in mir ein komisches gefühl von einsamkeit/isoliertheit auf
auch wenn ich viel unter menschen bin
privat und beruflich
frage mich, ob es etwas mit dem yoga zu tun haben könnte,
oder ob es ein unguter prozess ist
ist auch so wenn ich bei yoga vidya bin,
hat also nichts damit zu tun, das mir gleichgesinnte fehlen
da mir dieses gefühl sehr zu schaffen macht,
wollte ich einfach mal nachfragen, ob das unter anderen yoga-praktizierenden auch vorkommt
und mit was man da gegensteuern kann
liebe grüsse

(das kam per Online Nachricht - wurde vom Internet Redaktionsteam anonym hier ins Forum gestellt. Die betreffende Person kennt diesen Link und freut sich auf Antworten)

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 937 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Es ist tatsächlich so, dass für viele Aspiranten das Gefühl von Einsamkeit/Isoliertheit aufkommt. Letztlich suchen wir die vollständige Einheit mit dem Göttlichen. Wie auch immer der menschliche Kontakt ist - er kann die tiefe Sehnsucht nach Gottes Nähe nicht befriedigen. So fühlen ernsthafte spirituelle Aspiranten immer wieder Einsamkeit.

Diese Gefühle der Einsamkeit/Isoliertheit kommen aber bei den meisten Menschen vor, nicht nur bei Yoga Übenden. Denn bewusst oder unbewusst spürt jeder Mensch die Trennung von Gott als Einsamkeit.

Was kann helfen?
Werde dir bewusst, dass du tief im Inneren nach Gott strebst. Spüre dein Herz und drücke von deinem Herzen her die Sehnsucht nach Gott aus. Wenn du mit Menschen zusammen bist, versuche eine Herz-zu-Herz-Verbindung herzustellen. Schaue öfter die Bäume und den Himmel an. Spüre mit dem Herzen.

Auch Bhakti Yoga hilft: Singe Mantras, oder höre Mantras. Lies Biografien über Swami Sivananda und andere Heilige. Fülle dein Herz mit Hingabe zu Gott. So fühlst du Verbundenheit und Freude.
Liebe Yoginis und Yogis,

was meistens im Yoga fehlt ist eine fortgeschrittene Beziehung zwischen Yogaleherer und
Schüler, eine echte Meister/Disciple Beziehung.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Om Om Om,

kann es sein das dieses komische Gefühl daher kommt, das die anderen dir irgendwie "fremd" sind?
Es kann viele Gründe geben warum man sich getrennt fühlt. Hier ist Yoga soga hilfreich, um diese Trennung zu überwinden.
Vielleicht hilft es , wenn du die anderen als Manifestation des Göttlichen ansiehts, wie auch du es bist.
Brahman zeigt sich in so vielen unterschiedlichen Formen, Gestalten, Menschen das das Leben schon fast wie ein Spiel Brahans erscheint. Nimm teil an diesem Spiel, betrachte die anderen als wertvolle, interessante Mitspieler. Kurz gesagt, versuch aus deinem Kontakt zu den vielen Menschen ein Spiel daraus zu machen. Ich bin sicher das isolierte Gefühl verschwindet.
Beobachte ihr Aussehen, ihr Verhalten, ihre Charaktere, Besonderheiten , Unterschiede, Gemeinsamkeiten....fühle dich bereichert durch diese Möglichkeit Gott zu erfahren. Nicht Gegensteuern sondern bewußt erfahren und annehmen !
Und trotzdem bist du natürlich für dich selbst ein Individuum was strebt und seinen eigenen Weg geht, andere beeinflussen dich nicht, sie begleiten dich und lassen dich wachsen.

Om Shanti und viel Licht auf deinem Weg,
Paramjyoti Sven
Hallo Du,

ich kenne auch Phasen der Einsamkeit, so wie Du.
Wenn dieses Gefühl auftaucht, versuche ich es zu akzeptieren.
Es ist ein Gefühl wie alle anderen Gefühle auch.
Nur bewerten wir das eine Gefühl als gut und das andere Gefühl als schlecht.
Wenn da gerade Einsamkeit ist, ist Einsamkeit da. Wenn Verbundenheit da ist, ist Verbundenheit da.
Erlaube dieses Gefühl einfach so gut wie möglich und schau was passiert.
Freude oder Glück zu erlauben, dürfte für Dich wahrscheinlich ganz einfach sein. Oder?

Wenn bei mir Einsamkeit da ist, dann versuche ich nicht mit Absicht in ein anderes Gefühl hineinzukommen. Die Gefühle verändern sich von alleine. Es taucht mal das eine und mal das andere auf.

Warum macht Dir das Gefühl so zu schaffen? Weil es nicht der Norm entspricht, weil man ja glücklich zu sein hat? Oder macht es Dir Angst? Schau genau hin. Wenn Du ehrlich zu Dir bist, dann weist Du die Antwort.

Liebe Grüße

Angelika

Allerliebstes Ommmm,

wenn ich mich einsam und getrennt fühle, gehe ich eher nicht nach innen, sondern nach außen - auf den oder die anderen zu. Eigentlich ist es das, was du gerade, wenn auch anonym, mit deinem Beitrag machst. Ich glaube, es geht dabei nicht darum, ausdrücklich die gefühlte Einsamkeit anzusprechen, sondern es ist wichtiger, eine Verbindung und Brücke zu anderen aufzubauen und zu fühlen.

Wenn andere Menschen mein Spiegel und mein Spiel sind, bin ich es ja auch genau so für sie. Es mag sein, dass es "meine" Einsamkeit ist, die ich fühle. Sie kann aber auch einem anderen gehören. Oder einfach so im Raum hängen. Wessen Einsamkeit auch immer bei dir auftaucht: Sieh sie als Gast an deiner Tür:

  • Wenn ich die Einsamkeit - in Gemeinschaft mit anderen - wahrnehme, kann ich mich entscheiden, das Gefühl zuzulassen, bis es sich wieder auflöst. Ich öffne dem Gast meine Tür, sage "Guten Tag" und lass ihn wieder gehen.
  • Oder ich handle mit Mitgefühl (mir selbst und anderen gegenüber) und transformiere die Einsamkeit durch Geste, Berührung oder Worte in Verbindung. Ich lass den Gast einfach rein und stille seinen Hunger. 
  • Unglücklich ist es, den Gast reinzulassen, mit ihm über seine Unzufriedenheit zu reden und ihm nichts außer einen bequemen, warmen Platz und deine Aufmerksamkeit anzubieten. Dann macht die Einsamkeit sich auf deinem inneren Sofa breit und erzählt dir stundenlang von ihren Problemen. Wie im richtigen Leben ;))

Dir alles Licht & Liebe!

 

siwi

Nur "Ich" kann unter "Einsamkeit" auf einem mit 9 Mrd. Menschen ueberbevoelkerten Planeten, in ueberbevoelkerten Mega-Staedten, in einem Universum mit ueber 200 Mrd. Sternen "leiden", was sonst?

Die Identifikation mit dem falschen "Ich" ist der "Verursacher" das dieses "Leiden", dieses Getrenntsein, als "Nachteil" empfindet.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen