mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo :)
Seit Anfang des Jahres gebe ich Yogaunterricht 1x die Woche bei einer sehr lieben Gruppe.
Bisher habe ich viele positive Rückmeldungen bekommen und im Grunde liebe ich das unterrichten sehr! Was mir nur auffällt, ich fühle mich irgendwie total erschöpft, depressiv und einfach fix und fertig und oft kurz vorm weinen und als könnte ich nicht mehr. Ich bereite jede Stunde für sich vor, wiederhole also keine Stunde mehrmals, aber das hat mir anfangs auch noch viel Freude gemacht.
Tut es auch noch, aber ich bin einfach ausgebrannt. Ein anderes Wort fällt mir nicht ein.

Ich bin nicht sicher, ob das mit dem Unterrichten zu tun hat, oder mit meinen anderen Lebensumständen. Mein Leben war bisher nicht so einfach, aber es ist jetzt doch viel, viel besser als noch vor einem Jahr.

Würde mich freuen, wenn ihr mir einige Rückmeldung geben würdet wie es euch so am Anfang ging.
Liebe Grüße!
Silberregen

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 380 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Lieber Kai,

ich habe mein Beitrag, weil ich dachte man könntw ihn falsch verstehen, oder auf sich selbst beziehen. Aber ich stelle ihn nochmal rein mit ein paar Zusatzsätze.



eigentlich gibt es eine ganz einfache Antwort: solange der Mensch ein Ego hat, gibt es auch die Angst.

Daher kann man YOGA immer wieder hervor heben, und das ist das besondere an Yoga, Yoga arbeitet am Ego (Ich-Macher). Wenn durch Yoga, besonders auch durch Karma Yoga das Ego (Ich) allumfassender geworden ist, oder durchsichtiger, dann löst sich auch die Angst auf. Natürlich spielen dann noch einige Faktoren eine Rolle wann dies geschied, z.B welche Erfahrung möchte die Seele machen. Übt man Yoga kontinuierlich. Ist man bereit jenseits des Ego zu schauen. Reinigung von Körper und Geist. Ist man abgelenkt von anderen äußeren Dingen. Und dann natürlich die Umwelt fördert die Angst, daneben herrscht eine Schwingung von Angst durch das kollektive Bewußtsein vor, usw.

Das Wissen ist eigentlich vorhanden, dass man KEINE Angst haben muss, außer natürlich bei begründeter Angst, und aus dem Überlebensinstinkt. Ja, und das Wissen über Yoga liegt in uns, um der Angst entgegen treten zu können.

Wäre wirklich schön und hilfreich, wenn wir von dir über deine Ängste und die damit verbundenen Erfahrung , und jetzt zusammen mit deinen Yoga Erfahrungen einiges hören würden.


Zusatz:
Angst basiert auf einem Ich. Ich ist eine Ansammlung von Gedankenformen. Man tut sich mit den Gedanken idendifizieren, und das Ich hat immer Angst etwas zu verlieren, daraus entsteht Angst. Das Ich braucht Probleme und Ängste um seine Idendität aufrecht zu erhalten.


Liebe Grüße
Rafaela
Hallo Rafaela

Ich dachte schon, ich hatte Halluzinationen....:)
Ich zumindest, seh es genau so wie du es schreibst.

Aber bevor ich jetzt hier endlos weiter schreibe, mach ich an anderer Stelle weiter.....:)

Viele Grüße
Kai
Hallo Kai,

Klasse..., bin interessiert was kommt.

Gute Nacht
Rafaela
Yo, allemale und 1001 x interessant, wo diese analytischen Diskussionen landen, ich find's immer wieder prima - das Yoga weit, weit mehr bietet als "exotische Gymnastik mit einem touch von Mystik und Okkultem"!

Ein blockiertes Manipura Chakra kann zum „Burnout“ führen. Allerdings ist der Ausdruck „Burnout“ fehlerhaft. Das innere Feuer erlöscht nie – nur der Zugang zu diesem inneren Feuer ist blockiert.
Dem Manipura Chakra entspricht auch Tejas, das Feuerelement, bzw. Agni, das innere Feuer sowie der Engel des Feuers. Ein großer Teil der Symbolik gehört zum Feuer-Element.
Das Manipura Chakra steuert die Nebennieren und die Bauchspeicheldrüse sowie die gesamte Verdauung. Es steht in Beziehung zum Plexus solaris, dem Sonnengeflecht.



Manipura Chakra:und runter "scrollen" bis: "Funktion und Symbolik des Manipura Chakras"
..ja, wirklich spannend :)

Der Solarplexus ist ja eigentlich mit das Wichtigste!
Der SP nährt unser Gehirn - ja, ist das wirkliche Gehirn im Menschen.

Wenn der SP blockiert ist, geht gar nichts mehr.

Warme Fußbäder, überhaupt Fußmassagen sind sehr gut bei blockiertem SP.
Auch vor jeder Konzentration, Meditation usw. sollte man sich erst mal um seine Mitte kümmern :)

Deshalb: Immer auf eine tiefe Bauchatmung achten!!!

Manipura nimmt alle Energien von aussen auf, deshalb sollten wir unsere Mitte in eigener Kontrolle haben.
Sonnenaufgänge, Sonnenblumen, gelbe Farben, Gold, Citrin als Heilstein usw. sind Dinge mit denen wir uns umgeben können, wenn unser Solarplexus "verstopft" ist.

Wünsche allen Licht und Liebe
Sabine
Hallo

Also für mich, ist der Solarplexus das wichtigste überhaupt.
Sicher ,es ist irgendwo ein Zusammenspiel von vielen aber der Solarplexus ist das Zentrum, unsere Sonne.
Es steuert z.B. unsere Emotionen und ist Sitz der Gewohnheiten.
Es ist zwar nicht bewiesen, soweit ich weiß, aber er soll uns auch am Leben erhalten. Er regelt den Blutkreislauf und läßt unser Herz schlagen usw. Um all das, kann man sich niemals bewusst mit seinen Gedanken kümmern, das läuft alles automatisch ab.
Auch gibt es Annahmen, das dort der Sitz der Intuition sein soll und wenn das so ist, dann muss z.B. jeder große Denker, Künstler und Erfinder, Zugang zu ihm gehabt haben bzw. haben.
Ich denke, wer seinen Solarplexus prägend beeinflussen kann, der dürfte ein ziemlich glücklicher Mensch sein. In allen Bereichen eines menschlichen Lebens. Methoden dazu gibt es jedenfalls, nicht nur in der Yoga-Lehre.
Die Lehre von Charles Haanel z.B. die beruht auch auf der Annahme, das der Solarplexus, das Zentrum unseres Seins ist.
Er beschreibt das aber eher für Menschen von heute, die im alltäglichen Leben eben den ganzen Stress ausgesetzt sind.
Daher hat es mich damals wahrscheinlich auch sofort angesprochen, eben weil es dem alltäglichem Leben entgegen kommt.
Ich denke, für sehr viele Menschen, ist das einfacher, als sich einer Glaubensgemeinschaft anzuschließen.

Viele Grüße
Kai
Hallo Kai, oder monchhichi :)
Hast du einen eigenen Beitrag zu Angstörungen erstellt?
Würde mich nämlich auch interessieren (aus gegebenem Anlaß :) )
Mir machen vor allem nämlich die körperlichen Symptome dabei zu schaffen. Schwindel vor allem. Es ist schwierig dann zu unterrichten, wenn der körper nicht mitmachen möchte. Ich sehe es ja auch so, daß das Ego einfach noch zu groß ist, aber bis ich das umsetzen kann wird es noch dauern und bis dahin möchte ich nicht ständig diesen Kampf ausfechten
Hallo Silberregen

Ja, ich hab in der Zwischenzeit ein Thema dazu eröffnet.
Schwindel kenne ich auch noch und hat mich auch mal an den Rand des Wahnsinns gebracht. Auch von Unwirklichkeitsgefühlen, kann ich ein Lied singen. Das waren auch meine ständigen Begleiter.
Ich weiß, dass das ne ungeheure Herausforderung ist, seine ganzen Symptome nicht zu beachten. Das ist wirklich unglaublich schwer, weil der Verstand, Ego oder wie man das auch immer nennen mag, uns immer was anderes einreden will.....
Ich hab mir irgendwann gesagt, als ich mutiger wurde, das schlimmste was passieren kann, ich falle vielleicht um und bin ohnmächtig. Aber dann ist mein Körper so intelligent, das er sich regeneriert und ich mich wieder erhole und aufwache.
Auch habe ich mir immer wieder klar gemacht, das mein Körper mein Freund ist und nicht mein Feind. Mein Körper bzw. seine Körperintelligenz, wird immer versuchen mich am Leben zu erhalten und das Leben zu bewahren.
Es ist ja leider so, das wir verlernt haben zu vertrauen und mutig zu sein.
Aber das kommt wieder, das sage ich nicht nur so daher, das kann ich sogar bestätigen.....:)
Kannst ja mal dort stöbern:
Ansgstörung allgemein und aus Yogischer Sicht

Viele Grüße
Kai
Vielen Dank Kai!
Ja, der Schwindel kann einen madig machen... und dir geht es soweit gut? Ich habe jetzt eine Therapie begonnen und hoffe, es wird helfen.
Den link werde ich mir gleich mal anschauen!
Liebe Grüße!
Leslie
Liebe Leslie,

wenn man fragen darf, was ist das für eine Therapie?

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Ich mache jetzt eine Psychoanalyse, nachdem ich vor zwei Jahren eine Verhaltestherapie wegen Anorexie gemacht habe.
Liebe Grüße :)
LEslie



yogi108 schrieb:
Liebe Leslie,

wenn man fragen darf, was ist das für eine Therapie?

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Ich habe mir den Link mal angeschaut Crossie, aber ich glaube, so fühlt es sich nicht an. Ich bin mir meines Körpers und der Umgebung schon sehr bewußt. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis!



Crossie schrieb:
Hallo Silberregen,
das, was du über den Schwindel schreibst, könnte auch auf ein dissoziatives Phänomen hindeuten. Wikipedia Dissoziation Solche Phänomene können auch auf eine Heilung hindeuten, sollten aber auf jeden Fall beobachtet werden.
LG Crossie

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen