mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,

ich bin neu hier und ebenso bin ich Anfänger im Meditieren.
Eine lange Krankheitsgeschichte (Depressionen und Angststörung) sowie seit langem andauernde Probleme haben mich zum Yoga und zum Meditieren gebracht. Das ist aber genau der Punkt: ich versuche, jeden Tag Meditation zu üben, und ich weiß, dass auch schon ein bis zwei Minuten ein Anfang sind. Allerdings verliere ich nur zu schnell die Deduld, weil bei mir nichts geschieht außer unerträgliche Müdigkeit. Sehr lange war (und ist es immer noch) der Schlaf ein probates Mittel, um wenigstens für eine gewisse Zeit nicht mehr grübeln oder diese negativen Emotionen aushalten zu müssen. Sobald ich also sitze und versuche, zu meditieren, bin ich schlagartig müde. Oder aber meine Probleme haben meine Gedanken derart im Griff, dass es mir schier unmöglich erscheint, mich nur aufs Atmen zu konzentrieren. Wenn man derart "gefanegn" ist, hat man dann überhaupt eine Chance, diesen Teufelskreis zu durchbrechen und wirklich irgendwann so etwas wie Ruhe zu spüren, damit man Kraft tanken kann?

LG,
mare

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1169 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hier etwas Kostenloses für dich - und viel Zeit musst du auch nicht investieren: 5 bis 10 Minuten am Morgen und auch am Abend, wenn möglich:
Lies den Anfang durch bis einschließlich der Lektion "Tiefe Meditation" dann anfangen :-) http://www.fyue.de/
Am Besten auf der englischen Seite lesen, wenn du kannst - das ist das Original http://aypsite.org/ "Deep Meditation"
Viel Erfolg :-)

Vielen Dank Euch allen, Ihr seid sehr nett!

Ja, Englisch ist kein Problem!

LG,
schnuutzl

ja, aber dann schlaf ich wirklich jedes Mal ein...das geht nun wirklich nicht!

Klaus Weber sagt:

Hallo mare,

versuch's mal mit Transzendentaler Meditation. In der TM braucht man sich nicht zu konzentrieren. Genau deshalb ist sie so wirksam, u.a. gegen Angst und Depressionen..
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/soziales_verhalten_e.htm...
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm-forschung_neu/tm-fors....
Man sollte in der Meditation nicht versuchen, sich wachzuhalten. Schlaf hat immer Vorrang.

LG Klaus

Darf ich dazu was fragen? Sicher, Meditationskurse kosten ja in der Regel alle was (was an sich völlig in Ordnung ist), aber es ist keine Grundvoraussetzung, einen Kurs zu belegen. Warum ist das aber bei TM so? Ich bin wirklich keiner der ewig zweifelnden Skeptiker, ich habe auch schon einiges über TM gelesen und kann nichts "Schändliches" daran finden, aber das ist mittlerweile schon eine gewaltige Geldmaschine, und das macht mich dann schon etwas stutzig. Wenn ich da an Divya Yoga Trust denke, die Yoga wirklich ganz breitfächrig wieder unter die Menschen gebracht haben und deren Medikamente extrem billig abgegeben werden, dann steht das für mich schon in starkem Kontrast Zu Maharishi Yoga. Oder hab ich das völlig falsch verstanden?

Klaus Weber sagt:

Die Original Transzendentale Meditation bekommt man ab 22,-/pro Monat in Ratenzahlung.
http://www.meditation.de/transzendentale-meditation/angebot/

Ich habe versucht, die Gründe hier darzustellen:
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm-kurs.html#Anchor-Waru...

Warum nicht? Erfahrungsgemäß gibt sich das mit der Zeit. Aber es gibt auch Fälle, bei denen jemand so übermüdet ist, dass er zwei Jahre lang in jeder Meditation einschläft. Das liegt nicht an der Meditation, sondern am Zustand des Nervensystems.

von Leuten

schnuutzl sagt:

ja, aber dann schlaf ich wirklich jedes Mal ein...das geht nun wirklich nicht!

Klaus Weber sagt:

Hallo mare,

versuch's mal mit Transzendentaler Meditation. In der TM braucht man sich nicht zu konzentrieren. Genau deshalb ist sie so wirksam, u.a. gegen Angst und Depressionen..
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/soziales_verhalten_e.htm...
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm-forschung_neu/tm-fors....
Man sollte in der Meditation nicht versuchen, sich wachzuhalten. Schlaf hat immer Vorrang.

LG Klaus

Also, ich war ständig müde, als ichnoch meine Medikamente genommen habe, das war schon beängstigend. Übermüdet bin ich nicht, würde ich sagen. Ich schlafe aber sehr gern und vor allem schnell ein. Und nein, das liegt ganz sicher nciht an der Meditation, da hast Du recht.

Ich seh das alles schon, aber geht es anderen Meditationszentren nicht genauso, die aber nicht soviel verlangen? Wie gesagt, ich bin nicht auf eine Grundsatzdiskussion aus, mich hat das einfach interessiert.

Klaus Weber sagt:

Ich habe versucht, die Gründe hier darzustellen:
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm-kurs.html#Anchor-Waru...

Bei der TM ist nun mal viel individuelle Betreuung dabei. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Leute sonst oftmals den Wert der Meditation nicht voll erkennen. Für Sozialfälle gibt es Sonderkonditionen.

Ja, das habe ich gelesen. Naja, auch wenn ich kein Sozialfall bin, die Gesamtsumme schreckt mich doch noch etwas ab. Mal sehen. danke für die Erläuterungen!

Hallo Schnuutzl,

das geschilderte Problem kommt mir sehr bekannt vor ... aus eigener Erfahrung. ;-)

Bei mir war es so, dass es immer nur ein Entweder-oder gab. Entweder ich war "voll da", inklusive dem unendlichen "Gedankenlindwurm". Oder ich war "voll weg" - eingeschlafen. (Allerdings war mir damals auch nicht klar, was Meditation wirklich ist. Daher hatte ich entsprechend irreführende Vorstellungen dazu.)

Die Lösung bei mir war, es mit einer anderen Form der Meditation zu versuchen. Mit einer "Meditation in Bewegung" - dabei kann man nicht einschlafen. *g*
Welche der verschiedenen Formen dieser Art von Meditation dann die "richtige" ist, kann man nur selbst herausfinden. Denn es gibt viele verschiedene, die teilweise - oberflächlich betrachtet - auch gar keine Meditation zu sein scheinen. Die wahrscheinlich bekanntesten Formen sind sicher Tai Chi, Chi Gong und den Jakobsweg zu gehen ...

Bei mir war das - in Verbindung mit Jnana Yoga (um den Verstand zu "zähmen") - sehr hilfreich, um insgesamt viel ruhiger und gelassener zu werden. Und so wurden dann auch andere Formen der Meditation wesentlich leichter zu praktizieren.

Herzliche Grüße

Es gibt unzählige Meditationstechniken. Das Angebot ist sehr unübersichtlich. Hirnforscher konnten jetzt diese Techniken in 3 Kategorien einteilen. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm_im_vergleich.html#Anc.... Das macht die Wahl einfacher. Auch sollte man sich die wissenschaftlichen Untersuchungen ansehen. Da es sich um eine sehr grundlegende Entscheidung handelt, die sich stark auf die eigene psychische und physische Gesundheit auswirkt, sollte man mehr auf die Qualität als auf den Preis achten.

Herzlich
Klaus

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen