mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

OM.
Hier möchte ich eine kleine Untersuchung über den Weg des Raja-Yoga schreiben....es wird ja oft gesagt, dass das Anhalten der Gedanken ein Weg sei, der zum Samadhi führen könnte - siehe Patanjalis "yogash citta-vrtti-nirodha" - (freie Übersetzung : Yoga ist das Zur-Ruhekommen der Gedanken im Geist.)

Ich habe mich nun gefragt: Ist dieses Zur-RuheKommen" tatsächlich mehr ein "Machen" durch Methoden oder mehr ein "Geschehen-lassen"?

Dann habe ich einen Auszug darüber in der Yoga Vasistha gefunden im Kapitel: "Der Jäger und der Hirsch" (vorletztes Kapitel)
Auszug folgt, die Übersetzung von Clemens-Vargas-Ramos zu Hilfe genommen, dankeschön...!

"Die Praxis der Geisteskontrolle, die das Gemüt daran hindert, sich irgendwelchen Modifikationen auszusetzen, ist nichts anderes als eine erlesene Form von Trägheit.
(Oho!) Andererseits, falls solche Modifikationen im Gemüt existieren, ist dieses damit zum Wohnsitz von Vielfalt bzw. samsāra geworden.
Durch solche Kontemplation wird der Zustand des Gleichmuts nicht erlangt. (AHA)Falls man behaupten wolle, dass Befreiung durch ein mit Kraftaufwand von allen Modifikationen zurückgehaltenes Gemüt erlangt werden könne, dann weshalb wird dieser Zustand nicht auch durch den Schlaf erlangt?
Nur wenn man erkennt, dass es überhaupt keine Schöpfung gibt, kommt die Selbst-Erkenntnis zum Vorschein, die zur Befreiung führt. (Aha)
Diese Befreiung ist niemals endend, unendlich und unkonditioniert; sie ist wahres nirvikalpa samadhana (samadhi). In ihr verbleibt man fest verwurzelt und ohne die geringste Erregung in der Selbst-Erkenntnis. Genannt wird sie außerdem auch ewiger Schlaf, turīya, nirvāna und moksa." Zitat Ende

Ich will natürlich niemanden von seiner Praxis abhalten, aber in Frage stellen, ob die Praktiken angemessen sind, besonders die forcierenden Praktiken, und ob hiermit überhaupt eine Chance besteht, überhaupt zum sogenannten "Ziel der Befreiung" zu gelangen. Das müsste sich jeder selbst fragen.

Es geht nämlich noch weiter in dem Text:

Das vollkommene Erwachen wird durch das sorgfältige und beständige tägliche und nächtliche Studium dieser Schrift (gemeint natürlich Yoga Vasishta) erlangt, nicht aber durch Pilgerfahrten und Wohltätigkeit, nicht durch den Erwerb von Wissen, nicht durch die Praxis der Meditation oder von Yoga, nicht durch Askese (Bußübungen) und auch nicht durch religiöse Riten. (OHO) Keine dieser Methoden setzt der Illusion ein Ende – sie bahnen lediglich den Weg zum Himmel und zu ähnlichen Belohnungen dieser Art, aber nicht zur Befreiung. Die Täuschung endet nur dann, wenn in einem, der diese (YOGA VASISTHA) Schrift sorgfältig studiert und ergründet hat, die Selbst-Erkenntnis zum Vorschein kommt.
***
Diese Illusion hört daher nur durch das hingebungsvolle Studium dieser Schrift auf – einen anderen Weg gibt es nicht. Durch Selbst-Erkenntnis bzw. Erleuchtung geschieht es, dass diese drei (Gemüt, die Objekte der Wahrnehmung und der Körper) einen befriedeten Zustand der Ausgeglichenheit erlangen – aber nicht auf andere Weise, denn diese drei entstehen aus der Unwissenheit. Diese Unwissenheit wird durch bloßes Studium dieser Schrift zerstreut.

Und hier habt ihr zum Schluss"die Wahrheit":

Die Wahrheit besteht gewiss darin, dass dieses Universum niemals erschaffen worden ist, da die Schöpfung selbst überhaupt keine Ursache hat. Sie trat ins Dasein und existiert auf dieselbe Art wie ein Traumobjekt im unendlichen Bewusstsein existiert.

Satyamitra

Tags: Erkenntnis, Methode, Raja, Yoga

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 199 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo Ratna:
Yoga Vasistha
Das vollkommene Erwachen wird durch das sorgfältige und beständige tägliche und nächtliche Studium dieser Schrift (gemeint natürlich Yoga Vasishta) erlangt, nicht aber durch Pilgerfahrten und Wohltätigkeit, nicht durch den Erwerb von Wissen, nicht durch die Praxis der Meditation oder von Yoga, nicht durch Askese (Bußübungen) und auch nicht durch religiöse Riten.

"Nur durch die Praxis der Meditation, Yoga, durch Askese und durch religiöse (was -zu sich kommen- bedeutet) Riten, wird einem der höchste Heilige Geist erkannt."

Du behauptest einfach das Gegenteil, was in der Yoga Vasistha steht! Die Quelle bist Du?

Leider irrst Du Dich aber in dem folgenden Punkt: Die Schöpfung hat keine Ursache. Die Schöpfung hat nie stattgefunden!

Zitat
Hoher Herr, es drängt mich dazu, dir eine wichtige Frage
vorzulegen. Worin besteht der Ursprung dieser Welt? Wie kann ich frei von samsāra werden?“

Manu erwiderte: „Was du hier siehst, mein Sohn, existiert nicht, und zwar gar nichts davon! Es gibt ebenfalls hier nichts Unsichtbares oder etwas, was jenseits der Sinne und des Verstandes wäre. Es gibt nur das Selbst, welches ewiglich und unendlich ist. Was als das Universum gesehen wird, ist nichts als eine Reflexion in diesem Selbst. Aufgrund der dem kosmischen Bewusstsein eingeborenen Kräfte wird diese Reflexion hier als der Kosmos und die darin existierenden Lebewesen wahrgenommen. Das ist, was du die „Welt“ nennst."

Yoga Vasistha, Die Geschichte von Bhrngisa Teil 6 Über Befreiung
Deine Definition von Weisheit beruht weder auf Er-Fahrung noch auf Er-Kenntnis noch auf Kenntnis (Sanskrit, Hindologie, klassische Yogaschriften, moderne Astronomie, Astrologie, Anthropologie, Physik, Philosophie)

DU:

"die Weisheit":

Die Weisheit besteht Bewusst (bedeutet-Gewiss) darin, dass dieses Universum auf eine Bedingung Gründet, da die Schöpfung selbst eine Bedingung und damit eine Ursache hat. Sie trat ins Dasein - durch die Bedingung und existiert auf dieselbe Art und endet wenn es keine Bedingung mehr gibt.

Frei Formuliert aus eigenen Erkenntnissen

***

Y: bla bla bla!
Lieber Yoganandin!,

....ein bisschen mehr Rücksicht bitte: Ratna ist kein Deutscher. Außerdem kannst du widerlegen, was nicht stimmig ist...
schön dass du wieder da bist, aber schreib doch mal was zum Thema! Wie wärs?
Lieben Gruss Satyamitra

Lieber Ratna: Zitat von Dir:
Die Weisheit besteht Bewusst (bedeutet-Gewiss) darin, dass dieses Universum auf eine Bedingung Gründet, da die Schöpfung selbst eine Bedingung und damit eine Ursache hat. Sie trat ins Dasein - durch die Bedingung und existiert auf dieselbe Art und endet wenn es keine Bedingung mehr gibt.

Etwas klarer bitte...wenn das deine eigenen Erkenntnisse sind, solltest du sie überprüfen...
Oder sage mir bitte: Was ist die Bedingung/Ursache der Schöpfung?

Hast du diese wirklich "erkannt"? Warum stimmt deine Erkenntnis nicht mit den Erkenntnissen der Yoga Vasistha überein, die ja wirklich von Weisen geschrieben wurde? Ich kann dir viele Textstellen zitieren, immer und immer wieder heisst es: Die Schöpfung hat tatsächlich nie stattgefunden!

Dies wird auch in der Yoga Vasistha folgendermaßen ganz einfach bewiesen: Brahman ist Bewusstsein. Bewusstsein kann keine Materie erschaffen. Woher sollte es die Stoffe nehmen? Ein Samen wächst mit anderen Stoffen zu einen Baum heran, weil aus Materie Materie entstehen kann.

Deshalb schafft das Bewusstsein eben die Welt als Illusion. Das ist ihm ganz gut gelungen! oder?, es ist nicht leicht zu durchschauen.

Ich bewundere diejenigen, denen dies gelungen ist...ob ich ganz allein dahintergekommen wäre?

Satyamitra
Auch im Universum - am Anfang war die Materie aber noch nicht zusammengefügt sie lag brach, durch die Universelle Strömung wurde die Materie zusammengefügt und es entstehen und entstanden Galaxis, Sonnen, Planeten und ihre Monde, u.s.w.

Lieber Ratna, dein Samadhi scheint mir nicht vollständig gewesen zu sein, sonst würdest du oben Gesagtes nicht Schreiben.

Materie soll schon immer dagewesen sein? Auch vor der sogenannten Schöpfung? Woher willst du das wissen?
Ich habe Dir doch gerade bewiesen, dass es keine Materie geben kann.

Die sogenannte "Schöpfung" schwankt zwischen "Entstehung " und "totaler Wiederauflösung", die aber auch nur "im Bewusstsein von Brahman, d.h. im Brahman selbst als Idee, stattfinden". Nach "totaler Wiederauflösung"- keine Materie - entsteht als erstes Brahma, der sogannte SchöpferGott, im Brahman. Er entsteht aber nur als "Gedankenform"! Ja, das ist schwer zu begreifen vor allem für die Religionen mit Gott: Gott ist eine Gedankenform im Brahman! Wie auch alle anderen Götter...

Diese Gedankenform "Brahma" schafft weitere Gedankenformen, so auch dich und mich! Und so entstehen weitere Universen, denn die als Illusion entstandenen (aber nicht wirklich vorhandenen Einzelseelen - Jivas )-erschaffen sich eigene Universen, alle in Gedankenform.

So sind wir alle im Brahman als Gedankenform enthalten, incl. der gedachten Materie. In Wirklichkeit ist alles nur Brahman, das in seiner aktiven Periode "fantasiert".
Siehst du das nicht? Dann musst du Du deine sogenannten Samadhis überprüfen, ob du dir damit nicht selbst etwas vormachst.

Satyamitra

PS: du gehst gar nicht auf meine Fragen ein:
Oder sage mir bitte: Was ist die Bedingung/Ursache der Schöpfung?
Satyamitra "Ich habe Dir doch gerade bewiesen, dass es keine Materie geben kann."
Ratna:
Dann Beweise mir das es keine Materie gibt, Bodenständig ist eine wichtige Voraussetzung für Erkenntnisse.

Lieber Ratna, so kann ich mit Dir nicht kommunizieren. Du musst noch genauer lesen, bevor du antwortest.

Dann schreibst du immer: Auf deine Frage...., wobei das mit wenigen Ausnahmen FESTSTELLUNGEN von mir waren, keine Fragen.

Auf diese Art kann ich nicht mit dir diskutieren... auch nicht über Samadhi.

Gedanken sind Dämonen oder Brahman selbst, wie du es sehen magst.

Gruss Satyamitra
प्रिय त्रि रत्न धर्मधातु

priya Tri Ratna Dharmadhātu

ich freue mich sehr darüber, dass Du meine spaßhafte Kritik mit Humor aufgenommen hast.

"lustig seid ihr beide, habe selten so gelacht :-) ;-)" schreibst Du.

Wir, Satyi und ich sind froh, einen Dritten Yogin mit Sinn für geist-reiche Auseinandersetzungen gefunden zu haben (im alten YVForum waren wir allein auf weiter Flur).

Du wirst es sicher begrüssen, wenn ich Deine Weisheiten aus eigener Erfahrung

und die Weisheiten aus zweiter Hand, die Satyamitra ihnen entgegenstellt,

mit Originaltexten aus den Upaniṣad(en) konfrontiere.

भद्रंते bhadraṃte

Y.Deine
Huhuu Yogaaanandin, du willst mich wohl provozieren..._ Weisheiten aus 2. Hand?

Ich würde hier nichts schreiben, was ich nicht genauestens überprüft hätte....die Zeiten des Glaubens sind vorbei.

Her mit den Originaltexten, jetzt müssen wir nur noch jemanden finden, der sie RICHTIG interpretiert, und siehe da, ich bin bereit...

SATY
Om lieber Ratna

Willst du mich auch provozieren...??? Unglaublich, wie du so etwas schreiben kannst, ich komme so (leider) zu dem Schluss , dass dein Yoga und deine Samadhis nicht viel taugen können.

Das was du hier schreibst ist auch schon eine Beleidigung, eigentlich für die ganze Menschheit.

Da hat einer mal ein richtig intelligentes Werk verfasst, das in der Menschheitsgeschichte seinesgleichen sucht. In keinem anderen Werk wird die Wahrheit so genau und direkt und intelligent dargelegt wie in diesem. Aber die Menschen sind eben wohl noch nicht bereit, dies zu erkennen....es zu lesen und zu verstehen erfordert eben eine zu hohe Intelligenz.

Wenn du es jetzt so als Irrlehre bezeichnest, ist dies infam. Irgendetwas wird davon hängenbleiben von dieser Diffamierung! Bezweckst du das? Da schiebe ich Dir den Riegel vor...Du kannst gerne Text- Zeilen daraus herausnehmen und versuchen zu widerlegen, aber so allgemeine Behauptungen sind einfach dumm! Das lasse ich dir so nicht durchgehen

Wieviel Wahrheit und Liebe in diesem auch Maha-Ramayana genannten Werk enthalten ist....mehrfaches Lesen wird unweigerlich die Erleuchtung des Lesers bewirken. ALLLERDINGS NUR, falls dieser vorher schon eine bestimmte Herzoffenheit und Weiterentwicklung erfahren durfte.

Ansonsten gehts eben noch ein paar Runden weiter im Samsara.

Viel Spass dabei wünscht dir Satyamitra
LIeber Ratna

ich habe nicht gesagt, dass du mich provoziert hast, sondern gefragt ob du mich provozieren wolltest.

Das ist ein Unterschied. Ich bin auch nicht "blind vor Wut", ich möchte dich nur darauf hinweisen, dass ich das so nicht hinnehmen kann, wie du wesentliche spirituelle Werke in den Schmutz ziehst. Zwischen Wut und einem offen die Meinung sagen ist ein Riesenunterschied.

Ich habe dir vorgeschlagen, dass du deine Kritik an Beispielen von Auszügen der Vasistha darlegst, aber das tust du gar nicht. Du erzählst anstattdessen das Ramayana.

Du brauchst hier nicht das Ramayana zu erzählen, das kenne ich schon, und das Ramayana hat mit der Yoga Vasishta (MahaRamayana) gar nichts zu tun. Valmiki taucht nur ganz kurz in der Yoga Vasistha auf, alles wird hier von Vasistha erzählt. Die ganze Yoga Vasistha ist ein Dialog von Vasistha mit Rama über wesentliche Erkenntnisfragen.

Ja, mein Artikel geht über Raja Yoga, stellt aber gleichzeitig eine Überprüfung desselben da. Ich dränge hier nicht meinen Glauben auf, ich habe überhaupt keinen Glauben, ich habe hier etwas zur Diskussion gestellt.

Ich kann mit dir aber so nicht diskutieren, weil du alles verschiebst und verdrehst, immer neue Sachen hineinbringst und nicht direkt auf meine Anfragen eingehst.

Yogaanandin hat auch Dir im Forum hier eine Frage gestellt. Wo ist deine Antwort?

Gruss Satyamitra
Ich sehe, es macht wirklich keinen Sinn!

Hab gar keine Fragen gestellt, außer, wo Deine Antwort auf Yogaanandins Frage bleibt. Vielleicht sollte ich mal in der Bhagavad Gita oder in den Raja Yoga Sutras nachschauen, ob ich da fündig werde? Aber eigentlich wollte ich ja Deine Antwort...
du hast dort im anderen Thread inzwischen etwas geschrieben, wie ich sehe...ich sehe es mir mal an.

Ebenfalls alles Gute für Dharmadhātu Ratna Tri : Den Künstler der Verdrehung und Zusammensetzens sinnloser Wortsätze, die völlig zusammenhanglos im Raum stehenbleiben.

Hum Padme Mani Om

Bitte lieber Ratna, nicht mehr antworten! Danke für deine Bemühungen.

Satyamitra
Hi Kalidas, dich kenne ich doch, von der YLA und der Nordsee kürzlich, grüß dich!

War das mit der "vielen Meditation" auch ein Hinweis?
Noch sind Ferien diese Woche, danach habe ich wieder weniger Zeit. Der Meinungsaustausch, Fragen und Antworten über spirituelle Themata und die Diskussion darüber sind aber auch beliebte Mittel des Jnana Yoga.

Und die Antworten, die dann kommen, kenne ich vorher selber nicht, das ist ganz interessant.

Zu deinem Beitrag:
Es ist z.B. interessant zu ergründen, dass die ganzen "schrecklichen Geschichten, die hochkommen", sich nur auf eine gedachte, nicht wirklich vorhandene Person beziehen! Das bedeutet, das in dem Moment, wo dies erkannt wird, alles Leiden verschwindet.

Es geht also prinzipiell immer letztendlich über die Erkenntnis. Alle anderen Praktiken incl. Meditation, sind meiner Erkenntnis nach nur Vorbereitung für die Erkenntnisfähigkeit.

Was sehr hilfreich ist, ist auch der Umgang mit Erleuchteten. Ohne dies ist es fast unmöglich...diesen ganze Wirrwarr der Illusion zu durchschauen. Das Studium der Schriften hilft auch nur bedingt, da es der eigenen Blindheit incl. der ganzen Fehlinterpretationen unterworfen ist, wie auch den ganzen "Eigeninterpretationen" und Halbwahrheiten der selbsternannten Gurus.

Gruss Satyamitra
Ratna:
Den Geist können wir nicht lenken, der Geist folgt dem Bewusstsein. Das bedeutet: das Bewusstsein erkennt den Geist, aber der Geist kann das Bewusstsein nicht erkennen.

Das ist richtig gut - ist das von Dir? Die alte Frage: WER lenkt hier was. Gibt es hier überhaupt JEMANDEN, der etwas tun könnte, oder ist dieser nun in einer Einbildung vorhanden? Ist der Geist nicht überhaupt nur verändertes Bewusstsein...Warum dann soviel Aufhebens um ihn machen? Ist der Geist überhaupt vom Bewusstsein getrennt...ihr tut hier so... wie ist das dann mit dem unteilbaren Brahman...Brahman ist doch Bewusstsein und unteilbar.

Saty

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2018   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen