mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namasté,

mein Mann leidet seit geraumer Zeit an einer Baker-Zyste in der Kniekehle. Tagsüber, wenn er aktiv ist, spürt er es nicht, erst wenn er zur Ruhe kommt, oder sich abends ins Bett legt, wird er verrückt!! Er hat schon einiges ausprobiert, Trampolinspringen, Fahrradfahren e.t.c. das hilft aber nur kurzfristig. Die Ärzte können ihm leider auch nicht helfen, zur Not kann man es wohl operieren lassen, aber niemand weiß, mit welchem Erfolg. Yoga macht er leider nicht und er ist Fleischesser!! Hat jemand einen Rat? Vom Vegetarismus konnte ich ihn leider noch nicht überzeugen. Er muß es teilweise essen, wenn ich NUR vegetarisch oder vegan koche. Vielen lieben Dank im Voraus.

Om Shanti

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1638 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Meinst du denn wenn er Veganer wird das er seine Erkrankung verliert?
Vielleicht findet er einen eigenen Weg seine Erkrankung zu heilen. Wann ist die Baker-Zyste aufgetreten und was ist ein Jahr zuvor passiert? Meistens erkennt man dann ein Teil der Ursache. ich kenne Heilpraktiker die so Arbeiten. Kennst du das Buch "Gott heilt"?

Namaste, Wüppe56,

das sind aber wenig geeignete Therapie-Methoden.

Gelenke sollten doch eher geschont werden. Falls Übergewicht besteht, könnte eine Gewichtsreduktion vielleicht Linderung verschaffen. Doch vor allem müsste die Ursache der Zyste geklärt werden, ob es sich z.B. um eine rheumatische Form oder um einen physischen Gelenkschaden (z.B. Verschleiß) handelt.

In beiden Fällen ist es mehr als gesundungsrelevant, den tierischen Eiweißkonsum einzuschränken, da tierisches Eiweiß u.a. entzündliche, rheumatische Prozesse fördert oder auslöst und somit ein grundlegendes Krankheitsrisiko darstellt. Medikamente, die im Fall der Baker-Zyste angewandt werden, zielen in erster Linie darauf, genau diesen entzündlichen Prozess erstmal zu stoppen. Außerdem übt die Zyste meist auch einen mechanischen Druck aus, oder behindert die Durchblutung. was dann zu zunehmenden Schmerzen und Folgeerscheinungen führen kann, je größer die Zyste wird.

Was ich auch noch für wichtig halte, die Haltung, das Stehen spielen eine sehr große Rolle bei der Belastung auf die Knie. Wenn man steht oder geht, sollte man darauf achten, nie das Knie ganz durchzudrücken, eher locker (wie im Tai Chi) stehen und gehen.

Auch wenn die Angewohnheit besteht, Füße hoch zu legen, z.B. auf den Tisch, Kniee niemals durchdrücken, sondern ein Kissen unter die Kniekehlen legen. Und auf richtiges Schuhwerk achten, abgetretenes (oft einseitig z.B. Außen-od. Innenkante) ausgelatschtes Schuhwerk, führt immer zu (Knie-)Problemen.

Wie oben erwähnt, könntest du deinen Mann statt Trampolin-Springen oder Fahrrad fahren vielleicht Tai Chi schmackhaft machen. Gemeinsam im Park oder beim Gassi gehen eine Tai Chi- Pause einlegen oder so.

Zusätzlich könnte für deinen Mann eine physiotherapeutische Behandlung hilfreich sein. Oder eine sehr sanfte Eigenmassage - ohne zu drücken oder kneten.

Und dann hätte ich noch einen Tipp a la Klosterbruder Th. Häberle OSB:.

Probiert einmal aus, ein Kohlblatt in die Kniekehle zu legen. Dazu das frische ungewaschene Kohlblatt (Bio-Wirsing-Blatt o.ä). mit Nudelholz oder Flasche) plattwalzen (die Struktur bricht auf) und auf die Stelle (Kniekehle) legen und fixieren mit Leintuch o.ä. 2-3 Stunden liegen lassen und dann herunternehmen und das Knie mit lauwarmen Wasser waschen. Das Kohlblatt nicht mehr verwenden, d.h. auch nicht an eure Haus-Tiere, weil das Kohhlblatt mit Giftstoffen vollgesogen ist. Zusätzlich zieht ein Kohlblatt das Wasser, auch Gewebewasser. Ist eine alte Heilmethode und hat sich vielfach bewährt. Vor allem ist die Methode ohne negative Nebenwirkungen. Die Kohlblätter-Methode kann man übrigens immer verwenden, wenn es darum geht Giftstoffe und unerwünschtes Wasser herausziehen.

Gute Besserung

aum

miramuun

Wüppe56:
Er hat schon einiges ausprobiert, Trampolinspringen, Fahrradfahren e.t.c. das hilft aber nur kurzfristig

Namasté,

erst einmal herzlichen Dank für eure Antworten.

@Bhairava: Nein, ich glaube nicht, wenn er jetzt Veganer würde, dass er seine Beschwerden verlieren würde. Ich bin kein Ökotrophologe, dennoch glaube ich, dass ballaststoffreiche pflanzliche Ernährung mit wenig tierischen Eiweißen unserem Körper gut tut und sich wahrscheinlich nicht so viel Schlacken und was weiß ich noch, irgendwo ablagern. Das Buch "Gott heilt" kenne ich nicht, danke für den Tipp!

@miramuun: er hat kein Übergewicht, es ist auch kein Rheuma, oder Gelenkschaden. Diese Zyste hat was mit einem Stau von Flüssigkeiten zu tun. Der Arzt meinte, er solle das Knie oft bewegen
und von Heilpraktikern hält er gar nichts und vertraut ausschließlich auf die Schulmedizin. Vieles, von dem was du vorschlägt trifft auf ihn nicht zu. Er trägt wirklich nur gute bequeme Schuhe, hat auch Einlagen. Ich kann ihn schon etwas davon überzeugen, das vegetarische Gerichte schmecken, aber leider würde er niemals auf Fleisch oder Wurststulle verzichten. Tai Chi leht er auch ab!!! Ich konnte ihn davon überzeugen, mal Knieyoga auszuprobieren, das ist so ähnlich wie Gymnastik, da findet er sich eher wieder.
Physiotherapie hört sich super an, auch Eigenmassage kann er mal probieren.
Von der Kohlblatt-Therapie hab ich schon mal gehört, (Maria Treben?) Das werd ich sofort mal morgen vorschlagen.
Ich hoffe, es hilft

Danke und einen schönen Abend
Om Shanti

Dann sollte er vielleicht einmal einen kompetenten Arzt befragen, denn die Flüssigkeit im Gewebe (eine Art Blase) kommt ja nicht nur so. Sie hat eine Ursache. Darüber hat ihn der Arzt aber noch nicht richtig aufgeklärt. Denn er sagt nur, dass ein Flüssigkeits-Stau besteht . Doch woher dieser kommt darüber lässt er ihn völlig im Unklaren. Und das Knie bewegen ist unter diesen Umständen nicht günstig.

Zudem schreibst du, dass er Einlagen trägt, sind diese orthopädisch nötig, denn es ging nicht um die Bequemlichkeit von Schuhen, sondern darum einer Fußfehlstellung vorzubeugen bzw. zu schauen, ob eine Fußfehlstellung vorhanden ist, die ja anscheinend vorhanden ist. Durch die Fehlstellung konnten/können sich Hohlräume bilden, in denen sich dann Flüssigkeit ansammelt. Diese Flüssigkeitsansammlung ist die Folge einer Erkrankung w.o. beschrieben oder Verschleißerscheinung. Die Ursache eine andere.

Diese Zyste hat was mit einem Stau von Flüssigkeiten zu tun. Der Arzt meinte er solle das Knie oft bewegen

aum
miramuun

P.S.

Informative Seite  http://www.dr-gumpert.de/html/baker-zyste.html

oder

Zyste in der Kniekehle (Baker-Zyste, Poplitealzyste)

Eine Baker-Zyste ist eine Zyste, die von der hinteren Gelenkkapsel im Kniegelenk ausgeht. Die Zyste entsteht bei Erkrankungen am Knie, bei denen ein chronischer Gelenkerguss auftritt, zum Beispiel bei rheumatischen Krankheiten. Die hintere Gelenkkapsel stülpt sich aus und es bildet sich die Zyste. In der Kniekehle ist eine prallelastische Schwellung tastbar. Viele Betroffene haben Schmerzen beim Beugen des Knies. Bei rheumatischen Erkrankungen kann die Zyste so groß werden, dass sie sich bis in den Unterschenkel fortsetzt. Große Zysten können Blutgefäße zusammendrücken. Quelle:  http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Zysten/

Hallo

ich fragte so genau nach dem Veganen Ernährungsumstellung weil im Ayurveda wird ja gelehrt Heilung durch Ernährung. Hmm
Ich war lange Jahre an Aphten erkrankt,8 Aphten jeden Tag, so lange das ich fast vor einem Selbstmord stand. Dann lernte ich das Erkrankungen auf geistiger Ebene entstehen können. Besonders medizinisch unerklärliche. Ich habe einen langen inneren Weg hinter mir und meine apthen waren dauerhaft fort. Heilung durch Erkenntnis, geistige Heilung...

Doch jeder Mensch findet seinen eigenen Weg zur Heilung, sicherlich auch dein Mann und vielleicht solltest du dich entspannen und ihm vertrauen.

Eine richtige gründliche medizinische Untersuchung sollte stattfinden.

Vielen Dank))

...also, mein Mann trägt Einlagen, um zwei unterschiedliche Beinlängen auszugleichen. Man hat festgestellt, dass er eine Art Zacken an der unteren Wirbelsäule hat ....... und ....... natürlich Verschleiß, das bleibt mit 70 wahrscheinlich nicht aus. Das wäre aber wohl nicht die Ursache für die Zyste!! (sagen die Ärzte)
@Bhairava ... ja, das glaub´ ich, dass das mit den Aphten eine schreckliche Sache war!! Mit dem Entspannen und vertrauen ist das so eine Sache.... er jammert nämlich auch gerne, aber tut NIX dauerhaft dagegen!! Er hat mal Knieyoga ausprobiert, das ging ganz gut.... Das Krankheiten auf geistiger Ebene entstehen können, ist für ihn Hokus Pokus ebenso sind alle Alternativmediziner Quacksalber..... ja, ich glaube du hast Recht, er muß seinen Weg selber finden. Ich kann ihm nur Vorschläge machen und dann muß er sehen, was er davon annimmt..

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende
Om Shanti

Hallo Wüppe,
versuchs mal mit Lymphdrainage. Dein Hausarzt soll dir ein Rezept ausstellen und dann suchst du einen guten Lymphtherapeuten, frag aber bitte nach, ob der Therapeut die Lymphdrainage- Ausbildung hat...
Lieber Gruß und Om Shanti
Dina

Hallo Dina,

....das ist eine sehr gute Idee!!!! Tausend Dank))

Hallo ;)

was ich eigentlich sagen wollte ist, ich finde es schön das du dich um deinen Mann kümmerst und dich bemühst. Doch ich weiß aus eigener Erfahrung, wenn man selbst zu Erkenntnissen gelangt, erhofft man sich das sein eigenes Umfeld sie auch annimmt. Du verstehst das Krankheiten auch seelische und geistigen Ursprung haben können, deshalb macht es dich umso besorgter weil dein Mann es nicht annehmen will. Das verstehe ich gut. So ist es bei mir auch mal gewesen. Doch man sollte sich dabei entspannen und beruhigen. Schwierig. Vielleicht gibt es viele auf anderer Ebene die dein Mann vielleicht annimmt. Die meisten Kranken Kassen bezahlen sogar pro Jahr bestimmte alternative Heilmethoden. Wenn es doch übernommen wird, schadet der versuch doch nichts.

...ja, Bhairava... du hast völlig Recht...er muß selbst seinen Weg und seine Ebene finden. Ich kann ihm nur Angebote machen und ihm aufzeigen, was mir bekannt ist, was ihm vielleicht helfen könnte, aber seinen Weg muß er selber gehen... ich dachte, ich könnte ihm den einen oder anderen Stein aus dem Weg räumen, aber wahrscheinlich ist es genau das, was er selber tun muß, damit er sich daran entwickeln kann. Ich danke dir ganz herzlich.

Om Shanti

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen