mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

An alle Verschwörer:
Ich habe gehört: Für jede noch so abwegige Ansicht und für jedes noch so schräge Weltbild findet man im Netz immer Verbündete, die die vorherrschende Meinung ablehnen und sich gegen sie aussprechen oder sich sogar gegen sie verschwören!
Es klingt total abgefahren, aber es muss jetzt einfach raus: Ich glaube nicht an Orbs oder Chemtrails! Gibt es hier im Forum noch weitere Außenseiter wie mich, die eine Verschwörung mitmachen wollen? Bekennt euch! Ohne diesen Mut wird sich nie etwas verändern! (LOL)

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 2166 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Okay, ich bekenne :-)

Ich glaube nicht - ICH WEIß!

Zugegeben hab ich mit Orbs so meine Probleme, bzw. mach ich mir keinen Kopf drüber weil nicht mein Thema...

aber Chemtrails sind ein Teil unser aller "Wirklichkeit" geworden - leider!!

Und jeder der noch an Verschwörungstheorien hinsichtlich dieser Aktivitäten im Himmel glaubt ist halt nicht bereit das zu sehen.
Ja, es tut weh wie wir mit unserem Planeten umgehen. Solche Maßnahmen gegen die Konsequenzen dieses Raubbaus sind wohl nötig geworden. Die natürliche Ozonschicht ist kaputt, Nun versucht man eine neue zu "bauen".
Ich hab das Thema für mich abgehakt.
ich weiß genug und stelle fest es tut mir nicht mehr gut, mich mit diesen Dingen auseinander zu setzen.

OM Shanti

Ihr Lieben, oder wie ich euch nennen soll… ;-)

1. Es gibt Bielefeld, ich musste dort gestern zufällig umsteigen und kann so den eindeutigen Beweis liefern. Ich habe die Schilder nicht selbst gemalt und in Paderborn aufgehängt. Nein, es ist der Bahnhof Bielefeld mit echten Schildern.

 

2. Es gibt auch über Bielefeld Chemtrails. - Man hat jetzt mehrere Möglichkeiten. Man kann die Stadt leugnen und damit auch den Himmel darüber. Oder man muss zugeben, dass es die Stadt gibt, nur den Himmel hält man für frei erfunden. Da in Bielefeld aber eine Theologische Hochschule ist, fällt auch das etwas schwer. Also es gibt Bielefeld, es gibt einen Himmel über Bielefeld und an diesem Himmel befinden sich öfters seltsame Streifen. Bielfeld hat keinen Flughafen, denn dank der eben genannten Theologischen Hochschule hat man hier einfachere Flugverbindungen. Ich habe aber noch nie von Engeln gehört, die solche gewaltigen Abgase hinterlassen. Sollte es sich etwa am Ende um den Teufel handeln… ? Nicht auszudenken!

3. Herr Lesch, der sich irgendwie einen Professorentitel für Physik erschlichen hat, sollte lieber als das arbeiten, was er tatsächlich ist: ein schäbiger Clown. Nun ja, das tut er ja bei den Öffentlich Rechtlichen für unsere GEZ-Gebühr, und ich denke, für diese spezielle Sendung ist ihm noch von anderer Stelle die Hand aufgehalten worden. Nein, das hat er natürlich nicht selbst gemacht, die Hand aufhalten. Als renommierter Professor, wer kann denn so etwas denken?! 

4. Ich bin seltsamerweise immer noch der festen Meinung, dass Yogis mehr Verstand haben, als sie nach außen hin freiwillig zugeben. Es muss einen besonderen Grund geben, dass sie sich mit dieser Schlichtheit im Geiste tarnen. Ich denke, es ist die von ihnen gepredigte Bescheidenheit und Selbstlosigkeit, die sie so sein lässt. Ja, das muss es sein, ich bin ganz sicher! OM 

****

 

Lieber Dhyata! Dank Bielefeld sind wir schon mal einen großen Schritt weitergekommen. Jetzt schaffen wir den Rest auch noch. Nicht in einem Stück, bewahre, aber so Schrittchen für Schrittchen. Also tief Luft holen, am besten eine Runde Wechselatmung. Wir wechseln ein wenig die Sichtweise. Ich bin übrigens kein Spaßvogel, auch wenn das gelegentlich so erscheint. Meine Tarnung. Oder besser gesagt: meine Umgehensweise mit dem Wahnsinn. Ich wünsche mir, das du mir hier ernsthaft folgst. Für mich ist es kein Spaß, auch wenn ich eine Menge Galgenhumor besitze.

Nachdem wir die reale Existenz von Bielefeld also glorreich abgehakt haben, können wir uns den real existierenden Kondensstreifen zuwenden. Ja, es gibt Kondensstreifen, sie sind keine Verschwörungstheorie. Ich kenne sie sogar schon seit meiner Kindheit, und da konnte ich noch nicht lügen. Kondensstreifen sehen so aus wie unten auf dem Foto, manchmal sind sie ein paar Meter länger. Aber das kennst du ja sicher alles. Zwecklos zu leugnen. Es gibt Kondensstreifen, leider immer seltener.

 

Diese Kondensstreifen gibt es im Sommer, im Winter, zu allen Jahreszeiten in überschaubarer und über den Tag gleichmäßig verteilter Menge. Ich habe in meiner Dachwohnung drei große Fenster zum Himmel und kann sie gut beobachten. - Unter welchen Bedingungen Kondensstreifen entstehen, ist an vielen anderen Stellen ausführlich beschrieben, das muss ich nicht wiederholen. Die Flugzeuge, die den Himmel über meiner Wohnung durchqueren, fliegen in 10.000 bis 12.000 Meter Höhe. Es gibt eine offizielle Radar-Seite in Internet, auf der jeder angemeldete Flug mit sämtlichen Daten in Echtzeit aufgelistet wird. >>> www.dfld.de/Radar/#

Ich glaube also, wir haben einen Konsens gefunden in der Kondensstreifentheorie. Gehen wir also ganz vorsichtig ein Schrittlein weiter. Chemtrails, dieses hochemotionsgeladene, Familien zerstörende und Freundschaften spaltende Wort. Dabei wird doch ihre Existenz ausnahmslos von allen seriösen Medien glattweg abgestritten. Chemtrails und des Kaisers neue Kleider, Wahrheit oder Lüge? Nun, dass des Kaisers neue Kleider nicht existierten, dennoch alle Untertanen applaudierten und "Oh" und "Ah" ausriefen, als sähen sie die großartigste Haute Couture, ist hinlänglich überliefert. Wie ist es mit den Chemtrails? Jeder sieht sie - und die allermeisten übersehen sie. Und wenn jemand da behauptet, dass er sie sieht, ruft wieder alles "Oh" und Ah" und "Welch ein Lügner, welch ein Irrer, welch ein Spinner!" und ähnliche Nettigkeiten. Es sind die selben, die des Kaisers nicht existente Klamotten halluzinierten. Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe.

Ich habe kein Interesse daran, etwas zu halluzinieren. Ich habe nichts davon, ekelhafte, abscheuliche Dinge zu erfinden. Ich liebe alles Schöne, Reine, Wahre. Ich habe Anfang den 70er Jahren begonnen gegen die Atomkraftwerke in unserem Land zu protestieren und gegen die Aufrüstung im Kalten Krieg, gegen den Vietnam-Krieg und einiges mehr. Das alles waren und sind teils noch ganz reale Bedrohungen und viele neue sind hinzugekommen. Ich habe Kinder und mittlerweile Enkel. Ich möchte ihnen keine hässliche und chaotische Welt hinterlassen. Ich bin kein Yogi, der sich feige in die Maya-Philosophie flüchtet. Ich habe erfahren, dass Änderungen durch erwachendes Bewusstsein möglich sind. Und diesen Weg gehe ich als Therapeut, als Seminarleiter und Dozent, als Schriftsteller und vor allem als Mensch unbeirrt bis an mein Ende weiter.

Ich habe zwar kein Physikstudium absolviert, aber ich habe Fotografie gelernt und an der Kunsthochschule studiert. Ich habe klares Sehen und objektives Beobachten in vielen Jahren gelernt. Als Meditierender und dem Buddhismus seit meinem 18. Lebensjahr folgend habe ich Unterscheidungskraft entwickeln dürfen. Mit diesem Background darf man mir Seriosität unterstellen. Wenn ich selbige einem Herrn Lesch abspreche, geschieht das nicht aus einer Flapsigkeit oder gar Überheblichkeit heraus, sondern mit der Menschenkenntnis eines seit drei Jahrzehnten tätigen Therapeuten. Ich schließe einen Irrtum meinerseits nicht aus und würde mich sogar darüber freuen. Die Tatsachen sprechen momentan leider eine andere Sprache. 

Ich bin nur scheinbar etwas abgekommen vom Thema. Hier geht es weiter. Ich schrieb von meinen Beobachtungen des Himmels. Ich habe etliche Jahre fast ausschließlich draußen gelebt, der Blick in den Himmel war und ist keine Ausnahme, sondern ist ständiger Begleiter. Genau das macht vielleicht auch meine Wut, mein Traurigkeit und meine Hartnäckigkeit bei diesem Thema verständlich. Ich liebe den nächtlichen Blick in den Sternenhimmel seit meiner Kindheit. Und ich wurde schon wütend, als die ersten herumschwirrenden Satelliten ihn von Jahr zu Jahr unruhiger machten. Unserem Himmel wurde die Unschuld und Reinheit genommen.

Ein Sprung ins Jetzt. Im Jetzt sieht der Himmel, wenn er klar ist, einige Tage so aus, wie ihn das Foto oben zeigt. In unregelmäßigen Abständen aber, meist an zwei Tagen in der Woche oder alle vierzehn Tage, sieht er plötzlich vollkommen anders aus. Entweder beginnt es früh am Morgen oder am späten Nachmittag, dass der Flugverkehr schlagartig zunimmt. Und dieser Flugverkehr hinterlässt etwas völlig anderes als die zierlichen Kondensstreifen. Es geschah kein Wetterwechsel, keine Temperaturänderung. Dennoch ändern sich extrem die Streifen im Himmel. Im Gegensatz zu den oben beschriebenen und von mir täglich beobachteten Flugzeugen fliegen die Chemtrail-Flieger wesentlich tiefer in einer geschätzten Höhe von 6.000 Metern (mit meinem Teleobjektiv kann ich die Höhe sehr gut bestimmen). Wie viele Quellen (auch wikipedia) schreiben, sind Kondensstreifen erst ab einer Höhe von über 8.000 Metern und einer bestimmten Luftfeuchtigkeit möglich. Das hast du aber alles schon selbst gelesen und ich weiß nicht, warum ich es wiederhole. Die aller einfachste Möglichkeit für mich, dir zu zeigen dass das, was geschieht nicht normal ist, wäre, dich einzuladen und gemeinsam zwei Wochen dieses "Spiel" am Himmel zu betrachten. Ich könnte dir nach vielen Jahren des eigenen Beobachtens und Fotografierens die Kriterien zur Unterscheidung zwischen Chemtrails und Kondensstreifen erklären und gleichzeitig zeigen. 

Zur Klarstellung: Chemtrails beobachten und über sie zu informieren ist weder mein Hauptberuf noch ein verschrobenes Hobby. Ich lebe ein sehr erfülltes Berufs- und Familienleben. Doch unter einem ganzheitlichen Leben verstehe ich, nichts zu übersehen, an nichts sich vorbeizulügen und Verantwortung zu tragen für diese uns anvertraute so kostbare Erde. Und ich hoffe, du weißt diese Zeilen hier richtig einzuordnen und zu schätzen. Sie kosten mich Zeit und Kraft. Beides habe ich nicht ohne Ende. Wenn ich sie einsetzte, hat es einen Grund. Dass ich mich aus der letzten Runde zurückgezogen habe, hat damit zu tun, dass es mir ab einem bestimmten Punkt einfach unerträglich wurde. Ich denke, es werden auch hier meine letzten Worte zu dem Thema sein. Ich habe alles gesagt. Falls ich jemanden beleidigt oder verletzt habe, tut es mit leid, aber auch nicht wirklich. Verletzen und Beleidigen gehört in manchen Fällen zum Geschäft eines hart gesottenen Therapeuten. Die, die mich näher kennen, wissen es zu schätzen. Ich liebe die Menschen, wirklich.. OM Shanti, Shalom, Salam, Frieden ***

****   

   

 

Natürlich macht es Angst, wenn man erkennt was in dieser Welt so alles passiert. Dabei gibt es viel Gutes, aber auch viel Schlechtes und da ist es wirklich beängstigend, wenn man erkennt, wie ohnmächtig, wie klein und wie unbedeutend man ist.

Aber es ist doch wichtig zu erkennen, wie die Welt funktioniert, nur so kann man seine Wahl treffen, wie man selbst leben will und welchen Beitrag man zum Allgemeinwohl beitragen möchte.

Ich finde es weder gut, den Kopf in den Sand zu stecken, noch finde ich es gut, Angst zu verbreiten. Außerdem sollte schon jeder selbst entscheiden, mit welchen Themen er sich auseinandersetzt und welche Schlüsse er daraus zieht.

Und da wir hier ein Yoga-Forum sind, kommt man am Ende wieder zu der Erkenntnis: Die innere Stille ist der Weg !

OM Shanti Ursula

Ich kenne dieses und andere Fotos. Ich nehme an, es ist eine Verwirbelung von Abgasen. Was es wirklich ist, weiß ich nicht. Ein Foto ist statisch, man kann daraus schlecht Rückschlüsse ziehen, da man keine weitere Entwicklung sieht. Aber auch wenn es ähnlich aussieht, hat dies nichts mit Chemtrails gemeinsam.

Die Ausbreitung von Chemtrails widerspricht normalen physikalischen Gesetzen, solange man annimmt, dass es sich um Kondensstreifen handelt. Jeder Physiker oder Chemiker könnte das erkennen. Nur durch komplexe Zusätze ist es möglich, dass sie einen ganzen Tag erhalten bleiben und sich in der Atmosphäre wie ein milchiger Brei ausbreiten. Das gibt es nicht bei Kondensstreifen. Wer aber darauf pocht, Birnen und Äpfel addieren zu wollen, erhält ein entsprechendes Ergebnis. Man nennt dies auch herabwürdigend "Milchmädchenrechnung". Milchmädchen rechnen besser!

"Paulisper ignorantiam

 triumphavit sapientia."

****

Danke für Deinen Kommentar, liebe Ursula.

Lieber Dhyata, dir ist ganz offensichtlich nicht bewusst, dass du Menschen, die sich um das Wohl und die Zukunft dieser Erde und damit auch um deine Gesundheit sorgen, schlichtweg verhöhnst. Es wäre schön und weise, wenn du ihnen einfach mal still zuhören würdest. Vielleicht mag der eine oder andere von ihnen ein wenig verrückt sein. Wer ist das unter den Menschen, denen du bisher dein Ohr geliehen hast, nicht? Verrücktheit kann auch einfach ein Synonym für Lebendigkeit sein. Viele Wahrheiten galten Jahre und Jahrhunderte für verrückt, viele "Verrückte" sind gefoltert und in den Tod gestoßen worden. Heute werden sie heilig gesprochen oder ihre Lehren sind Standard im Schulunterricht. Die Erde ist von einer Scheibe zu einer Kugel geworden, obwohl sie das schon immer war. Nicht mit unseren Sinnen, sondern nur durch eine Anstrengung des Verstandes erkennen wir die Wahrheit. ***

Lieber Dhyata, ich lebe mit Gegenwind, seit ich vierzehn bin. Da hatte ich als Einziger an einem Gymnasium mit 1200 Schülern lange Haare und ging während des Unterrichts auf Demonstrationen. Das ist heute wahrscheinlich Pipikram, ich stand täglich vorm Rausschmiss. Als ich später zur Bundeswehr sollte, wurde ich Totalverweigerer. Erzähle mir bitte nichts von Gegenwind. Aus dieser Zeit habe ich gelernt und wurde selbst zum Gegenwind. ;-) Und Danke für deine Antwort. Den Unheilig gibt es schon, sonst hätte ich ihn für mich beansprucht.

Nicht zu vergessen die Hängolin Verschwörung.
(War immer in dem grünen Getränk mit Waldmeister-Aroma)

"Normale Kondensstreifen" gestern Abend über Bad Meinberg. Wo waren die ein paar Stunden vorher, wo waren die vorgestern und vor drei Tagen? Hatte da das Flugpersonal bei Lufthansa wieder gestreikt? Nein! War anderes Wetter, eine andere Temperatur gewesen? Nein! Verstärkte Pfingsturlaubsflüge? Hmm… Ah, ich hab's! Pfingsten! Sie wollen uns vor zu viel Heiligem Geist schützen!!! Das muss es sein! - Lieber Dhyata, möchtest nicht mal beginnen, genauer hinzuschauen und etwas logischer zu denken? Schau dir bitte 14 Tage den Himmel an, beachte das Wetter, sieh die normalen Flüge und bemerke den krassen Unterschied von einer Stunde zur anderen in der Ausprägung dieser Streifen. Ich fordere nichts weiter als Unvoreingenommenheit und einfache Logik. Liebe Grüße, Bhajan ***

****

Om Namah Shivaya,
genau das wäre zu tun, über einen längeren Zeitraum den Himmel, die Flugzeuge, zu beobachten und sich seine eigene Meinung zu bilden, was sein kann und was nicht. Aber genau da liegt das Problem, sich die Zeit nehmen :-). Verschwörung ist einfach, abgehackt, erledigt. Was aber, wenn sich für mich herausstellt, dass es so ist, egal was dann ausgebracht wird, das Wetter verändert sich, da wird ja auch eingegriffen. Sonnenbrillen für die Erde, nett :-).

Herzliche Grüße und recht herzlichen Dank,
Gopala

Om Shanti,

;-) Ping Pong. Lieber Dhyata, das ist sehr lieb, was du schreibst, aber das ist Küchenpsychologie, das kennt jede Hausfrau. Vergisst du manchmal, wem du hier schreibst? - Chemtrails sind so real wie Atomkraftwerke. Nur über Atomkraftwerke darf man reden (d.h. über Fukushima wird nicht mehr gesprochen, obwohl es entsetzlich ist, was dort bis heute geschieht), über Chemrails darf man offensichtlich nicht schreiben und reden, ich meine als Redakteur in den offiziellen Medien - außer man macht sich extrem lustig über die "Verschwörungtheoretiker" und "Chemtrailsgläubigen" (siehe Lesch und Johannes B. Kerner oder unter jeglicher Gürtellinie ein Herr Kachelmann). In einem Kriminalfall ist es so, wenn man keine Aussage und kein Geständnis hat aber ein starker Verdacht auf ein Verbrechen besteht, muss man nach Indizien vorgehen. Es besteht ein sehr starker Verdacht. Und deswegen sammeln mittlerweile viele Menschen, jeder auf seine Weise, Indizien. Sie haben keine Anwälte, Greenpeace macht bei dem Thema dicht, die Grünen ebenfalls, das Bundesumweltamt und ähnliche Einrichtungen in allen Ländern. - Aber du weißt vielleicht, dass ich seit vielen Jahren teilweise in Israel lebe. In Israel gibt es einen starken Flugverkehr, der Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv ist fast wie Frankfurt, doch ich habe noch niemals Chemtrails gesehen. Und hier gibt es eine hoch offizielle Aussage dazu. Es wurde von der Regierung mitgeteilt, dass dieses Sprühen für die Bevölkerung schädlich ist und deshalb macht Israel da nicht mit. Das sind Fakten, wie du sie dir wünschst und die du nicht wegdiskutieren kannst. Ich bewege mich in Israel in Akademikerkreisen, unter Menschen, die sehr genau wissen, was in der Welt geschieht. Hier spricht man ganz normal darüber, weil es bekannt. Es gibt noch mehrere konkrete Beispiele, aber die hebe ich mir für später auf, falls ich noch ein paar handfeste Argumente bei dir brauchen sollte. Sehr freundliche Grüße, Bhajan *** 

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2018   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen