mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Es gibt ja schon nicht sehr viele Veganer insgesamt betrachtet, einige davon sind Yogis.. Würde mich mal interessieren, wie das bei euch war. Wie seid ihr vegan geworden? Hatte es etwas mit Yoga zu tun oder ist es unabhängig davon gewesen? Was ist so der Hauptbeweggrund? Eher die gesunde Ernährung oder das Mitgefühl mit den Tieren?

Namasté
Chandi

Tags: vegan

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 394 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Chandi und liebe Yogi(ni)s,

bei mir das Mitgefühl mit allen Erdbewohnern .

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Finde ich super! Ich hab mal einen Beitrag gesehen, da ging es um Österreich: die meisten Veganer sind aus Mitgefühl Veganer geworden und nicht wegen des gesundheitlichen Aspekts :-)

Hallo,
bei mir war das ein schleichender Prozess, der mir zunächst gar nicht bewusst war. Zuerst hatte ich angefangen immer mehr Bio zu essen, ich glaube, weil ich Angst hatte, vergiftet zu werden und meinte, mich dahingehend schützen zu müssen. Dann hatte ich mir ein Yoga-Kochbuch im Nordsee-Ashram zugelegt (vegetarisch), mir meine erste Küchenmaschine zugelegt, um das alles so kochen zu können, wie es dort drinsteht und irgendwann lächelte mich ein schönes veganes Kochbuch im Buchladen an, also fing ich an, vegan zu kochen. Vor ein paar Monaten war ich dann bei einem Treffen der veganen Gesellschaft Deutschland, um mich näher zu informieren. Also, anfangs, glaube ich, war es meine Neugierde, die mich angetrieben hat und der Wunsch, mich gesund zu ernähren.
Zur Zeit würde ich mich als 98%-ige Veganerin bezeichnen, der v.a. das Leid der Tiere und der hungernden Weltbevölkerung nahe geht.

Meine beiden Katzen füttere ich allerdings nicht vegan, da hatten wir in der veganen Gesellschaft schon eine lange Diskussion drüber. Ich hatte mir überlegt, ob ich den beiden nicht selbst die Wahl lassen sollte und ihnen ein veganes Futter und ihr Fleischfutter hinstellen soll. Vegan zu werden ist ja häufig eine bewusste Entscheidung, die ich den Tieren nicht vorenthalten möchte.

Alles Gute!

Hallo,
ich habe gerade vor Kurzem meinem Kater veganes Futter zum testen besorgt. Auf das Trockenfutter ist er ganz wild, das ist ja auch mit den entscheidenden Nährstoffen angereichert, vor allem auch Taurin, glaube ich. Die vegane "Wurst" aus Getreide und Lupinen, usw. hat er nicht angerührt. Hab mir überlegt, ob ich die essen soll, hab aber noch nicht probiert.. Wahrscheinlich muss man nachwürzen!
Nasses Futter hab ich nur als 500 g-Packung gefunden, da hab ich jetzt eine Hemmschwelle das zu bestellen..
Ich kann nur sagen, probier mal aus, was deinen Tieren schmeckt, zwingen kann man sie eh nicht etwas zu essen..
Ohm Shanti
Chandi

oM Namah Shivaya,

Die vegane "Wurst" aus Getreide und Lupinen, usw. hat er nicht angerührt. Hab mir überlegt, ob ich die essen soll, hab aber noch nicht probiert.. Wahrscheinlich muss man nachwürzen!
:-)
Ja, da fragt man sich wirklich, ob so eine "Wurst" dann noch als Katzenfutter bezeichnet werden kann, wenn man sie eigentlich auch in seinen Salat schnippeln könnte.
Die Idee, veganes Trockenfutter einzuführen, werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, weil meine beiden ohnehin nur zu besonderen Anlässen Trockenfutter bekommen.
Letztendlich denke ich, dass veganes Katzenfutter nicht schädlicher sein wird als gewöhnliches Katzenfutter, in dem ja alle möglichen, industriellen Abfallprodukte verarbeitet werden. Und ein reines Mäuse-Katzenfutter gibt es ja noch nicht. Wäre vllt noch mal eine Marktlücke, obwohl einem die armen Mäuse natürlich auch leid tun können.
Viele Grüße, Lupi

Ich bin dafür, dass die Futterindustrie veganes Futter für unsere Haustiere entwickelt, in dem alle Nährstoffe drin sind und das jedem Tier schmeckt! Denn Fleisch aus der Packung, das sind auch bloß Kadaver, das kann man vergessen.. und es bliebe eine dieser "Barbareien".
Wenn wir Menschen uns Haustiere halten wollen, müssen wir dafür sorgen, dass wir sie verantwortungsvoll ernähren und dadurch nicht mehr Leid verursachen, so meine ich. Und das geht, davon bin ich überzeugt! :-)
Gruß
Chandi

Om namah shivaya,
da mir kein auf lange Sicht gesundes veganes Katzenfutter bekannt ist, ernähre ich meine beiden zur Zeit flexitarisch, i.e. weniger Fleisch ist mehr.
Wenn man sich eine Dose Katzenfutter aus dem Supermarkt anschaut, dann wird man max. einen 4%-igen "Fleischanteil" drin finden, dies ist meistens gar kein Fleisch sondern eklige Tierabfälle, wie z.B. Schnäbel, Urin, Fell, z.T. auch die Kadaver ehemals kranker Tiere. Für die Katze ist das nicht gesund. Den Großteil in der Futterdose bilden pflanzliche Nebenerzeugnisse bzw. Getreideabfälle, wie Erdnussschalen oder billiges Soja. Diese Getreidesorten haben einen hohen Kohlehydratgehalt. Anders als Hunde können Katzen diese nicht verdauen und längerfristig Nieren - und Leberschäden davontragen. An Gemüse und Getreide können Katzen, soviel ich weiß, eigentlich nur Karotten und Reis verdauen.

Ich bin deshalb auf hochwertiges Katzenfutter umgestiegen, d.h. mit einem sehr hohen Fleischanteil mit Reisanteil. Hört sich jetzt erst einmal total anti-vegetarisch/vegan an, ist es aber nicht, weil die Katzen von diesem Futter nur etwa 1/4 dessen benötigen, was sie vom Supermarktfutter brauchen. Ich habe das prozentual noch nicht ganz ausgerechnet, aber ich meine, dass sich der tägliche Fleischverbrauch der Katzen dadurch verringert hat.
Om Shanti,
Lupine

Das ist ja interessant! Du meinst das nasse Futter, oder? Wie heißt das Futter? Ich bin jetzt nämlich nur noch auf der Suche nach besserem Nassfutter, weil mein Kater das vegane Trockenfutter ja so gut angenommen hat.. Ich werde schon noch das vegane Nassfutter testen, aber für den Fall, dass er es nicht annimmt, brauch ich eine Alternative.
Om Shanti
Chandi

Liebe Chandi, du hast eine Email erhalten...:-)
Gruß, Lupine

Hi zusammen, ich oute mich mal. Wir haben drei Fleischesser in unserer Familie (Hund und zwei Katzen) und die bekommen ihr rohes Fleisch, weil ich denke, es steht ihnen zu. Uns Menschen jedoch nicht....

Ich bin seit ca. sieben Jahren Vegetarier und vor sechs Monaten bin ich vegan geworden. Mir hat sehr das Buch "China study" von Prof. Campbell geholfen. Ist eine groß angelegte Studie über Verzehr von tierischem Eiweiß. Habe dann zeitgeich mit täglichem Yoga angefangen (tägl. eine Stunde) und mir geht es wirklich gut! Viele Nahrungsmittel fallen einfach weg, wo ich früher doch sehr "scharf" drauf war (z.B. Snickers.....)

Meine Viechers vegetarisch ernähren würde ich jedoch nie. Ich weiß, daß es dekadent ist, Fleischfresser zu halten. Zu veganen Tieren (Kaninchen, Pferde etc.) kann ich jedoch nicht so eine Beziehung aufbauen. Durch mein Umdenken bei den Tieren (vor ca. zehn Jahren angefangen, frisch und roh zu füttern) folgte dann auch bald unseres.
Liebe Grüße Larissa

Liebe Larissa und liebe Yogi(ni)s,

hier ein Link zum Thema vegetarische Ernährung für Tiere:

http://www.vegetarismus.ch/vegepet/

Namaste, Frieden, Licht, Mitgefühl und Liebe

Yogi108

Hallo Yogi, ich möchte keinen überzeugen etc.- meine Tiere jedoch wollen ihr Fleisch. Als ich vor zehn Jahren anfing (meine Hündin war ziemlich krank, alle Fertigfutter durchprobiert und der Tierarzt sagte "sie wäre vielleicht gegen Fleisch allergisch") konnte man die Erleichterung bei ihr richtig "hören".... ich hab erst gekocht, also Reis dazu und Gemüse und sie puhlte sich zielsicher die Fleischbrocken heraus. Danach hörte ich auf das Essen für sie zu kochen und gab ihr nur noch Fleisch/Innereien/Pansen (plus Salz, Öl, Knochenmehl, manchmal Kräuter). Viele Leute sagen oft "ohh, sie ist aber noch jung?" - wenn sie zehn hören, glauben sie´s nicht.

Wie gesagt, jeder ist von seiner Sache überzeugt, man darf bloß nie vergessen, wer die Ahnen unserer Haustiere sind (Wölfe und Wildkatzen). Und ein Wolf, der sich seine Sojabohnen kocht, damit sie für ihn verdaulich werden? Noch schlimmer ist es bei Katzen, die ernähren sich wirklich zu 100% von Muskelfleisch- also keinerlei Getreide/Gemüsekrams- der Wolf pflückt noch manchmal Beeren etc.

Ich selber bin überzeugter Veganer und werd nie wieder anders leben. Allerdings möcht ich auch nie auf die Gesellschaft sog. Fleischesser verzichten. Machts gut und LG Larissa

RSS

© 2017   Impressum | Yoga Vidya   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen