Vijnanamaya Kosha - aus Intelligenz gemachte Hülle - Sanskrit Wörterbuch

Ansichten: 119
Kopiere den Einbettungscode dieses Videos
Vijnanamaya Kosha ist die intellektuelle Hülle. Jnana heißt Wissen. Vijnana heißt das besondere Wissen, die Erkenntnisfähigkeit, die Unterscheidung. Kosha heißt Hülle, Scheide. Das Selbst, Atman, ist umhüllt von fünf Koshas: Ananadamaya Kosha (Wonnehülle), Vijnanamaya Kosha, Manomaya Kosha (emotionale Hülle), Pranamaya Kosha (Energiehülle) und Annamaya Kosha (Nahrungshülle). Vijnanamaya Kosha ist Teil des Sukshma Sharira (Feinstoffkörper) bzw. Linga Sharira (Astralkörper). Vijnanamaya Kosha ist Sitz von Buddhi (Intellekt, Vernunft, freier Wille) und Ahamkara (Ego bzw. Selbstbewusstsein). Vijnanamaya Kosha zeichnet den Menschen in besonderem Maße gegenüber den Tieren aus: Tiere haben die Vijnanamaya Kosha nur rudimentär entwickelt. Der Mensch hat ein stärkeres individuelles Selbst im Sinne von Bewusstsein seiner selbst (Ahamkara) im relativen Sinne. Und der Mensch hat einen stärker entwickelten Intellekt, eine Ratio, mit der er nachdenken, reflektieren, planen, zweifeln kann. Vijnanamaya Kosha wird kultiviert und gereinigt durch Nichtidentifikation, durch die Frage „Wer bin ich“ und die Untersuchung in die Wahre Natur Gottes. Aufgabe eines Aspiranten ist es auch, durch Nutzung der Buddhi aus Vijnanamaya Kosha von Reiz-Reaktions-Ketten und Wunschgetriebenheit frei zu werden. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, lies nach unter wiki.yoga-vidya.de/Vijnanamaya_Kosha. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Multi Media Sanskrit Wörterbuchs.

Sie müssen Mitglied von Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Bei Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda dabei sein

E-Mail an mich, wenn Personen einen Kommentar hinterlassen –