Das Selbst ist alldurchdringend - Atma Bodha Vers 10

Ansichten: 75
Kopiere den Einbettungscode dieses Videos
Lass dich inspirieren vom 10. Vers des Atma Bodha, der Vedanta Schrift von Shankaracharya, zur Erkenntnis des Selbst. Dieser Vers hat als Hauptthema: Das Selbst ist alldurchdringend. Hier die Übersetzung dieses Verses: Der all-durchdringende Raum (Akasha) erscheint differenziert aufgrund seiner Verbindung mit verschiedenen Begrenzungen (Upadhis), welche sich voneinander unterscheiden. Der Raum wird eines durch die Zerstörung dieser Begrenzungen. So erscheint auch die allgegenwärtige Wirklichkeit differenziert aufgrund ihrer Verbindung mit verschiedenen Upadhis und wird eins durch die Zerstörung dieser Upadhis.Mehr zum Atma Bodha findest du auf wiki.yoga-vidya.de/Atma_Bodha. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer von www.yoga-vidya.de. In diesem Vortragsvideo rezitiert Sukadev den Sanskritvers, liest die Übersetzung und gibt gibt einen Kommentar zu diesem Vers. Das ganze Atma Bodha findest du auf yoga-vidya.de/yoga-buch/shankara/atma-bodha-aparoksha-anubhuti/. - Jnana Yoga und Vedanta Seminare - mehr zum Thema Vedanta.

Sie müssen Mitglied von Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Bei Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda dabei sein

E-Mail an mich, wenn Personen einen Kommentar hinterlassen –