mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Namaste,

 

ich füge einfach mal meinen Newsletter hier mit ein, damit Ihr auch alles was davon habt.

OM Shanti

 

Shambhavi

 

Hier die aktuellen News auf ProVegan.info:
Wieder eine Studie, die zeigt:
Vegane Ernährung hat ein geringeres Krebsrisiko als andere Ernährungsformen


Nach einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift „Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention“ veröffentlicht wurde, weist eine vegane Ernährung eine insgesamt geringere Krebsrate als andere Ernährungsweisen auf. Die Ernährungsstile der 69.120 Teilnehmer aus der Adventist Health Study-2 wurden für mehr als vier Jahre verfolgt. Die Ernährungsmuster wurden in 5 Kategorien eingeteilt: Nichtvegetarier, Halbvegetarier, Lacto-Vegetarier (konsumieren Milchprodukte und Eier), Pesco-Vegetarier (konsumieren Milchprodukte, Eier und Fisch) und Veganer. Veganer hatten ein 16 Prozent geringeres Risiko für alle Krebsarten, und vegane Frauen hatten ein um 34 Prozent verringertes Risiko für bestimmte Krebsarten, darunter Brust-, Eierstock-und Gebärmutterkrebs, verglichen mit Nichtvegetariern.

Was zeigt die Studie?

1. Vegane Ernährung ist am gesündesten.
2. Milch, Milchprodukte, Eier und Fisch sind gesundheitsschädlich.
3. Auch geringe Mengen Tierprodukte schaden offensichtlich der Gesundheit.


Referenz: Tantamango-Bartley Y, Jaceldo-Siegl K, Fan J, Fraser G. Vegetarian diets and the incidence of cancer in a low-risk population. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev. Published ahead of print Nov. 20, 2012.

trennlinie
Die gesündeste Ernährung
(Eine kurze Zusammenfassung als Merkblatt)


Es wird immer wieder gefragt, wie eine gesunde vegane Ernährung ausschaut.

Damit die vegane Ernährung auch wirklich die gesündeste Ernährung ist, braucht man nur ganz wenige, einfache Regeln einzuhalten:

1. So abwechslungsreich wie möglich gestalten.
2. Auf raffinierten Zucker verzichten (gezuckerte Limonaden, Süssigkeiten usw.)
3. Zusätzliche Fette/Öle stark einschränken oder weitestgehend vermeiden (auch Pflanzenöle sind entgegen landläufiger Meinung nicht gesund). Leinöl wegen Omega-3 bevorzugen. Nüsse sind nur in kleinen Mengen gesund, daher Aufnahme stark begrenzen. Ohne Fett mit Wasser braten (schmeckt mindestens genau so gut).
4. So wenig wie möglich verarbeitete Produkte und so viele wie möglich naturbelassene frische Produkte.
5. Vitamin B12 als Nahrungsergänzung. Im Winter ist Vitamin D empfehlenswert.


Das sind die Erkenntnisse aus dem Studium wissenschaftlicher Studien und Literatur und aus der langjährigen eigenen Praxis. Letztlich sind diese Regeln auch das Fazit aus der Literatur renommierter Wissenschaftler wie Dr. Esselstyn, Prof. Campbell, Dr. McDougall, Dr. Barnard (PCRM) und anderer.

Wenn man diese Regeln strikt einhält, wird sich die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit ebenso wie das Wohlbefinden nach etwa 4 Wochen merklich steigern. Nach ca. 12 Wochen wird auch die Sucht bzw. das Verlangen nach ungesunden fetten Speisen verschwunden sein. Ausserdem kann man sich unter Einhaltung dieser einfachen Regeln immer satt essen und man erreicht trotzdem sein gesundes Idealgewicht.

Die gesuendeste Ernaehrung

trennlinie
Veganer weisen niedrigere Krebsraten als Allesesser
und Vegetarier auf


Eine neue Studie der Loma Linda Universität, finanziert von dem Nationalen Krebs Institut, zeigt, dass Veganer niedrigere Krebsraten als Allesesser und Vegetarier aufweisen. Und dieser Vergleich fand sogar mit Allesessern statt, die deutlich weniger Fleisch als die allgemeine Bevölkerung assen. Andere Risikofaktoren wie Rauchen, Alkohol und familiäre Krebsbelastung wurden aus der Untersuchung herausgerechnet, um exakt die Rolle der Ernährung bei der Krebsentstehung beurteilen zu können.

Wie recht doch Professor Campbell, Dr. Esselstyn, Dr. McDougall, Dr. Barnard (um nur einige wenige fachliche Kapazitäten zu nennen) schon vor Jahren hatten!

http://www.huffingtonpost.com/kathy-freston/vegan-diet-cancer_b_225...

trennlinie
Undercover-Journalist Ronen Bar in einem Schlachthof

Immer wenn ich diese alltäglichen Aufnahmen sehe, muss ich an die herzlosen Kommentare von einigen Veganern, Vegetariern und Alles(fr)essern denken:

„Man braucht Zeit zur Umstellung“, „Schritt für Schritt langsam umstellen“, „Nicht missionarisch sein“, „nicht verurteilen“, „ich esse nur noch ganz wenig Fleisch aus Biohaltung und von human geschlachteten Tieren“, „beim Schächten spürt das Tier gar nichts“, „den Milchkühen geht es gut“ usw.

Wenn die Kommentatoren selbst in der Lage dieser Tiere wären, dann würden sie sicher anders denken und reden.

http://www.animalsaustralia.org/israel

trennlinie
Das ProVegan-Hörbuch jetzt auf YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=rGq75eBAFrM

trennlinie
Gespräch „Dürfen wir Tiere essen“ bei „Precht“ im ZDF heute Nacht

Precht spricht mit dem Philosophen Spaemann.
Precht im Sinne der Tiere stark, Spaemann enttäuschend.
http://precht.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/Precht/23803724/
23803722/9fa219/Precht.html


Interessant in diesem Zusammenhang, dass Precht das moralische Argument für den Veganismus von der ProVegan-Website aufgreift:
http://www.provegan.info/de/vegan/die-moralischen-gruende/

trennlinie
Stopfleber stoppen!

http://www.stopfleber.info/?pk_campaign=Email&pk_kwd=Auto3

trennlinie
Man kann nicht allen helfen – und helfen keinem! Menschen sagen: Man kann nicht allen helfen – und helfen keinem!

Gehen dann aber zum Züchter …
trennlinie
Das Bild drückt sehr gut aus, was die Menschen aus Weihnachten gemacht haben

Zwei Weihnachten

trennlinie
Vegane Katzenfütterung

Auf Facebook erhielt ich folgende Meldung von Lisa Rengnath:

„Und zwischen durch etwas erfreuliches:

Ich habe nun ein veganes Katzenfutter gefunden, auf das mein kleiner Spatz ganz wild ist. Ich füttere ihm nun Trocken- und Feuchtfutter von Evolution Diet (kanadische Firma, weiß nicht ob man deren Produkte auch in Europa kaufen kann).

Somit hat er den Sprung von fast vegan zu völlig vegan geschafft und wir sind nun eine glückliche, vegane Familie.

Ich hab mich darüber so gefreut, dass ich die News teilen wollte.“

trennlinie
Andreas Kreiter, einer der schlimmsten Tierexperimentatoren, darf laut einem Urteil unfähiger und/oder unmoralischer Richter weiter Affen foltern

http://www.facebook.com/notes/%C3%A4rzte-gegen-tierversuche/
vernichtendes-gerichtsurteil-in-bremen-affenqual-weiter-erlaubt/101...


Gefolterter Affe Prof. Dr. Spaemann: „Was heute an Millionen Versuchstieren geschieht, muss verboten werden, weil es mit der Selbstachtung einer menschlichen Rechtsgemeinschaft nicht vereinbar ist. Die absichtsvolle Verwandlung eines solchen Lebens in ein Bündel von Leiden und stummer Verzweiflung ist ein Verbrechen. Was sollte eigentlich sonst ein Verbrechen sein?“
trennlinie
Noch einmal Skandalurteil in Bremen – Andreas Kreiter darf weiter foltern

Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Bremen erlaubt dem Affenhirnforscher Andreas Kreiter weiterhin grausame und medizinisch irrelevante Experimente am Hirn von Makakenaffen. Nach Auffassung des Gerichts würden die Tiere kaum leiden und der Erkenntnisgewinn sei hoch. Dabei berücksichtigten die Richter nicht, dass renommierte Gutachter genau das Gegenteil belegten. Die Tiere werden durch Durst zur „Kooperation“ gezwungen, müssen jeden Tag mit angeschraubtem Kopf stundenlang stumpfsinnige Aufgaben am Bildschirm erledigen. Dabei handelt es sich um reine zweckfreie Grundlagenforschung, die nicht auf klinische Anwendung abzielt. Oder anders ausgedrückt: Der Forscher quält Affen, um seine eigene Neugier zu befriedigen.

1. Deshalb Leserbriefe an die Medien schreiben.
2. Dankesschreiben an die Gesundheitssenatorin für den Mut und die Ausdauer, gegen die grausamen Affenversuche vorzugehen.


Hier wird es erklärt:
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/helfen/aktionen/1070

trennlinie
Wissenswertes über Tierversuche und ihre Übertragbarkeit auf den Menschen

Fest steht laut den Studien von Professor Dr. Tony Lindl, dass 99,7 % der Tierversuche nicht auf den Menschen übertragbar sind.

http://www.veganblog.de/2011/02/10/
fernsehbeitrag-997-der-tierversuche-nicht-auf-menschen-ubertragbar/


http://www.agstg.ch/magazin/studie-tierversuche.html

http://www.animalexperiments.ch/data/pdf/transmiss_d.pdf

Nicht einmal der Erfolg und die Übertragbarkeit von Tierversuchen auf den Menschen werden kontrolliert:

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Tierversuche-Die-Erfolgskontrolle-fehlt/
story/12925064?comments=1


Interessanter Fernsehbeitrag dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=FKl-7xp1Rmk

trennlinie
Wilderei in Afrika und die Folgen für Tier und Mensch

„Nach aktuellem Stand sind seit Anfang 2012 weit über 10.000 Elefanten aus den Wäldern und Savannen Afrikas verschwunden und allein im südlichen Afrika wurden im ablaufenden Jahr pro Tag rund zwei Nashörner erlegt.“

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/
article111971805/Wilderer-gefaehrden-afrikanische-Staaten.html


trennlinie
Werden Sie vegan. Es ist ganz einfach. Sie ändern lediglich Gewohnheiten. Es ist die wirksamste Methode um auf friedfertige Weise den wichtigsten Beitrag für Klima, Umwelt, Tiere, Menschen und die eigene Gesundheit zu leisten.

Dr. med. Ernst Walter Henrich
trennlinie

Werden Sie Freundin/Freund von ProVegan auf Facebook!

facebook

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 368 X ANGESCHAUT

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen