mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Über die Ursprünge des Denkens und des Handelns... Jnanendriyas, Karmendriyas und die Tattvas

Eine Vorstellung, das "geistige Bild" eines Gedankenvorganges, eines Wunsches, einer Begierde fuehrt zu zweidimensionalen Plaenen, die der mechanisch zu schaffenden dreidimensionalen Form vorausgehen

(Shrimad-Bhagavatam, 11.24.18)

Mit dem Verlust der supramentalen geistigen Faehigkeiten, geht der Verlust des Wissens darum einher und letztlich bringt die Menschheit den alten Ueberlieferungen von einst, kein Verstaendnis mehr entgegen, da sie sich aus der materiellen Ansicht, die sie staendig vor Augen hat, ein Verstaendnis, bezogen auf das grobstofflich Materielle, zurecht gelegt hat; ein Verstaendnis, mit dem wir uns hier auseinander setzen und die daraus entstandene Situation zu begreifen suchen. Der Geisteswandel zu einer rein materialistischen Anschauungsweise – der Wandel des Geistes der Menschheit von einem Extrem zum anderen ueber den Zeitraum von Jahrtausenden!


Das scheint der Gang der Dinge!

Zweifel ueber die Manifestation des Grobstofflichen, das Entstehen aller materiellen Erscheinungsformen aus dem Feinstofflichen (Energiepartikel, Teilchen, ) entstehen nur im Geist der Menschen, denn ihr Menschen habt Koerper aus Atomen und zeugt eure Nachkommen auf irdische Weise, waehrend die ursprungliche Schoepfung "Srotas" - (die genaue Definition des Wortes ist 'Verdichtung der Geistesenergie') feinstofflich ist...

(Matsya Purana)

Wenn man nun die hoechste Erkenntnis der Physiker nimmt, naemlich das selbst noch der menschliche Geist hier auf grobstofflicher Ebene auf feinstoffliche Materie einzuwirken vermag (quantenmechanische Experimente - String Theorie, morphologische Felder), dann kann der gleiche Vorgang auf feinstofflicher Ebene und von geistig hoeher stehenden Wesen verursacht, als eine Selbstverstaendlichkeit verstanden und akzeptiert werden!

Darf oder kann letztlich daraus geschlossen werden das vieles von diesem sogenannten "wissenschaftlichen Wissen um die Welt in der wir leben" (oder die Welt die wir zu akzeptieren konditioniert wurden) reine Spekulationen sind, die auf vorher festgelegten Grundlagen, sogenannten Gesetzen basierend ausgehen und folglich auch zwangslaeufig immer oder fast immer die angenommenen Resultate, wie ein Spiegelbild, bestaetigen werden.

Wie mit dem Denken, das Signal Hunger, loest die Assoziationskette "Essen" aus, es folgen alle moeglichen Gedankenfetzen ueber die Variationen verschiedenster Speisen, dann deren Kombinationen, der Entschluss fuer Dies und Jenes weckt schliesslich den Impuls entsprechende Gerichte herzustellen oder im naechsten Restaurant zu bestellen - und Bingo!

Was in den Wirkungsbereich der Tanmatras lenkt....

die Welt der "Gegenstaende der Sinne", wie riechen, schmecken, sehen, fuehlen, hoeren, die durch die neutralisierende Kraft der Organe des Handelns (Karmendriyas) mit den Sinnesorganen verbunden werden und so die Wuensche des "Herzen", des Gefuehlszentrums, der Vorstellungen, der koerperlicher Signale befriedigen.

Diese insgesamt fuenfzehn Eigenschaften des Sinnesbewusstseins und der Intelligenz bilden den sogenannten Lingasaria oder Sukshmasaria, den feinstofflichen Koerper dessen was als Purusha (Geist, "Sohn Gottes") verstanden wird!

Wenn sich diese vorangegangenen Eigenschaften verbinden, erzeugen diese die Vorstellung/Wahrnehmung der groben Materie in ihren fuenf Erscheinungsformen, den "Kshiti", feste Stoffe, Fluessigkeiten "Ap", Feuer, "Tejas", gasfoermige Stoffe "Marut" und Aether/Raum "Akasha".

(Im Kashmiri Shivaism - als Mahabhutas verstanden und insgesamt 36 Tattvas, aber das nur nebenbei - Quelle und mehr hier:)

Diese bilden in ihrer Gesamtheit die grobstoffliche, materielle Huelle, Erscheinungsform des "Purushas" (des Sohnes Gottes) dies nun insgesamt 20 Erscheinungsformen bilden zusammen mit den Eigenschaften Manas, Buddhi, Citta, Ahamkara die 24 Mahatattvas

So beschreibt dieses kleine Beispiel sehr schoen wie aus einem Signal des Organismus ueber das Glucoseniveau im Blut; (diese Werte werden von Rezeptoren in Leber und Magen an den Hypothalamus im Zwischenhirn gemeldet), sich ein Beduerfniss formt, aus dem Beduerfniss, erwachsen dann gedankliche Bilder, die sich zu Assoziationsketten formieren, zu Begierden werden, diese zu Wuenschen und letztendlich zur Materialisation in Form von vorangehender Aktion bis hin zu der Materialisation der ertraeumten, dann gewuenschten, folglich hergestellten, gekochten und verzehrten Speisen und getraenke, fuehren!

Bingo - Kreislauf vollendet, wie Feinstoffliches von der Geist-Gefuehlsebene durch den Vorgang der Gedankenkraft materialisiert wird, nur das die meisten dieser Vorgaenge voellig unbewusst von den natuerlichen Urkraeften (Gunas) gelenkt, ablaufen und allgemein angenommen wird, das sind "wir die das machen"; es geschieht, als unbewusster Prozess, wirklich "machen" tun die Menschen eigentlich nichts, durch eigenen Antrieb dabei, ausser auf die aufkommenden Gedankenbilder zu reagieren und in Aktion zu treten, genau genommen wird der Mensch da nur "gesteuert"!


Der durch Yoga angestrebte Bewusstwerdungsprozess ist dem entgegengesetzt, hat das Ziel zu vergeistigen und die Tendenz in das materielle (Grab) umzukehren, aus der Gefangenschaft falscher Identifikation, der Knechtschaft der Unwissenheit zu befreien!


Fazit:

Die Menschen die denken sie sind besser als "die Anderen", sind die eigentlichen Loser, minderwertiger als alle Anderen! Opfer ihrer ureigenen Unsicherheiten, ihre Profilneurosen welche aus dem Ego, dem Ahamkara, dem "Ich-macher" geboren werden, kreieren dieses falsche Bild, diesen falschen Eindruck von "ich bin". Dieses "Ich" ist nur eine Gedankenprojektion der wahrnehmenden Sinne d.h. eine Spiegelung die von deren Organen produziert wird; eine falsche Identifikation mit diesem Koerper, der staendiger Veraenderung, dem Alterungsprozess, Verfall und letztlich dem Tode unterworfen ist; unmittelbar damit verbunden ist die Trennung vom wahren Sein, dem wahren Selbst und das treibt den Wahnsinn, die wahre Krankheit der Menschheit unermuedlich auf ein immer wieder Neues an.

Bio-logisch gesehen ist die Komposition des Koerpers, selbst verstaendlich auch des EIGENEN Koepers, oder die von YXZ zu 99,9% die gleiche wie die des Nachbarn oder einer X-beliebigen anderen Person, egal welcher Nationalitaet, egal welcher Konfession, Physiognomie oder Hautfarbe! Wenn wir weiter forschen, dann ist dieses "Ich" nur Knochen, Muskelfasern, Sehnen, Gelenke, Blut, Fett andere Gewebe und Organe, die alle letztendlich aus molekularen Strukturen, Eiweissen und sehr viel Wasser bestehen, welche wiederum aus Atomen, welche aus einer Atomhuelle mit Elektronen und einem Atomkern bestehen, der Atomkern ist aus positiv geladenen Protonen und ungeladenen Neutronen aufgebaut. Alle Atomsorten (Nuklide), die im neutralen Zustand dieselbe Anzahl Elektronen und damit Protonen besitzen, werden zu ein und demselben Element gezaehlt. Elektronen koennen durch elektromagnetische Wechselwirkung statt an einen auch an mehrere Atomkerne zugleich gebunden sein.

Die Systeme mit mehreren Kernen heissen dann Molekuele. Sie sind die kleinsten Teile, die eine chemische Verbindung darstellen und bilden die Grundbausteine von ALLEM was uns auf diesem Planeten und in dem gesamten Universum umgibt, wie auch den Koerper den wir voruebergehend bewohnen!

Folglich kann niemals ein aus diesem "Pool" willkuerlich ausgewaehltes Einzelindividium, ein x-beliebiges Lebewesen, weder besser, schlechter oder gar von dem GANZEN in irgendeiner Form, ausser der von den Sinnesorganen wahrgenommenen Form und dem, aus den gewonnenen Eindruecken projezierten Bild/Film, der Vorstellung davon und er daraus resultierenden scheinbaren Trennung von all dem, wirklich verschieden, oder eben 'getrennt" sein - geht nicht!

Ausschliesslich die falsche Identifikation mit "ich bin XYZ", ich bin Marion Mustermann... wohnhaft in .... geboren am, Konfektionsgroesse, Schuhgroesse, Augenfarbe.......und dem dazu gehoerigen Koerper, der bevorzugten Kleidung, Unterkunft, die Austattung, Auto,mein Hund, mein Kind, mein Mann/Frau/Mutter/Vater/Oma/Opa/Tante/Onkel/Neffe/Cousine/Enkel und all das andere Zubehoer was Mensch als "mein Eigentum" betrachtet und sich mit identifiziert und mit dieser Identifikation die Pforte des materiellen Grabes von INNEN abschliesst und anschliessend (i.d.R.) den Schluessel durch die vergitterten Frenster wirft!

Es gibt kein entrinnen, nur wenn wir uns besinnen und kehren frei von den Sinnen, uns nach Innen zum besinnen!




Das kann garnicht oft genug wiederholt werden!

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 155 X ANGESCHAUT

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen