mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,

habe ein Kind in meiner Yogagruppe mit Diabetes. Gibt es eigentlich Übungen, die es besser nicht machen sollte, bzw. welche, die besonders gut sind. Dem Kind ist häufig nicht gut. Das liegt bestimmt nicht an Unlust. Die Stunde ist im Rahmen einer AG, in der 7. und 8. Stunde. D.h. nach dem Essen. Das Kind ist 5.Klässlerin.

Ein anderes Kind ist als Kleinkind aufs Steißbein gefallen und soll jetzt aufpassen. Hat hier auch jemand Tipps. Vielen Dank

Liebe Grüße
Yogini77

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 294 X ANGESCHAUT

Kommentar von miramuun am 14. März 2015 um 2:52pm

Namaste,

empfehlenswert ist hier : Sanskrit Name: Gomukhasana / Der Kuhkopf

Bild-Quelle: http://wiki.yoga-vidya.de/Gomukhasana

Diese Übung- wie oben gezeigt, mit verschränkten Händen auf dem Rücken- wirkt entspannend und lindert Müdigkeit, Anspannung und Angst.

Es regt die Nieren und Bauchspeicheldrüse an, empfohlen bei Diabetes. Entspannt und beseitigt Versteifungen in Schultern und Nacken. Durch das Verschränken der Hände im Rücken weitet sich der Brustraum, wird gekräftigt und entwickelt sich. Die Rückenmuskulatur wird vollständig entlastet, die Haltung wird gerade, Rückenschmerzen gelindert. Die Beinmuskulatur wird gedehnt und Krämpfe in den Beinen verhindert. Auch gute Übung bei Ischias.

Therapeutische Anwendungen findet Gomukhasana bei folgenden Problemen mit:

Oberen Rücken, schlechter Körperhaltung, Asthma, Angst, Stress, Diabetes und allgemeinen Rückenschmerzen.

Ärzte wie Nephrologen oder Diabetes- bzw. Gesundheitszentren aber auch zunehmend Allgemein-/Praktische Ärzte weisen auf diese Übung hin und binden sie ins tägliche Gesundheits- Trainingsprogramm mit ein.

Zudem ist der Drehsitz gut geeignet:

  

Video:      http://wiki.yoga-vidya.de/Drehsitz

Bei Diabetes sollten Übungen die eine evtl. erhöhte Verletzunggefahr herbeiführen könnten, nicht ausgeübt werden. Die sind allerdings unter richtiger Yogaanleitung so gut wie ausgeschlossen. Bei Kopfüberstellungen, bei denen ein übermäßiger Druck auf Augen entsteht, sollte darauf geachtet werden, ob beim Übenden Augenschäden (bereits) vorhanden sind und besser verzichtet werden.

aum
miramuun

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen