mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Die beste Zeit für Japa ist der frühe Morgen und die Abenddämmerung, wenn Sattva vorherrscht.

Richte das Gesicht nach Norden oder nach Osten. Das bewirkt einen subtilen Einfluss und steigert die Wirkung des Mantras. Wenn man sich nach Norden richtet, befindet man sich in Gemeinschaft der Rishis des Himalayas und kann auf mysteriöse Weise ihre spirituellen Strömungen nutzen. Ein spiritueller Anfänger sollte sich an diese Regel halten.

Man bereite einen Sitz aus Kusha-Gras oder einer Wolldecke. Darauf lege man ein Tuch. Das bewahrt die Schwingung des Körpers.

Der Sitz soll fest sein. Das begünstigt die Festigkeit des Geistes und Konzentration.

Bete, bevor du mit dem Japa beginnst. Mit dem passenden Gebet um die Hilfe des Ishta Devata zu bitten, bringt das rechte sattvige Bhava.

Nun beginne mit dem Japa, wobei das Mantra richtig und genau ausge­sprochen wird. Wiederhole das Mantra weder zu langsam noch zu rasch. Steigere die Geschwindigkeit nur dann, wenn der Geist zu wandern beginnt. Mache Japa nicht in Eile, so wie ein Unternehmer oder Angestellter seine Arbeit eilig beenden will. Es liegt nicht an der Anzahl der Mantra Wiederholungen sondern an der Reinheit, der Konzentration, dem Bhava, dem Gefühl und der Einpünktigkeit des Geistes, die dem Aspiranten helfen, Gottesbewusstsein zu erlangen.

Übe Japa mit Gefühl. Spüre denselben Fluss von Liebe und Respekt im Herzen als würdest du Gott in diesem Moment tatsächlich sehen.

Die Verwendung einer Mala  (Perlenkette) hilft der Aufmerksamkeit und dient als Ansporn, um das Japa beständig weiter zu machen; aber sie ist für einen fortgeschrittenen Aspiranten nicht not­wendig.

Abwechslung im Japa ist notwendig, um das Interesse aufrecht zu halten, Müdigkeit zu vermeiden und der Eintönigkeit entgegenzuwirken. Wiederhole das Mantra eine Zeit lang laut, dann flüstere das Mantra und wiederhole es einige Zeit lang geistig.

Erbitte von Gott nichts Weltliches, während du Japa machst. Fühle, dass dein Herz gereinigt und der Geist stetig wird durch die Kraft des Mantras mit der Gnade Gottes.

Halte dein Guru Mantra geheim. Enthülle es keinem.

Wenn du dein Japa beendet hast, verlasse nicht sofort den Platz, begib dich nicht in Gesellschaft und stürze dich nicht in weltliche Aktivitäten. Bleibe mindestens zehn Minuten lang ganz still sitzen, sprich ein Gebet, erinnere dich an Gott oder denke über Seine unendliche Liebe nach. Dann, nach einer Verbeugung, verlasse den Platz und beginne deine täglichen Pflichten. Deine spirituellen Schwingungen werden ungestört sein.



Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

Swami Sivanandas
Inspiration und Weisheit
Für Menschen von Heute


Auszüge aus Werken von Swami Sivananda
Essays und praktische Anleitungen
für spirituelle Aspiranten

Bücher von Swami Sivananda findest du online unter:
yoga-vidya.de/yoga-buch/sivananda

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 101 X ANGESCHAUT

Tags: Inspiration und Weisheit, Inspiration und Weisheit für den spirituellen Weg, Japa, Praktische Hilfen, Swami Sivananda, spiritueller Weg

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen