mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Setze dich bequem hin. Stelle ein Bild deines Ishta Devata vor dich. Schau mit unbe­wegtem Blick auf das Bild. Dann schließe die Augen und stelle dir das Bild im Herzzentrum oder im Bereich zwischen den Augenbrauen vor.

Wenn das Bild in deiner geistigen Vorstellung verschwindet, öffne die Augen und schaue wieder mit festem Blick auf das Bild. Schließe die Augen nach einigen Sekunden und wiederhole den Vor­gang.

Es ist leicht den Geist auf äußere Objekte zu konzentrieren. Der Geist hat eine natürliche Tendenz nach außen zu gehen. Im Anfangsstadium des Übens kannst du dich auf einen schwarzen Fleck an der Wand konzentrieren, eine Kerzenflamme, einen hellen Stern, den Mond oder irgendein anderes Objekt, das dem Geist angenehm ist.

Der Geist muss am Anfang darin geübt werden, sich auf grobstoffliche Dinge zu kon­zentrieren; später kannst du dich dann mit Erfolg auf subtilere Dinge und abstrakte Vorstellungen konzentrieren.

Es gibt keine Konzentration ohne etwas, worauf der Geist sich ausruhen könnte. Konzentriere dich auf etwas, was dir gefällt oder was dem Geist gut gefällt. Es ist am Anfang sehr schwierig, den Geist zu fixieren oder auf irgendein Objekt zu konzentrieren, das dem Geist zuwider ist.

Praktiziere verschiedene Arten von Konzentration. Das wird deinen Geist wunderbar trainieren und disziplinieren. Konzentriere dich zuerst auf den Himalaya, etwas sehr Großes. Dann konzentriere dich auf ein Senfkorn oder einen Stecknadelkopf. Nun konzentriere dich auf ein entfernt liegendes Objekt. Dann konzentriere dich auf etwas Nahes. Nun konzen­triere dich auf eine Farbe, einen Klang, eine Empfindung, einen Geruch oder Geschmack. Dann konzentriere dich auf das ‘Tick-Tack’ einer Uhr. Nun konzentriere dich auf die TugendBarmherzigkeit’. Dann konzentriere dich auf die Tugend ‘Geduld’. Nun konzentriere dich auf den Vers „Jyotishamapi Tat Jyotih“ („Licht der Lichter“). Dann konzentriere dich auf „Satyam Jnanam Anan­tam“ („Wahrheit, Erkenntnis, Unendlichkeit“). Nun konzentriere dich auf das Bild von Shiva. Dann konzentriere dich auf das MahavakyaAham Brahmasmi – „Ich bin Brahman“.



Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

Swami Sivanandas
Inspiration und Weisheit
Für Menschen von Heute


Auszüge aus Werken von Swami Sivananda
Essays und praktische Anleitungen
für spirituelle Aspiranten

Bücher von Swami Sivananda findest du online unter:
yoga-vidya.de/yoga-buch/sivananda

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 131 X ANGESCHAUT

Tags: Inspiration und Weisheit, Inspiration und Weisheit für den spirituellen Weg, Konzentrationsobjekte, Swami Sivananda, spiritueller Weg

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen