mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Das Kind denkt nur an die Mutter. Ein liebender Ehemann denkt nur an seine Frau. Ein habgieriger Mensch denkt nur an sein Geld. So sollte auch der Gläubige in seinem Herzen nur das Bild seines Ishtam haben. Dann kann er leicht den Darshan, die Vision Gottes erhalten.

Äußere Objekte sind die Feinde Gottes. Lerne, ihnen gleichgültig gegenüber zu stehen.

Denke nicht zu viel an den Körper und seine Bedürfnisse. Wenn deine Gedanken sich hauptsächlich um den Körper drehen, um Nahrung, eine zu starke Identifikation mit Mann, Frau und Kindern da ist, lassen sie dich Gott vergessen. Wenn du zu viele Gedanken an Anatma (Nichtselbst-) Dinge hast, kannst du keine göttlichen Gedanken entwickeln.

Wenn der Gläubige, die Gläubige, manchmal ein bisschen Gott liebt und ansonsten Mann, Frau, Kind, Geld, Haus und Eigentum, ist er ein Vyabhicharini Bhakta. Seine Liebe ist geteilt. Ein kleiner Teil des Geistes gehört Gott. Der Rest gehört der Familie und dem Besitz.

Gott wird nur dann Sklave des Bhakta, wenn letzterer sich vollkommen und bereitwillig hingibt. Gott unterzieht den Gläubigen strengen Prüfungen. Er hörte so lange nicht auf die Worte Draupadis, so lange sie ihre eigene Stärke und Spuren von Ichdenken beibehielt. Als sie laut aus tiefstem Herzen, in totaler Verzweiflung rief: „Oh Dwarakanath, mein Geliebter! Komm mir zu Hilfe“, kam Er sofort an den Ort des Geschehens, und sie hatte ausreichend Sari-Tuch, um ihre Unschuld zu retten.

Im Allgemeinen verbleiben im Aspiranten, in der Aspirantin, bewusst oder unbewusst, wissentlich oder nicht, Wünsche, die er oder sie befriedigen möchte. Er will nicht ganz und gar mit seinen Wünschen brechen. Deswegen wird die Hingabe nicht vollkommen und bedingungslos. Deshalb senkt sich die Gnade Gottes nicht auf ihn, zumindest nicht so schnell und nicht vollkommen. Solange Wünsche oder Ichdenken vorhanden sind, kann sich die göttliche Gnade nicht in vollem Umfang manifestieren.



Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

Swami Sivanandas
Inspiration und Weisheit
für den spirituellen Weg


Essays und praktische Anleitungen
für spirituelle Aspiranten
Auszüge aus Werken von Swami Sivananda

Bücher von Swami Sivananda findest du online unter:
yoga-vidya.de/yoga-buch/sivananda

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 40 X ANGESCHAUT

Tags: Bhakti, Inspiration und Weisheit, Inspiration und Weisheit für den spirituellen Weg, Swami Sivananda, spiritueller Weg

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen