Swami Sivananda: Die Ursache dieses Universums

Am Anfang existierte nur Brahman allein, das Eins ohne ein Zweites ist. Als Dunkelheit sich auf Dunkelheit häufte, gab es nur Sein.

In Brahman war ein Spandana, eine Schwingung, bevor die Welt projiziert wurde. Das ist das Sankalpa (Gedanke, Wille) Brahmans. Es dachte oder wollte: „Ekoham Bahu shyam - Ich bin eins; möge ich zu Vielem werden.“ Diese Schwingung entspricht dem Anschwellen des Samens in der Erde, wenn er mit Wasser getränkt ist. Dann wurde die ganze Welt projiziert.

Wenn ein gewöhnlicher Gaukler durch Indrajala (Täuschung der Sinne) bzw. Sammohana-vidya (Kenntnis von Tricks) Man­gos, Früchte, Geld, Süßigkeiten, einen vorgetäuschten Ort, usw. hervorbringen kann, kann Er, der allmächtige allwissende Herrscher dann nicht diese unbedeutende Welt zum Spiel erschaffen? Wenn ein sterblicher König seinen Palast mit Möbeln, Bildern, Kostbarkeiten, Gärten, Brun­nen, usw. schmückt, kann Er nicht diese Welt mit wunderbaren Landschaften, der strahlenden Sonne, dem Mond, den Sternen und mächtigen Flüssen und Meeren ausstatten?

Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

Swami Sivanandas
Inspiration und Weisheit
Für Menschen von Heute


Auszüge aus Werken von Swami Sivananda
Essays und praktische Anleitungen
für spirituelle Aspiranten

Bücher von Swami Sivananda findest du online unter:
yoga-vidya.de/yoga-buch/sivananda

Sie müssen Mitglied von Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Bei Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda dabei sein