mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Krishna spricht zu Arjuna:
„Ich bin nicht für alle sichtbar, so wie Ich bin, da Yoga Maya mich umhüllt. Diese getäuschte Welt kennt Mich nicht, das Ungeborene und Unvergängliche.“
Hallo und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen! Mein Name ist Sukadev und ich spreche gerade über das 7. Kapitel der Bhagavad Gita. Wir sind im 25. Vers.
Krishna, Manifestation Gottes, Avatar von Vishnu, Inkarnation Gottes und letztlich derjenige, der die Einheit mit Gott spürt. Dieser sagt: „Ich bin nicht so sichtbar, wie Ich bin. Yoga Maya umhüllt mich. Diese getäuschte Welt kennt Mich nicht, das Ungeborene und Unvergängliche.“ Im Alten Testament heißt es, du sollst dir kein Bild von Gott machen, mache dir kein Bild von Gott. Daraus kann man verschiedene Schlüsse ziehen. Man kann zum einen sagen, wir dürften uns Gott überhaupt nicht vorstellen. Oder wir können es so machen, wie es im Bhakti Yoga üblich ist, wir können Gott uns vorstellen auf die Weise, die wir wollen. Nur, wir sollten uns bewusst sein, Gott ist nicht so, wie wir denken. Gott ist allumfassend. Er ist nicht erkennbar. Er sagt, Yoga Maya umhüllt ihn. Die getäuschte Welt kann Gott nicht wirklich kennen. Nicht umsonst sind bekannte Gottesnamen Krishna, der Geheimnisvolle, oder Kali, die Dunkle, also diejenige, die nicht erkennbar ist. Wir können Gott nicht wirklich erkennen. Wir können Gott spüren, wir können uns Gottes bewusst sein, wir können zu Gott eine Beziehung aufbauen, wir können auch uns ein Bild machen, aber wir sollten immer bewusst sein, das Bild, das wir uns von Gott machen, wird nicht korrekt sein. Gott ist ewig, unendlich, ungeboren, unvergänglich. Wir sollten bescheiden bleiben. Und wir sollten demütig bleiben. Und auch wenn wir mal eine Vision Gottes haben, auch wenn wir mal Gott besonders spüren, sollten wir uns bewusst sein, damit erkennen wir Gott noch lange nicht vollständig. Jede Erfahrung Gottes ist nur eine beschränkte Erfahrung. Wir sollten demütig bleiben und zu immer tieferer Verwirklichung voranschreiten oder darum bitten, dass Gott diese uns gewährt.

Hari Om Tat Sat
Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga Vorträge als mp3

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 72 X ANGESCHAUT

Tags: Einheit, Täuschung, Unio, maya, mystica

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen