mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Parvati – die vom Berg Abstammende oder vom Berg Kommende, Name der Frau von Shiva, Gemahlin von Shiva

Parvata heißt Berg. Gemeint ist der größte Berg der Welt, das größte Gebirge, also Himalaya, benannt auch als Himavan. Himavan – der Gott des Himalayas. Oder man kann auch sagen, das Schutzwesen des Himalayas nennt sich Himavan. Und Himavan hatte eine Tochter und diese Tochter hieß Parvati, denn sie kam von Parvata, dem Berg. Parvati, also diejenige, die vom Berg kommt. Es gibt eine lange Geschichte, wie Parvati in diese Welt hineingekommen ist und du findest auf den Yoga Vidya Seiten eine Menge dazu. Du brauchst bloß schauen nach „Parvati“. Wir haben auch neue Videos darüber oder wir haben Videos über die Geschichte, wie Shiva und Parvati geheiratet haben, wie Parvati und Shiva Kinder bekommen haben usw. Ich will es hier nur in Kurzform erzählen.

In einem früheren Zeitalter war Shiva und er hatte eine Frau namens Sati. Die Sati hat sich verbrannt, nachdem es Schwierigkeiten gegeben hat mit ihrem Vater und lebte dann weiter eben als Shakti, als kosmische Energie in subtiler Form. Dann gab es einen Dämonen und dieser Dämon, ein Asura, der hat die Engel aus dem Himmel getrieben und hat die Herrschaft über die Erde übernommen. Und ihn konnte nur ein Sohn von Shiva besiegen. Also wollten die Devas Shiva bitten, einen Sohn zu zeugen, aber Shiva meditierte nur. So überlegten sie: „Was können wir tun?“ Und so beteten sie zur kosmischen Shakti und sagten: „Oh bitte, manifestiere du dich doch in einer menschlichen Gestalt, so dass Shiva dich finden kann und dass ihr zusammen ein Kind bekommen könnt. So manifestierte sich Shakti, die kosmische Energie, als Parvati, als Tochter von Parvata, oder auch Himavan genannt. Parvati wuchs auf zu einer wunderschönen jungen Frau. Jetzt dachten die Devas, ist es Zeit, Shiva mit Parvati zu verbinden. Shiva meditierte aber. So baten die Devas Kamadeva, also den Liebesgott, Pfeile zu schicken in Shivas Herz, so dass er in Liebe entflammen würde zu Parvati. Aber Shiva spürte zwar, dass da was war, aber er schüttelte das einfach ab.

Es gibt noch eine längere Geschichte, ich verkürze es jetzt. Parvati, die wusste, es war notwendig, dass sie mit Shiva zusammenkam und außerdem war sie jetzt, weil sie ja sowieso Teil von Shiva war – Shiva und Shakti gehören ja zusammen – hatte eine große Liebe zu Shiva. Und so wollte sie sich mit Shiva verbinden. Da Shiva hauptsächlich meditierte, meditierte sie auch und sie machte Pranayama, sie übte Pujas, sie verehrte Gott. Und so wurde Shiva auf sie aufmerksam und er merkte, das ist ja seine zweite Hälfte und so verbanden sich Shiva und Parvati. Sie heirateten in der heiligen Subramanya-Nacht und so entstand daraus eine Beziehung, die sehr kunterbunt war. Es gab Phasen, wo Shiva weiter nur meditierte. Es gab Phasen, wo Shiva und Parvati eng umschlungen waren und zärtlich zueinander waren. Es gab Phasen, da hat Parvati dem Shiva etwas gelehrt, während andere Menschen zugehört haben, um von dieser Lehrrede zu hören und Techniken zu lernen. Und es gab umgekehrt Phasen, wo Shiva der Parvati etwas erzählt hat, und wiederum, es gab Meister drum herum, die dabei Techniken gelernt haben. Viele der Tantras, also dieser alten Schriften, sind als Dialog zwischen Shiva und Parvati geschrieben. Shiva und Parvati hatten mehrere Kinder: Subramanya, auch Skanda und Murga und Kartikeya, Subramanya genannt, Sharavanabhava. Das war einer und der besiegte auch nachher den Dämonen. Ganesha, besonders bekannt. Ganesha hatte einen Elefantenkopf.

Und es gibt viele Geschichten, warum Ganesha den Elefantenkopf hatte. Manche sind etwas brutal, ich mag folgende Geschichte am liebsten: Shiva und Parvati waren öfters sehr zärtlich miteinander, eng umschlungen. Und irgendwo die anderen Götter und Devas, Engelswesen, fanden das nicht so gut. Und Shiva und Parvati waren aber so voller Liebe, da dachten sie: „Ok, wenn das als Götter nicht angemessen ist, dann werden wir einfach uns in Tiergestalt manifestieren.“ Und so manifestierten sich Shiva und Parvati als Elefanten. Und als Elefanten konnten sie ihre Liebe frei ausdrücken. Und während Shiva und Parvati gerade beim Liebesspiel waren, dort kam ein Bote und sagte: „Oh Shiva und Parvati, ihr werdet gebraucht.“ Und im nächsten Moment verwandelten sich Shiva und Parvati wieder zurück in ihre andere Form, aber Parvati war in dem Moment schon schwanger geworden. Und so entstand ein Sohn namens Ganesha, der zur Hälfte Elefant war, nämlich den Elefantenkopf hatte, und einen menschlichen Körper. Und so verkörpert ist Ganesha, man kann sagen, zum einen eine Folge der Liebe von Shiva und Parvati, aber auch ein Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein, und er verkörpert die Weisheit, er verkörpert die Liebe und verkörpert auch das Genießen. Also, du siehst, Parvati hat so viele verschiedene Aspekte. Parvati – von Parvata, Berg. Parvati – die vom Berg Stammende. Parvati, manchmal auch übersetzt als „die Weiße“, denn es ist ein besonders weißer Berg. Und Parvata ist Berg, aber insbesondere auch ein schneebedeckter Berg, ein weißer Berg. So ist eine weitere Bedeutung von Parvati „die Weiße“ und damit „die Reine“. Parvati – Frau von Shiva, aus dem Berg geboren.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 139 X ANGESCHAUT

Tags: Abstammende, Berg, Gemahlin, Kommende, Parvati, Shiva, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen