mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Nakula heißt wörtlich Mungos bzw. ein iltisartiges Tier, also die Bezeichnung für ein kleines Säugetier

Nakula ist aber auch der Name für einen Bruder oder Halbbruder von Arjuna und Yudhisthira. Nakula war der Bruder oder Zwillingsbruder von Sahadeva. Nakula und Sahadeva gelten beide als die Söhne von Ashvin. Die fünf Pandavas hatten ja alle unterschiedliche Väter, sie waren alles Söhne von Kunti. Das ist eine lange Geschichte, wie es kam, dass sie unterschiedliche Väter hatten. Es gab einen namens Pandu und dieser Pandu war ein großer König. Aber eines Tages ging er auf die Jagd und hat dabei ein Reh erlegt, das gerade im Liebesspiel war mit einem Rehbock. Als er das gemacht hatte, dort gab es einen Fluch und dieser Fluch war, dass, wenn Pandu Geschlechtsverkehr haben würde, dann würde sein Kopf platzen. Und so wusste Pandu, er müsste jetzt besser auf alle Sexualität verzichten, aber da er doch Nachkommen haben wollte, dort bekam er ein bestimmtes Mantra, bzw. seine Frau, und er hatte drei Frauen, sie hatten ein bestimmtes Mantra und diese wiederholten das Mantra und so riefen sie dann einen Aspekt Gottes an. Und sie riefen Yama an und so entstand dann Yudhisthira, Sohn von Yama und damit rechtschaffen. Und sie riefen Vayu an und so entstand Arjuna, der auch der Sohn des Windes ist. Sie riefen die Ashvins an und so entstanden Sahadeva und Nakula. Sie riefen Agni an und so entstand Bhima. So hatten also die fünf Pandavas unterschiedliche Väter, trotzdem heißen sie Pandu, denn sie galten dann als Söhne von Pandu, obgleich er nicht der physische Vater war.

Komplizierte Geschichte, sie geht auch noch weiter. Pandu konnte sich doch langfristig nicht beherrschen und so wurde er doch verführt, gerade mit seiner jüngeren Frau, und dabei ist ihm dann der Kopf geplatzt. Und so, vor lauter Schreck, starb dann auch die jüngere Frau und so sind dann alle fünf Pandavas aufgewachsen als Söhne von Kunti. Das klingt jetzt alles ein bisschen eigenartig und die mythologischen Geschichten sind zum Teil auch recht eigenartig. Aber in allem Eigenartigen steckt auch eine tiefe psychologische Bedeutung. Und ein anderes Mal werde ich vielleicht darüber etwas sprechen. Hier reicht es aus, du verstehst, Nakula ist einer der fünf Pandavas. Es gibt Nakula, es gibt Sahadeva, das sind Zwillingsbrüder. Die beiden waren auch die Söhne von den Ashvins und die Ashvins waren zum einen pferdeköpfige Aspekte Gottes bzw. Engel, es sind Engel, sie gelten aber auch als Heilkunst. Und du kannst dir auch bewusstmachen, Heilkunst ist doppelt, so ähnlich wie im alten Griechenland der Äskulapstab zwei Schlangen hat. Und so ähnlich, die Ashvins sind die Heilgötter, sind zu zweit. Genauso auch, Nakula und Sahadeva sind auch wieder zu zweit und sie hatten auch wieder Heilenergie. Und so muss man zum einen auf die Intuition hören und zum anderen auf die Logik. Man muss mit logischen Mitteln arbeiten, aber auch mit dem Herzen. Heilkunst hat zwei Aspekte. Daran kannst du denken und du kannst das vielleicht als Essenz dieses Kurzvortrags nehmen, dass du nicht einseitig sein darfst, insbesondere nicht, wenn es um die Heilung geht, um deine eigene Heilung oder wenn du jemand anderem helfen willst, gesund zu werden.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 86 X ANGESCHAUT

Tags: Bezeichnung, Mungos, Nakula, Säugetier, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch, iltisartiges Tier

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen