mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Ich bin kein großartiger Sänger. Ich bin völlig unmusikalisch. Aber das indische Harmonium geht leicht zu spielen. Mögen euch meine Lieder erfreuen.

Mein erster Auftritt als Musiker war tatsächlich ein Erfolg. Ich war ziemlich aufgeregt, weil Kinder ein gnadenloses Publikum sind. Entweder deine Musik gefällt ihnen oder nicht. Ich machte vorher erstmal einen langen Spaziergang um meine Nerven zu beruhigen. Dann setzte ich mich einfach auf einen Stuhl und begann. Ich erklärte ihnen, dass ich mir gerade das Harmonium gekauft habe und jetzt etwas üben müsse. Sie durften mir beim Üben zuhören. Natürlich faszinierte sie das merkwürdige Instrument. Es kam aus Indien, sah aus wie ein Schuhkarton und machte laute Töne. Ich begann einfach dazu zu singen. Langsam flossen die Töne immer besser. Es wurden mehr Zuschauer und die Menschen gewöhnten sich an meine Musik. Sie dachte, dass muss so sein, inclusive der schiefen Töne. Ich wurde mutiger und probierte selbst Lieder aus, die ich noch kaum geübt hatte. Dann kamen einige türkische Frauen hinzu. Ich erklärte ihnen die Lieder und sie waren begeistert. Ich merkte, dass meine Lieder eine Heilwirkung auf die Menschen hatten. Meine spirituelle Energie übertrug sich auf sie. Genau das hatte ich gehofft, denn die Menschen dort sind seelisch sehr heilbedürftig. Ich weiß, dass ich die Fähigkeit habe mit Mantren innere Heilung zu bewirken. Und das funktionierte auch mit meinen Liedern. Insofern bin ich zufrieden mit meinem ersten Musikerauftritt vor einem größeren Publikum. Den Menschen dort gefiel es auch und sie luden mich zum nächsten Fest wieder ein.

Die ersten Versuche mit meinem neuen indischen Harmonium. Mögen alle Wesen an allen Orten glücklich sein. Lokah Samastah Sukino Bhavantu. Om Shakti Om. Deva Deva Sivananda. https://www.youtube.com/watch?v=r5PFWqWSEOA

Nils singt zum indischen Harmonium das Yaya Ganesha (Gebet an den Glücksgott Ganesha) und Hare Krishna (Mantra-Gesang). Wir spüren, wie uns die Lieder innerlich reinigen und zum Frieden bringen.https://www.youtube.com/watch?v=YXNTKONt5BQ

Indischer Kirtan. Gebet an den Yoga-Gott Shiva. Möge uns Shiva auf unserem Weg helfen und ins Licht führen. Shiva ist das zentrale Vorbild im Yoga. Er symbolisiert einen siegreichen Yogi, also uns selbst. Shiva wird auch Mahadeva, der große Gott, genannt. Ihm zur Seite steht Mahadevi, die große Göttin. Nils singt zum indischen Harmonium das Gebet an Shiva und Mahadevi. Das Mantra reinigt den Körper und den Geist. Es bringt uns spürbar zum inneren Frieden und ins ins Licht.
https://www.youtube.com/watch?v=bcdDcNYKWYY

Die kleine Wanze, Der Hering und die Scholle (Flunder), In Mutters Stübele da geht der Wind. Auch arme Leute können glücklich sein, um wieviel mehr haben wir Grund dazu. Wir sind reich, denn wir haben unsere Spiritualität. Wir kennen den Weg des inneren Glücks. Humorvolle Lieder können uns dabei unterstützen. Bring heute Freude und Gute Laune in dein Leben.
https://www.youtube.com/watch?v=qubgig8Vt-c


Seemannswitze

Ein alter Pirat hockt zusammengekauert unter einer Brücke. Er ist in Lumpen gehüllt, gezeichnet von vielen Schlachten und nur an seinem zerfetzten Piratenhut und seinem Holzbein zu erkennen. Da erscheint ihm ein Klabautermann, der zu ihm sagt: "Du hast den Piraten viel Ruhm und Ehre gebracht, dafür sollst du heute belohnt werden. Du hast drei Wünsche frei." Darauf der alte Pirat: "Ich wünsche mir ein warmes Plätzchen." Schwupp-di-wupp ist der Pirat in der Hölle. Als zweites wünscht sich der Pirat eine heiße Frau. Und als drittes einen Goldschatz. Und schwumps verschwindet die Frau mit Gold und der Pirat bleibt allein in der Hölle zurück. Zum Glück trifft er dort seine Kollegen. Sie bauen sich ein Höllenschiff und segeln glücklich auf dem Höllenmeer umher. Grüß sie von mir, wenn du sie triffst.

Ein Passagierschiff fährt an einer winzigen Insel vorbei. Ein Mann in zerfetzter Kleidung springt dort wie verrückt umher und schwenkt wie wild die Arme. Fragt ein Passagier den Kapitän: „ Was macht der denn dort?“ „Ach der, der freut sich immer so, wenn wir vorbeikommen.“

Der Kapitän ist so ein ganz würdiger alter Seebär mit eisgrauem Bart, und die Matrosen haben volles Vertrauen zu ihm. Es ist auch noch nie ein Schiff in Seenot geraten, das er geführt hat. Nur eine seltsame Angewohnheit hat er: Immer, wenn er sich unbeobachtet fühlt, knöpft er den obersten Uniformknopf auf, fingert eine kleine silberne Kapsel heraus, die er an einer silbernen Kette um den Hals hängen hat, öffnet sie und schaut hinein. Als der Kapitän alt geworden ist und stirbt, öffnen die Matrosen die silberne Kapsel und lesen: "Steuerbord ist rechts, und Backbord ist links."

Was ist ein Meerschwein?---Antwort: Ein versauter Seemann.

Der Seemann kommt nach langer Fahrt nach Hause. Der kleine Sohn sieht ihn und rennt erschreckt weg. "Du brauchst doch keine Angst vor mir zu haben - ich bin doch dein Vater !" meint der Seemann. "Ja", ruft der Kleine zurück, "das sagen sie alle !"

„Na Süsser. Wie wär’s denn mit uns beiden?“ spricht die Hure den 70 jährigen Kapitän a.D. auf der Reeperbahn an. Spontan zückt der alte Herr die Brieftasche: „Hier mein Engel, hast du 50 Euro – für das Vertrauen, das du noch in mich setzt.

Ein heftiger Sturm kommt auf. Zwei Matrosen stehen an Deck. Der eine sagt: "O weh, wenn das Schiff bei dem Sturm nur nicht untergeht!" "Das kann dir doch egal sein" sagt der andere, "es ist doch nicht dein Schiff!"

Alte Matrosenweisheit: "Lieber Rum trinken als rumsitzen."

Seemannslieder zum indischen Harmonium. Ick heff mol en Hamborger Veermaster sehn. Wir lagen vor Madagaskar. Wir lieben die Stürme. https://www.youtube.com/watch?v=JUZAmRYrihY Perfektionismus ist eine große Falle. Man ist sich selbst nie gut genug. Solange die Zuschauer meine Unperfektheit ertragen können, ist alles in Ordnung. Natürlich muss ich die Lieder bis zum nächsten Auftritt noch etwas üben. Das war ein erster Versuch. Man kann mich beim Üben begleiten. Aber mitsingen kann man schon. Dann kriegt frau gute Laune. Und lernt es allen Pefektionismus loszulassen.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 308 X ANGESCHAUT

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen