mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hua Hu Ching - ein lange verschollenes Werk des Daoismus - von mir ins Deutsche übersetzt aus dem Englischen - noch unvollständig

Hinweise vorab:

Anlalyzer ist ein von Art  Reade genutzter Aausdruck für den menschlichen Verstand, das Denkorgan.

Er zerlegt, er trennt, er analysiert. Ich verurteile den Analyzer nicht. Er ist wichtig um zu überleben. Doch er sollte nicht grundsätzlich deine Handlungen und Gedanken bestimmen.

Ebenso "Mind" - es bedeutet Verstand, das Denkorgen. Habe es manchmal nicht übersetzt.

Ich finde es unklar zum Verstand "Geist" zu sagen wie es oft üblich ist. "Geist" ist für mich ein Wesen ohne Körper.

Geist ist ungleich Verstand oder Denkorgan.

Die Übersetzung von Mandarin in Englisch besorgte Brian Walker.

Ende Hinweis

Hua Hu Jing – Unterrichtung der Barbaren – Dieser klassische Taoisten Text ist bekannt als

Taishang lingbao Laozi huahu miaojing
(太上靈寶老子化胡妙經,
"The Supreme Numinous Treasure's Sublime Classic on Laozi's Conversion of the Barbarians").

Eine Kopie des HHC wurde entdeckt in den Mogao Höhlen in der Nähe von Dunhuang.

Liu Yi (1997) glaubt das der Originaltext auf das späte 4. oder frühe 5. Jahrhundert datiert werden kann.

Obwohl diese Sutra Lao Tse (600 BCE) zugeschrieben wird zweifeln die meisten Taoist Schüler daran weil es keinen Nachweis dieses Textes gibt vor dem 400 CE.

Diese poetische englische Übersetzung ist von Brian Walker und er schreibt das er dazu von seinem Taoismus Lehrer angeregt wurde.

Nach meiner Meiung (??) - obwohl es zu viele Worte macht für eine original chinesische Sutra – kann es als eine gute Karte für Qigong Praktizierende gelten.

化胡經: Hua Hu Jing

1
Ich habe den integralen Weg der Vereinigung mit dem großen und mystischen Tao erreicht.

Meine Lehren sind einfach; wenn ihr daraus eine Religion oder Wissenschaft machen wollt werden sie sich euch entziehen.

Tief und doch einfach enthalten sie die komplette Wahrheit des Universums.

Die, die die ganze Wahrheit wissen wollen, haben Freude in der Arbeit und dem Dienst, der zu ihnen kommt.

Wenn sie das erledigt haben haben sie Freude daran sich zu nähren und zu reinigen.

Wenn sie sich um sich selbst und um andere gekümmert haben wenden sie sich an den Meister um Anweisungen zu erhalten.

Dieser einfache Pfad führt zu Frieden, Tugend und Unabhängigkeit.

2

Frauen und Männer, die es wünschen die ganze Wahrheit zu wissen üben die Praktiken des Integralen Weges.
Diese von der Zeit belohnten Schüler beruhigen den Analyser und bringen sich in Harmonie mit allen Dingen.

Die erste Praxis ist die Praxis von Urteilsfreier Tugend: sich kümmern um die, die es verdient haben und genau so um die, die es nicht verdient haben.

Wenn du deine Tugend in alle Richtungen sendest ohne Bedingungen, dann sind deine Füße sicher auf dem Pfad der zum TAO zurück führt positioniert.

3
Die das Tao verwirklichen wollen sollten alle Dinge umarmen. Alle Dinge zu umarme bedeutet zuerst das man keinen Zorn oder Widerstand leistet gegen irgend eine Idee oder ein Ding, lebend oder tot, geformt oder formlos.

Akzeptanz ist die wahre Essenz des Tao.

Alle Dinge umarmen heißt weiter das man ich von allen Konzepten befreit von Trennung, weiblich und männlich, selbst und andere, leben und Tod.

Indem man Gegensätzlichkeit und Trennung gehen lässt verbindet man sich mit der harmonischen Einheit aller Dinge.

4
Jede Trennung vom Tao verunreinigt den Geist.
Zorn ist Trennung,
Widerstand ist Trennung,
Selbstbefangenheit ist Trennung. (Egozentrismus)

Über viele Leben kann die Last der Verunreinigung groß werden.

Es gibt nur einen Weg der Reinigung von Egozentrismus, das ist das Praktizieren von Tugenden.

Was ist damit gemeint?

Das Praktizieren von Tugenden ist das selbstlose Anbieten von Hilfe an andere. Das Geben ohne Einschränkungen von Zeit, Fähigkeiten, Besitz als Dienst wo immer und wann immer es nötig ist ohne vorverurteilende Berücksichtigung der Identität derer die es benötigen.

Wenn dein Wille Segen zu geben begrenzt ist ist auch der Erhalt von Segen für dich begrenzt.

Das ist ein tiefes Wirken des Tao.

5
Stellst du dir das Universum als belebt vor?
Geh hinaus in die Wüste und betrachte die Sterne.
Das sollte die Frage beantworten.
Die gereifte Person geht mit dem Verstand um wie das Universum die Sterne am Himmel platziert.
Durch Verbinden ihres Verstandes mit dem tiefen Ursprung beruhigt sie ihren Verstand.
Einmal beruhigt expandiert er auf natürliche Weise und schließlich wird der Verstand (Geist) so riesig und unmessbar wie der Nachthimmel.

6
Das Dao erschafft alle Formen, dennoch hat es selber keine Form.
Wenn du versuchst ein Bild davon in deinem Mind zu erzeugen wirst du es verlieren.
Das ist so wie einen Falter mit einer Nadel fixieren: die Korpus ist gefangen. Das Fliegen ist verloren.
Warum nicht zufrieden sein mit dem bloßen Erfahren des Dao?

7
Das Lehren des Integralen Weges wird fortfahren solange es das Dao gibt und jemand wünscht es zu verkörpern.
Was auf diesen Rollen verzeichnet ist wird in verschiedenen Formen in vielen zukünftigen Generationen erscheinen.
Diese Dinge werden sich niemals ändern.
Die, die die Einheit erfahren wollen, müssen unterscheidungslose Tugend praktizieren.
Sie müssen alle Ideen von Dualität loslassen.
Gut und böse
hübsch und hässlich
hoch und tief

Sie sind verpflichtet alle Voreingenommenheiten, die aus kulturellem oder religiösem Glauben entstehten, los zu lassen.

Tatsächlich sollen sie ihren Mind frei halten von allen Gedanken die einen Widerspruch bilden zu dem Verständnis vom Universum als ein harmonisches Ganzes.

Das Beginnen dieser Praxis ist der Beginn der Befreiung.

8
Ich bekenne das es nichts zu lehren gibt:
keine Religion
keine Wisssenshaft
keine Art von Information, die deinen Mind zum Tao zurück führt.

Heute spreche ich auf diese Art, morgen in einer anderen. Der Integrale Weg ist immer hinter den Worten und hinter dem Mind.

Sei einfach nur der Einheit von allem bewusst.

9
Derjenige der die Verehrung der Welt gewinnen will tut gut daran ein großes Vermögen zu sammeln und es dann zu verschenken.
Die Welt wird antworten in dem Maße das das Vermögen hatte.
Natürlich ist das ohne Sinn.
Beende das Begehren von Verehrung.
Richte dein Verlangen auf das Dao.
Lebe in Einklang mit dem Dao und teile mit anderen die Lehren, die zum Dao führen und du wirst überschüttet mit dem Segen der aus dem Dao fließt.

10
Der Analyser ist ein Affe, der durch den Jungle brettert.
Völlig fasziniert vom Reich der Sinne schwingt er von einem Vergnügen zum nächsten, von einem Konflikt zum nächsten, von einer autozentrierten Idee zur nächsten.
Wenn du ihn bedrohst fürchtet er um sein Leben. Lass diesen Affgen laufen. Lass die Sinne gehen.

Lass Wünsche los.
Lass Konflikte los.
Lass Ideen los.
Lass die Illusion von Leben und Tod los.
Bleib im Zentrum und beobachte.
Und dann vergiss wer du bist.

11
Wirkt ein Duft mehr als ein anderer?
Bevorzugst du diesen Geschmack oder das Gefühl?
Ist deine Praxis heilig und deine Arbeit profan?

Dann ist dein Mind getrennt: von sich selbst, von der Einheit, vom Dao.
Halte deinen Mind frei von Trennungen und Unterscheidungen.
Wenn dein Mind losgelöst ist, einfach, frei, dann existieren alle Dinge in Harmonie und du beginnst die eindrückliche Wahrheit zu erfahren.

12
Wünscht du heiligen Raum zu bewohnen?
Den Respect und die Gesellschaft von höchsten spirituellen Wesen zu haben?
Von den Wächtern der acht mächtigen Energien geschützt zu werden?
Dann pflege den Integralen Weg.
Beachte diese Lehren mit Sorgfalt, praktiziere ihre Wahrheit, versorge andere damit.
Du wirst so viele Segen vom Universum erhalten wie wie Sand im Fluss der Zeitlosigkeit vorhanden ist.

13
Die kleinen Teile die das endlose Universum formen, sind absolut nicht klein.
Noch ist das Universum riesig, unendlich.
Das sind Erklärungen des Verstandes, der wie ein Messer ist, immer vom Tao abschneidend um es fassbar und verwaltbar zu machen.
Das was jenseits der Form ist, ist ungreifbar und das was jenseits des Wissens ist, ist unverwaltbar.
Doch es gibt diesen Hinweis: die, die das Messer des Verstandes fahren lässt findet das Tao an ihren Fingerspitzen.

14
Kannst du dein Ego auflösen?
Kannst du die Idee von selbst und anderer loslassen?
Kannst du die Konzepte von männlich und weiblich, kurz und lang, Leben und Tod aufgeben?
Kannst du alle diese Dualitäten los lassen und und das Tao ohne Skepsis und oder Frucht umarmen?
Wenn ja dann kannst du das Herz der verbundenen Einheit erlangen.
Auf dem Weg vermeide es von der Verbundenen Einheit als ungewöhnlich, himmlisch, erhebend, transzendent zu denken.
Weil es die Einheit ist ist es jenseits von all dem.
Es ist einfach die direkte, grundlegende und vollständige Wahrheit.

15
Für ein gewöhnliches Wesen erfordern Andere Toleranz.
Für eine hoch entwickeltes Wesen gibt es sowas wie Toleranz nicht weil es so etwas wie das andere nicht gibt.
Sie hat alle Ideen von Individualität aufgegeben und gibt ihre Güte in alle Richtungen ohne Urteil.
Niemals hassend, niemals widerstehend, niemals vergleichend ist sie einfach immer lernend und seiend.
Lieben, hassen, Erwartungen haben: das sind alles Verhaftungen.
Verhaftungen verhindern das Wachsen zum wahren Sein.
Darum ist das integrale Wesen an nichts verhaftet und kann zu jedem Wesen eine unvoreingenommene Haltung zeigen.
Aus diesem Grund ist ihre schiere Existenz ein Vorteil für alle Dinge.
Du siehst das was Form hat ist ebenbürtig zu dem was keine Form hat und das was lebt ist ebenbürtig zu dem was ruht.
Das ist ein feiner Unterschied und kein religiöses Dogma. Doch nur Wesen, die bereits hoch entwickelt sind werde das verstehen.

16
Die meisten Religionen der Welt dienen nur dem Verstärken von Verhaftung an falsche Konzepte wie selbst und anderer, Leben und Tod, Himmel und Erde, usw.

Die, die an diese falschen Konzepte gebunden sind werden vom Erreichen der integralen Einheit abgehalten.

Die höchste Tugend, die man ausüben kann, ist die Akzeptanz der Verantworung für das Entdecken und verbreiten der höchsten Wahrheit.

Manche helfen anderen um Segen und Verehrung zu erreiche. Das ist schlicht unbedeutend.

Manche kultivieren sich selbst und dienen anderen um ihren Stolz zu nähren. Sie werden im besten Fall die hälfte der Wahrheit erfahren.

Aber die, die sich stärken um der Welt willen, diesen wird die ganze Wahrheit des Universums enthüllt werden.

Darum suche diese ganze Wahrheit, praktiziere sie in deinem täglichen Leben und teile sie demütig mit anderen. Du wirst in die Welt des Heiligen eintreten.

17
Pflege nicht das Verehren von Göttern oder religiösen Institutionen als Quelle der klaren Wahrheit.
Wenn du das tust pflanzt du Mauern zwischen dich und dem Heiligen und du machst dich zu einem Bettler, der außen nach einem Schatz sucht, der in seiner eigenen Brust liegt.

Wenn du das Tao verehren willst dann entdecke es zu erst in deinem eigenen Herzen.

Dann hat deine Verehrung eine Bedeutung.

18
Es gibt nicht eine einzige Art um die Verwirklichung des Dao zu erreichen.
Eine Methode als die Methode ansehen erschafft Dualität was nur das Verständnis der großen Wahrheit aufschieben kann.
Die gereifte Person weiß von der Fruchlosigkeit von festen und fremden Methoden.
Sich daran erinnernd bewahrt er allzeit eine Unvoreingenommenheit und ist darum stets frei den Integralen Weg zu gehen.
Er studiert die Lehren der Meister.
Er trennt sich von allen Konzepten der Dualität.
Er lässt sich in den Dienst anderer aufgehen.
Er betreibt innere Reinigung und stört seinen Lehrer nicht mit unnützen Entangelments.,
so stützt er die die vollkommene spirituelle Verbindung mit der heiligen Energie des Lehrers.
Aus sanfte Art beseitigt er die Widerstände gegen sein eigenes Verständnis, er verstärkt ständig seine unbedingte Aufrichtigkeit.
Seine Demut, seine Ausdauer und seine Anpassungsfähigkeit erwecken die Antwort des Universums und füllen ihn mit dem Heiligen Licht.

19
Für den gewöhnlichen Menschen scheint die Masse der Menschheit groß.
In Wahrheit ist sie nicht größer oder kleiner als alles andere.
Für den gewöhnlichen Menschen gibt es andere Menschen deren Bewusstsein angehoben gehört.
In Wahrheit gibt es keine selbst und keine anderer.
Für den gewöhnlichen Menschen ist der Tempel heilig und das Feld ist es nicht.
Auch dies ist Dualismus und der gegen die Wahrheit spricht.
Die weit entwickelt sind bewahren eine urteilsfreie Wahrnehmung.
Sie sehen alles und beurteilen nichts und bleiben mit ihrer Wahrnehmung in der Großen Einheit.
Und so werden sie durch die Große Einheit versorgt.

20
Ein Hellseher mag Formen sehen, die an einem anderen Platz sind. Doch das Formlose kann er nicht sehen.
Beherrscher der Telepathie können direkt mit den Verstand Anderer kommunizieren. Doch sie können nicht mit jemand kommunizieren, der den Verstand überwunden hat.
Ein Telekinetiker mag Objekte bewegen ohne sie zu berühren. Doch das Abstrakte kann er nicht bewegen.
Solche Fähigkeiten haben nur im Reich der Dualität Bedeutung.
Darum sind sie bedeutungslos.
In der großen Einheit obwohl es dort nicht Hellsehen, Telepatie, oder Telekines gibt, sind alle Dinge sichtbar, alles ist verstanden, und alle Dinge sind dort wo sie hin gehören.

21
Jeder Moment ist zart und flüchtig.
Der Augenblick der Vergangenheit kann nicht bewahrt werden, egal wie schön er ist.
Der Augenblick der Gegenwart erhalten werden, egal wie freudvoll.
Der Augenblick der Zukunft kann nicht gefangen werden, egal wie sehr ersehnt.
Doch der Mind ist verzweifelt im Bemühen den Fluss an zu halten:
Besessen von Ideen der Vergangenheit,
voreingenommen von Bilder der Zukunft,
übersieht der Mind die einfache Wahrheit des Momentes.
Wer den Mind loslassen kann erfährt plötzlich das Dao überall und Klarheit vorhanden.

22
Wie kann die heilige Einheit gesehen werden?
In schönen Formen, atemberaubenden Wundern, Ehrfurcht gebietenden Mysterien?
Das Tao ist nicht verpflichtet sich auf diese Weise zu zeigen.
Es ist immer present und immer verfügbar.
Wenn die Rede verklungen ist und der Verstand beruhigt zeigt es sich.
Wenn Klarheit und Reinheit gepflegt werden enthüllt es sich.
Wenn die Güte bedingungslos ist erscheint es.
Wenn du willens bist es mit Leben zu füllen wirst du es überall sehen sogar in den einfachsten Dingen.

23
Die höchste Wahrheit kann nicht mit Worten ausgedrückt werden.
Darum hat der größte Lehrer nichts zu sagen.
Er dient schlicht anderen und bedauert nichts.

Die klare Wahrnehmung der Wahrheit des Universums sollte nicht als Ziel angesehenw werden.
In Strukturen des Erreichens zu denken stellt es außerhalb deiner eigenen Natur.
Das ist falsch und abwegig.
Deine Natur und die integrale Natur des Universums sind ein und das selbe:
unbeschreibbar doch ewig present.
Öffne dich einfach dafür.

25
Nicht alle spirituellen Pfade führen zur Harmonsichen Einheit.
In der Tat die meisten sind abwegig und verwirrend, nicht mehr.
Warum nicht der Gradheit und Einfachheit des Integralen Weges vertrauen?
Ein Leben in bedingungsloser Heiligkeit, ausschalten aller Dualität, die Gleichheit aller Dinge verwirklichend wird jeder Moment in der Wahrheit sein.

26
Es gibt zwei Arten von Segen.
Die erste Art sind weltliche Segnungen, die durch das vollbringen guter Taten gewonnen werden.
Diese betreffen den Verstand, sie sind beschränkt durch Zeit und Raum.
Die zweiten sind die integralen Segnungen. Sie fallen auf die, die das Gewahrsam der Großen Einheit erreichen.
Dieses Gewahrsam befreit dich von der Fessel durch Verstand, Zeit, Raum und gestattet dir frei durch die ungebundene Harmonie des Tao zu fliegen.
Genau so gibt es zwei Arten von Weisheit.
Die erste ist weltliche Weisheit, das Verstehen deiner Erfahrungen.
Weil es dem Ereignis selbst folgt ist es nötigerweise ein direktes Verstehen der Wahrheit.
Die zweite Art sind, integrale Weisheit, enthält die dirkete Teilnahme an jedem Moment: Der Beobachter und das Beobachtete sind im Licht der reinen Wahrnehmung sichtbar. Mentale Konzepte oder Meinungen sind nicht da um das Licht zu dämpfen.
Die Segnungen und die Weisheit die denen zukommt, die den Integralen Weg gehen und die andere dazu anleiten ist Milliarden fach größer als weltliche Segnungen und Weisheit zusammen genommen.

27
Stell dir nicht vor das ein Integrales Wesen die Absicht hat die Unbwussten zu erleuchten oder weltliche Menschen in das heilige Reich zu führen.
Für sie gibt es kein Selbst und Andere und darum niemand zu erhöhen, keine Himmel und keine Hölle und des halb keine Zielrichtung.
Darum ist ihr einziges Interesse ihre eigene Aufrichtigkeit.

28
Es ist beeindruckend den weiten und hellen Himmel als den Körper des Dao zu betrachten.
Das wäre trotzdem ein Fehler.
Wenn du das Dao in einer bestimmen Form siehst wirst du es niemals sehen.

29

Glaube nicht das du totale Wahrnehmung und völlige Erleuchtung ohne korkekte Disziplin und Praxis erreichen kannst.

Das wäre Egomanie.

Passende Rituale lenken deine Emotionen und deine Lebensenergie in das Licht.

Ohne die Disziplin sie zu üben wirst du immer wieder rückwärts in die Dunkelheit taumeln.

Hier ist ein großes Geheimnis:

So wie hohe Wahrnehmung der einfachen Wahrheit erreicht wird durch reines Benehmen und unterstützende Dispziplin so wird das ebenso erweitert durch diese Dinge.

Hoch entwickelte Wesen wissen das und respekktieren das.

30

Worte können die Schönheit eines Baumes nicht vermitteln; um es zu verstehen muss du ihn mit eigenen Augen sehen.

Sprache kann nicht die Melodie eines Liedes wiedergeben; um die Schönheit zu verstehen musst du es mit eigenen Ohren hören.

So ist es mit dem Dao: der einzige Weg es zu verstehen ist es zu erfahren.

Die verborgene Wahrheit des Universums ist unaussprechbar und undenkbar.

Darum sind die höchsten Lehren wortlos.

Meine eigenen Wort sind nicht die Medizin, sie sind Beschreibung; nicht die Richtung, aber ein Karte, die dir hilft es zu erreichen.

Wenn du dort bist beruhige deinen Mind und schweige.

31

Das Dao kommt und geht nicht. Es ist ständig präsent überall, so wie der Himmel.

Wenn dein Verstand umwölkt ist wirst du es nicht sehen. Doch das heißt nicht das es nicht da ist.

Alles Übel wird von Aktivitäten des Verstandes erschaffen.

Kannst du Worte und Ideen, Meinungen und Erwartungen ablegen?

Wenn ja wird das Dao erfahrbar werden.

Kannst du still sein und nach innen schauen?

Wenn ja dann wirst due sehen das die Wahrheit immer erfahrbar ist, immer responsible.

32

Das Ego sagt das die Welt riesig ist und das die Partikel, die sie formen klein sind.

Wenn die kleinen Partikel sich verbinden erscheint dir riesige Welt.

Wenn die riesige Welt verschwindet – so sagt das Ego – dann erscheinen die kleinen Partikel.

Das Ego ist besessen von all diesen Namen und Ideen. Doch die schlichte Wahrheit ist das die Welt und die Partikel das selbe sind. Nicht eins ist riesig, nicht eins ist winzig.

Alle Dinge sind identisch mit jedem anderen Ding.

Namen und Konzepte allein blockieren die Wahrnehmung dieser Großen Einheit.

Darum ist es weise sie zu ignorieren.

Die, die im Ego leben sind ständig verunsichert: (angegriffen)

Sie kämpfen panisch um das Wissen ob die Ding klein oder groß sind, ob es einen Grund gibt zu vereinigen oder zu trennen, ob das Universum blind und machanisch ist oder eine heilige Schöpfung eines bewussten Wesens.

In Wahrheit gibt es keine Gründe, Ansichten oder Komentare über diese Dinge.

Schaue statt dessen dahinter und du wirst die tiefe, stille und vollständige Wahrheit des Dao schauen.

Umarme sie und deine Verwirrung wird weichen.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 163 X ANGESCHAUT

Kommentar von Gitti am 4. Januar 2018 um 11:49am

Es berührt mich u. drückt aus was ich glaube.

Kommentar von Diamir am 4. Januar 2018 um 5:29pm

Danke für das Feedback.

Es sind insgesamt 71 solche "Sutren".

Ich werde sie nach und nach übersetzen und hier veröffentlichen.

Das Original in Englisch ist auf:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&sour...

om om

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2018   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen