mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Homa ist ein Feuerritual, Homa ist ein Feueropfer. Homa ist ein machtvolles spirituelles Ritual, ein Ritual aus dem Bhakti Yoga, in dem man ein Feuer entzündet und dann Gaben in das Feuer hineingibt, z.B. kann man Öl hineingeben in das Feuer, man kann Sesamkörner hineingeben, man kann Kräuter hineingeben, man kann Reis hineingeben. Homa heißt, man bringt etwas dar, man opfert etwas. Und es wird verbrannt. Und das ganze Leben ist auch wie ein Yajna, ein Opferritual, sagt Krishna in der Bhagavad Gita. Man gibt etwas und dann bekommt man etwas. Man muss etwas mit Feuer, also mit Enthusiasmus tun. Wenn du etwas mit Enthusiasmus, mit Feuer tust, so sagt es Krishna, dann kann vieles geschehen, dann erreichst du das, was du willst. Und manchmal musst du etwas darbringen, du kannst nicht alles von selbst bekommen. Wenn du etwas bewirken willst, da musst du auch etwas dafür opfern.

Wenn du auf dem spirituellen Weg vorankommen willst, musst du auch etwas opfern. Du kannst nicht dein ganz normales Leben wieder ganz normal führen, mindestens wenn du es vorher unbewusst gelebt hast. Yoga heißt auch Lebensstilveränderung, es heißt durchaus, Vegetarier zu werden, es heißt, auf Fleisch, Fisch zu verzichten, auf alkoholische Getränke zu verzichten, es heißt, öfters mal Versuchungen zu widerstehen, es heißt, nicht unethisch zu handeln, es heißt, auf Lügen und Betrug zu verzichten. Das ist manchmal ein Verzicht. Es heißt auch, sich für die gute Sache einzusetzen, es heißt auch manchmal, auf seine eigenen Vorteile zu verzichten zum Wohl der guten Sache.

So ist das ganze Leben Yajna, Opfer. Und gerade der spirituelle Weg ist Opfer. Aber jenseits der übertragenen Bedeutungen von Opfer und Homa, gibt es auch eine wörtliche Übersetzung von Homa. Homa, eben Feuerritual, ein machtvolles Energie-Ritual, um dein Energiefeld zu reinigen, die Atmosphäre zu reinigen, das Energiefeld eines Raumes oder eines Menschen zu reinigen, dafür ist Homa etwas sehr Gutes. Homa ist sehr gut, um alte Blockaden zu beseitigen, hilft, Altes loszulassen, hilft, Verhaftungen loszulassen, hilft, Schuldgefühle loszulassen, hilft, Ärger loszulassen. Für all das ist Homa gut. Oder wenn du etwas getan hast, was du gerne ungeschehen machen willst. Natürlich, du kannst dich entschuldigen, du kannst es besser machen, und du kannst auch eine Homa tun. Und mit einer Homa wird auch die Kraft des Geistes verstärkt, Gedanken und auch Sankalpas, also Vorsätze wie auch Wünsche, werden stärker, wenn du es mit einer Homa verbindest. Homas führen wir auch in den Yoga Vidya Ashrams aus. Z.B. in Bad Meinberg gibt es jeden Morgen um 05:00 Uhr eine Homa und einmal im Monat eine größere Homa. Und in dieser Homa kannst du viel Kraft spüren und ich meine auch, dass ein Teil der großen spirituellen Kraft, die wir in einem Ashram haben, auch auf der täglichen Ausführung von Homas beruht. Du kannst auch dazukommen. Wenn du mal bei Yoga Vidya bist, kannst du morgens um 05:00 Uhr zur Homa kommen und so bei diesem Feuerritual dabei sein. Homa – Feuerritual, Feueropfer, rituelles Feueropfer mit vielen Mantras, um den Astralkörper zu reinigen, das Energiefeld mit spiritueller Kraft aufzuladen, den Geist zu Gott auszurichten, um ein Ritual zu machen, um gute Veränderungen in deinem Leben einzuleiten. Homa – Feuerritual, Feueropfer.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 633 X ANGESCHAUT

Tags: Feuerritual, Homa, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen