mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Höchste Fähigkeit, immer an Gott zu denken – BhG IX.18

Krishna spricht zu Arjuna:
„Ich bin das Ziel, der Herr, der Beobachter, die Wohnstatt, die Zuflucht, der Freund, der Ursprung, die Auflösung, die Grundlage, die Schatzkammer und der unvergängliche Same.“
Krishna spricht hier, wie auch in den nächsten eineinhalb Kapiteln, davon, dass es gut ist, sich immer wieder an Gott zu erinnern. Ehrfurcht, wie auch Staunen, Wundern, all das sind wichtige Fähigkeiten, um Gott zu erfahren. Gott ist das Ziel. All unser Streben geht letztlich nach Gott. Auch Menschen, die nicht an Gott glauben, haben letztlich das Ziel, zu Gott hinzukommen. Sei dir dessen immer wieder bewusst. Du willst glücklich sein. Wo ist Glück letztlich zu finden? Glück ist zu finden nur in Gott. Du willst frei sein. Du willst nicht an Notwendigkeiten gebunden sein, du willst nicht ohnmächtig sein, du willst frei sein. Letztlich, wahre Freiheit ist zu erfahren in Gott. Du willst immer mehr wissen, immer mehr erfahren, immer mehr verstehen. Das äußere Streben wird niemals ausreichend sein. Letztlich, die eigentliche Erkenntnis und das Wissen, das dich befreien wird, ist Gott. Du strebst nach Liebe. Du willst Liebe erfahren und Liebe geben. Jede menschliche Liebe hat ihre Begrenzungen. Du wirst niemals mit irgendeiner menschlichen Liebe dauerhaft zufrieden sein, denn du strebst nach Gott. Letztlich ist das Streben nach Liebe Gott. Und in jeder Form von Liebe, auch in menschlicher Liebe, ist Gott erfahrbar. Gott ist alles. Gott ist derjenige, der dich erhält. Gott ist dein Meister, dem du dienen kannst. Gott bist du selbst als der Beobachter und das Bewusstsein in dir. Du wohnst in Gott. Gott ist deine Zuflucht. Egal, was ist, du hast immer einen Freund. Gott ist der Ursprung von allem, Gott ist aber auch die Auflösung. Gott ist die Grundlage und Gott ist die Schatzkammer höchsten Wissens. Erinnere dich daran immer wieder. Und erinnere dich besonders heute daran. Erinnere dich daran, hinter allem ist Gott. Und stelle dir immer wieder die Frage: „Wie kann ich heute Gott besonders sehen?“ Vielfalt ist ein besonderes Charakteristikum dieser Welt. Frage dich jeden Tag von neuem und vielleicht zu jeder Stunde von neuem: „Wie offenbart sich Gott jetzt? Wo kann ich Gott erfahren? Wo kann ich Gott spüren? Wo kann ich Gott erfahren?“

Hari Om Tat Sat
Transkription eines Kurzvortrages von Sukadev Bretz im Anschluss an die Meditation im Satsang im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Yoga Vorträge als mp3

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 92 X ANGESCHAUT

Tags: Bhagavad, Gita, Krishna, Opfer, arjuna

Kommentar von D.Jahnke am 18. Januar 2012 um 8:29am

Es muss des Menschen Herz doch etwas Großes sein:
Gott, Teufel, Welt und Lust und alles will hinein.
Erwähle, lieber Freund, dir doch den besten Gast:
Hast du ihn gut gewählt, dann halte, was du hast!
Gerhard Tersteegen-om

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen