mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Guru heißt schwer, schwergewichtig. Guru ist auch der Name des Planeten Jupiter, der ja der schwerste und größte aller Planeten in diesem Sonnensystem ist. Guru heißt auch spiritueller Lehrer. Eine weitere Deutung des Begriffs „Guru“ als spiritueller Lehrer ist Gu und Ru. Und damit, Gu steht für Finsternis, Ru heißt entfernen. Der Guru ist derjenige, der die Finsternis entfernt. Insbesondere in den Tantra-Traditionen wird in einigen Schriften darauf hingewiesen, Guru ist derjenige, der die Finsternis, Gu, entfernt, Ru. Welche Finsternis? Nämlich die Finsternis über dem wahren Wissen. In Wahrheit bist du das Ewige, das Unendliche, das Absolute. Du bist absolut rein, du bist Sein, Wissen und Glückseligkeit, du bist verbunden mit allen Lebewesen, du bist verbunden mit der Weltenseele. Anders ausgedrückt, du bist ein Kind Gottes und du bist daher göttlicher Natur. Darüber herrscht Finsternis. Irgendwo hast du es vergessen. Vielleicht nicht du, aber viele Menschen haben es vergessen, haben vergessen, wer sie wirklich sind. Um wieder zurückzukommen zu diesem Licht der Seele, dazu braucht es einen Guru. Derjenige, der die Finsternis beseitigt, die Dunkelheit der Unwissenheit beseitigt.

Es gibt jetzt verschiedene Arten von Gurus. Es gibt den Satguru, das ist der selbstverwirklichte Meister, der selbst Sat erfahren hat. Es gibt den Upaguru. Der Upaguru ist derjenige, der auch auf dem Weg ist, auch Lehrer sein kann für andere, aber noch nicht die Selbstverwirklichung erreicht hat, nicht die volle Wahrheit erfahren hat. Also, Satguru und Upaguru. Dann gibt es den Siksha Guru und den Diksha Guru. Der Siksha Guru ist derjenige, der Fertigkeiten lehrt, sowohl im Weltlichen, wie auch im Spirituellen. Angenommen, du lernst von jemandem Nähen oder lernst von jemandem Computertechnik, dann wird er dein Siksha Guru für das Nähen bzw. für die Computertechnik. Siksha Guru im Spirituellen ist jemand, der dir bestimmte Techniken beibringt. Auf gewisse Weise wäre ein Yogalehrer ein Siksha Guru für Hatha Yoga. Er lehrt dem Schüler etwas über Hatha Yoga. Er hat nicht die volle Verwirklichung, er ist ein Siksha Guru.

Dann gibt es den Diksha Guru und der Diksha Guru ist derjenige, der die Einweihung gibt. Diksha heißt Einweihung. Der Diksha Guru ist der Einweihungs-Guru. Du kannst verschiedene Siksha Gurus haben, von denen du Fertigkeiten erwirbst. Normalerweise hast du einen Diksha Guru, der dir die Einweihung gibt und über diese Diksha wirkt die Energie der Guru Parampara, also die Energie der Lehrer-Schüler-Nachfolge. Spiritueller Fortschritt ist nicht nur eine Frage der Praxis, es ist auch eine Frage der Einstellung, es ist auch eine Frage der Öffnung für Gnade und spiritueller Entwicklung, es ist eben auch eine Angelegenheit der Guru Parampara Shakti und der Sampradaya, was heißt, über eine bestimmte Traditionslinie fließt Segen, fließt Prana, fließt Shakti, Energie. Und so ist es gut, einen Guru zu verehren und den Lehren eines Gurus zu folgen. Du kannst Verschiedenes lernen von verschiedenen Lehrern, aber es ist gut, dich auf einen Guru ganz besonders einzustimmen.

Hier siehst du z.B. ein Bild von Swami Sivananda. Swami Sivananda, einer der großen Satgurus, der großen Weisheits-Gurus, die die höchste Wirklichkeit verwirklicht haben. Du kannst dich Swami Sivananda ganz hingeben und so wird Swami Sivananda dich führen. Er ist zwar 1963 physisch gestorben, aber er ist weiter sehr lebendig. Er leitet die Aspiranten von einer höheren Ebene und das können Menschen spüren. Wenn du eine Hingabe zu einem Guru hast, kannst du die göttliche Gegenwart spüren.

Guru heißt also erstmal schwer und gewichtig. Ein Guru, auch als spiritueller Lehrer, ist etwas Schweres, etwas Gewichtiges, etwas Wichtiges in deinem Leben. Guru ist in der indischen Astrologie und Astronomie der Planet Jupiter, in der Astrologie stehen dort viele Konnotationen. Guru ist aber auch derjenige, der die Finsternis beseitigt und ist der spirituelle Lehrer. Guru im weiteren Sinne ist jeder Lehrer, Guru im engeren Sinne ist der spirituelle Lehrer. Und gerade in der Tantra-Tradition spielt der Guru eine ganz herausragende Rolle, weil er Shaktipat gibt bzw. Shakti Sangha, das heißt, er überträgt die Kraft und lenkt den Schüler umso mehr. Andere Yoga-Traditionen, wie Raja Yoga und auch Bhakti Yoga, legen etwas weniger Wert auf den Guru. Und im Vedanta ist der Guru zwar der Lehrer, aber wichtiger ist, dass der Schüler selbst praktiziert. So gibt es auch im alten Indien unterschiedliche Ansichten über die Wertigkeit des Gurus. Es gibt auch Aspiranten, die die höchste Verwirklichung erreicht haben, ohne einen Guru. Aber es wird immer wieder gesagt, dass, einen Haupt-Guru zu haben, etwas Gutes ist, denn über die Hingabe zum Guru kann der Guru und alle Gurus der Tradition spirituelle Kraft und Inspiration weitergeben und so hilft es, dass du zum Höchsten kommst, die Finsternis beseitigt bekommst und zum Licht kommst. Guru – schwer, schwergewichtig, der Planet Jupiter, derjenige, der die Finsternis entfernt, der spirituelle Lehrer.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 87 X ANGESCHAUT

Tags: Guru, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen