mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

es war einmal ein mann der war 30 und arbeitete und lebte in wolfsburg er war arm und schuftete hart am fliessband eines tages sagte er sich du bist arm hast keine frau und kein kind für was lebst du eigentlich und es war gerade sommer und da dachte er sich heute faehrst du in urlaub aber das geld reichte nur für die hinfahrt aber wollte weg. so ging er auf den bahnhof er stöpselte sein mp3 player in sein ohr und stieg in den zug alles war anders als sonst er spuerte jeden einzelnen ton aus einer tiefe wie er sie noch nie gespürt hatte ihm wurde klar das die menschen die um ihn herum waren alle die gleichen bedürfnisse hatten und jeder ein neuer freund sein könnte mit dem man sprechen könnte in diesem moment musste er aufs klo er schaute nach dem urinieren in den spiegel und sah sich viel schöner als sonst er stieg in leipzig aus und schaute auf die abfahrtsplaene und sah das in 5 minuten ein zug nach rostock fahren würde und so stieg er ein er lief durch den gang im zug und suchte eine frau mit der er sich unterhalten könnte was er sonst nicht tuen würde er fand auch eine sie las gerade eine zeitschrift er fragte höflich kann ich mich zu dir setzen sie nickte und legte ihr heft weg sie fragte nach einer weile was machst du beruflich er sagte am fliessband bei vw sie sagte ich arbeite am fliessband bei katjes und er fargte danach was machsten so in der freizeit sie sagte yoga. da war er verblüfft und fragt was bringt dir das?
es bringt mir das gefühl von einheit. er war noch mehr verblüfft und fragt was das ist da küsste sie ihn und sprach ich muss hier raus er aergerte sich das er nicht ihre handynummer bekam aber der kuss wirkte noch nach er fühlte sich als shwebe er mit dem zug.
nach einer weile kam eine alte haessliche frau in brandenburg in den zug der mann wollte zwar jemanden um sich haben aber die frau war uninteressant sie war nicht jung und huebsch aber wie es so kam wollte sie sich ihm gegenüber ans fenster setzen. nach einer weile holte sie eine kanne kaffee heraus und fragte ihn ob er auch ine tasse möchte er dachte sich oh ja jetzt schön kaffee trinken das waers und da fragte sie ihn so was er so beruflich mache und er sagte was er tat und fragte was sie so tut sie sprach ich bin yoga lehrerin und er war verblüfft das er schon wieder eine yogini traf im gleichen zug er wurde interessiert und fragte auch sie was es ihr brachte und sie sagte es gibt mir das gefühl ein teiol vom ganzen zu sein und somit das ganze zu sein wer das begreift begreift das alles in reaktion miteinander steht wir sind eine reaktion. ohne es zu wissen erklomm der mann kosmisches bewusstsein weil e auf anhieb begriff was gemeint war die frau stieg kurz darauf aus er aergerte sich ein wenig das er nur so kurz mit ihr sprach und dann schlief er ein als er aufwachte schaute er aus dem fenster es war nacht geworden und so sah er nicht viel aber dann drehte er sich um sah einen mönch aus indien die tür aufmachen er kam zu ihm ganz aufgeregt und sagte zu ihm ich habe ein buch gekauft aber kann es nicht lesen was steht darinund der mann nahm das buch und las laut vor die geschichte des schicksals

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 41 X ANGESCHAUT

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen