mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

90% der Gedanken die wir täglich haben, sind die gleichen die wir am Tag zuvor hatten. Wenn deine Gedanken also zu 90% immer gleich sind, kann und wird sich in deinem Leben nichts ändern. Denn die selben Gedanken führen zu den selben Entscheidungen, die selben Entscheidungen führen zum selben Verhalten. Das selbe Verhalten erschafft die selben Erfahrungen, die selben Erfahrungen führen zu den selben Emotionen und die selben Emotionen neigen dazu, die Art und Weise zu beeinflussen wie wir denken!!!
Es ist ein geschlossener Kreis. Wie du denkst, wie du fühlst und wie du handelst - wird deine Persönlichkeit genannt. Und deine Persönlichkeit erschafft deine persönliche Realität. Wenn du eine neue persönliche Realität erschaffen willst, ein neues Leben, dann musst du deine Persönlichkeit ändern. Und du musst damit anfangen herauszufinden, woran du die ganze Zeit gedacht hast und es ändern.

Viele Menschen versuchen mit ihrer aktuellen Persönlichkeit (Wie du denkst, wie du fühlst und wie du handelst) sich ein neues Leben zu erschaffen. Doch um eine neue persönliche Realität zu erschaffen, musst du dein Denken, Fühlen und Handeln bzw. deine Persönlichkeit ändern.
Die Neuro Wissenschaft sagt, dass die Nervenzellen, die gleichzeitig aktiv sind aufeinander reagieren. Und die selbe Art und Weise zu denken, zu fühlen, zu handeln und Erfahrungen zu machen führt dazu, dass das neuronale Netz in die selben Muster geprägt wird. Das machst du für einige Jahre und dadurch schaffst du eine Gehirnstruktur.
Du erschaffst eine Box und diese Box in unserem Gehirn wird unsere Persönlichkeit, unsere Identität. Nach einigen Jahren hat unser Körper und Verstand verstanden wie er Dinge tun soll. Es wird zu einer Gewohnheit. So habe wir uns unbewusste Programme angeeignet, die unser Verhalten steuern. Automatische Gewohnheiten, emotionale Reaktionen, eingebrannte Glaubenssätze, Ansichten und Verhaltensweisen, die wie ein Computerprogramm funktionieren.

Wenn du dann eine Veränderung möchtest, wird positives Denken nur wenig helfen. Denn unser Körper und Geist ist auf ein Programm aus der Vergangenheit eingestellt. Und die Gedanken kommen nicht richtig in den Geist und Körper, denn in dir läuft ein anderes Programm. Wenn du daran denkst wie unglücklich du bist, wirst du dich unglücklich fühlen. Wenn du denkst ein Versager zu sein, wirst du dich wie einer fühlen und sobald du dich wie ein Versager fühlst, wird es deinen Glauben ein Versager zu sein noch einmal verstärken.
Und so steckt der Mensch ein einem Gedankenkarussell aus Denken und Fühlen fest. Wenn du sagst, ich werde gesünder essen, ich werde ein neues Projekt, eine neue Idee angehen, in dem Moment wo du dich entscheidest etwas anders zu machen, wird es sich erst einmal unangenehm anfühlen. Das bedeutet, dass du das Bekannte verlassen hast und nun das Unbekannte betrittst.

In der Theorie hört sich das großartig an, aber unser Geist ist auf ein bekanntes Gefühl eingestellt, justiert worden, das Bekannte. Und in dem Moment, in dem du dich außerhalb des Bekannten befindest, will der Geist dahin zurück, wo er sich wohlfühlt, was ihm bekannt ist. Das ist der Grund warum Veränderungen so schwer sind. Sei es beim Essen, beim Sport, Beruf, oder in sozialen Kontakten und Partnerschaften. Oft redet man sich gute Vorsätze selbst aus. Das kann ich nicht, ich habe dafür keine Zeit, die Energie habe ich nicht, ich bin nicht liebenswert, usw.

Die Frage ist welche Gedanken willst du haben?
Welche Verhaltensweise möchtest du haben?
Schließe die Augen und und stelle dir vor welche Person du sein möchtest!
Sieh es klar vor deinem geistigen Auge!
Das wird dazu führen, dass eine neue neurologische Hardware in deinem Gehirn entsteht und es sieht dann so aus, als ob du es bereits erreicht hättest. Dein Gehirn, das normalerweise eine Aufzeichnung deiner Vergangenheit ist, wird jetzt zu einer Karte für deine Zukunft und wenn du es weiter machst, wird die Hardware zu einer Software und du fängst an anders zu denken, was zu anderen Gefühlen führen wird. Diese Gefühle werden andere Handlungen hervorrufen und diese Handlungen werden andere Ergebnisse hervorbringen als du es gewohnt bist.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 360 X ANGESCHAUT

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen