mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Ein Brahmashrotri kann ein Schüler sein, ein Brahmashrotri kann auch ein Lehrer sein. Brahmashrotri, derjenige, der hört, Shrotri, über was, über Brahman. Oder auch jemand, der Brahman hört. Zunächst mal ist ein Brahmashrotri ein Schüler. Ein Schüler, der zu einem Lehrer geht und hört über Brahman. Es gibt ja im Jnana Yoga, im Vedanta, verschiedene Schritte, um zum höchsten Wissen zu kommen.

Da gibt es zunächst Shravana, Shravana heißt dann Hören. Und derjenige, der Shravana übt, der hört, ist ein Shrotri, ein Zuhörer. Der nächste Schritt wäre Manana, darüber nachdenken. Der dritte ist Nididhyasana, tief darüber meditieren, was dann zu Atma Sakshatkara oder auch zu Anubhava führt, zur höchsten Verwirklichung. Aber zunächst beginnt alles mit Shravana und damit beginnt alles, dass du ein Shrotri wirst. Und das ist auch gar nicht so einfach, denn Schüler haben oft ihre vorgefassten Meinungen. Sie wollen dem Lehrer nicht zuhören, sondern sie wollen ihre eigene Meinung bestätigt finden. Viele Schüler wollen nicht wirklich lernen, sondern sie wollen nur zeigen, wie viel sie wissen. Und selbst wenn sie lernen wollen, ist es schwierig für sie, das anzunehmen.

Daher, wenn du zu einem Lehrer gehst, wenn du in einen Ashram gehst, werde zum Shrotri, zu jemand, der wirklich hören will, jemand, der wirklich lernen will. Nachdem du gehört hast, nachher denke darüber nach. Aber zuerst höre zu, lasse erst die Lehren in dich hineinsinken, bevor du sie gleich abwehrst. Natürlich, bevor du irgendwo hingehst, um zu hören, vergewissere dich erstmal, das hier auch das Klassische gelehrt wird, dass dort Menschen sind, die in einer Tradition stehen, wo Brahmanishtagurus sind, also Gurus, die Brahman verwirklicht haben, so dass du weißt, dass die Lehrmethode dort auch hinführt, wo du hinkommen willst. Aber wenn du in einer solchen Tradition bist, dann werde zum Brahmashrotri, jemand, der über Brahman hört. Natürlich, es gibt nicht nur Vedanta als Weg zum Höchsten.

Ein Brahmashrotri ist natürlich auch jemand, der insbesondere den Weg des Jnana Yoga, des Vedanta gehen will und der deshalb Brahmashrotri ist, der über Brahman hören will. So, wenn man ein Vedanta-Schüler ist, dann soll man zum Brahmashrotri werdem, jemand, der über Brahman hören will. Brahmashrotri hat aber auch noch mehr Bedeutungen. Ein Brahmashrotri kann auch ein Guru sein. Ein Guru ist er deshalb, weil er überall Brahman hört und hier im übertragenen Sinn, Brahman wahrnimmt. Denn, Sarvam Kalvidam Brahman – alles ist wahrhaftig Brahman, deshalb gibt es auch nichts anderes als Brahman, deshalb kannst du auch nur Brahman hören. Ein Brahmashrotri ist der Lehrer, der hinter allem die Gegenwart von Brahman hört und wahrnimmt. Und auch ein Schüler kann sich zum Vorsatz machen, überall Brahman wahrzunehmen. In diesem Sinne kann man als Schüler ein Brahmashrotri sein. Also, Brahmashrotri, jemand, der über Brahman hört, ein Vedanta Schüler, ein Jnana Yoga Schüler, der zu einem Lehrer geht, um über Brahman zu erfahren. Der erst zuhört, Shravana übt, darüber nachdenkt, Manana, darüber meditiert, Nididhyasana, und es schließlich verwirklicht, Anubhava. Shrotri, auch jemand, der hinter allem Brahman hört und sieht und wahrnimmt, hinter allem. Als solches kann ein Brahmashrotri ein Guru sein, ein Brahmashrotri kann ein Schüler sein. Brahmashrotri – jemand, der über Brahman hört.

- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
- Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
- Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 65 X ANGESCHAUT

Tags: Brahman, Brahmashrotri, Yoga Vidya Sanskrit-Lexikon, Yoga Vidya Sanskrit-Wörterbuch

Kommentar

Sie müssen Mitglied von mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen