mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Om Namah Shivaya,

eine Teilnehmerin bekommt regelmäßig während der Yogastunde Sodbrennen, obwohl sie vorher 3 Stunden nichts mehr gegessen hat. Beim letzten Mal war es so schlimm, dass sie noch während der Stunde, also nach der Wechselatmung und den Sonnengrüßen den Raum verlassen musste, um sich zu übergeben.

Viel Licht und Liebe

Vishnuprem

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1588 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Lieber Vishnuprem,

zum Thema Sodbrennen findet sich so einiges in der Psychosomatik, z.B. bei Rüdiger Dahlke, schau mal,
liebe Grüße von Sherina.l

Ein Deutungsbeispiel: Sodbrennen

Betroffenes Organ: Magen
Symbolische Be-Deutung:
Gefühlsnest, Nest der Kindheit; Gefühl, Aufnahmefähigkeit (K 362); Aufbewahrungsort alles Geschluckten; Ort der Vorbereitung und Geborgenheit (V 193) Sichelmondform erinnert an Mondprinzip.
Aufgabe/Thema:
Aufnahme, Hingabe, Beeindruckbarkeit, Passivität, Bereitschaft, Geöffnetsein (K 182); weiblicher Pol: Fühlen, "Liebe geht durch den Magen", "etwas schlägt auf den Magen", "etwas in sich hineinfressen", "sich Kummerspeck anfressen" (K 183); männlicher Pol: aggressives Zersetzen (Magensäure), "Ich bin sauer", "mir stößt etwas sauer auf"; aufbewahren alles Geschluckten (Emotionen); Hunger nach Erfüllung, Sehnsucht (V 45); die Seele taut auf (V 48).
Urprinzip:
Mond (V 45)

Grundsituation: Azidose (Übersäuerung)
Körperebene:
Flüssigkeitssysteme
Symptomebene:
zuviel Männliches (Säure stößt H+-Ionen aus, so wie auf dem Gegenpol die Base, H+-Ionen aufsaugt) kippt das Körperwasser (Seele) aus dem Gleichgewicht.
Bearbeitung:
mit männlichen Mitteln die Seele durchdringen, Analyse des weiblichen Körpers und der Mutter Natur, um Auswege aus der Einseitigkeit zu finden.
Einlösung, Aufgabe:
den männlichen Pol kennen, annehmen und verwirklichen lernen. In der Übersäuerung der gesamten Innen und Außenwelt die Aufgabe erkennen, den männlichen Pol in seinen erlösten Eigenschaften zu nutzen, um die Misere, in die er uns mit seinen unerlösten Tendenzen geführt hat, auszugleichen. Das Spirituelle (= männlich) als Gegenpol verwirklichen zum unerlösten Materialismus, der seinem Wesen nach weiblich, vom unerlost Männlichen hemmungslos propagiert wurde. Fernziel auf dem Gegenpol: Harmonie zwischen den Polen erreichen.
Urprinzieller Bezug: Mars

Symptom: Aufstoßen, saures
Körperebene: Magen (Gefühl, Aufnahmefähigkeit), Speiseröhre.
Symptomebene:
Ausdruck von vertuschtem Widerstand gegenüber Heruntergeschlucktem (K 181); heruntergeschluckte, aber unverdauliche Gefühle drücken nach oben (K 183); Säure steigt nach oben und will zum Ausdruck kommen (K 183); sich Luft machen, Druck ablassen, verdeckte Aggression (K 184); "es stößt einem manches sauer auf", vor allem die Unfähigkeit, sich angemessen zu artikulieren (V 78); eine Situation hängt einem zum Hals heraus (V 79).
Bearbeitung:
aus der eigenen Tiefe und Körperlichkeit kommende Ausdrucksweise üben (V 79), Gefühle von Widerwillen und Sauersein herauflassen, Aggressionen äußern, Unterdrücktes aufsteigen lassen; Sich Luft machen lernen; Sich von Bedrückendem befreien.
Einlösung:
seinen Bauchgefühlen freien Lauf lassen, aus dem Bauch heraus sprechen und handeln lernen.
Urprinzipieller Bezug: Mond-Mars
Lit.: V 78f.

Die Abkürzungen beziehen sich auf andere Bücher wie V: "Verdauungsprobleme" (Knaur Verlag) oder K: "Krankheit als Weg"

Lit.: Taschenbuch "Verdauungsprobleme" (Knaur Verlag) S. 99-122.

Om Namah Shivaya

Hi Christian Go, hi Vishnuprem,
ich hatte auch mal Magenprobleme, weil er zu viel Magensäure produzierte und dadurch sogar ein Zwölffingerdarm-Geschwür entstand - brrrrrr! Rausoperiert, jetzt ist's ok.
Das Buch "Verdauungsprobleme", welches Hildegard vorschlägt, hat mich auch aufgeklärt und ich gehe mit meiner Verdauung jetzt bewusster um.
Vielleicht sollte die Teilnehmerin ja etwas essen, um die Überproduktion an Salzsäure im Magen zu kompensieren! Ruhig ausprobieren, also trockener Zwieback ist gut und Leinsamen geschrotet und eingeweicht als Brei (Haferschleim geht auch, das bindet die Säure und beruhigt den Magen) - bloß keine tierischen Eiweiße, also keine Milch z.B. - dadurch wird die Säureproduktion langfristig nur noch mehr angeregt!
Eins ist psychosomatisch klar: die Säureproduktion im Magen wird angeregt - und zwar nicht durch die Aufnahme von fester Nahrung, sondern von "geistiger Nahrung". Darüber sich im Klaren zu sein, ist schon viel Wert und du kannst sie weiter therapieren.
Lieben Gruss und ein gutes Gelingen dabei,
Garuda

Om Namo Narayanaya

Vielen dank an euch Beiden.

Ich werde mal in das Buch reinschauen und meiner Teilnehmerin, den Tip mit der Ernährungsumstellung weitergeben.

RSS

© 2018   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen