mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

schönen nachmittag an alle,

ich habe eine teilnehmerin im kurs, die polypen in der nase hat.

sie war vor ein paar jahren operieren und hat die polypen entfernen lassen und seitdem hatte sie nur eine leichte beeinträchtigung der nasenatmung. in den letzten monaten ist es wieder verstärkt zu verstopfter nase und somit zu starker beeinträchtigung der atmung gekommen. ihr arzt hat ihr nun geraten wieder operieren zu gehen, was sie jedoch nicht tun will. sie macht regelmäßig nasenspülung.

ich habe ihr nun fürs erste atembeobachtung empfohlen (sie ist schon seit 1 jahr im kurs) und habe ihr erklärt die atemlänge zu zählen und die AA schrittweise zu verlängern (stressfrei).

ich habe leider im forum mit der stichwortsuche nichts zu diesem thema gefunden.
habt ihr noch anderes wissen, was bei nasenpolypen getan werden kann aus yogischer sicht bzw. evt. auch aus dem ayurveda?


vielen dank an alle,
heiterkeit,
marion

Tags: nasenpolypen, polypen

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3117 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Om liebe Marion,

es wäre auch gut wenn Deine Schülerin einfach ein paar mal durch ein Nasenloch atmet und dann die gleiche Anzahl oder die gleiche Zeit durch das andere. Wenn es schwer fällt kann sie ja versuchen den Nasenflügel auf die Seite zu ziehen. Auf jeden Fall sollte sie sich dafür täglich Zeit nehmen und evtl. anschließen die Wechselatmung ohne Atem anhalten.

Alles Liebe und viel Erfolg
Sunita
Om liebe Sunita,

danke für deine antwort. wechselatmung ohne anhalten habe ich ihr empfohlen und zumindest im kurs bei mir macht sie es immer wieder. ich werde sie jedoch auch für zuhause daran erinnern.

sonnigen wochenstart,
marion
Om Nahma Sivaya

hierzu habe ich die Erfahrung gemacht, das Sutra Neti sehr gut ist. Kostet anfangs zwar ein wenig Überwindung und einige Übung, aber es hilft längerfristig.
Ich mache zuerst Sutra Neti (Katheter durch die Nase schieben und durch den Mund herausziehen), anschließend Jala Neti (kaltes Wasser durch die Nase hochziehen). Seit einem halben Jahr mache ich es täglich, und es ist wundervoll bei der Wechselatmung wieder richtig Luft zu bekommen :-).

Liebe Grüße und viel Freude
Kali
Om liebe Kali,

danke für dein posting und deine erfahrung dbzgl.

die teilnehmerin hat sich entschlossen bei einem workshop mitzumachen, wo sie auch sutra neti kennenlernen wird.

sonnenschauer - marion





kali schrieb:
Om Nahma Sivaya

hierzu habe ich die Erfahrung gemacht, das Sutra Neti sehr gut ist. Kostet anfangs zwar ein wenig Überwindung und einige Übung, aber es hilft längerfristig.
Ich mache zuerst Sutra Neti (Katheter durch die Nase schieben und durch den Mund herausziehen), anschließend Jala Neti (kaltes Wasser durch die Nase hochziehen). Seit einem halben Jahr mache ich es täglich, und es ist wundervoll bei der Wechselatmung wieder richtig Luft zu bekommen :-).

Liebe Grüße und viel Freude
Kali
Om Marion,
ich habe das gleiche Problem wie Deine Kursteilnehmerin. Auch ich hatte bereits mehrere Nasen-OPs und Laserungen. Der HNO-Arzt empfahl dringend eine erneute OP. Nach einer Ayurvedischen Konsultation in Bad Meinberg habe ich jetzt meine Ernährung umgestellt und mache zusätzlich eine Darmreinigung nach Robert Gray. Erste Erfolge sind spürbar: mein Geruchssinn ist häufiger wieder da und ich habe, trotz massiver Pollenbelastung in diesem Jahr, das erste Mal seit vielen Jahren keine nennenswerten Symptome! Nasenspülungen und Atembeobachtungen sind sicher sinnvoll, aber nicht wirklich heilsam, da das ursächliche Problem im Darm sitzt. Diesen Zusammenhang habe ich bereits vor ca. 25 Jahren erlebt,indem ich durch eine milde Ableitungsdiät nach F.X.Mayer schon einmal mein Asthma und Nasenpolypen erfolgreich behandelt habe.
Liebe Grüße
Ulrike
Buenos dias,

auch mir geht es aehnlich und ich kann in jedem Fall zustimmen, dass die angegebenen yogischen Massnahmen Erleichterung bringen und einer Verschlechterung der Lage entgegenwirken.

Ich muss allerdings bzgl. Darmreinigung sagen, dass hier sicherlich die Spreu vom Weizen getrennt werden sollte und sicherlich nicht jeder Anbieter in Frage kommt.

Aber vielleicht interessiert es hier jemanden, dass ich einen Zusammenhang zwischen Nasenpolypenwachstum und B Vitaminen (B5, B6, B12) in Vitaminpraeparaten bei mir nachweisen konnte.

Daher vermeide ich insbesondere Vitaminpraeparate, die diese Vitamine enthalten.

Interessant ist hier auch, dass die Lactobakterien, die sich im Darm aufhalten gerade fuer die Produktion dieser B Vitamine verantwortlich sind.

Es ist auch kurios festzustellen, dass Obst etwa in Form von Bananen, das ja recht viel an B6 enthaelt, bei mir keinerlei "Nebenwirkungen" der genannten Art verursacht.

Hope this helps,
Fitz

Hari Om liebe Karuna Mayi,

lese heute diese Diskussion zum ersten Mal.
Schulmedizinisch gesehen resultieren Nasenpolypen am häufigsten aus einer chronische Schnupfensymptomatik oder einer chronischen Sinusitis (Nebenhöhlenentz.).
Ayurvedisch gesehen würde man sagen, das Kapha-Dosha ist zu hoch. Wenn sich Kapha im Körper zu viel und zu stark ansammelt, kann es überall im Körper Symptome geben wie vermehrte Schleimbildung, zu zähe Flüssigkeiten, Gewebewucherungen usw. Kapha ist der substanzgebende Faktor im Aufbau von Flüssigkeiten und Geweben im Körper. Ist also Kapha zu stark (hoch), gibt es meist eine Überproduktion an Gewebe und Flüssigkeiten. Leider dann meist von minderer Qualität. Es sollten also Maßnahmen ergriffen werden, die Kapha-Dosha senken. Alle Maßnahmen die Wärme, Leichtigkeit und Trockenheit in den Körper bringen, eignen sich am meisten.
Jala Neti (Nasenspülung) und Sutra Neti (Nasenreinigung mit Faden) wurden schon genannt. Auch im Ayurveda gibt es eine effektive Nasenbehandlung. Sie nennt sich Nasya. Folgende Faktoren erhöhen Kapha-Dosha sehr stark und sollten daher wenig bis gar nicht genutzt werden:

1. Milch und Milchprodukte
2. Brot & Brötchen
3. Zu langes Schlafen
4. Tagesschlaf
5. Bewegungsmangel

Über Darmsanierung wurde auch schon einiges gesagt. Am effektivsten ist sicherlich immer eine Kombination aus Reinigung des Darms und anschließendem Aufbau einer neuen, gesunden Darmflora. Zur Reinigung eignen sich Shankprakshalana, Reinigungsmittel aus der westlichen Naturheilkunde (Glaubersalz, Bittersalz, Senna, etc.), oder die moderne Colon-Hydro-Therapie. Danach empfiehlt sich der Aufbau mit der Mikrobiologischen Therapie (Gabe von inaktiven und aktiven Darmbakterien; z.B. durch Mittel wie Symbioflor & Mutaflor).
Aus yogischer Sicht kann man einige Pranayamas auch gut empfehlen. Ujjayi ist das Pranayama, was am besten Kapha senkt. Ist auch explizit schleimverzehrend. Bhastrika harmonisiert alle drei Doshas und Sitali/Sitkari wirken auch gegen Schleim, obwohl sie kühlende Atemübungen sind.
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man durch Besänftigung von Kapha und durch eine gründliche Darmsanierung die Nasenpolypen dauerhaft in den Griff bekommt. Dazu ist natürlich auch eine dauerhafte Achtsamkeit und Disziplin erforderlich.

Alles Gute für Dich! ;-)
Om Shanti
Parameshwara

Ich glaube ich habe es , Marion , besonderes nach die Einnahme v Bestimmte Medikamente , daß KAPHA Erhoehung induzieren .
Das habe ich v meine Mutter , vielleicht geerbt , die immer , wie ich , mit OTRIVIN überall gewesen ist .
Und sie hat sich genau mit YOGA ATMUNG regeneriert , nach ein_ Lebenslang Leiden .

Die u.g. Behandlung , habe ich schon gemacht . ABER vor die Einnahme die o.g. bestimmte Medikamente .

" Glukokortikoiden (kortisonhaltige Nasensprays, Kortisontabletten) behandelt werden. Zumeist ist jedoch eine chirurgische Therapie (z. B. eine Infundibulotomie) erforderlich, um die Nasenatmungsbehinderung und den Geruchsverlust wirksam zu behandeln . " *

Ich habe die Hoffnung , es mit Yoga zu heilen . Ich soll aber zuerst bei ONH vorbei zu kommen . ( !!! ) .

Danke für ' posting ' !

TeresaLace ***

* wikipedia

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen