Krämpfe in den Füßen

Namastè!
heute hab ich mal eine Frage:

eine meiner Kursteilnehmerin hat seit Kurzem (wie auf Kommando) sobald sie ihre Füße auf die Fußrücken ablegt, Krämpfe in den Füßen! Im Fersensitz, Stellung des Kindes usw. ...
Sie praktiziert Yoga seit ca. 10 Jahren! Sie hat die Krämpfe im Bereich der Fußballen des Vorderfußes! Sie muß beruflich eher höhere Schuhe tragen, aber das war immer schon so! Sie hat begonnen täglich die Füße zu massieren, sanft mit den Händen in die entsprechende Dehnung zu bringen und sie nimmt Magnesium! Doch all diese Maßnahmen haben bisher keinerlei Erfolg gezeigt! Hat jemand von euch eine Idee? Freu mich über Antworten! :-) OM Shanti LG Durga

Sie müssen Mitglied von Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Bei Yoga Vidya Community - Forum für Yoga, Meditation und Ayurveda dabei sein

Ich möchte eine E-Mail erhalten, wenn Antworten eingehen –

Antworten

  • @Jnanadev:

    Sehr gute Idee! Gute Möglichkeit, um Vata im eigentlichen Problembereich heraus zu bekommen.

  • Namastè!
    Lieben, lieben Dank für eure vielen Tipps, Hinweise und Anregungen!!!! :-) OM Shanti Durga

  • Om Om Om

    Wo wir gerade bei Vata sind: vielleicht sollte sie regelmäßig Pawan Mukta Asanas üben, gerade im Bereich der Füße, um dort den Wind wieder aus den Gelenken zu bekommen.

    Namasté
    Jnanadev

  • Liebe Durga,

    Deine Kursteilnehmerin hat ja schon einige sinnvolle Sachen ausprobiert.
    Vom Ayurveda her betrachtet, sind Krämpfe immer eine Vata-Symptomatik. Also, außer Füße massieren, verschiedene Maßnahmen ergreifen, die Vata senken.
    Von der Schulmedizin wahrscheinlich am ehesten eine Elektrolytversciebung im betreffenden Bereich. Also Magnesiumgabe schon mal ganz gut. Aber die eingenommen Mineralstoffe müssen auch aufgenommen werden können. Am besten eignen sich Präparate, wo z.b. die ganze Pflanze drinsteckt. Im Gesamtzusammenhang kann der Darm die Mineralstoffe dann besser aufnehmen (Bioverfügbarkeit). Spirulina wäre da ein gutes Mittel. Man kann auch per Infusion den Darmtrakt umgehen. Aber wer mag schon ständig am "Tropf" hängen...;-)

  • ... ganz lieben Dank für eure Rückmeldungen! :-) OM Shanti Durga

  • Hallo Durga,

    mir ist gerade noch etwas eingefallen.

    Mit hat mal ein Orthopäde erzählt, dass der Fuß sich mit dem "Alter" ja auch verändert.
    D.h. das Bindegewebe wird Schwächer und somit wird der Fuß etwas weniger belastbar.

    Ich habe dann zur Stärkung bzw. um wieder einen besseren Halt zu bekommen, gerade im Alltag, wo man ja viel läuft, Einlagen bekommen. Und das hat geholfen bzw. hilft.

    Und klar, hohe Schuhe sind toll für eine geradere Körperhaltung und so weiter...aber vielleicht sollte Deine Kursteilnehmerin, falls es möglich ist, doch auf eine flachere Version umsatteln. Ich würde an Ihrer Stelle auf jeden Fall einmal zum Orthopäden gehen und das Problem schildern.

    Om Shanti

    Diana

  • Der Mensch verändert sich - in Bezug auf Alter und Yogapraxis... - die Belastbarkeit der Muskeln, Sehnen, Bänder,Gelenke verändert sich - auch die Bereitschaft des Körpers sich in unnatürliche Fesseln zu zwängen...
    Ich würde auf "gesünderes" Schuhwerk umsteigen - Zehenbalance, Löwe mit Umkehrstellung der Zehen üben und viel barfuß laufen, auf Wiesen und Feldern, beim Kochen und Tanzen...vielleicht zur Intensiv-Woche Afrikanischer Tanz und Yoga kommen (Ostern 2013, Seminarhaus Yoga-Vidya Bad Meinberg)

    Mit kreativ-bewegten Grüßen - Om Shanti

    Monika Adele Camara

    AFRIKUCO//INSTITUT
    Europäisches Zentrum für Interkulturelle Tanz&Yogapädagogik
    Forum für Afrika-Kunst-Communikation
    0911/5819843
    camara-artwork@gmx.de
    www.afrikucoinstitut.com

  • Hallo liebe Durga,

    als Denkanstoss:

    Es könnte ja auch ein Zeichen von Überlastung, Übersäuerung oder Veränderung sein. Der Mensch wird ja auch nicht jünger und vielleicht ist es ein Zeichen, dass der Körper Deiner Kursteilnehmerin mal andere Asanas möchte und eine Pause braucht von bestimmten Praktiken, um sich vielleicht auch andersweitig zu entfalten / auszuprobieren / zu verändern.

    Es gibt ja unendlich viele verschiedene Asanas (die genaue Zahl fällt mir gerade nicht ein). Und das hat sicherlich auch einen "höheren" Sinn!??

    LG und alles Gute

    Om Shanti

    Diana

Diese Antwort wurde entfernt.