mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Vielen Dank, Alexandra und Günther, für eure wichtigen Gedanken. Sie gaben mir Motivation und Anlass, die eigenen mal zu fassen. Dabei gibt es sicherlich Überschneidungen, Ergänzungen und jede Menge Nichtbedachtes. Sicherlich hilfreich wäre es, wenn sich noch mehr Alpenbewohner, Flachländer und Bergtouristen mit ihren Ideen und ihrem Know-how einbringen könnten. Dann könnte diese Gruppe ein richtiger think-tank werden.

Land
Frankreich, Schweiz, Italien, Deutschland (nicht gerade am Funtensee, brrrrrr; Bad Reichenhall? ->Nationalpark Berchtesgarden), Österreich (Bad Gastein -> Nationalpark Hohe Tauern/Thermalwasser), steuerlich/wirtschaftliche Gründe

Lage
ca. 1500-2000 m hoch gelegen, mit viel Licht und Sonne
Panorama, Ausblick (Wilde Kaiser macht schon was her)

Sprachproblematik
Dadurch wohl eher auf deutschsprachige Gebiete begrenzt
Frühzeitiger Einbezug von Einheimischen schon bei der Suche (Netzwerkbildung, Akzeptanz vor Ort)

Anbindung
Zug-/Busanbindung als Alternative zum Auto

Öffnungszeiten
Vermutlich ganzjährig

Versorgung/Bestückung
Regionale, saisonale, ökologische Produkte für die Bio-Küche
Bergwasser, lila Kühe
Per Auto, (Lasten-)Seilbahn, Esel, Sherpas, Heli

Fokus
YOGA IM MITTELPUNKT
KEIN (APRÈS)-SKI-ZIRKUS
somit stünde sehr wenig Zeit für ein Rahmenprogramm zur Verfügung (vielleicht Lehrpläne um Freiräume erweitern -> Kostensteigerung, gleichzeitig aber auch eine qualitative Erweiterung und Abwechslung des Aufenthalts für Gäste im Erlebnisraum Bergwelt; ergänzende Angebote für Individualgäste oder retreat Gäste?

Rahmenprogramm
Bergwandern, Bergsteigen, Klettern, Schneeschuhwandern, Skitouren, Rodeln, biking, Sauna, Thermal, Ayurveda, Fasten, Naturerlebnispädagogik

Architektur
Neubau oder Altbau (vielleicht größere Alm, die in Eigenregie ausgebaut und direkt von einer Gemeinde erworben werden könnte)
Einzelne Gebäude für retreat/Privatsphäre, Gemeinschaftsräume, Hauptgebäude, Raumbedarf für Mitarbeiter/Gäste, Dorfcharakter, spätere Expansionsmöglichkeiten (weitere Gebäude)
Optionale Dependance (Berghütte weiter oben)

Energieversorgung
(ökologisch, regenerativ)

Abfallentsorgung (inkl. Fäkalien)

Kommunikation
Telefon, Internet

Und noch ein persönlicher Wunsch: vielleicht ist es möglich, persönliche Vorlieben - natürlich hat die jede(r) - zugunsten der Gesamtheit des Projekts bzw. dessen organischen Wachsens zurückzustellen.

Om shanti

Tags: alpen, ashram

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 817 X ANGESCHAUT

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Ich fände es sehr schön wenn es bald einen Yoga Vidya Ashram in den Bergen geben würde, besonders schön in den bayerischen Alpen. Yoga Vidya fehlt einfach im schönen Bayern, kaum jemand von meinen Freunden hier (bin ja aus Bayern) kennt Yoga Vidya und wenn erstmal ein Ashram hier in der Gegend wäre, könnte man viele Interessierte mit dem Yogavirus infizieren :)
Die Berge - das ist einfach was ganz besonderes. Die Natur ist nicht so belastet wie nahe der Großstädte und es ist meiner Meinung nach der perfekte Ort für Retreats, um zu sich selbst zu finden und in Ruhe Yoga zu machen in einer sehr geschützten Atmosphäre.
Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit, ehemalige Kurgebäude (ähnlich wie in Bad Meinberg) zu bekommen..
Oder - wie schon weiter oben angemerkt, wirklich eine Berghütte, die ausgebaut werden kann..
Also ich wäre auf jeden Fall mit Rat und Tat dabei falls es ein Projekt gibt in den Bergen!
Kann man nicht ein stillgelegtes Kloster oder eine nicht mehr genutzte gräfliche Immobilie in den Alpen ausfindig machen.
Es gelingt bestimmt!
Ich bin zur Mitarbeit gerne bereit.
Ich kenne eine Immobilien-Maklerin aus Garmisch, die mehrere möglicherweise für einen Ashram geeigneten Objekte kennt, weil sie für ein ähnliches Projekt auf der Suche nach einem Vergleichbaren war. Ich versuch die E-Mail-Adresse mal direkt weiterzugeben. Bei Bedarf bitte noch mal bei mir melden.

iuser schrieb:
Kann man nicht ein stillgelegtes Kloster oder eine nicht mehr genutzte gräfliche Immobilie in den Alpen ausfindig machen.
Es gelingt bestimmt!
Ich bin zur Mitarbeit gerne bereit.
Tolle Idee, einen Ashram in den Bergen aufzubauen. Ich warte schon lange auf einen Ashram hier im Süden, der besser zu erreichen ist als Bad Meinberg. Da würde ich viel öfter hinfahren.
Wie schon erwähnt finde ich auch, dass eine talnahe Lage, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist, sehr wichtig ist. Almen liegen meist sehr weit abseits und sind zudem sehr klein und primitiv ausgestattet. Alte Gemäuer sind in der Regel kalt und feucht und die Heizkosten immens hoch. Um gut entspannen zu können sollte es schon warm genug sein.
Deshalb plädiere ich auch für einen Ort in Österreich, und zwar an der Südseite des Alpenhauptkamms, wo die klimatischen Bedingungen viel günstiger sind als in den bayerischen Alpen an der Nordseite. Auch die Niederschläge sind dort viel niedriger und die Wahrscheinlichkeit draußen Yoga zu machen höher als im Norden. Im Süden sind die Hänge auch nicht so steil und erosions- und lawinengefährdet wie im Norden. Auf einer Skitour mussten wir mal 30 km Umweg zurück zur Hütte fahren, weil die Straße wegen Lawinenabgang gesperrt war. Wegen des Klimawandels wird man in Zukunft vermehrt damit rechnen müssen.
Wie wäre es mit Gasthäuser, kleine Pensionen, da wäre schon etwas Infrastruktur da, Zimmer etc? Es gibt bestimmt auch einige, die nicht an Hauptverkehrsstraßen liegen, aber trotzdem noch gut zu erreichen sind.
Om shanti
Marga
Ich wundere mich, dass es sowenige Diskusionsbeiträge hier gibt, die Freunde im Süden müsste es doch von den Stühlen reißen, um sich der Idee anzuschließen einen Ashram im Süden zu gründen.
Liebe Marga, Dein Beitrag ist sehr wichtig und informativ.
Tirol schwirrt mir immerwieder im Kopf herum.
Die Berge das hätte eine gute Assoziation zu den Bergen in Nepal etc..
Wie kommen wir an konkrete Kontakte in Österreich?
Es wird ja so sein, dass man mehrere Objekte in Augenschein nehmen muss.

Om shanti
Wolfgang
Es gibt im Internet viele Immobilienplattformen wo man nach größeren Objekten in ruhiger Lage suchen kann, hier ein Beispiel, was ich auf die Schnelle ausgesucht habe (Eingabe mehr als 10 Zimmer):
http://www.immobilien.net/Bezirk-St-Veit-an-der-Glan/9556-Liebenfel...
(das war wohl mal ein Seminarzentrum in der Nähe von Klagenfurt, Wörther See, aber nur auf 400mNN, dafür Obst- und Weinbau..)
je mehr man sich anschaut, desto genauer werden die Vortstellungen von dem was wirklich wichtig ist, vielleicht entsteht dann mal eine genauere Liste von Merkmalen, die das Objekt haben sollte - und wieviel es kosten darf!

Om shanti
Marga
Ich lese gerade im Donau Kurier 228, 4. Okt., S.14

Porsche sucht Schlosskäufer Schwangau (dpa) Der Sportwagenbauer Porsch sucht einen Käufer für Schloss Bullachberg im Allgäu. Dies meldete die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". 2006 hatte die damalige Führung mit Wendelin Wedeking an der Spitze die Immobilie unweit von Schloss Neuschwanstein für sechs Millionen Euro erworben, um auf dem 180 000 Quadratmeter großen Grundstück ein Luxus- und Tagungshotel zu errichten. Die Renovierung wurde nie in Angrifff genommen.

Das Grundstück mit Schloss hat sicher eine gute Lage und vielleicht könnte man da mal wieder was Großes für wenig Geld abstauben.

LG

Mit Begeisterung lese ich mich durch das Brainstorming bezüglich eines Ashrams in den Alpen!

Als ehemalige Sennerin stehe bringe ich mich gern mit Rat, Tat und alpenländischer Lebenserfahrung in dieses Projekt ein. Hierzu gleich mal ein paar Anregungen:

1. Rein geographisch böte sich das Salzburger Land an, da es sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn von allen Teilen Österreichs aus gut zu erreichen ist.

2. Eine richtige Alm - auch eine umgebaute - kann eher schlecht ganzjährig geöffnet sein, weil Almen so hoch liegen, dass sie im Regelfall eingeschneit werden und Almwege daher auch nicht befahrbar sind. Wo es Materialseilbahnen gibt, fahren in der Regel generell auch keine Autos - das Ankommen von Gäste scheint mir winters somit ziemlich ausgeschlossen. Sinnvoller wäre hier vielleicht der Erwerb und Um-/Ausbau eines (ehemaligen) landwirtschaftlichen Anwesens im Tal - vielleicht mit zugehöriger Alm, die nur im Sommer in den Yoga-Betrieb eingebunden wird. Vielleicht wäre auch der Neubau eines "Alpendorfes" (bestehend aus unterschiedlich großen, überwiegend aus Holz gebauten, eher spartanisch gehalteten Häusern) auf geringerer Seehöhe eine - auch optisch - ansprechende Alternative. (vgl. z.B. Alpendorf Dachstein West. Mit Eigentumsbeteiligung für Shanti Vasis wäre eine ähnliche, kleinere Anlage evtl. auch leichter zu realisieren.)

Vielleicht wäre es aber auch eine gute Idee, den Ashram bewusst spartanisch zu gestalten, mit absichtlichem Verzicht auf Komfort, Zentralheizung und bequemer Anreise bis vor die Haustür...

Lg

Lieber Manfred!

Es gibt sicher Gründe, die für einen Ashram in einem warmen Land sprechen - vielleicht hast du ja Lust, eine neue Gruppe zu gründen, in der deine Idee besprochen werden kann. Und: Ich kenn meine Pappenheimer auch - trau den Bayern und Österreichern ruhig ein wenig mehr Offenheit zu ;-) Der Ashram Westerwald wurde anfangs auch skeptisch beäugt - und trotzdem wurde die größte deutsche Yogabewegung daraus ;-)

Lieber Manfred,

plane genau das auf einer Insel im Golf von Siam!

Derzeit befindet das Vorhaben in der Planungs-Umsetzungsphase.

Es gibt unzaehlige Vorteile ein Yoga Zentrum in einer waermeren Klimazone zu gruenden, das Klima, selten unter 20 C, meist um die 30 C, bei etwa 80% relativer Luftfeuchigkeit: erlaubt ganzjaehrigen Aufenhalt im Freien, zahlreiche (tropische) Fruechte und Gemuese aus lokalen Anbau ganzjaehrig frisch erhaeltlich, ein (noch relativ kleiner) Garten, sowie (vorerst) 3 Unterkuenfte bis jeweils 2 Pers. im Bungalowstil und Haupthaus sind bereits vorhanden und runden das Gesamtbild ab, Versammlungs und Praxishalle, sowie (vorest) 3 weitere Unterkunftsmoeglichkeiten sind in der Planung.

Durch eigenen Erfahrung ist die asana Praxis durch moegliche Unter-Auskuehlung nicht eingeschraenkt, im Gegenteil, meine Erfahrungen haben gezeigt das tropisches Klima die Flexibilitaet erhoeht (siehe Bikram Technik) ohne teures, aufwendiges aufheizen der Praxisraeumlichkeiten.

Von dem Vorteil der Tag-und Nachtgleiche, die nur um etwa eine halbe Stunde jaehrlich schwankt und somit einen harmonischen Gleichklang von 12 Std. Nacht und 12 Tag bietet, ganz abgesehen.

Das relativ abgelegene Grundstueck, das auf gut befahrbaren Strassen erreichbar ist, wurde mir von einem langjaehrigen Freund, der Thailaender und Eigentuemer des gesamten Grundstuckes ist, bereits zur freien Verfuegung gestellt!

Ein gut ausgebauter Flughafen bietet weiterhin eine gute Anschlussmoeglichkeit ab Bangkok direkt auf die Insel mit 50 Minuten Flug (A 320) , alternative Anreisemoeglichkeiten: bieten Bahn (Schlafwagen), (VIP) Bus, transfer mit Faehre und Taxi.

- hari om -

Manfred Sirch sagt:

Da eine Alm in den Alpen witterungsbedingt oft gar nicht ganzjährig geöffnet sein kann und da es im Winter in allen drei Yoga-Vidya Ashrams sehr kalt ist, möchte ich die Frage stellen, warum Yoga-Vidya's vierter Ashram nicht in einem warmen Land gegründet werden könnte, z.B. Spanien, Mallorca, Kanarische Inseln oder im Süden der USA. Auf Teneriffa z.B. könnte man neben dem milden Klima und der Möglichkeit im warmen Meer zu baden auch Bergwanderungen machen (auf den 3718 Meter ü.M. gelegenen Pico del Teide). Die Deutschen reisen bekanntlich gerne und entfliehen den kalten Wintern gerne. Reiselustige Menschen sind auch eher offen gegenüber anderen Kulturen und offen gegenüber Yoga. Ein Yoga-Ashram in den Alpen wird von der einheimischen, überwiegend konservativ katholischen Bevölkerung vielleicht skeptisch beäugelt oder als Heidentum abgelehnt werden. Da ich selbst aus dem bayerischen Allgäu stamme, kenne ich meine Pappenheimer....


Diese junge Dame und ihre Mam würden sich super darauf freuen und sofort mitmachen als Mithelfer in einem Alpenzentrum !!!! Wir sind schon die ganze Zeit am überlegen ob wir nicht in ein Yoga Vidya Zentrum gehen um mit unseren Gaben dem Zentrum zu dienen . Meine Tochter macht grade die Kinderpflegeausbildung und wäre die ideale Kinderbetreuung . Außerdem können wir überall anpacken ...Der Indische Tanz und alle kreativen Angebote für Kinder sollten auch nicht außer Acht gelassen werden .....Also bitte bitte öffnet bald bald ein Alpenzentrum ...Allgäu wäre nicht schlecht , oder hier inder Nähe vom schönen Bodensee dem Herzchakra Europas ...im Drei länder Dreieck Deutschland , Österreich, Schweiz ...Die Berge hier sehen sind für mcih immer der " kleine Himalaya " .....Bitte kommt hierunter mit einem Zentrum ...Habe gleich über 10 Leute welche auch mit einsteigen würden !!!!! Love Lalitha

Anhänge:


Diese junge Dame und ihre Mam würden sich super darauf freuen und sofort mitmachen als Mithelfer in einem Alpenzentrum !!!! Wir sind schon die ganze Zeit am überlegen ob wir nicht in ein Yoga Vidya Zentrum gehen um mit unseren Gaben dem Zentrum zu dienen . Meine Tochter macht grade die Kinderpflegeausbildung und wäre die ideale Kinderbetreuung . Außerdem können wir überall anpacken ...Der Indische Tanz und alle kreativen Angebote für Kinder sollten auch nicht außer Acht gelassen werden .....Also bitte bitte öffnet bald bald ein Alpenzentrum ...Allgäu wäre nicht schlecht , oder hier inder Nähe vom schönen Bodensee dem Herzchakra Europas ...im Drei länder Dreieck Deutschland , Österreich, Schweiz ...Die Berge hier sehen sind für mcih immer der " kleine Himalaya " .....Bitte kommt hierunter mit einem Zentrum ...Habe gleich über 10 Leute welche auch mit einsteigen würden !!!!! Love Lalitha( Foto im Anhang )

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen