mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Gott ist allmächtig, allgegenwärtig. Mein Freund und Helfer, ich bete zu ihm und ziehe mir Kraft aus seiner Gegenwart. ICH BIN Gott. Aber: Eines beschäftigt mich immer wieder: Warum lässt Gott das viele Leiden auf der Welt zu? All die schlimmen Dinge wie Naturkatastrophen und die Armut. Wie seht ihr das?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 1015 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

>Ich möchte vorher noch eine Stufe höher gehen/i>

Ähem, um welche Stufen handelt es sich da? Wo sind diese?
Und wo ist bei dir oben und unten, um zu verstehen, was du
unter "höher" verstehst?

>"Gibt es "Die Wahrheit?"/i>

Ich befürchte, hier haben wir bereits das nächste Problem,
um nicht zu sagen: mindestens zwei.

Was verstehst du unter "es gibt"? Was bedeutet es für dich,
wenn du damit sagst, dass einer Sache ein "Sein" zukommt?

Wenn wir diesen Punkt geklärt haben, dann würde mich noch
interessieren, was du unter der "Wahrheit" verstehst?
Was soll das deiner Meinung nach genau sein?

Sobald wir uns über die oben genannten Punkte einig sind und
ich deine Frage(n) verstehen kann, bin ich gerne bereit, dir darauf
zu antworten.

Gruß, Samuel.
Hallo yogablume,
danke für deine Antwort!! Weißt du, genau darum geht es mir ja: Um z.B. die Naturkatastrophen. DU glaubst es gibt keinen Gott und von Menschen gemacht sind sie definitiv nicht. ICH glaube es gibt einen Gott und verstehe nicht warum er sowas zulässt...?!?
Hallo Ihr Lieben,

Paramahansa Yogananda sagt:

"Mensch und Natur sind durch ein gemeinsames Schicksal unlöslich miteinander verbunden.
Die Kräfte der Natur wirken zusammen, um dem Menschen zu dienen; Sonne, Mond, Wind und Regen verschaffen ihm seine Nahrung.

Der Mensch lenkt die Natur, wenn auch meist unbewusst.
Überschwemmungen, Orkane, Erdbeben und andere Naturkatastrophen werden durch
die unzähligen Gedanken der Menschen hervorgerufen.

Jede Blume am Wegesrand drückt das Lächeln eines Menschen aus,
und jeder Mosquito ist die Verkörperung verletzender Worte.

Die Dienerin Natur wird aufsässig und widerspenstig, wenn der Herr der Schöpfung schläft.
Je mehr er geistig erwacht, um so leichter kann er sie beherrschen."

Om
Sabine
Ich kann mir das alles nur so erklären: es handelt sich um ein großes Experiment!

Niemals könnte ich mir vorstellen, daß es KEINEN Gott gibt- aber ich glaube, daß man von sehr vielen Dingen verschont bliebe, wenn Menschen als Team agierten und nicht jeder nur an sich denken würde....

Da bleiben noch Naturkatastrophen und Krankheiten. Vielleicht weil besonders harten Schicksalsschlägen Zusammenhalt gefördert wird?!

Ich habe es schon als Kind immer so gesehen, daß Gott uns mit Tieren eine Riesenfreude machen wollte...Nur leider haben die Menschen sich nicht nur einfach an ihnen erfreuen können- sondern mußten sie gleich nutzen...Als ich vor wenigen Monaten eine Reportage gesehen habe wie lebenden Katzen in Asien die Haut abgezogen wird, weil dann das Fell noch besonders weich ist und natürlich auch aus Kostengründen....oder daß das Leder hier häufig von Kühen aus Indien genutzt wird, die vorher furchtbar geschunden werden, denen Pfeffer in die Augen gerieben wird, damit sie weiterlaufen (sie müssen eine lange Strecke getrieben werden)....oder wenn ich mir eine moderne Schweinemastanlage anschaue, in der Schweinemamas nicht mal die Möglichkeit haben sich zu wenden und sich nach den kleinen Ferkeln umzuschauen, in denen das Licht gedämmt wird, damit die Tiere nicht aggressiv werden trotz Enge....oder an arme Milchkühe, deren Euter bis auf den Boden hängen, die direkt nach dem Kalben von Ihrem Nachwuchs getrennt werden und mit 2-3 Jahren schon schlachtreif sind....oder die männlichen Küken, die direkt nach dem Schlüpfen vergast werden.......da fällt mir nichts mehr zu ein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Anders kann ich es nicht verstehen,

Waldfee
liebe,Waldfee könnte mir das auch vorstellen das es ein Experiment ist wenn es ihn gibt.
Bin geschockt,was du schreibst über Katzen u. Pferde.Das ist ja ganz schrecklich.
Es ist ja ein großer wiederspruch weil doch einiges Asieatisches gut ist.
Zum Beispiel Chinesische Medizin,Kampfsport,Ernährung ,feng shui.
Es ist der Mensch,mit seiner Profitgier.
Man müßte das mit dem Tieren mehr Publik machen,bin dabei.
Weis nicht ob dir meine Antwort hilf.Shanti
Yogablume
OM

Hallo,

das ist kein Experiment! Das ist traurige Wahrheit....(Im Spiel der Täuschung)

Es sind Menschen die dem Bösen verfallen sind und sehr krank sind in ihrem Geist.
Ein gesunder Mensch würde solch schreckliche Dinge nicht tun.
Gott hat dem Menschen aber freien Willen gegeben. Was wir daraus machen ist unsere Sache.

Wir dürfen gut sein oder auch böse.
Die Konsequenzen müssen wir selbst tragen.

Gott hat mit all diesen schrecklichen Dingen NICHTS zu tun!!!

Lieber Gruß
Sabine
hallo, ich denke mir das so: da gott ja alles ist, ist er auch leiden.
.es ist gottgewollt (wir haben es selbst gewählt, da wir auch gott sind) außerdem kommt es nur uns so vor, als wäre das leiden nichts gutes
ich weiß aus eigener erfahrung dass es ohne leiden kein weiterkommen (oder kein verstehen) gibt.
es ist einfach ein naturgesetz,dass es höhen und tiefen geben muß, wie sommer und winter, heiß und kalt usw. das ist eben diese dualität, die auf der materiellen ebene (erde) herrschen MUß!
In dieser dimension, in der wir momentan leben, geht das nicht anders.
lg christa
hallo,Christa leiden und selbsterkenntnis,daraus entstehen neue Wege und weiterentwicklung.
Ist richtig man ist da um zu lernen.Aber der Mensch ist nicht in der lage das Böse auszumärzen leider.
Weil es eben kranke gibt.Shanti Yogablume
hi shanti yogablume.....für mich existiert "das Böse" und "das Kranke" "das Gute" und "die Liebe" usw.nicht.
es sind alles prozesse, die jeder einzelne durchmachen muß und will, weil seine seele sich dafür entschieden hat. deshalb gibt es auch keine "schuld".
diese prozesse sind genau auf das wachstum der jeweiligen seele abgestimmt und sind von der wertigkeit her absolut gleich wichtig, ja sogar notwendig.

liebe grüße christa
hallo,Christa ist mir zu einfach.Das böse ist Krank.Wir lernen aus vielem etwas .
warscheinlich ist alles eine Prüfung.Dennoch haben einige ungerechterweise Leid ,Schmerz ,Verlust
erfahren. Wo keine Gerechtigkeit existirt ist dann schwer zu verstehen.Eine Antwort die allen
verständlich ist gibt es nicht ,da jeder anders denkt und fühlt.
Yogablume
hallo,Eduard das ist erstaunlich einfach! Und deshalb müssen wir das Kranke ,gemeine
mit alle Mitteln versuchen in Griff zu kriegen.Das könnte unsere Aufgabe sein.Ungerechtigkeit
wird es wohl immer geben.Yogablume
Om

Hallo Christa,

ich geb Dir Recht, dass wir Leiden oft brauchen um zu lernen.

Es ist aber kein Naturgesetz, dass andere Lebewesen unter uns Menschen leiden müssen.

Ja, in der Natur geht es rauh zu, aber kein Tier quält ein anderes. Es werden Machtkämpfe ausgefochten um Rangordnungen zu klären, Tiere essen sich gegenseitig auf, weil es in ihrer Natur liegt.

Aber was der Mensch mittlerweile mit diesem ihm anvertrauten Planeten und den auf ihm lebenden Geschöpfen macht hat NICHTS mit Gott zu tun!

Lieber Gruß
Sabine

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2021   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen