mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Gott ist allmächtig, allgegenwärtig. Mein Freund und Helfer, ich bete zu ihm und ziehe mir Kraft aus seiner Gegenwart. ICH BIN Gott. Aber: Eines beschäftigt mich immer wieder: Warum lässt Gott das viele Leiden auf der Welt zu? All die schlimmen Dinge wie Naturkatastrophen und die Armut. Wie seht ihr das?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 958 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Die Antwort ist ganz einfach: Weil es keinen Gott gibt.

Gruß, Samuel.

P.S.: Und wenn Du, wie Du ja glaubst, sogar Gott wärest, dann könntest
Du Dir die Frage ja auch selbst beantworten und müsstest nicht
andere fragen und bräuchtest Dich auch nicht selbst anzubeten ;-)
Ich liebe es mich selbst anzubeten ;-)
Nee ernsthaft: Ich denke schon, dass es einen Gott gibt. Wie erklärst du dir denn sonst die ganze Schöpfung, die Natur, die Menschen, die Tiere?
Wie meinst du das genau "er führt uns aus dem Leid". Ich glaube nicht dass die Armen der Armen oder diejenigen, die eine schlimme Naturkatastrohe heimgesucht haben, denken, dass Gott sie jetzt grad´ aus dem Leid führt...!?!
Es mag vielleicht ein Gott existieren, aber nicht so wie in deiner Vorstellung. Ein Gott als Person, der menschliche Züge und Attribute besitzt. Ein vermenschlichter Gott. Stellst du dir Gott so vor?
Hallo Mel,

na, du bist vielleicht ein lustiger Vogel, glaubst von dir selbst Gott zu sein und
betest Dich auch noch selbst an, hahaha, das ist wirklich lustig :-)

Die Natur inklusive Menschen und Tiere kann man inzwischen recht gut mit
der Evolutionslehre von Darwin und den Erkenntnissen der Physik erklären.
Da braucht es nicht noch die Annahme eines unbewiesenen Gottes dazu,
was auch immer du darunter überhaupt verstehst!?

Außerdem würde das Ganze dann ja noch komischer werden, wenn du für
die Begründung unserer Welt einen Gott - was auch immer das sein soll -
als Schöpfer annimmst und du von dir selbst sagst: "ICH BIN Gott"!
Dann behauptest du also, dass du die Welt erschaffen hast!!!

Naja, wenn du tatsächlich so mächtig bist, und ich dich beim Wort nehmen kann,
dann solltest es ja auch ein Leichtes für dich sein, mir zu beweisen, dass es dich,
also Gott, tatsächlich gibt - ich bin gespannt!

Gruß, Samuel.
OM

Hallo Eduard,

gut gesprochen, fühlt sich stimmig an ;-))

Der Mensch hat seinen Abstieg in die Tiefen der Materie selbst gewählt. Das Essen der Frucht

des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse. Er will Wissen haben, also soll er es auch kriegen.
Die Kabbala zeigt uns einen Weg zu J+hwe oder J*hwe ;-)

Om Om Om
Sabine
Lieber Vijaya,

also von Schöpfung habe ich überhaupt nicht gesprochen. Es darf durchaus
bezweifelt werden, dass wir es in Form dieser Welt überhaupt mit einer Schöpfung zu tun haben. Und nur, weil uns die Physik noch nicht alle Fragen beantwortet hat, müssen wir deswegen nicht noch etwas einführen, wie den Begriff Gott, der letztlich mehr Fragen aufwirft, als er beantwortet.

Es ist jedenfalls keine Lösung der Frage, ein rein gedankliches Konstrukt einzuführen, für das es überhaupt keine Evidenz gibt, geschweige denn
darüber sinnvolle Aussagen gemacht werden können.

Gruß, Samuel.
Hallo,
auch das Alte Testament zu bemühen und einige der dort zu findenden Aussagen
mit Behauptungen zu garnieren, welche zwar nett klingen, aber nicht überzeugen,
kann die eingangs gestellte Frage nicht beantworten.

Damit das gelingen könnte, müsstest Du Gott persönlich gefragt haben - hast Du das?

Gruß, Samuel.
Om namah Shivaya
Ich grüße das Selbst in Dir, grüß Gott,

natürlich gibt es Gott als Person, oder im Körper, beginnend als schlafende göttliche Energie (Kundalini-Energie) die sich wie ein kleines Tröpfchen immer mehr ausdehnt und anschwellt bis Sie ganz aufgeht im unendlichen Meer der Göttlichkeit.

Eine Beschreibung der Einswerdung mit Gott

"Lächelnd wurde Sie (Gott, göttliche Mutter) zu einem strahlenden göttlichen Glanz
und verschmolz mit mir. Mein Geist erblühte, gebadet im vielfarbigen Licht der Göttlichkeit,
und die Erinnerung an Ereignisse von Jahrmillionen stieg in mir auf. Von da an nahm ich
nichts mehr als von meinem eigenen Selbst getrennt wahr. Ich sah nur noch die eine einzige Einheit, ging in Gott, der göttlichen Mutter auf und entsagte allen Genüssen."

"O mein geliebtes Kind, komm zu Mir.O reines Bewußtsein, O Verkörperung der ewigen Wahrheit."

Wie weiß man, dass Gott im Menschen, im Körper ist? In dem du dir bewußt wirst dass du dich selbst beobachten kannst, und dieser Beobachter ist in allen Menschen gleich. Das Bewußtsein hinter allem ist sich selbst bewußt, ist reines Bewußtsein.
Gott, ist somit in allen Menschen. Gott, hat soviel Arme, Beine, Augen usw. wie es Menschen gibt. Bei einer kosmischen Überbewußten Erfahrung siehst, erfährst du alles gleichzeitig, es gibt dann nur einen ewigen Augenblick. Unvergleichlich schön beschrieben in der Bhagavad Gita "Vision der kosmischen Gestalt" die Arjuna dank der Gnade von Krishna geschenkt wurde.
Nicht dein Denken ist Gott, sondern dein Bewußstsein. Aber du idendifizierst dich mit deinem Bewußtsein mit deinem Körper, daher erfährst du dich als getrennt von Gott, und erfährst das Spiel der Maya (die göttliche Kraft der Täuschung), die falsche Idendifikation mit Körper und Geist.
Alles kommt von Gott, alles ist Gott, alles geht zurück zu Gott.
Am schönsten beschrieben im folgenden Gebet:

Brahmarpanam Bramahavi
Bramhagnau Brahmanahtam
Brahmaiva Tena Gantavyam
Brahmakarma Samadhina

Brahman ist die Opfergabe. Brahman ist
der Brennstoff des Opferfeuers. Durch
Brahman wird die Opfergabe in das
Feuer Brahmans gegossen. Wer allezeit
das Wirken Brahmans sieht, wird wahrlich
Brahman erreichen

Om
Rafaela
Lieber Eduard,

wen meinst du mit "sie"? Das Posting ist ja von dir, auch wenn meine Antwort
sich formal unterhalb der von Sabine befindet, die aber deinen Aussagen inhaltlich nichts Essentielles hinzugefügt hat.

>warum muss sie Gott gefragt haben um das zu beantworten?/i>

Ganz einfach: Üblicher Weise hat der, der etwas anderen gegenüber behauptet,
auch zu beweisen, dass seine Behauptungen wahr sind, sonst wäre es purer
Glauben und wir brauchen gar nicht weiterreden. Es sei denn, aus purem Zeit-
vertreib. Aber hier gibt es Menschen die so tun, als wäre ihr persönlicher Glaube
ein Allgemeingut und wirkliches Wissen - und das ist eine Lüge.

Wieso schreibst du denn hier im Forum? Und warum tun es andere? Wenn ich mir
viele Diskussion der letzten Zeit so ansehe, dann scheint es mir bei einigen Teilnehmern doch primär um Rechthaberei zu gehen? Hast Du schon einmal Deine eigenen Beiträge reflektiert? Bist Du frei von jeder Schuld? Oder willst Du hier nur unliebsame Frager, die es wirklich ehrlich meinen kalt stellen? Ist das deine Funktion hier? Bist du hier im Forum eine Art Inquisitor, oder was?

Nur formal mit netten Worten zu hantieren, aber andere dann wegen ihrer Meinung
anzugreifen, wie ich das hier schon bei einigen Teilnehmern erlebt habe (yogi108, Sabine), spricht nicht für diese Diskutanten.

>Ich gönne dir Licht und LIebe - Eduard/i>

Das ist überheblich. Hört sich nach Ego an.

Gruß, Samuel.
hallo,Mel du lebst vielleicht nach Gottes Gesetzen.Denke es gibt eine Gute Universelle Kraft für alle,aber das ganze Leid da fällt es mir schwer. Kann nicht an Gott glauben aus eigenen erfahrungen.Der Mensch selbst bringt Leid Kriege und alles Böse in die Welt.Ausnahmen sind Naturkatrastofen oder Krankheit.Om Yogablume
tat tvam asi

Hallo Eduard,

besten Dank für deine Antwort.

Deine Fähigkeit zur Selbsterkenntnis bewundere ich wirklich sehr.

An einem fruchtbaren Dialog bin ich auf jeden Fall interessiert.

>die Aussagen von mir und von anderen mal nur für eine Sekunde für wahr zu halten oder zu überdenken ohne sofort die Wiederlegung zu formulieren und niederzuschreiben./i>

Wenn wir diese Forderung als allgemeine Spielregel formulieren und diese
dann fortan von allen Diskutanten anerkannt und auch praktisch umgesetzt
wird, unterschreibe ich sofort.

Freue mich auf den (hoffentlich) allseits fruchtbaren Dialog :-)

Gruß, Samuel.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen