mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Verschiedene Zungenhaltungen in der Meditation - schreibe über deine Erfahrungen

Die Haltung der Zunge hat Einfluß auf die Energien und den Geisteszustand. In der Meditation sind verschiedene Zungenhaltung möglich. Schreibe über deine Erfahrungen.

Tags: Zunge, Zungenhaltung, meditation

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 2404 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Eine Möglichkeit der Zungenhaltung: Gib die Zunge nach oben an das Gaumendach. Das aktiviert das Sahasrara Chakra und hebt den Geist. Probiere es aus - schreibe in den Kommentar, wie es auf dich wirkt.
Zungenhaltung 2 für die Meditation: Gib die Zungenspitze in die Nähe der Schneidezähne an den vorderen Teil des Gaumens, etwa 5 Millimeter vor den Schneidezähnen. Dies aktiviert das Ajna Chakra, also den Punkt zwischen den Augenbrauen. Vielleicht spürst du ein sanftes Pulsieren, oder siehst ein Licht, wenn du die Zunge...nspitze sanft oder stärker auf diesen Punkt drückst. Schreibe bitte, wie das bei dir wirkt.
Und noch eine Zungenhaltung: Gib die Zungenspitze nach hinten Richtung Kehle, also zum harten Teil des Gaumens. Das wird Khechari Mudra genannt, aktivert Vishuddha (Kehl-) Chakra und Udana Vayu. es hilft zur Ruhe des Geistes und aktiviert die Mond-Energie. Probiere es aus.

Siehe italiensche Studie über die Zungenstellung im Mund bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3940506/ mit Fotos

Die Zungenstellung dient mindestens bei mir als eine starke Motivierung und ein Erfahrbarmachen für die Nasenatmung. Die italiensche Forschergruppe haben einen eleganten Beweis für die Steuerung des Körpers durch Atemtechnik entdeckt und durch Fotos erklärt.

Als Beispiel für isokinetische Arbeit am Knie siehe z. B. https://www.youtube.com/watch?v=yfuendsPqws

Richard Friedel

Eine beste yogische Meditation in Gedankenstille & Ausdüngung von Gedanken. Ist Lotus-Reduzierung mittels Zungenspitze am Gaumen & wunderbar. Zugleich wird das Halsschakra energetiche geschlossen & ein Überschuss an Gedanken-Ebenen aufgelöst. Stille tritt ein, eine Form von Nirvana.

Früher empfand ich meinen Speichelfluss als großes Hindernis, während der Meditation. Dies füllte meinen Mund bis hin zum sabbern, was ich aber auch erst später bemerkt habe. :)
Hilfreich war dann aktiv meine Zunge an das obere Gaumendach zu pressen. die aktive Haltung war zunächst ungewohnt, reduzierte aber den Speichelfluss. Im Laufe der Zeit und ich denke auch aufgrund einiger Kriya ist der Speichelfluss nun bei mir, auch bei ganz passiver Zunge, kein Thema mehr.

Über die Zungenreinigung, die hier bereits beschriebenen Positionen und das melken der Zunge bin ich bewusst nie herausgegangen und habe es auch nicht vor. Von Menschen die Khechari Mudra bewusst und nach "Haha Yoga Pradipika" ausführen kenne ich Berichte dass dies das Hungerempfinden praktisch aushebelt.

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen