mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

hallo zusammen,

an manchen Tagen stehe ich morgens auf und hab das Gefühl, als ob sich meine Beinmuskeln um die Hälfte verkürzt hätten...

woher kommt das? was passiert da nachts?

brauche dann ewig, bis sie wieder weich werden.

kennt das jemand?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 348 X ANGESCHAUT

Es können keine Antworten mehr für diese Diskussion im Yoga Forum eingegeben werden.

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Hallo, interesstant.

Wie äußert es sich?

om om

beide Beine sind total steif. Normalerweise komme ich problemlos mit den Händen in der stehenden Vorwartsbeuge auf den Boden. An solchen Tagen fehlen bestimmt 5-10 cm. Diese „Verkürzungen“ hören dann erst auf, wenn ich mich entsprechend dehne oder nach meinen Yogaübungen am Morgen.

Interessant,

wie fühlst du dich morgens abgesehen von der Unflexibilität?

Was ist wenn du mal in einem anderen Raum, oder im selben Raum an einer anderen Stelle schläfst?

Eventuell ein Störfeld? Bodenstrahlen? Elektrosmog?

Gruß Nanga Parbat

Kann es sein das die Intelligente Kraft des Universums dich darauf hinweisen will, dass du Yoga machen sollst?

:-D

Bei mir ist das morgens auch so. Ich mache dann noch im Bett ein paar Dehnübungen, dann geht es einigermaßen, d.h. ich bin dann beweglich genug um aufstehen und den Tag in Angriff nehmen zu können. Im Lauf des Tages wird es dann besser.
Bislang habe ich das weder mit der intelligenten Kraft des Universums noch mit Darth Vader oder Lord Vodemort in Verbindung gebracht, sondern schlicht mit dem Älterwerden.
Aber wenn ich es mir recht überlege, dann finde ich die Erklärung mit der intelligenten Kraft des Universums einfach viel charmanter.....

Ich mache morgen "Gähnübungen".

Die Chinesen raten den Menschen sich dem Gähnen ohne Vorbehalt hin zu geben.
https://www.amazon.de/gp/offer-listing/3548354831/ref=dp_olp_used?i...

Ich atme sehr tief. Meine Gesichtsmuskeln werden stark gedehnt. Meine Augen baden in Tränenflüssigkeit.

Nach 10 bis 20 mal Gähnen fühle ich mich voller Energie und trotzdem entspannt.

Im Moment geben sich meine Schüler dem Gähnen ohne Hemmungen und Vorbehalte hin - unter ihnen sind keine Chinesen, sondern fast ausschließlich Syrer und Iraker.
Nein, das liegt jetzt nicht an meinem furchtbaren Unterricht, sondern am Ramadan.
Das ist nämlich sonst eine sehr motivierte Klasse, mit der zu arbeiten wirklich Spaß macht.

Aber das Fasten tagsüber, vor allem, wenn es so heiß ist wie in den letzten Tagen, ist schon eine heftige Herausforderung. So lange es hell ist, darf man ja nicht mal einen Schluck Wasser trinken.

Kriegt ihr bei euch etwas vom Ramadan mit? Gibt es unter euren Gästen und Seminarteilnehmern Muslime oder hast du muslimische Kollegen?

Die von dir beschriebenen Übungen werde ich aber auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn ich morgens schlapp fühle.

Einen schönen restlichen Feiertag wünsche ich dir.

Wir haben wenig oder keine Muslime hier. Manchmal haben wir eine Gastgruppe. Doch der Kontakt ist nicht stark. Man erkennt es an den Frauen mit Kopftüchern.

Fasten ist ja eigentlich kein Problem. Aber nichts trinken? Scheint mir Masochismus zu sein.

Die Übung mache ich wie folgt: Ich habe ein mp3 Player mit Meditationen von Robert Betz. Davon höre ich eine über Kopfhörer. Das entspannt mich so dass das Gähnen von selber kommt.

Ich habe ca. 100 Meditationen von Robert Betz.

Ich sende dir mal eine Inhaltsangabe in dein Postfach.

Jaya mata Kali - eduard

Das ist eine Göttin? Echt? Kein Scheiß?
Ich habe bei der Abbildung eher an ein B-Movie gedacht....

RSS

© 2019   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen