mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Hallo,

ich habe seit einigen Jahren zwei Lebensmittelunverträglichkeiten, Lactose und Fructose.
Gern würde ich mich vegetarisch ernähren, die Frage ist jedoch, wie ich das anstellen soll. Die Lactose ist kein Problem, die Fructose schon, denn ich kann kaum Obst und Gemüse essen und das bisschen auch nur in geringen Mengen.
Hat vielleicht jemand einen Rat für mich oder die gleiche Problematik.

Freue mich auf Eure Antworten!
Lieben Gruß,
Clematis

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 3046 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Clematis,

Nicht alle Obst- und Gemüsesorten enthalten gleich viel Fructose; so sind z.B. Zitrusfrüchte und Beeren wesentlich unproblematischer als Kern- und Steinobst. Beim Gemüse dürften beispielsweise Karotten eher Beschwerden verursachen als Kartoffeln, Tomaten und die meisten Salate.
Außerdem gilt: Fructose wird besser vertragen, wenn sie gleichzeitig mit Glucose (Traubenzucker, gibt es als Pulver zu kaufen, das z.B. einem Dessert beigemischt werden kann) aufgenommen wird.

Und zur vegetarischen Ernährung gehören ja nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Getreideprodukte (Nudeln, Reis, Mais usw.), Sojaerzeugnisse (Soja-Drinks, Tofu, Fleischersatz), Milchprodukte (die meisten Joghurtsorten und reifer Käste enthalten keine Lactose) und Eier.

Liebe Grüße,
von Minerva

Liebe Minerva,

ich danke Dir für die Antwort.
Das was Du schreibst, ist alles gut und richtig, aber das weiß ich schon alles. Deshalb weiß ich ja auch, wie wenig ich eigentlich essen kann. Das alles reicht definitiv nicht für eine vollwertige Ernährung. Genau das ist mein Problem.
Über das Stadium, herauszufinden was man in welchen Mengen verträgt, bin ich schon seit Jahren hinaus.

Trotzdem danke ich Dir für die Mühe und fürs Gedankenmachen!

Liebe Grüße,
Clematis

Daß die Fructosemalabsorption einer veganen Ernährung entgegensteht, verstehe ich durchaus. Aber bei einer ovo-lacto-vegetarischen Ernährung ist dies eigentlich nicht der Fall. Fleisch läßt sich durch folgende Lebensmittel ohne oder mit nur sehr wenig Fructose ersetzen:
• Eier, Milchprodukte (Joghurt enthält nur sehr wenig Lactose, reifer Käse gar keine), Tofu, Sojadrinks und andere Sojaprodukte sowie Getreideprodukte (hier bietet sich z.B. Dinkel an, während auf Roggen lieber verzichtet werden sollte) für die Eiweiße,
• grüne Blattgemüse, Broccoli, Gewürze (Koriander, Petersilie, Pfeffer, Thymian, Zimt), Brennessel, Minze, Sesam, Mohn, Kakao, Zuckerrübensirup, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Nüsse und Sojaprodukte sowie Milchprodukte und Eier zur Deckung des Eisenbedarfs (der gleichzeitige Verzehr von Vitamin-C-haltigen Nahrungsmitteln erleichtert die Aufnahme, der gleichzeitige Verzehr von zinkhaltigen Lebensmitteln erschwert sie),
• Käse, Sojaprodukte, Haferprodukte und Paranüsse zur Deckung des Zinkbedarfs,
• grünes Blattgemüse (z.B. Spinat, Rucola), Broccoli, Rettich, Spargel, Tomaten, Nüsse, Eier, Hefen und Weizensprossen zur Deckung des Folsäurebedarfs,
• Käse, Eier und Sauerkraut zur Deckung des Bedarfs an Vitamin B12 und
• Champignons, Butter, Sahne, sehr fetthaltige Käsesorten und Avocado für Vitamin D.

Ich habe selber eine Lactoseintoleranz und eine Fructosemalabsorption (wobei sich letztere durch das konsequente Weglassen ernsthaft lactosehaltiger Produkte in solchem Maße besserte, daß ich seitdem die meisten Obstsorten recht gut vertrage).

Liebe Grüße,
von Minerva

Liebe Minerva,

mit den Milchprodukten hast Du Recht, da muss ich auf so gut wie nichts verzichten. Joghurt, Käse, Tofu...alles kein Problem. Schwierig wird es bei Obst, Gemüse und einigen anderen Sachen.
Was Du oben aufgezählt hast gilt leider so nicht für mich, z.b. vertrage ich nicht:
Haferprodukte, Eier, Spinat, Spargel, Tomaten, Nüsse, Sauerkraut, Vollkorn, Zuckerrübensirup und und und.
An Gemüse vertrage ich eigentlich problemlos nur Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl. Gewürze natürlich auch.
Dafür vertrage ich aber z.b. Roggen am Besten!
So unterschiedlich ist das, wenn man LI und FM hat. Natürlich kann ich in geringen Maßen und mit Pausen dazwischen auch andere Obst- und Gemüsesorten essen, aber ich komme einfach nicht auf die optimalen 5 Portionen pro Tag. Bei zwei Portionen ist bei mir Schluss, selbst wenn ich gut verträgliche Sachen zu mir nehme.
Ich esse halt auch wahnsinnig gern Obst und Gemüse und manchmal bin ich einfach auch nur frustriert, weil ich mich in dieser Hinsicht nicht so auftoben kann, wie ich gerne möchte. Als Betroffene kennst Du das bestimmt!
Noch mal Danke und liebe Grüße,
Clematis

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen