mein.yoga-vidya.de - Yoga Forum und Community

Das Yoga Forum für Ayurveda, Yoga, Meditation und Spirituelles Leben

Im Moment stehe ich an einem Wendepunkt in meinem Leben. Was an sich ja nichts schlechtes ist, ich schaue sogar sehr positiv nach vorn.
Leider gibt es immer wieder Umstände die einem den neue eingeschlagenen Weg schwer machen, die mir schlaflose Nächte bereiten.
Was kann ich machen um meine positive Lebenseinstellung in dieser zeit zu bewahren? Wie schaffe ich es am Abend meinen Kopf frei zu bekommen um in den Schlaf zu finden?
Danke

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG: 301 X ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion im Yoga Forum

Liebe Christiane,

da gibt es viele Methoden.

Betest Du?

Wenn Du magst, erzähl mal ein bisschen von dieser schwierigen Lebenssituation.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108
Hallo Christiane,
mir hilft immer Yoga Nidra zu praktizieren, danach kann ich besser schlafen, auch wenn ich mitten in der Nacht aufwache und nicht mehr einschlafen kann. Habe immer meinem Mp3 Player neben dem Bett liegen, und so schnell griffbereit. Hoffe es hilft dir auch.

Namaste Angelika

"Das Traurige im Leben ist, dass die Dummen so sicher
und die Klugen so voller Zweifel sind."


Liebe Christiane,

das ist leider das Schicksal von klugen Menschen, dass sie mehr nachdenken und nicht einfach aus dem Bauch heraus einen Weg gehen. Da kann man schnell in Situationen kommen, bei denen man Nachts nicht mehr in den Schlaf findet.

Ich kann Dir da leider keinen Vorschlag für eine Yoga-Übung geben. Aber ich weiss, dass die Nerven eine bestimmte Arminosäure (Eiweissbestandteil) benötigen, um gut arbeiten zu können. Es ist das "L-Tryptophan", welches nicht vom Körper produziert wird, sondern zugeführt werden muss.

Dieses gibt es in Tablettenform. Einfacher ist aber "Omas Rezept": Einfach warme Milch mit Honig trinken. Omas Rezept wirkt sehr schnell, da durch den warmen Honig das L-Tryptophan unmittelbar und schnell an die richtigen Stellen im Körper kommt. Die Nerven beruhigen sich und Du kannst die Nacht wunderbar schlafen.

Ich hoffe, mein Tipp hilft Dir und ist mit Deiner vegetarischen Einstellung vereinbar.

Om Shanti

Peter

Namaste

gute Übungen findest du hier im YV-Therapie-Portal Yogatherapie

gute Hilfe sind für mich folgende Übungen, die ich einzeln oder als "individuelle Übungsreihe"

die Totenstellung - der Körper und Geist entspannt sich, durch ganz bewusstes loslassen und Körper und Geist kommen zur Ruhe
die Stellung des Kindes - der ganze Körper erfährt hier eine tiefe Entspannung
die Biene - mit Ein-u. Ausatmen werden Ängste und Sorgen losgelassen.
die Krähe - gibt Gleichgewicht und stärkt das Nervensystem und löst Spannungen
.
Pranayama schenkt Lebensenergie

Ein Tasse Yogitee oder Chai mit Soja-/Hafer-/Dinkel-Milch oder eine Tasse Melissentee beruhigen und fördern das natürliche Schlafbedürfniss

Ein paar inspirierende Zeilen - z.B. von Swami Sivananda - vor dem Schlafengehen lesen oder hören und darüber meditieren besänftigen Geist und schenken harmonische Gedanken.

Gib den Tag und die Nacht ins Göttliche und sei vertrauensvoll, dass alles, wie es ist, gut ist.

Schöne Musik, wie Mantras, Kirtan, Gandharva u.ä. schaffen eine sanfte Atmosphäre und lassen den Tag friedvoll ausklingen und sind wunderbare Einschlafhilfen.
Wenn du eine Zeitschaltuhr hast, schaltet diese die Musik automatisch ab und du kannst dich den Klängen und dem Gesang ruhevoll hingeben.

Friedliche Nächte und Tage, Mut und Lebensfreude, für dich und alle.

Und hier noch ein schönes friedliches Lied


Om SHANTI
miramuun
Hari Om, liebe Christiane,

in den „Täglichen Inspirationen“ findest du Worte von Swami Sivananda, die hier im Forum von Eduard laufend reingestellt werden. Sie befassen sich in den jüngsten Folgen gerade mit dem Thema der Gedankenkontrolle (ich habe diese TI auch abonniert), an dem zu arbeiten ich auch einigen Grund habe. Da findest du in Kurzform sehr viele Anregungen, ausführlichere Anleitungen gibt Sukadev in zahlreichen Vorträgen und Workshops (Yoga-Vidya Blog, Suchwort 'Gedankenkontrolle'). Ich will kurz Einiges aus meinen eigenen Erfahrungen erzählen.

Das Wichtigste, denke ich, sind die GRUNDEINSTELLUNGEN. Wenn du es ablehnst, dass der Gedankensalat dich vom wertvollen Schlafen abhält, wenn du schon vielfach Durchdachtes nicht ständig wiederkäuen willst in müdem, abgespanntem und absolut unproduktivem Zustand, dann gelingt dir die Abwehr ganz bestimmt!!!

EINSICHT - Die Vorgänge, die deine Gedanken in Aufruhr versetzen, sind vielleicht im wahrsten Sinne des Wortes „umwerfend“, doch deine Chancen, die Situation wieder auf gute, sichere Füße zu stellen, also positiv und erfolgversprechend damit umzugehen, wachsen nur, wenn du jetzt – vor dem Schlafengehen - loslässt ... Entwickle (Gott-)Vertrauen, und vielleicht sieht morgen schon alles anders aus. Frage dich auch einmal: Wie werde ich wohl in 10 Jahren die quälenden Sachverhalte beurteilen, oder an meinem Lebensende? DISTANZ.

Auf jeden Fall sollte ENTSPANNEN / ABLENKEN das höchste Ziel sein, die Schweregefühle in Magen und Bauch müssen verschwinden, gehe in die vollständige Yoga-Atmung, liege in Savasana, gib bei der Ausatmung alles Verbrauchte, Belastende an die Erde ab oder schicke es ins Universum. Lass die Sonne leuchten in deinem Manipura-Chakra, bis aus der Wärme ein Lächeln in dir aufsteigt, und es trägt dich in die Lüfte und macht dich ganz fröhlich. Erlaube dir diesen „Leicht-Sinn“, er ist sinnvoll, denn im Hier und Jetzt, in diesem Moment, kannst du ohnehin nichts ändern. ASANAS meditativ; MEDITATION

Am nächsten Tag schaust du mit ausgeruhten Augen in einem erholten Körper wieder ganz neu auf die Problemlage und findest mit klarem Kopf neue Lösungen.
GELASSENHEIT Wann immer die Schlangenköpfe, die Quälgedanken, wieder auftauchen (heute Thema bei Eduard), scheuche sie nicht weg, sondern erkenne an, dass sie dir nützlich sein wollen. Du sagst ihnen 'Danke', lässt sie ruhig und gelassen vorüberziehen und konzentrierst dich wieder voller Freude auf dein „Fahrzeug“, deinen Körper, der so viel von deiner Seele übersetzen kann. Und auf die wunderbare Lebensenergie, die ihn durchströmt, das Prana. Verbinde dich mit diesem Atem, richte dein Bewusstsein ganz auf ihn, und dann spürst du deine eigene Kraft und wie stark und mächtig du bist. Oder singe ein Mantra oder, oder... siehe die Ratschläge in den Mails.

Vielleicht wirst du sogar vergnügt – das wäre wohl die Kür bei diesem Akt der Gedankenbeherrschung :-)) !!. Nimmst du dir das als Ziel, gelangst du auf jeden Fall ein Stück weiter in die richtige Richtung – der Wege gibt es viele, wie die vielfältigen Vorschläge, die aus der Runde hier kommen, zeigen. Oder nimm es überhaupt sportlich-spielerisch – frage dich: Naaa, wie weit komm ich bei diesem Fall wohl vorwärts in der Zähmung meines Geistes ;-))? Wer ist hier Herrin im Hause?

Om Shanti Om.
Gutes Gelingen und liebe Grüße!
Devaki
Namaste
Christiane, Miramuun und alle,

ich profitiere auch sehr von euren Vorschlagen, danke schön!

Die Aufnahme von Snatam Kaur gefällt mir sehr, ich möchte sie gern nach Spanien schicken an eine Verehrerin der Jesus-Mutter, sie steht nicht auf gutem Fuß mit (dem männlichen) Gott, nun weiß ich nicht mit 'Gott Hare hare...' in dem Gesang, ob das wohl geht? Aber ich finde die Aufnahme insgesamt so schön, und diese Stimme kann doch einfach nur begeistern, oder? Miramuun, danke für's Reinstellen - - und der Titel ist nicht zu übersehen: Mother's Blessing, danke!!

Om Shanti mit
Glück und Segen für euch alle in 2011 !

Herzliche Grüße,
Devaki
Hallo Christina,

hier der von mir erwähnte Text zur Schlange, bei Eduard steht jetzt schon eine andere Folge. Gruß, Dev.

Kapitel 7 - Positive Methoden zur Gedankenkontrolle

Die Gedanken und die Schlangenanalogie (3)


Wenn man einer Schlange auf den Kopf schlägt und dabei ihren Kopf
zerquetscht, bleibt sie für einige Zeit bewegungslos liegen. Du glaubst
sie sei tot. Zu aller Überraschung hebt sie plötzlich den Kopf und
schlängelt davon. Das Gleiche geschieht mit den einmal durch deinen
Willen vernichteten und ausgeschalteten Gedanken, die sich wieder
erheben. Sie müssen völlig, ihre Auferstehung eingeschlossen,
ausgelöscht werden.


Copyright
Alle Rechte vorbehalten:
The Divine Life Trust Society
P.O. Shivanandanagar -- 249 192
Distt. Tehri-Garhwal, U.P., Himalayas, Indien

**************************************************************************
Erklärungen zu den verwendeten Sanskrit-Begriffen kannst Du unter
http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/San_Glossar.html erhalten.


Die "Täglichen Inspirationen" können beliebig oft vervielfältigt und
weitergereicht werden. Um die tägliche Inspiration nicht mehr zu
bekommen, schreibe bitte eine Mail an: mailto:leave-sivananda@kbx.de

Frühere Ausgaben des Newsletters findest du unter
http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Yoga-Lesung/Taegliche_Lesung...

Für Kommentare und Anregungen sind wir dankbar!

Verschickt werden die "Täglichen Inspirationen" von Carina Klüh
inspirationen@yoga-vidya.de

@ Peter das ist leider das Schicksal von klugen Menschen, dass sie mehr nachdenken und nicht einfach aus dem Bauch heraus einen Weg gehen. Da kann man schnell in Situationen kommen, bei denen man Nachts nicht mehr in den Schlaf findet.


Danke für das Kompliment, so hast du meinen Tag schon gleich wieder ein wenig besser gemacht :-)
Danke an euch alle, ich habe viele wertvolle Tipps bekommen um meinen Kopf ein wenig freie zu bekommen.
@yogi108, gern würde ich meine Situation genau beschreiben, aber ich will auch nicht zu weit gehen, das könnte ein sehr langer Text werden, nur noch soviel, nach 10 Jahren habe ich meine geliebte Arbeit verloren, das ist mir sehr an die Nieren gegangen, wie man so sagt. Sicher kann sich jede vorstellen das der Umgang mit Behörden, in dem Fall das Arbeitsamt, kein Zuckerschlecken ist. Genau das ist es was mir so schwer im Magen liegt, wortwörtlich. Ich will mir nun einen neuen Lebensplan aufstellen, aber das ist doch weniger einfach wie ich dachte. Aber ich habe meine Zuversicht noch nicht verloren, aber um weitermachen zu können brauche ich, wie jeder Mensch, Ruhephasen. Ich hoffe ich werde diese mit Hilfe der vielen Tipps auch wieder finden.


Christiane schrieb:
Danke an euch alle, ich habe viele wertvolle Tipps bekommen um meinen Kopf ein wenig freie zu bekommen.
@yogi108, gern würde ich meine Situation genau beschreiben, aber ich will auch nicht zu weit gehen, das könnte ein sehr langer Text werden, nur noch soviel, nach 10 Jahren habe ich meine geliebte Arbeit verloren, das ist mir sehr an die Nieren gegangen, wie man so sagt. Sicher kann sich jede vorstellen das der Umgang mit Behörden, in dem Fall das Arbeitsamt, kein Zuckerschlecken ist. Genau das ist es was mir so schwer im Magen liegt, wortwörtlich. Ich will mir nun einen neuen Lebensplan aufstellen, aber das ist doch weniger einfach wie ich dachte. Aber ich habe meine Zuversicht noch nicht verloren, aber um weitermachen zu können brauche ich, wie jeder Mensch, Ruhephasen. Ich hoffe ich werde diese mit Hilfe der vielen Tipps auch wieder finden.


Liebe Christiane,

man sollte, wenn man Probleme begegnet, sie nicht nur lösen, sondern wenn man schon mal dabei ist, die Situation gleich verbessern.

Nutze die Zeit, die Du jetzt hast und komme im Yoga weiter, verbessere Deinen Lebenslauf, vielleicht wirst Du Yogalehrerin und/oder findest eine viel bessere Arbeit.

Namaste, Frieden, Licht und Liebe

Yogi108


Christiane schrieb:
@ Peter das ist leider das Schicksal von klugen Menschen, dass sie mehr nachdenken und nicht einfach aus dem Bauch heraus einen Weg gehen. Da kann man schnell in Situationen kommen, bei denen man Nachts nicht mehr in den Schlaf findet.


Danke für das Kompliment, so hast du meinen Tag schon gleich wieder ein wenig besser gemacht :-)


Prima aufgegriffen!

Schicksal = Karma = Karma das Gesetz von Ursache und Wirkung, die Ursache ist als Keim und Zelle in der Wirkung (Unrast, fliegende Gedanken, Unruhe, Insomnia) enthalten!

Beschaeftigt sich Mensch zuviel mit UNWIEDERBRINGLICH Vergangenen, auch wenn es leibhaftige Erfahrungen waren, zu intensiv, dann wird er selbstverstaendlich von den immer wiederholten VERGANGENEN Begebenheiten drangsaliert, die erhalten dadurch einen Art Eigenleben, das geht bis das Ganze eines Tages zu einem echten (psychologischen) Problem wird.

ABSCHALTEN, sich fuer die lehrreiche Erfahrung bei den kosmischen Kraeften bedanken, darueber reflektieren das es Mensch IMMER selbst ist, der sich sein ganz persoenlich individuelles Karmasueppchen mit seinen ureiegenen, ganz selbst gewaehlten Zutaten, koechelt!


Hier ist EINSICHT notwendig, Einsicht, sich selbst, seine eigenen Fehler, ohne Schuldgefuehle, eingestehen, sich vor den "Spiegel" stellen und mal "Hausputz" machen, ohne Hassgefuehle, Aengste, Abhaegigkeiten, aufkommen zu lassen, die verschlimmern nur !


Dieses "Ich" was da "leidet", die "Gefuehle" die da "schmerzen" sind Teile der sproeden Schale, des falschen "Ichs", falsche Identifikation mit "Gaby Meyer", oder "Alexander Ecke", die materiellen Gueter die angehaeuft wurden, und der ganze Schlamssel der da mit dranhaengt, was wir hier auf Erden so als "Leben" verstehen - ;-))
das ist wirklich GANZ anders - eine angenommenen Persoenlichkeit, die durch ihre unreale, eingebildete, nur durch Gedanken projeziertee Exis-tenz, eben diese Leiden verursacht und egal was, die werden mit dem Fortschritt auf spirituellen Pfaden immer weiter aufbrechen, das ist auch Teil des "Kampfes auf dem Kurukschetra-Schlachtfeld" der Bagavad Gita!

Hier empfehle ich die Gita zu lesen, hilft, Vertrauen in den spirituellen Pfad, in sich selbst, dem wahren, hoechsten Selbst zu finden und sich nicht in den Samskaras, den Schleiern der maya, der Illusionen zu verlieren!

Leren dich zu versenken, beim spazieren gehen bewusst SEIN ueben, "linker Fuss", "rechter Fuss", eins, zwei, eins, zwei, beobachten und die Gedanken im Zaum halten, wenn das schoen entspannt, ganz in der Umweltaufgegangen, locker, klappt, dann auf den Atem achten, ein,aus, ein, aus schoen geduldig fliessen lassen, so auch vor dem Schlafengehen - Savasana - Tote Koerper Position (wurde ja schon empfohlen)...

Am wichtigsten ist bewusstes, ruhig, lockers atmen, fliessen lassen, los lassen....ganz locker... dabei schlaeft Mensch oft ein ohne es zu bemerken - wunderbar!

"You do not need to be going to the Himalayas, you can create the Himalayas in your own place."
-- Prashant Iyengar --


* Der Körper ist sterblich, aber die Seele ist unsterblich, ewig.

Wenn du in der Seele bleibst und beständig die Gesellschaft der Seele genießt,
so wirst du immer ewige Glückseeligkeit erfahren.
Materielles Glück kann dir kein ewiges Glück bringen.
Nur die Kultivierung der Seele kann dir den Geschmack von Frieden, Freude,
Glückseeligkeit und Unsterblichkeit geben.

* Eine Unze Praxis ist mehr Wert als Tonnen von Theorie.
* Atemkontrolle ist Selbstkontrolle

Meisterschaft über den Atem bedeutet
Meisterschaft über das Selbst.

Im atemlosen Zustand gibt es keinen Tod.

* "In allen Upanishaden wird gesagt, dass Gott zuerst kontemplierte
und daraufhin entstand das Universum. Was immer wir im Universum sehen,
wahrnehmen oder uns vorstellen, ist die lebendige Gegenwart der Seele.

Aus einem ist ER viele geworden.(.....)
Die Definition Gottes lautet 'alldurchdringend':
Nirgendwo ist Gott nicht anwesend!
"


- Auszug aus der kommentierten Übersetzung 'Isa Upanishad' von Paramahamsa Hariharananda -


Weiter muss Jeder selbst gehen....

Have a nice day, every day!
Liebe Christiane,

ich weiß, es ist leichter gesagt als getan. Aber was mir immer geholfen hat war: Meditieren, meditieren, meditieren. Gerade wenn der Kopf voll ist, ist es schwer,aber es funktioniert, wenn Du es wirklich möchtest. Du kannst auch geführte Meditationen anwenden (CDs etc. ; es gibt so gute Sachen).

... und Last abgeben an höhere Mächte um Führung bitten und vertrauen, dass es so sein wird.

Es lohnt sich damit anzufangen.

Liebe Grüsse
Kamile

Antworte auf diese Diskussion im Yoga Forum

RSS

© 2020   Impressum | Datenschutz | AGB's | Yoga Vidya |   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen